Völkerverluste von 2020 auf 2021

Chrigel

Mitglied
Registriert
13 Sep. 2009
Beiträge
5.045
Punkte Reaktionen
76
Ort
Hombrechtikon
Imker seit
1958
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo Chrigel,
genau so habe ich es auch machen müssen, am nächsten Tag waren die 4Liter bei -4 / -8 Grad im Volk.

Mit freundlichen Grüßen

Kannst du noch bestätigen, dass deine Bienen anderntags deshalb nicht ausgeflogen sind?

Chrigel
 

Nikita

Mitglied
Registriert
13 Mai 2012
Beiträge
433
Punkte Reaktionen
0
Ort
bei Hannover
Imker seit
1.1.2012
Heimstand
bei Hannover
Wanderimker
ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Schwarmverhinderung wie
Ableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo Chrigel,
Kannst du noch bestätigen, dass deine Bienen anderntags deshalb nicht ausgeflogen sind?

bei -4 / -8 Grad, da ist nichts geflogen. Auch die Völker bei mir vor dem Fenster, die Anfang März bei 8Grad plus eine Notfütterung erhalten haben, saßen in der Kiste und haben das Futter runtergeschafft. Ich hatte nur sehr geringe Verluste in diesem Jahr.

Mit Futterzarge und Gitter ist die Notfütterung kein Problem. Sobald sie gemerkt haben, dass der Hunger ein Ende hat, holen sie sich was sie brauchen unabhängig von der Jahreszeit. Die Damen kennen das ja noch von der Herbsteinfütterung - warum sollten sie das Futter suchen? Sie brauchen doch nur wieder der Futterspur folgen und tanken.

OT: Drei Völker bei -16 Grad in 4 Tagen mit je 10 Kg aufgefüttert, bei der Varroabehandlung am 30.12.20 gefunden. Die jungen Kö sind erst spät aus der Brut gegangen und saßen inmitten eines riesigen Volkes nahezu trocken. Beutengewicht mit Waage gewogen 12,1Kg/ 11,8Kg und 12,3Kg. Diese Völker durften aber auch nicht fliegen, denn bei 12Grad plus und Sonneneinstrahlung (Tagesspitzenwert 16Grad) wären sie ausgeflogen um den Darm zu entleeren. Ich habe sie eingesperrt und im Gewächshaus bei 12Grad nachgefüttert. Sie haben die Aktion gut überstanden.

Mit freundlichen Grüßen
 
Oben