Seite 2 von 16 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 152

Thema: Restentmilbung - richtige Zeitpunkt

  1. #11
    Avatar von Bjoern
    Registriert seit
    31.05.2011
    Ort
    Teutoburger Wald, Deutschland
    Beiträge
    99
    Imker seit
    2007
    Heimstand
    Heimstand mit Streuobstwiese, Mischwald, Hecken, Stauden, Weiden, Linden,Robinien
    Rähmchenmaß
    Dadant nach Bruder Adam, Abstand per Polsternagel, 32mm Abstand,5,1mm Zellen, Ziel4,9 Y-Strucktur
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0
    Hallo Marcel, gehe ich richtig in der Annahme, dass Du mit Api Live Var, auf Mittelwände kehren nach der Juli-Ernte und Restentmilbung mit Oxalsäure(Bienenwohl?) die Varroa bekämpfst?
    Ein solches Konzept strebe ich fürs nächste Jahr auch an, darum würde ich mich über detailliertere Infos sehr freuen,
    viele Grüße,
    Björn

  2. #12
    Avatar von Marcel
    Registriert seit
    05.02.2009
    Ort
    Ried im Innkreis (OÖ)
    Beiträge
    1.792
    Imker seit
    2001
    Wanderimker
    Austria
    Rähmchenmaß
    Langstroth
    Danke Thanks Given 
    79
    Danke Thanks Received 
    547
    Thanked in
    Bedankt : 224
    Tops
    Erhalten: 222
    Vergeben: 27
    ja genau richtig

  3. #13
    Avatar von Norbee81
    Registriert seit
    30.09.2009
    Ort
    St.Georgen im Attergau
    Beiträge
    1.440
    Imker seit
    2001
    Rähmchenmaß
    448 x 285, 42 x 22
    Danke Thanks Given 
    24
    Danke Thanks Received 
    66
    Thanked in
    Bedankt : 55
    Tops
    Erhalten: 37
    Vergeben: 0
    Hallo Marcel,

    Schöne Völker! Meine abgekehrten Völker sehen nicht so stark aus.
    Jetzt braucht nur noch die Winterbehandlung hinhauen, wies dann weitergeht kannst dir ja schon ausmalen: genug Honigräume bereit halten und auf gute Tracht hoffen

    ALV wird ja mit unterschiedlich gutem Erfolg angewendet, bei dir scheints gut zu funktionieren (..vielleicht auch wegen der einräumigen Kiste).

    Schönen Gruß

  4. #14

    Registriert seit
    15.11.2011
    Ort
    Bei Steinau-Rebsdorf
    Beiträge
    123
    Imker seit
    2005
    Heimstand
    .
    Danke Thanks Given 
    15
    Danke Thanks Received 
    6
    Thanked in
    Bedankt : 6
    Tops
    Erhalten: 5
    Vergeben: 18
    guten Tag, Imkergemeinde.

    Ich habe gestern mal wieder meine Böden kontrolliert, in dem einen Volk waren viele tote Bienen, ich hoffe, dass ist nichts dramatisches . Bei einem anderen Volk, liefen mehrere Bienen abseits der Traube rum, darf ich fragen, was das zu bedeuten hat, die "Bienen abseits" sahen auch ein bisschen lethargisch aus. Irgendwie so "abwesend". Bei einem dritten Volk, war die Traube nicht zu sehen, dort legte ich mich vor die Beute, um von unten in selbige hineinzusehen. Die Traube war tatsächlich unten und "hing durch". Ich hoffe es ist eine berechtigte Frage, wie behandele ich eine solche Traube mit der Träufelmethode? Ich habe keine Ahnung, "Spritze" ich das Bienenwohl "auf gut Glück" in die zu vermutende Wabengasse? Dankeschön

  5. #15
    Avatar von Salsa
    Registriert seit
    05.11.2010
    Ort
    86391 Deuringen
    Beiträge
    3.551
    Imker seit
    2011
    Rähmchenmaß
    Dadant US
    Danke Thanks Given 
    663
    Danke Thanks Received 
    918
    Thanked in
    Bedankt : 463
    Tops
    Erhalten: 413
    Vergeben: 748
    Hallo,
    Zitat Zitat von bienechristian Beitrag anzeigen
    Ich habe keine Ahnung, "Spritze" ich das Bienenwohl "auf gut Glück" in die zu vermutende Wabengasse?
    Auf gut Glück würde ich nie spritzen . ich würde eine Taschenlampe mitnehmen in die Gassen durchleuchten und versuchen genau die Bienen zu treffen, da sollte man was sehen, oder wenn das Licht nicht bis zum Boden durchkommt, dann sind Bienen drin :o. Bei zweizargig wird natürlich die oberste Zarge angekippt bzw zu Seite gestellt. Man soll vermeiden die Waben zu treffen.


    Ich habe ne Frage wegen Brutfreiheit:
    Meine Bienen haben noch keine Frost erlebt, da sie auf einer Insel im Bodensee stehen, laut Wetterbericht soll am 29.11 die ersten 0°-Temperaturen kommen und erst am 03.12 wird es -4° sein (am 21.10 bis 24.10 gab es Tiefstthemperaturen um den 2°, aber danach waren die Tiefstthemperaturen wieder um den 8°)
    1) Kann ich am 09.12 trotzdem mit einer Brutfreiheit für die Restentmilbung rechenen? Diese Woche (20 Tagen vor dem Entmilbungstermin) waren die Tiefstthemperaturen gegen 3°?

    Lg Salsa

  6. #16

    Registriert seit
    15.11.2011
    Ort
    Bei Steinau-Rebsdorf
    Beiträge
    123
    Imker seit
    2005
    Heimstand
    .
    Danke Thanks Given 
    15
    Danke Thanks Received 
    6
    Thanked in
    Bedankt : 6
    Tops
    Erhalten: 5
    Vergeben: 18
    Zitat Zitat von Salsa Beitrag anzeigen
    Hallo,


    Auf gut Glück würde ich nie spritzen . ich würde eine Taschenlampe mitnehmen in die Gassen durchleuchten und versuchen genau die Bienen zu treffen,
    könnte ich die Beute auch umkippen, und die Traube von unten "bespritzen"? oder wird das nicht so getan?

  7. #17
    Avatar von Salsa
    Registriert seit
    05.11.2010
    Ort
    86391 Deuringen
    Beiträge
    3.551
    Imker seit
    2011
    Rähmchenmaß
    Dadant US
    Danke Thanks Given 
    663
    Danke Thanks Received 
    918
    Thanked in
    Bedankt : 463
    Tops
    Erhalten: 413
    Vergeben: 748
    Zitat Zitat von bienechristian Beitrag anzeigen
    könnte ich die Beute auch umkippen, und die Traube von unten "bespritzen"? oder wird das nicht so getan?
    ich gehe davon aus, dass du nur eine Zarge hast! Die Traube wandert langsam nach oben, d.h. bis du mit dem Träufeln anfängst, hängt die Traube wahrscheinlich nicht mehr sehr unter den Rähmchen. Die handwarme OS läuft ja nach unten durch, d.h. wenn du nur den unteren Teil der Bienentraube bespritzt, kommen die oberen Bienen kaum in Kontakt mit der OS, aber wenn du von oben träufelst, dann läuft die OS durch die Traube nach unten und die meisten Bienen haben mehr davon.
    aber wie gesagt, ich glaube in ein paar Tagen, wirst du die Traube auch von oben sehen können.

  8. #18
    Avatar von Rabe
    Registriert seit
    20.12.2009
    Ort
    Kreis Esslingen, Deutschland
    Beiträge
    1.502
    Imker seit
    Anfang 09
    Heimstand
    Streuobstwiesen
    Wanderimker
    Wald, bisher nur mit 2 Völkern
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    1
    Thanked in
    1 Post
    Tops
    Erhalten: 4
    Vergeben: 0
    Hi Salman,
    Zitat Zitat von Salsa Beitrag anzeigen
    Die handwarme OS läuft ja nach unten durch, d.h. wenn du nur den unteren Teil der Bienentraube bespritzt, kommen die oberen Bienen kaum in Kontakt mit der OS, aber wenn du von oben träufelst, dann läuft die OS durch die Traube nach unten und die meisten Bienen haben mehr davon.
    ich glaube, er wollte die Zarge zur Behandlung auf den Kopf stellen: "Upside Down" und danach wieder rumdrehen. Eine interessante Idee ...

    Gruß Ralf

  9. #19
    Avatar von Palma40
    Registriert seit
    31.07.2011
    Ort
    D-Nord- Schwarzwald
    Beiträge
    4.342
    Imker seit
    Jahren
    Heimstand
    4
    Wanderimker
    nein
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    113
    Danke Thanks Received 
    343
    Thanked in
    Bedankt : 262
    Tops
    Erhalten: 351
    Vergeben: 252
    Zitat Zitat von Rabe Beitrag anzeigen
    Hi Salman,
    ich glaube, er wollte die Zarge zur Behandlung auf den Kopf stellen: "Upside Down" und danach wieder rumdrehen. Eine interessante Idee ...

    Gruß Ralf

    das Problem ist halt, er muß die Zarge eine gewisse Zeit umgedreht lassen, aber ein Versuch ist es allemal wert.
    Gruß aus dem Schwarzwald


    Jeden Tag geht die Sonne auf auch wenn wir sie nicht sehen.

  10. #20
    Avatar von Salsa
    Registriert seit
    05.11.2010
    Ort
    86391 Deuringen
    Beiträge
    3.551
    Imker seit
    2011
    Rähmchenmaß
    Dadant US
    Danke Thanks Given 
    663
    Danke Thanks Received 
    918
    Thanked in
    Bedankt : 463
    Tops
    Erhalten: 413
    Vergeben: 748
    Zitat Zitat von Rabe Beitrag anzeigen
    ich glaube, er wollte die Zarge zur Behandlung auf den Kopf stellen: "Upside Down" und danach wieder rumdrehen. Eine interessante Idee ...
    Okay, ich dachte, mit Umkippen meint er die Kippkontrolle-Methode, so dass er durch den Winkel zwischen Zarge und Beutenboden nur den hängenden Traubenteil bespritzt.
    Ich habe ja noch nie geträufelt, aber da ich mich gut eingelesen habe, habe ich mir erlaubt zu antworten

Seite 2 von 16 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.