Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Thema: Wabenhygiene im Frühling (Zweizarger)

  1. #1
    Avatar von Nils
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    Nördlicher Chiemgau, LK AÖ
    Alter
    51
    Beiträge
    6.825
    Imker seit
    2012
    Heimstand
    im Garten
    Wanderimker
    .
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    2.507
    Danke Thanks Received 
    1.510
    Thanked in
    Bedankt : 834
    Tops
    Erhalten: 919
    Vergeben: 1.453

    Wabenhygiene im Frühling (Zweizarger)

    Hallo miteinander,

    ich hätte mal eine Frage bzw. Idee zur Wabenhygiene beim Zweizargern....

    Im Prinzip sehe ich drei Möglichkeiten der Wabenhygiene:


    1. im Herbst beim Einengen die unterste Zarge komplett weg
    2. bei Zweizargern im Frühling die unterste Zarge komplett weg
    3. Rähmchenweise erneuern


    Version 1) und 2) gehen nur, wenn die unterste Zarge brutfrei ist.
    Mir geht’s hier um Version 2), also die Wabenhygiene im Frühling bei zweizargiger Überwinterung.

    Theoretisch sollte man jetzt (bzw. schon früher), die unterste Zarge weg nehmen können, da sie brutfrei sein dürfte. Das hat bei mir bei einem Volk geklappt (bis auf eine Handvoll Stifte), aber bei kühlen Temperaturen war das nicht so erfreulich. Weder für Imker noch für die Bienen.
    (5 Stiche, eine davon im Genick - danach holte ich mir dann doch mal den Schleier)

    Bei 4 weiteren Zweizargern brauche ich das gar nicht zu versuchen, schon beim Blick von oben ist klar daß unten Brut drin sein muß bzw. die Bienen noch weit unten sitzen. Nun könnte ich rähmchenweise erneuern - die zargenweise Wabenhygiene würde mir aber besser gefallen.

    Darum geht mir momentan was im Kopf herum, von dem ich gerne wüsste was ihr davon haltet.

    Bei Zweizargern soll man ja eigentlich jetzt nichts aufsetzen. Erst zur Kirschblüte den Honigraum.

    Was wäre denn, wenn ich jetzt die nächsten Tage eine Zarge aufsetze (also eine dritte)? (ohne ASG) Würde das Brutnest dann nach oben wandern und in 3-4 Wochen wäre die unterste Zarge relativ sicher brutfrei?

    Dann zur Kirschblüte noch den HR drauf und die überflüssige unterste Zarge weg? Dann hätte ich wieder 3 Zargen und das Wegnehmen der untersten Zarge müsste relativ streß- und gewaltfrei ablaufen.
    Theoretisch.

    Was meinen die Praktiker dazu?

    Danke,

    Nils

  2. #2
    Avatar von Bienen Sepp
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Pöllau
    Alter
    54
    Beiträge
    2.069
    Imker seit
    2004
    Heimstand
    Stände im Umkreis 25km
    Wanderimker
    eingeschränkt
    Rähmchenmaß
    Zander flach
    Danke Thanks Given 
    228
    Danke Thanks Received 
    792
    Thanked in
    Bedankt : 429
    Tops
    Erhalten: 289
    Vergeben: 264

    AW: Wabenhygiene im Frühling (Zweizarger)

    Hallo Nils!

    Ich regle das Problem schon im Sommer des Vorjahrs.

    • den Zargentausch versuche ich so zu gestalten, dass das älterste Wabenmaterial im Juni nach unten kommt
    • im Zuge der Honigernte oder kurz danach wird auch die unterste Zarge entnommen
      • Rähmchen mit Brut kommen über Absperrgitter auf ein kleines Volk am Stand - diese werden nach Auslaufen der Brut entfernt
      • Rähmchen ohne Brut kommen in den Wachsschmelzer

    • als zweite Zarge werden nun die ausgeschleuderten Waben oder auch Mittelwände aufgesetzt
    • danach Futter und Milbenbehandlung


    Hab diese Waben auch schon zur Bildung von Ablegern verwendet, ist jedoch in Bezug auf Wabenhygiene nicht die beste Lösung.

    Arbeitstechnisch hat dies für mich den Vorteil, dass:
    • Wachs aus diesen Waben übern Winter zu Mittelwänden verarbeitet wird
    • die Rähmchen werden übern Winter aufbereitet und mit Mittelwänden versehen


    Schöne Grüße Sepp

  3. #3
    Avatar von Beehouser
    Registriert seit
    18.12.2013
    Ort
    Westlicher Chiemgau
    Beiträge
    5.015
    Imker seit
    2011
    Heimstand
    ja
    Wanderimker
    nein
    Rähmchenmaß
    DNM und DNM 1,5
    Danke Thanks Given 
    1.291
    Danke Thanks Received 
    995
    Thanked in
    Bedankt : 634
    Tops
    Erhalten: 390
    Vergeben: 243

    AW: Wabenhygiene im Frühling (Zweizarger)

    Hallo Nils,
    wie bei Deinen 4 Völkern, hat das mit der Zargenentnahme bei mir nicht geklappt. Habe den Termin jedes Mal übersehen, da es immer so kalt war.
    Mein Resultat: Habe einzargig überwintert, habe dann aber immer das mulmige Gefühl, dass das Futter nicht reicht.
    Folge: Ich stelle mit der Zeit auf größeres Format um.

    Zu Deiner Frage: Ich habe die Wabenhygiene dann erst mal reduziert, indem ich oben und unten nur die alten Waben entnommen habe, die nicht oder sehr wenig bebrütet waren. Alte gut besuchte Schinken habe ich an den Rand geschoben und auslaufen lassen. Das muss man aber so allmählich über den Sommer bewerkstelligen und macht somit Zusatzarbeit.

    Viele Grüße, Christian

  4. Folgender Benutzer sagt Danke zu Beehouser für den nützlichen Beitrag:

    Nils (28.02.2017)

  5. #4
    Avatar von Nils
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    Nördlicher Chiemgau, LK AÖ
    Alter
    51
    Beiträge
    6.825
    Imker seit
    2012
    Heimstand
    im Garten
    Wanderimker
    .
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    2.507
    Danke Thanks Received 
    1.510
    Thanked in
    Bedankt : 834
    Tops
    Erhalten: 919
    Vergeben: 1.453

    AW: Wabenhygiene im Frühling (Zweizarger)

    Servus Christian,

    danke für deine Antwort!
    Ja genau, erst ist es dauernd zu kalt dafür und dann ist schon Brut drin
    Weil letzten Herbst die zargenweise Wabenhygiene bei 2 Völkern so gut geklappt hat, würde ich das gerne öfters so machen. Die rähmchenweise Rumschieberei gefällt mir nicht so gut, weil man dann doch mal ein Rähmchen übersieht, ständig seine Finger im Brutnest hat usw.

    Ein größeres Format - interessant! Welches schwebt dir vor? Zander 2/3? Dann hast du aber noch mehr Probleme mit Wabenhygiene, weil die größeren Formate noch weniger brutfrei werden?? Ist aber nur so eine Vermutung meinerseits.

    Den Großteil habe ich auch einzargig überwintert. Seit Januar renne ich ständig mit Kofferwaage herum. Aber das ist mir fast lieber, als daß unten die alten Schinken drinnen bleiben. Bei Einzargern muß man jetzt nur die Randwaben entnehmen wenn nötig, das ist viel einfacher als bei den Zweizargern.
    Insgesamt gefällt mir die Einzarger-Überwinterung besser, auch wenn ich seit Januar zufüttere. Aber mit Teig gehts leicht und auch Sirup im Glas ist sehr einfach zu verabreichen.

    Aufgrund der nicht vorhandenen Antworten auf meine Frage gehe ich mal davon aus, daß noch niemand die Gabe einer dritten Zarge im Frühling versucht hat?
    Gibt es echt keinen, der das schon mal gemacht hat, und sei es nur versehentlich?

    Dann muß ich das doch glatt selber mal ausprobieren bei meinen 4 Zweizargern...


    Servus,

    Nils

  6. #5
    Avatar von nickerlbien
    Registriert seit
    28.03.2015
    Ort
    Braunau am Inn
    Alter
    55
    Beiträge
    1.798
    Imker seit
    2014
    Heimstand
    Braunau am Inn
    Wanderimker
    Nein
    Rähmchenmaß
    Dadant, MiniPlus
    Danke Thanks Given 
    701
    Danke Thanks Received 
    521
    Thanked in
    Bedankt : 288
    Tops
    Erhalten: 215
    Vergeben: 183

    AW: Wabenhygiene im Frühling (Zweizarger)

    Ich mache die Wabenerneuerung bei einer totalen Bauerneuerung nach dem Abschleudern im Juli.
    Gruß Paul

  7. #6
    Administrator Avatar von fix
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Lkr. Traunstein
    Alter
    64
    Beiträge
    8.734
    Imker seit
    2008
    Heimstand
    Bienenhaus
    Wanderimker
    nein
    Rähmchenmaß
    DNM
    Danke Thanks Given 
    2.108
    Danke Thanks Received 
    1.720
    Thanked in
    Bedankt : 1.206
    Tops
    Erhalten: 1.239
    Vergeben: 1.235

    AW: Wabenhygiene im Frühling (Zweizarger)

    Zitat Zitat von Nils Beitrag anzeigen
    Aufgrund der nicht vorhandenen Antworten auf meine Frage gehe ich mal davon aus, daß noch niemand die Gabe einer dritten Zarge im Frühling versucht hat?
    Gibt es echt keinen, der das schon mal gemacht hat, und sei es nur versehentlich?
    Ich habe es noch nie gemacht, und mache es auch nie, denn die Wabenhygenie ist bei mir kein Problem, ich mache sie jedes Jahr nach dem Abschleudern rähmchenweise, alle angedunkelten Waben wandern in den Dampfwachsschmelzer, auch wenn unterm Jahr dunkle Leerwaben gefunden werden, das Zeitfenster nach dem Abschleudern dazu ist geradezu riesig gegenüber dem Frühjahr. Im Frühjahr ist meist überhaupt keine Zeit für Wabenhygenie, die paar wenigen optimalen Tage sind übervoll mit anderen wichtigen Arbeiten. Dann der große Nachteil dass im Frühjahr die dunklen Waben meist schon frischen Nektar enthalten.

    Ich habe dieses Frühjahr nur die evtl. angeschimmelten Randwaben entnommen, was bei Warmbau und DNM sehr einfach vonstatten geht, da der Imker seine Finger nicht einmal ansatzweise in die Nähe des Brutnestes bringen muss.

    Du glaubst mir bestimmt wieder nicht Nils , das Thema hatten wir schon oft und auf mich hörst du in diese Sache überhaupt nicht, das muss einmal laut und deutlich gesagt werden Lieber machst du so hochkomplizierte Dinge wie Zargenwolkenkratzer
    Schöne Grüße Max

    Trotz aller Techniken zur Zeitersparnis,
    bleibt uns keine mehr
    Michael Schneider

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu fix für den nützlichen Beitrag:

    Beehouser (30.03.2016)

  9. #7
    Avatar von Beehouser
    Registriert seit
    18.12.2013
    Ort
    Westlicher Chiemgau
    Beiträge
    5.015
    Imker seit
    2011
    Heimstand
    ja
    Wanderimker
    nein
    Rähmchenmaß
    DNM und DNM 1,5
    Danke Thanks Given 
    1.291
    Danke Thanks Received 
    995
    Thanked in
    Bedankt : 634
    Tops
    Erhalten: 390
    Vergeben: 243

    AW: Wabenhygiene im Frühling (Zweizarger)

    Zitat Zitat von Nils Beitrag anzeigen

    Ein größeres Format - interessant! Welches schwebt dir vor? Zander 2/3? Dann hast du aber noch mehr Probleme mit Wabenhygiene, weil die größeren Formate noch weniger brutfrei werden?? Ist aber nur so eine Vermutung meinerseits.

    Den Großteil habe ich auch einzargig überwintert. Seit Januar renne ich ständig mit Kofferwaage herum. Aber das ist mir fast lieber, als daß unten die alten Schinken drinnen bleiben. Bei Einzargern muß man jetzt nur die Randwaben entnehmen wenn nötig, das ist viel einfacher als bei den Zweizargern.
    Insgesamt gefällt mir die Einzarger-Überwinterung besser, auch wenn ich seit Januar zufüttere. Aber mit Teig gehts leicht und auch Sirup im Glas ist sehr einfach zu verabreichen.
    Hallo Nils,
    Habe alle Einzargig überwintert und möchte dabei bleiben. Einen zweiten Brutraum gibt es bei mir nicht mehr, denn dann hätte ich gar keinen Honig in den letzten zwei Jahren gehabt.
    Unser Klima ist echt bescheiden.
    Als neues Maß werde ich 1,5 DNM nehmen. Habe dazu auch schon ein paar neue Zargen. Ggfs. muss ich da wie bei den Dadant mit Schied arbeiten, das werde ich ausprobieren.

    Das Füttern war mit den Einzargern kein Problem, so wie Du es schreibst, bei Dir auch nicht.

    Einer meiner früheren Imkerpaten hat alle Völker (50) auf einmal auf 1,5 DN umgestellt. Der war da sowas von überzeugt, dass er nicht mal Tests gemacht hat.

    Schönen Gruss, Christian

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu Beehouser für den nützlichen Beitrag:

    Nils (30.03.2016)

  11. #8
    Avatar von Bumble Bee
    Registriert seit
    27.12.2013
    Ort
    Niedersachsen
    Alter
    49
    Beiträge
    4.775
    Imker seit
    2014
    Heimstand
    Freistand
    Rähmchenmaß
    DNM
    Danke Thanks Given 
    1.224
    Danke Thanks Received 
    862
    Thanked in
    Bedankt : 566
    Tops
    Erhalten: 426
    Vergeben: 481

    AW: Wabenhygiene im Frühling (Zweizarger)

    Ich mache es nach dem abschleudern, die unterste Zarge kommt weg, oben kommt der alte Honigraum als 2 Zarge drauf, die untere sollte um die Zeit brutfrei sein. Und wenn im Laufe des Jahres da was durcheinander gekommen ist, durch hochsetzen einer Brutwaben oder ähnliches wird auch das dabei bereinigt , in dem alte Waben mit Brut, an den Rand gehängt werden.

    Das mit 1,5 DN ist interessant, würde mich interessieren wie das läuft, es ist ja doch weniger Fläche als bei 2 Zargen DN. Ich habe auch vor das als Versuch im Laufe des Jahres zu machen.

    Gruß
    Volker

  12. #9
    Avatar von Oberländer
    Registriert seit
    12.05.2013
    Ort
    Bad Waldsee
    Alter
    57
    Beiträge
    1.485
    Imker seit
    2013
    Heimstand
    D 88339 Bad Waldsee
    Wanderimker
    nein
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    548
    Danke Thanks Received 
    383
    Thanked in
    Bedankt : 248
    Tops
    Erhalten: 176
    Vergeben: 48

    AW: Wabenhygiene im Frühling (Zweizarger)

    Hallo Nils,

    ich glaube auch wie Fix, dass es im Frühjahr nicht einfach mit der Wabenhygiene zu bewerkstelligen ist, außer du hast Zander auf zwei Zargen und kannst die untere komplett entfernen, so mach ich es jedenfalls bei den meisten bei mir - zu ca. 80 % klappt das bei mir, außer natürlich bei meinen Einzargern.

    Das ist zwar Ot. aber ich hänge mal einen Link zu "Wabenerneuerung im Spätsommer" an, da ist das Zeitfenster wesentlich günstiger.

    https://www.llh.hessen.de/downloads/...r%20100924.pdf

    Gruß Franz
    Bevor du den Pfeil der Wahrheit abschießt, tauche die Spitze in Honig.

  13. #10
    Avatar von kuttel
    Registriert seit
    11.02.2009
    Ort
    S/A
    Beiträge
    869
    Imker seit
    1965
    Heimstand
    ja
    Wanderimker
    ja
    Rähmchenmaß
    NM
    Danke Thanks Given 
    154
    Danke Thanks Received 
    269
    Thanked in
    Bedankt : 112
    Tops
    Erhalten: 131
    Vergeben: 125

    AW: Wabenhygiene im Frühling (Zweizarger)

    Zitat Zitat von Beehouser Beitrag anzeigen
    ...

    Einer meiner früheren Imkerpaten hat alle Völker (50) auf einmal auf 1,5 DN umgestellt. Der war da sowas von überzeugt, dass er nicht mal Tests gemacht hat.

    Schönen Gruss, Christian
    Hallo Christian,

    ich will diese Umstellung von NM auf 1,5 NM zur Zeit auch rigeros durchführen und ebenfalls mit ca. 50 Völkern.
    Deshalb würde mich interessieren wie Dein Imkerpate es es bewältigt hat. Weisst Du da was näheres ?
    mfg
    Hartmut

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wabenhygiene im Frühling
    Von Nils im Forum Arbeiten im Februar
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.01.2017, 12:13
  2. Gehen Zweizarger früher aus der Brut als Einzarger?
    Von fix im Forum Arbeiten im November
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.11.2012, 09:30
  3. Der Frühling ist da!
    Von Maja im Forum Alles rund ums liebe Wetter
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.04.2008, 15:52
  4. Frühling im Januar
    Von Maja im Forum Alles rund ums liebe Wetter
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.02.2008, 20:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.