Varroa

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.719
Punkte Reaktionen
79
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Wenn sie jetzt noch leben brauchst Dir keine allzu großen Sorgen mehr zu machen, bin schon auf den Abfall neugierig, bitte in den nächsten Tagen zu berichten.

Josef
 

indycol

Mitglied
Registriert
31 Juli 2010
Beiträge
91
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nordbayern
Hallo,

ja, habe auch heute verdampft, und ja, es leben auch noch alle :D
mußte ganz schön schwitzen um den Schnee halbwegs wegzuräumen, aber das kurze Aufbrausen hat mich total entschädigt

Grüß Euch
Indy
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.719
Punkte Reaktionen
79
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Bei einem mir sehr guten Bekannten war am ersten Tag der Verdampfung infolge der heißen Pfanne natürlich kein Windel drinnen, dies wurde am nächsten Tag eingelegt und schon haben 52 Milben ihr Leben ausgehaucht. Bin schon neugierig wie es weitergeht.

Josef
 

donald2603

Mitglied
Registriert
23 Mai 2010
Beiträge
336
Punkte Reaktionen
0
Ort
Rinteln
Imker seit
2010
Heimstand
Ja, aber auch noch andere Plätze
Wanderimker
Eigentlich nein, aber ein paar Völker stelle ich gerne im Frühjahr in den Raps
Rähmchenmaß/Wabengröße
D-Normalmaß
Schwarmverhinderung wie
Volk teilen, eine Brut abwarten und wiedervereinigen
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Moin,

ich habe gestern Oxalsäure geträufelt weil es die aktuellen Plusgrade anboten.

2 Völker waren wie im Lehrbuch. Die Traube genau zwischen erster und zweiter Zarge.
Nur mein Volk war wieder anders! Die Traube war in der zweiten Zarge direkt unter dem Deckel. Die zweite Zarge hatte ich ja recht spät aufgesetzt und deshalb ist die auch nur halb voll mit Nahrung. Dieses Volk hat die Futterreserven eigentlich unten. Sollte mich das beunruhigen oder machen die das schon?

Von den drei 6-Waben-Ablegern sahen 2 auch wirklich gut aus. Lediglich bei einem dachte ich erst der Kasten sei leer. Dann aber doch noch ein paar Bienen gesehen. Jedoch nichts im Vergleich zu den anderen beiden. Hab aber auch nicht weiter nachgeschaut, wollte sie bei dem Wetter nicht zu stark nerven.

Beste Grüße

Dennis
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.719
Punkte Reaktionen
79
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Auch ich war heute bei plus 7 Grad, etwas Wind aus West und strahlendem Sonnenschein, also geradezu optimal passendes Wetter, mit den Verdampfern unterwegs. :n3:

Auf dem Foto sieht meine Arbeitsweise, in der Scheibtruhe steht der Stromgenerator, ein weit mehr als 10m langes Kabel führt zu einem Verteiler wo gleichzeitig bis zu fünf Verdampfer angeschlossen werden können. Da geht echt etwas weiter, innerhalb von 10 Minuten sind fünf Völker fertig, also pro Stunde werden bis zu 30 Völker behandelt.

Josef

 

waldundwiese

Mitglied
Registriert
15 Nov. 2010
Beiträge
610
Punkte Reaktionen
0
Ort
Sächsische Schweiz
Imker seit
1969
Heimstand
Bienenhaus und Wandergestelle
Wanderimker
ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
drohne schrieb:
....., bin schon auf den Abfall neugierig, bitte in den nächsten Tagen zu berichten.
Bis heute, also nach 3 Tagen sind etwa 70-80 Milben pro Volk abgefallen.
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.719
Punkte Reaktionen
79
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hier mein Situationsbericht aus einem eisig kalten, aber sehr schönen sonnigen Tag: An den ersten beiden Tagen fielen bis zu 50 Milben herunter, Ausreißer hatten 70 und noch mehr. Bei der heutigen Kontrolle lagen nur noch 0 bis 3 Milben auf der Windel. Ich denke mich nun zurücklehnen zu können, werde aber dennoch einmal pro Monat die Windel ziehen.

Darf ich fragen wie es bei Milbenmäßig bei Euch aussieht?

Josef
 

indycol

Mitglied
Registriert
31 Juli 2010
Beiträge
91
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nordbayern
indycol schrieb:
Hallo,

ja, habe auch heute verdampft, und ja, es leben auch noch alle :D
mußte ganz schön schwitzen um den Schnee halbwegs wegzuräumen, aber das kurze Aufbrausen hat mich total entschädigt

Grüß Euch
Indy

Heute die Kontrolle nach 7 Tagen:
Minimum: 2 Milben
Maximum: 9 Milben

ja, jetzt geht eh nix mehr, und es kommt die Zeit der Erwartung....
im April schaun mir weiter

Grüß Euch

Indy
 

Norbee81

Mitglied
Registriert
30 Sep. 2009
Beiträge
1.440
Punkte Reaktionen
0
Ort
St.Georgen im Attergau
Imker seit
2001
Rähmchenmaß/Wabengröße
448 x 285, 42 x 22
Schwarmverhinderung wie
1 mal Zellen brechen, ist das wirkungslos wird die Königin entfernt
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Winterbehandlung 2012

Hallo!

Heute wars endlich so weit, die meisten Völker wurden mit OS 3,5% beträufelt. Einmal muss ich noch ausrücken, für die letzten 6 Völker reichte die OS nicht die ich mit hatte:SM_1_46:

Da man ja beim Träufeln die Völker schön sieht, kann man sich eine genaue Einschätzung der Lage erlauben. Leider werden 2 Völker bald sterben, 4- 5 Schwache sind auch dabei, auf der anderen Seite waren wirklich schöne Wintertrauben zu sehen. Bis zum Frühjahr ists aber noch ein weiter Weg.

Die Dadantvölker sitzen auch tiefer im Kasten, dort hab ich eine Taschenlampe und die Bodenunterlage verwendet um zu sehen wo genau die Bienen sitzen. Bevor die Völker eingeschneit werden, kommen die Windeln heraus. Natürlich mach ich da auch einen kurzen Blick auf den Abfall.

Incl. Fahrtzeit zu 3 Ständen hat das Behandeln von 50 Völkern genau 1h 45 min gedauert, bei dem windigen und nassen Wetter reicht auch das;)

Gruß
Norbert
 

WalterRojky

Mitglied
Registriert
8 März 2008
Beiträge
1.404
Punkte Reaktionen
0
Alter
75
Ort
Fischamend
Imker seit
1989
Heimstand
mehrere Heimstände
Wanderimker
Umgebung
Rähmchenmaß/Wabengröße
österr. Breitwabe
Schwarmverhinderung wie
Königinnenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
AW: Winterbehandlung 2012

Hallo Bienenfreunde
Habe heute meine Winterbehandlung beendet und möchte auf Grund des dramatischen Varroaabfalls berichten.

Meine ersten Behandlungen waren Ende Juli bereits abgeschlossen da ich am 5. August zu meinen Urlaub aufbrach. Es waren 2 AS-Behandlungen im Abstand von ca. 10 Tagen. Nach meinen Urlaub Mitte September wurde, auf Grund von viel Varroaabfall eine neuerliche AS-Behandlung durchgeführt. Nach 10 Tagen wurde die Varroatasse gereinigt, Behandlung war erfolgreich, viele Varroen lagen unten. Nach ca. weiteren 10 Tagen war die
Auszählung schlimm, da viele einen Abfall von mehr als 30 Varroen hatten und daher wurde nach einigen weiteren Tagen eine OS-Verdampfung durchgeführt. Damit war eigentlich die Behandlung für dieses Jahr zu Ende. Die Winterbehandlung mache ich üblicherweise immer um Weihnacht und Silvester.

Bei der heurigen Winterbehandlung war ich sehr überrascht, da ich nicht mit einen so hohen Varroaabfall (ohne Übertreibung – tausende) keineswegs gerechnet hatte. Selber ließ ich die Bienen in Ruhe und kontrollierte nur in Sachen Wetter ob bei den Ständen alles in Ordnung war.

Bis heute zählte ich 14 Völker als gestorben, verlassen oder tot und bin eigentlich froh, die OS-Behandlung gemacht zu haben, da ohne diese mit einen 100%-Ausfall hätte rechnen müssen. Der Abfall seit der letzten Behandlung ist derart hoch, dass die Bienen damit kaum eine Überlebenschance gehabt hätten.

Im Verein versuche ich immer wieder darauf hinzuweisen wie wichtig eine Kontrolle des Abfalls ist. Die jahreszeitlige Behandlung Ende Juli hat in meinem Bereich absolut nichts gebracht. Es gab offensichtlich so viel Zuzug von Bienen mit Varroen oder vielleicht auch Räuberei, dass eine spätere Behandlung sicher der Vorzug gegeben werden muß. Auch wenn man das Risiko mit Schlechtwetter einrechnet glaube ich, einen besseren Erfolg verbuchen zu können.

mfg WalterCIMG3791.jpg
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.719
Punkte Reaktionen
79
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
AW: Winterbehandlung 2012

Wahnsinn Walter, nun wurden uns wieder die Augen geöffnet, herzlichen Dank für den sehr wichtigen Bericht.

... versuche ich immer wieder darauf hinzuweisen wie wichtig eine Kontrolle des Abfalls ist.

Einmal im Monat wird kontrolliert da kann kommen was will, nur so ist man ständig auf dem Laufenden.

Josef
 

Josef Gruber

Mitglied
Registriert
24 Sep. 2008
Beiträge
2.474
Punkte Reaktionen
15
Alter
56
Ort
Pöllau
Imker seit
2004
Heimstand
Stände im Umkreis 25km
Wanderimker
eingeschränkt
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zadand und Zander flach
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
AW: Winterbehandlung 2012

Hallo Walter!

Danke für deinen Bericht, solche Bilder rütteln wach.

Bei mir schaut's heuer so aus:

  • auf drei Ständen war die zweimalige AS Behandlung erfolgreich
  • auf zwei Ständen hab ich schon Mitte Oktober das erste Mal eine Oxalsäure Bedampfung durchgeführt.
    Und auch der nach der Restentmilbung Anfang Dezember sind bei diesen Ständen wieder wesentlich mehr Milben gefallen.
    Grob gezählt zwischen 100 und 500 Milben.
  • viele Völker sind nicht aus der Brut gegangen, egal ob im Tal (350HM) oder am Berg (900HM) auf den Windeln ist schon wieder
    Kondenswasser zu finden
  • werd in einer Woche nochmals die Windeln kontrollieren und wenn mehr als eine Milbe täglich fällt, Oxalsäure verdampfen?

Aber sie leben noch alle und auch die Vorräte reichen für die nächsten Monate.

Schöne Grüße Sepp
 

fix

Mitglied
Registriert
8 Aug. 2010
Beiträge
11.226
Punkte Reaktionen
46
Alter
65
Ort
Lkr. Traunstein
Imker seit
2008
Heimstand
Bienenhaus
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Im Verein versuche ich immer wieder darauf hinzuweisen wie wichtig eine Kontrolle des Abfalls ist
Kontrolle ist das allerwichtigste meine Erfahrung, in meinem 2. Imkerjahr habe ich diese Windelkontrollen nur etwas auf die leichte Schulter genommen und das hat erhebliche Probleme mit der Varroa nach sich gezogen, Seither ist die Windel ganzjährig drin und kontrolliert wird mind. die Woche einmal, das ganze Jahr (außer bei ganz tiefen Temps.) nach Behandlungen täglich. Seither habe ich keinen Ausfall durch die Milbe mehr.

Allerdings muss ich dazu sagen, bei mir ist es sehr bequem, da die Völker im Bienenhaus direkt neben dem Haus stehen und ich keinen entfernten Aussenstand habe und die so zahlreiche Windelkontrolle mit nur gut 20 Völkern noch in den Bereich Stressfreiheit eingestuft werden kann, trotzdem viel Arbeit, aber sie ist sehr wichtig und natürlich lehrreich, ich spare dadurch so manches Öffnen eines Volkes.

Meine Erfahrung ist - auch im Austausch mit anderen Imkern in unserer Gegend - dass die Milbe immer hartnäckiger wird und es wird immer schwerer sie aus den Völkern zu entfernen. Deshalb ist die stetige Kontrolle so wichtig.

Es könnte durchaus sein, dass die Milbe einen Weg gefunden hat sich viel schneller zu vermehren, es ist alles möglich, genau wie bei den Schnecken im Garten, da muss ich mich auch oft wundern wie und wo die immer wieder so schnell herkommen und in so kurzen Zeiträumen.
 
E

edlBeeFit

Guest
Dank Walters Bericht mache ich mir jetzt wirklich grosse Sorgen um meine Bienen
 

Brigitte

Mitglied
Registriert
5 Okt. 2010
Beiträge
126
Punkte Reaktionen
0
Ort
Maria Enzersdorf
Imker seit
2010
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
AW: Winterbehandlung 2012

Hallo,

danke für Eure Berichte, auch ich bin alarmiert von den Wahnsinns-Abfallzahlen!

Ich habe den Eindruck, dass die Varroa heuer wieder besonders viel Vernichtungskraft hat und ich glaube, dass das an dem - zumindest bei uns - wunderschönen Sommer und dem sehr langen warmen Herbst gelegen hat. Die Bienen haben grosse Überwinterungsvölker aufgebaut und die Varroa auch.

Wenn ich nun die Windel richtig "lese" sind viele Völker letzte Woche noch in Brut gewesen.

Die Bilder von Walter rütteln auf und auch ich werde morgen wieder die Windeln kontrollieren, die dann 3 Tage in den Völkern waren und den Abfall zählen, ich nehme aber bereits im voraus an, dass ich dann nochmals bedampfen werde müssen.
Auch ich musste im November bei 2 Völkern bereits den Varroaabfall durch Bedampfen dezimieren, sonst wären die Völker schon verloren.

Da ich noch nicht lange Bienen habe, bin ich natürlich auch neugierig. Leider stelle ich fest, dass jedes Jahr scheinbar ganz anders verläuft.

Ich werde in den nächsten Tagen berichten!

Schöne Grüße
Brigitte
 

Palma40

Mitglied
Registriert
31 Juli 2011
Beiträge
4.342
Punkte Reaktionen
0
Ort
D-Nord- Schwarzwald
Imker seit
Jahren
Heimstand
4
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
SBA, Brutdistanzierung und Zwischenbodenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Leider stelle ich fest, dass jedes Jahr scheinbar ganz anders verläuft.

Da hast Du wohl Recht. Ich habe Gestern bei einem Stand mit 12 Völkern (650m Höhe) die Varroakontrolle durchgeführt und war total überrascht, nicht eine einzige Milbe auf der Windel und bei 6 Völkern schon wieder Kondenzwasser, was auf Brut hindeutet. Allerdings muß ich sagen dieser Stand liegt mitten im Wald und in 2,5 km Umkreis ist mir kein Bienenstand bekannt. Bin sehr gespannt wie es auf meinen anderen Ständen aussieht.
 
E

edlBeeFit

Guest
Da hast Du wohl Recht. Ich habe Gestern bei einem Stand mit 12 Völkern (650m Höhe) die Varroakontrolle durchgeführt und war total überrascht, nicht eine einzige Milbe auf der Windel und bei 6 Völkern schon wieder Kondenzwasser, was auf Brut hindeutet. Allerdings muß ich sagen dieser Stand liegt mitten im Wald und in 2,5 km Umkreis ist mir kein Bienenstand bekannt. Bin sehr gespannt wie es auf meinen anderen Ständen aussieht.
Klaus du gibst mir wieder Zuversicht, Danke
 
A

albert

Guest
Aufgrund der Zelldeckel, die ich auf den Varroatassen gefunden habe, sind die Völker definitiv in Brut, was eine Restentmilbung wieder einmal äußerst schwierig macht. Ich habe vor genau 3 Wochen hunderte Varroen mit Bienenwohl herunter geräumt. Jetzt musste ich erkennen, dass täglich wieder bis zu 10 Varroen purzeln und eine weitere Behandlung notwendig machten.

LG
Albert
 

mario

Mitglied
Registriert
3 Juni 2011
Beiträge
551
Punkte Reaktionen
0
Ort
Batschuns, Vorarlberg
Imker seit
1990
Heimstand
Batschuns
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Königinenableger, Königin entfernen
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Aufgrund der Zelldeckel, die ich auf den Varroatassen gefunden habe, sind die Völker definitiv in Brut, was eine Restentmilbung wieder einmal äußerst schwierig macht. Ich habe vor genau 3 Wochen hunderte Varroen mit Bienenwohl herunter geräumt. Jetzt musste ich erkennen, dass täglich wieder bis zu 10 Varroen purzeln und eine weitere Behandlung notwendig machten.

LG
Albert

Jetzt wo du weist das deine Völker wieder in Brut sind oder sogar durchgebrütet haben, wie wirst du mit der Varrobehandlung weiter machen?

Dieses Jahr ist in vielen Gegenden durch die milden Temperaturen ein durchbrüten der Bienenvölker sicher ein grosses Problem für die Restentmilbung!

Schöne Grüsse

Mario
 
Oben