Beutengewicht

Hagen

Mitglied
Registriert
23 Mai 2011
Beiträge
4.438
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mittenwald
Imker seit
2011
Heimstand
Bei mir im Garten
Wanderimker
Ja, teilweise.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Ableger; (Weiteres noch offen)
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
da kannst echt stolz darauf sein Hagen, ich ziehe nun vor Respekt meinen Imkerhut.

Danke Dir Josef.
Dein Lob wiegt schwer und ich bin nun sicher 10cm größer geworden.
Aber ich habe ja eigentlich nichts dazu bei getragen, denn eigentlich sind es ja
die Bienen die sich entschieden haben derart in die Brut zu gehen.

Nun ja - "gut vorbereitet" - wenn ich nur überzeugt wäre dies wirklich zu sein.
In einigen Völkern habe ich noch verdeckeltes Futter gesehen, aber üppig ist es nicht mehr.
Heute habe ich 2kg Futterteig auf die Völker verteilt die ich am kritischsten einschätze.
in zwei Tagen laufe ich mit 30kg Futterteig durch die Stände und hoffe damit das richtige zu tun.
Eines Zeigt sich mir immer wieder:
Es gibt immer neue Situationen, und man kann sich mit zunehmender Erfahrung Lösungen
immer besser her leiten. Aber gewisse Zweifel an der Richtigkeit seines Handelns bleiben immer
im Kopf.

Von wegen kleines Jungvolk, das ist ja schon direkt reif zum Aufsetzen. Wie schauen bei dir dann erst die nicht kleinen Jung-Völker aus? Ein tolles Bild, ich schließe mich Josef an und ziehe genauso voller Respekt meinen frisch gewaschenen Imkerhut!!

Hallo Max,
nun, die nicht "kleinen Jungvölker" sind teilweise mit zwei Zargen in den Winter gegangen.
Das waren die ersten "Ende-Mai-Ableger-2013".
Ich habe letztes Jahr zwei Völker zugekauft. Diese zeichneten sich durch eine außerordentlich
rege Bruttätigkeit und dementsprechende Volksgröße aus.
Fast schon zu viel.
Wenn ich die Völker öffnete, kam ich mir schon vor. als stünde ich vor einem
riesigen überschäumenden Bierfass - nur war es kein Schaum sondern Bienen.

Klar, dass ich hier schon mal die Maiableger bildete.
Dann setzte unser Klaus (Palma40) mit seinem Super -Thread
"Völkervermehrung in vier Schritten" ein, und es war für mich nahe liegend,
genau von diesen Völkern nun auch die Larven zur Nachzucht zu nehmen.
Das Ergebnis ist nun einerseits schöne große Völker, viele schon auf zwei Zargen,
andererseits aber habe ich nun die Herausforderung, dass ich, bedingt durch die
Eigenart dieser Königinnen kombiniert mit dem milden Winter, mit der für mich neuen
Situation um zu gehen lernen muss.

Letztes Jahr wetterbedingt die ewig sich hinziehende Volksentwicklung im Frühjahr und Frühsommer, dann die estreme Melizitosehonigernte, dann den Milbenherbst, die Milben waren so zäh aus den Völkern zu bringen wie noch nie, jetzt der milde Winter,

Ja - exakt - das trifft es genau.
Gibt es eigentlich in der Imkerei ein "normales Jahr"?
Ich habe noch keines erlebt. Jedes Jahr war bislang etwas besonderes.
Eine Nullrunde bezüglich Honig, ein fehlendes Frühjahr,
eine Herbst-Milbenplage mit einem Sommer fast ohne Milben,
jetzt kein Winter an dessen Ende das Futter knapp zu werden scheint, mit der
Aussicht exorbitante Milbenzahlen im Sommer zu haben...
Ich glaube wir müssen uns auch im Jahresverlauf von "Schema F´s" und
den dazu passenden "Patentlösungen" verabschieden.
.... Glücklicherweise - denn das macht ja das Leben so interessant.
Aber ich oute mich und gebe unumwunden zu, dass sich bei mir oft Unsicherheit
breit macht und ich auch oft befürchte falsch zu handeln.

die Völker fressen uns Imker noch arm wenn nicht bald eine Tracht kommt
;) da triffst du es auf den Punkt.
Ich musste über mich selbst lachen als ich heute morgen zu den Bäumen hoch schaute,
an denen nicht mal ein Ansatz von Grün zu sehen ist, und hoffte vielleicht doch
schon die ersten Blüten zu sehen. Kurz darauf sagte ich zu mir selbst, ich soll nicht spinnen -
es ist erst Februar.

dann wird dieses Jahr mit Sicherheit ein Jahr in dem die Milben sowas von vermehrungsfreudig sind.
Diese Befürchtung habe ich auch.
Daher habe ich schon Drohnenmittelwände bestellt und möchte damit vermehrt mit Fangwaben
im zeitigen Frühjahr beginnen.

Diesbezüglich aber die Frage an unsere Erfahrenen Meister:
Nutzen Drohnenmittelwände etwas?
Werden dadurch auch vermehrt Drohnenzellen bestiftet?

VG
Hagen
 

HerrDerBienen

Mitglied
Registriert
24 Mai 2011
Beiträge
176
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien
Imker seit
2010
Heimstand
östliches Waldviertel. ca 400m Seehöhe
Wanderimker
Nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Breitwabe
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Wegen der Fütterung mit Futterteig... wenn ich jetzt beginne sollte ich bis zur ersten Blühte nicht aufhören oder?

bin noch am grübeln wie und wann ich am besten zu füttern beginne...
 

Nils

Mitglied
Registriert
3 Juli 2012
Beiträge
7.191
Punkte Reaktionen
11
Ort
Nördlicher Chiemgau
Imker seit
2012
Heimstand
im Garten
Wanderimker
.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Servus miteinander,


Habe letzte Woche Puderzucker geordert.
Hallo Thomas,
Sag mal, wo orderst du Puderzucker? Ich hole mir den aus dem Supermarkt, leider gibts da nur die 250 g Packungen :(

lange auf der Suche nach Maulwurfshügel,
Damit könnte ich dienen Josef, auf dem weg zu meinem Bienenhäusl muß ich aufpassen nicht über solche zu stolpern!

Milben habe ich nach der Winterbehandlung keine mehr gefunden.
Hi Hagen,
Du Glücklicher! Bei mir kann man die auslaufende Brut mit den Milbenzahlen erkennen :(
Im Februar (01.02 bis gestern) lag der natürliche Milbenfall bereits schon wieder bei 0,1 bis 0,2; bei 2 Völkern gar bei 0,3 pro Tag. Dabei kann ich nicht gerade behaupten sparsam mit OX gewesen zu sein :(


und ich auch oft befürchte falsch zu handeln.
Ich denke das zeichnet dich aus. Nur aus Zweifel und sich-selbst-hinterfragen lernt man. (zu große) Selbstsicherheit führt in die Irre und man lernt auf andere oft schmerzhafte Weise...


@Max
Ich danke dir Max für deine Worte! Ohne die Gespräche mit Dir und die vielen Fragen und Antworten im Forum wäre ich aufgeschmissen! :)


Servus,

Nils
der gerade sehnsüchtig raus schaut aus dem Bürofenster und den strahlend blauen Himmel sieht....
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.717
Punkte Reaktionen
79
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
wenn ich jetzt beginne sollte ich bis zur ersten Blühte nicht aufhören oder?

Kommt frisches Futter herein, so beginnen die Bienen in der Regel mit vermehrtem Bruteinschlag, was wiederum ständig ausreichendes Futter bedingt, selbst bei einer längeren Kälteperiode muss dieses gewährleistet sein. Selber muss ich bis etwa Mitte März füttern, bei Dir im Maissauer/Horner Raum wird es in etwa ähnlich sein, ab der ersten Marillenblüte finden die Bienen schon genug um sich selber versorgen zu können.


bin noch am grübeln wie und wann ich am besten zu füttern beginne...

Im FRühjahr gibt es zahlreiche Möglichkeiten,

* FuT in Fladen auf die Rähmchen über einer Folie aufgelegt

* füttern im umgestürzten Honigglas mit perforiertem Deckel

* Tschiwi legt gefüllte Sackerl welche mit einigen Lückerln oben versehen werden, kenne ich noch nicht, dies werde ich aber im heurigen Jahre ebenfalls versuchen.

Josef
 

Zucker

Mitglied
Registriert
8 Jan. 2012
Beiträge
753
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schwarzwald
Imker seit
März 2012
Heimstand
ja
Wanderimker
ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander, Dadant
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo Thomas,
Sag mal, wo orderst du Puderzucker? Ich hole mir den aus dem Supermarkt, leider gibts da nur die 250 g Packungen

Hallo Nils,

es gibt zwei Möglichkeiten:

1. Koventinell: Bäckereigroßhandel Bäko, über Deinen Bäcker des Vertrauens zu bestellen in 25kg Säcken
2. Bio: über den gemeinsamen Einkauf der Bioimker Ansgar Westerhoff

Wenn du eine aktuelle Preisliste benötigst, schicke mir per PN eine E-Mail Adresse von Dir.

LG Thomas
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.717
Punkte Reaktionen
79
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Wenn du eine aktuelle Preisliste benötigst, schicke mir per PN eine E-Mail Adresse von Dir.

Auch mir hat der Thomas diese Preisliste bereits übermittelt, Dankeschön dafür! Für eine SB ist es leider schon zu spät, müsste doch bis Ende Feber alles unter Dach und Fach sein, aber für einzelne Imker wäre doch gut zu wissen woher relativ günstiger Biozucker zu bekommen ist.

Wenn´s geht Thomas stell bitte diese LIste gleich hier ein, ich würde diese in der Folge ins richtige Eckerl verschieben.

Josef
 

Zucker

Mitglied
Registriert
8 Jan. 2012
Beiträge
753
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schwarzwald
Imker seit
März 2012
Heimstand
ja
Wanderimker
ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander, Dadant
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo Josef,

ich kann leider keine PDF´s einstellen, oder weiß nicht wie es geht.
Könntest du es bitte für mich machen.

Vielen Dank.

LG Thomas
 

Salsa

Mitglied
Registriert
5 Nov. 2010
Beiträge
3.550
Punkte Reaktionen
0
Ort
86391 Deuringen
Imker seit
2011
Rähmchenmaß/Wabengröße
Dadant US
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
1. Koventinell: Bäckereigroßhandel Bäko, über Deinen Bäcker des Vertrauens zu bestellen in 25kg Säcken
2. Bio: über den gemeinsamen Einkauf der Bioimker Ansgar Westerhoff

Eine andere Möglichkeit wäre bei Metro: 10 kg Säcke für etwa 13€
 

edlBee

Mitglied
Registriert
14 März 2013
Beiträge
5.142
Punkte Reaktionen
0
Ort
9555 Glanegg
Imker seit
X Jahren
Heimstand
ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
DN , LS, Warré
Schwarmverhinderung wie
Zucht und Mein System
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Wie ist der Metro-Preis in Österreich?
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.717
Punkte Reaktionen
79
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Könntest du es bitte für mich machen.

Ist schon passiert Thomas, hier bitte

http://www.bienenforum.com/forum/showthread.php/9764-Aktion-Biozucker

dies ist zwar nur ein kleiner Teil des riesigen Angebots dieser Firma, am besten sollten Interessenten dort Kontakt aufnehmen.


Wie ist der Metro-Preis in Österreich?

Metro Österreich bietet aktuell keinen Biozucker in Großgebinden an, zumindest in Wien Langenzersdorf nicht, andere Filianen müsste man erfragen, wird aber auch nicht anders sein.
 

edlBee

Mitglied
Registriert
14 März 2013
Beiträge
5.142
Punkte Reaktionen
0
Ort
9555 Glanegg
Imker seit
X Jahren
Heimstand
ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
DN , LS, Warré
Schwarmverhinderung wie
Zucht und Mein System
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Metro Österreich bietet aktuell keinen Biozucker in Großgebinden an, zumindest in Wien Langenzersdorf nicht, andere Filianen müsste man erfragen, wird aber auch nicht anders sein.
Ich brauche keinen Bio, will den Puderzucker-preis gerne wissen, sonst nehme ich von der Schweiz mit DANKE
 

HerrDerBienen

Mitglied
Registriert
24 Mai 2011
Beiträge
176
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien
Imker seit
2010
Heimstand
östliches Waldviertel. ca 400m Seehöhe
Wanderimker
Nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Breitwabe
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Im moment bis 26.02. hat Metro eine Aktion von "Wiener Zucker" -Staubzucker 500g um 0,76€

also 1,52€ / kg
 

Hagen

Mitglied
Registriert
23 Mai 2011
Beiträge
4.438
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mittenwald
Imker seit
2011
Heimstand
Bei mir im Garten
Wanderimker
Ja, teilweise.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Ableger; (Weiteres noch offen)
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Anmerkung:

Ich fand die Anregung von Chrigel gut und richtig,
und habe daher die Beiträge über Drohnenbrut schneiden
in einen extra dafür eröffneten Thread verschoben.

Name: "Drohnenbrut schneiden zur Varroadezimierung"

Hier kann es weiter gehen mit der Futtersituation bzw.
dem Beutengewicht zur Beurteilung der Futtersituation


VG
Hagen
 

Jeffrey

Mitglied
Registriert
21 Dez. 2009
Beiträge
493
Punkte Reaktionen
0
Ort
bei Stuttgart, Deutschland
Imker seit
2004
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Futterteig ohne Honig

Hallo,
durch das warme Wetter und den damit verbundenen frühen und starken Brutbeginn wird bei mir bei einigen Völkern das Futter etwas knapp.
Jetzt wird ja immer hier Futterteig zum zufüttern empfohlen. Mein problem ist aber, dass ich leider keinen Honig mehr vom letzten Jahr habe. Ist es auch irgendwie möglich Futterteig mit Futtersirup herzustellen?
Andere Variante wäre natürlich noch die Fütterung von Sirup mit umgedrehten Twist-Off Glas mit Löcher im Deckel.
Oder hat sonst noch jemand eine Idee?
Viele Grüße,
Jeffrey
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.717
Punkte Reaktionen
79
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Ist es auch irgendwie möglich Futterteig mit Futtersirup herzustellen?

Das geht sicher, mach am Anfang eher nur wenige Kilo FuT, dies um die jeweilige Menge zu eruieren, hast den Dreh heraus kannst damit größere Mengen machen.

Sei bitte so freundlich und berichte uns das jeweilige Mischungsverhältnis und vor allem wie der FuT angenommen wurde.

Josef
 

Nils

Mitglied
Registriert
3 Juli 2012
Beiträge
7.191
Punkte Reaktionen
11
Ort
Nördlicher Chiemgau
Imker seit
2012
Heimstand
im Garten
Wanderimker
.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Bei dem warmen Wetter heute lugte ich ein wenig durch die Folie meiner Zweizargigen und war etwas erstaunt: alle sitzen bereits oben, scheinen recht stark zu sein - und von oben durch die Folie sieht man kaum noch verdeckelte Zellen!
Laut Waage sollten sie aber noch 12 kg oder mehr Futter intus haben - es sei denn ich hätte mich mit den Leergewichten vertan oder die Beuten haben zu viel Wasser gezogen.

Warm waren alle 3 belugten Völker jedenfalls - da wird schön gebrütet und ich bin jetzt am überlegen ob ich nicht sicherheitshalber auch bei diesen Völkern noch FuT auflegen soll?!? Eigentlich sollten sie genug haben - aber man weiß ja nie...

Was meint ihr?

Servus,

Nils
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.717
Punkte Reaktionen
79
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Eigentlich sollten sie genug haben - aber man weiß ja nie...

Was meint ihr?

Schwierig zu sagen Nils, die Entscheidung musst einzig Du selber treffen?

Nur solltest unbedingt wissen, Völker benötigen in den Monaten März und April beachtliche 14 - 15 Kilo Futter, wobei der Waagstock in diesem Zeitraum 6,0 kg Abnahme zeigt, die Different resultiert aus dem Nektareintrag. Nun, was ich damit sagen möchte, könnten die Bienen in diesen Monaten nicht ausfliegen, was bitte nicht zu erwarten ist, so schaust mit allem durch die Finger.

Fazit, ist die Zeit passend, besser füttern als ein Unheil abzuwarten.

Josef
 

HerrDerBienen

Mitglied
Registriert
24 Mai 2011
Beiträge
176
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien
Imker seit
2010
Heimstand
östliches Waldviertel. ca 400m Seehöhe
Wanderimker
Nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Breitwabe
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
2014-03-02 11.03.46.jpg
So sieht einer der Völker aus die im moment 28kg haben.

Habs mir nicht nehmen lassen und am Wochenende kurz reingeschaut... es scheint als hätten sie noch genug Futter zur Verfügung gut 1/3 bis die Hälfte der mittleren Waben sind noch voll und die Randwaben auch noch... manche wurden sogar noch nicht mal angerührt.. Ich bin zuversichtlich das sie es schaffen ohne groß zu füttern.
Habe trotzdem schonmal 20 kg Futterteig vorbereitet falls es eng werden sollte.
 
Oben