Weitere Bedrohung für die Bienen

Hagen

Mitglied
Registriert
23 Mai 2011
Beiträge
4.438
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mittenwald
Imker seit
2011
Heimstand
Bei mir im Garten
Wanderimker
Ja, teilweise.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Ableger; (Weiteres noch offen)
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Es scheint, die hören nicht auf, solange
nicht eine politische Landschaft wieder hergestellt ist,
die dem ein Riegel vor schiebt.

Hier die Information und auch gleich die Petitionen dazu:

sum of us schrieb:
Zuerst die gute Nachricht: Mit einem wegweisenden Urteil hat ein US-Gericht gerade die Bienen vor einem Massensterben gerettet.
Es hatte festgestellt, dass das bienengefährdende Pestizid Sulfoxaflor niemals hätte zugelassen werden dürfen. Das Nervengift wird vom
Chemieriesen Dow Chemical produziert.

Und jetzt die schlechte Nachricht: Genau dieses Gift hat die EU in diesem Sommer zugelassen.
Und wissen Sie auf welcher Grundlage? Auf der Grundlage, dass Dow Chemical die Unbedenklichkeit seines
Produktes nachweist -- also nicht etwa ein unabhängiges Forschungsinstitut, sondern genau der Konzern,
der mit seinem neuen Produkt den europäischen Markt erobern will!

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit kam zu der Einschätzung, dass Neonikotinoide eindeutig schädlich sind
-- doch die EU-Kommission verlässt sich lieber auf die Angaben des Hersteller-Konzerns. Diesen Wahnsinn müssen wir stoppen, bevor es zu spät ist!

Sulfoxaflor gehört zu den sogenannten Neonikotinoiden -- die Gefahr dieser Klasse von Pestiziden ist längst bekannt.
Neue Studien haben nicht nur bestätigt, wie gefährlich diese Chemikalien für Bienen sind; inzwischen ist auch klar,
dass Neonikotinoide Vögel und andere Lebewesen vergiften.

Das ist der EU-Kommission bekannt: 2013 hat sie den Einsatz dreier Neonikotinoide von Bayer und Syngenta weitgehend verboten.
Doch um ihren Profit zu sichern, wehren sich die Konzerne mit aller Macht: Gerade erst hat Bayer die britische
Regierung zu einer Ausnahmegenehmigung bewegt, jetzt drückt Dow Chemical sein neues Produkt bei der EU-Kommission durch.

SumOfUs-Mitglieder kämpfen seit Jahren gegen die giftigen Pestizide -- und wir lassen nicht locker! Mit mehr als einer Million
Unterschriften haben wir gegen Bayers Bienengifte protestiert und eine der weltgrößten Baumarktketten dazu gebracht,
keine Bienenkiller-Pestizide mehr zu verkaufen. Machen wir jetzt gemeinsam Dow Chemical Druck!

Fordern Sie die EU-Kommission auf, die Zulassung des Bienenkillers Sulfoxaflor zurückzunehmen!
**********
Mehr Informationen:

Big Win for Beekeepers as Court Voids Insecticide, The New York Times, September 10th, 2015 (in englischer Sprache)
Umweltschützer kritisieren neuen Wirkstoff Sulfoxaflor, proplanta, 10. August 2015


Wir haben nun also ein weiteres Neonicotinoid auf dem Markt gegen das wir uns wehren müssen.

Und hier gleich der Link zu Petition:
http://action.sumofus.org/de/a/EU-K...e/?akid=13574.7918752.H670Gz&rd=1&sub=fwd&t=1

Noch kurz ein Wort zu Petitionen:
Das Europaparlament hat sich einer Petition mit 1,6 Mio Unterschriften gegen die
Privatisierung des Wassers gebeugt, und fordert nun von der Kommission, dass das
Recht auf Wasser aus TTIP, CETA und TISA herausgenommen wird.

Petitionen nützen dementsprechend!

VG
Hagen

 

Josef Gruber

Mitglied
Registriert
24 Sep. 2008
Beiträge
2.463
Punkte Reaktionen
10
Alter
55
Ort
Pöllau
Imker seit
2004
Heimstand
Stände im Umkreis 25km
Wanderimker
eingeschränkt
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zadand und Zander flach
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo!

Hab schon unterschrieben.

Gestern hab ich von unseren Imkerbund Präsident folgende Info bekommen.
Trotz Klage von Bayer wegen dem europaweiten Neonicverbot, wird es in Zukunft zu keiner generellen Zulassung mehr kommen. Selbst die Firma Bayer bestätigt dies
Ist dies aus Eurer Sicht realistisch, bzw. gibt es schon Entscheidungen zu diesen Thema.

Vielen Dank Sepp
 

Hagen

Mitglied
Registriert
23 Mai 2011
Beiträge
4.438
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mittenwald
Imker seit
2011
Heimstand
Bei mir im Garten
Wanderimker
Ja, teilweise.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Ableger; (Weiteres noch offen)
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo Sepp,

ich habe noch keine Aussagen diesbezüglich erhalten oder
gefunden.
Ich werde aber nachfragen und berichten.

VG
Hagen
 

edlBee

Mitglied
Registriert
14 März 2013
Beiträge
5.142
Punkte Reaktionen
0
Ort
9555 Glanegg
Imker seit
X Jahren
Heimstand
ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
DN , LS, Warré
Schwarmverhinderung wie
Zucht und Mein System
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hat wer heute auf ARTE TV geschaut?

http://www.arte.tv/guide/de/052761-000/epigenetik-sind-wir-gene-oder-umwelt

Erschreckend, nicht nur über die DNA werden Informationen weiter gegeben, sondern auch über die
*epigenetik* dabei wird die DNA nicht verändert aber das erworbene trotzdem weitervererbt weitergegeben

Das heisst Leben oder der Genom, der durch Gift oder andere Umstände geschädigt wird, gibt die Veränderung weiter ohne das DNA geändert wurde, unglaublich interessant, was da alles möglich ist, und zwar ohne eine Mutation oder DNA Veränderung, hat aber Auswirkung auf x Generationen, ohne das sie selber je das Gift oder die Umstände selber erfahren mussten


Bei Genom wurde ein Buchstabe eingesetzt,
dies damit es zu keiner Verwechslung kommt
drohne
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben