umweiseln

mischga

Mitglied
Registriert
31 Mai 2013
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Ort
berlin
Imker seit
06.2013
Heimstand
berlin
Rähmchenmaß/Wabengröße
dn
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
hallo ,
wollte heute umweiseln,hab auf tod nicht die alte königin gefunden.
wie soll ich mich verhalten.
die alte königin ist drei jahre alt,carnica,dnm,
nach langer suche haben wir die aktion beendedt.machen morgen weiter.
die neue k.haben wir im käfig erstmal zugesetzt
hat jemand einen plan
gruss mischga:tiere47:
 

Miguelito

Administrator
Teammitglied
Registriert
9 Jan. 2011
Beiträge
3.873
Punkte Reaktionen
68
Alter
61
Ort
Ybycui ; Paraguay ; Suedamerika
Imker seit
2005
Heimstand
2 + Schwarmfangplaetze
Wanderimker
Nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
483 * 232 * 35
Schwarmverhinderung wie
Flugling, Saugling, Raum geben.
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Ich jage die Bienen mit Rauch durch das Absperrgitter in den Honigraum. dann findet sich die Koenigin mit den Drohnen unter dem Gitter und man findet sie schnell. Ich habe keine markierten Koeniginnen.
Gruss Michael
 

Chrigel

Mitglied
Registriert
13 Sep. 2009
Beiträge
5.065
Punkte Reaktionen
100
Ort
Hombrechtikon
Imker seit
1958
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
die neue k.haben wir im käfig erstmal zugesetzt
hat jemand einen plan

Die neue Königin wird verhungern in ihrem Käfig, wenn die alte noch im Volk ist. Waren denn noch Stifte in den Waben, sodass du von einer legenden Königin ausgehen kannst?
Wenn da noch offene Brut vorhanden war, dann rette die junge Königin unverzüglich.

Christian
 

Salsa

Mitglied
Registriert
5 Nov. 2010
Beiträge
3.550
Punkte Reaktionen
0
Ort
86391 Deuringen
Imker seit
2011
Rähmchenmaß/Wabengröße
Dadant US
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Die neue Königin wird verhungern in ihrem Käfig
und ihre Füße werden ausgerissen, falls sie keinen ruhigen Platz im Käfig ohne Kontakt zu außenbeinen finden kann.

Man sollte keine Kö geben, wenn man nicht sicher ist, das das Volk weisellos ist. Im schlimmsten Fall muss man entweder eine Weiselprobe machen oder das Volk über ASG abkehren.
 

edlBee

Mitglied
Registriert
14 März 2013
Beiträge
5.143
Punkte Reaktionen
0
Ort
9555 Glanegg
Imker seit
X Jahren
Heimstand
ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
DN , LS, Warré
Schwarmverhinderung wie
Zucht und Mein System
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Oder das Volk über Tuch zulaufen lassen, natürlich ein ASG davor, und schon ist die Kö gefunden
 

Beehouser

Mitglied
Registriert
18 Dez. 2013
Beiträge
5.030
Punkte Reaktionen
1
Ort
Chiemgau
Imker seit
2011
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Wenn da noch offene Brut vorhanden war, dann rette die junge Königin unverzüglich.

Wenn ein Volk zwei Tage lang weisellos ist und offene Brut da ist, die theoretisch noch zur Nachschaffung verwendet werden kann, wird dann eine
legende junge Königin zu dieser Jahreszeit nicht angenommen?

Könnte man Brut mit Bienen ohne Königin umhängen und sofort eine Königin zusetzen?

Gruss,
Christian
 

Beehouser

Mitglied
Registriert
18 Dez. 2013
Beiträge
5.030
Punkte Reaktionen
1
Ort
Chiemgau
Imker seit
2011
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo, Christian!

Ob das noch bei Dir klappt, weiss ich nicht. Selber erstelle ich z.Zt. immer noch Ableger mit 3 - 4 BW, die ich anderen Völkern entnehme, und ich hänge nach 1 - 2 Std. die Kö hinzu. Bei mir werden noch kö vor Saisonende in Einsatz kommen, die sind noch als WS momentan im Brutkasten. Von daher ist es hier sicherlich ein wenig anders.

Danke für die Auskunft.
Da bei Dir ein anderes Klima herrscht, ist noch viel machbar.

Aber ich lese daraus, auch wenn noch offene Brut vorhanden ist, kann man schon einweiseln. Im Sommer würde ich die Nachschaffung von 9 Tagen abwarten, aber vor dem Winter läuft die Zeit davon. Da sind 9 Tage wertvoll.

vielleicht könnte Chrigel noch antworten?

Danke, Christian
 

Chrigel

Mitglied
Registriert
13 Sep. 2009
Beiträge
5.065
Punkte Reaktionen
100
Ort
Hombrechtikon
Imker seit
1958
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Aber ich lese daraus, auch wenn noch offene Brut vorhanden ist, kann man schon einweiseln.

September und Oktober sind die "Monate der grossen Freiheit". Ich weisle fast ausschliesslich zu dieser Zeit um.

Direktes Umweiseln mit einem Zusetzer: Alte Königin entnehmen und neue Königin (ohne Begleitbienen) aus einem Apidea Kästchen im Zusetzer ohne Wartezeit zum Ausfressen in die Brut führende Wabengasse zuhängen.

Umweiseln mit einem Apidea-Völklein: alte Königin entfernen, Auf das Futterloch ein mehrlagiges honiggetränktes Haushaltpapier legen und das Apideakästchen mit geöffnetem Boden draufstellen.

Umweiseln mit einem ganzen Jungvolk: Das umzuweiselnde Volk in den Wabenknecht hängen und die alte Königin entfernen. Im Wasserszerstäuber das Wasser mit einer Duftessenz (beispielsweise ein Orangenaroma für Kuchen) versetzen. Nach einer kurzen Wartezeit das Jungvolk Wabe um Wabe mit den eingesprühten Bienen in die Beute hängen, dabei die mit allfälliger Brut belegten Waben aus dem Wabenknecht mit ins Brutnest hängen (Bienen ebenfalls duftig eingesprüht). Futterwaben so weit nötig dazugeben und die restlichen Bienen dazuwischen. Für Aengstliche kann die Königin im Ausfresskäfig eingehängt werden - die Unruhe dauert dann alllerdings etwas an.
So geht es kurz und schmerzlos ohne die geringste Beisserei.

Christian
 

Chrigel

Mitglied
Registriert
13 Sep. 2009
Beiträge
5.065
Punkte Reaktionen
100
Ort
Hombrechtikon
Imker seit
1958
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Was so alles geht im Herbst...

Wie bereits an anderer Stelle berichtet, wähle ich immer ein 5 B Volk, das nur noch verdeckelte Brut hat für eine Zuchtserie ende Juli. Beim Okulieren lasse ich eine Zelle stehen, kontrolliere den Schlupf und lasse die Königin standbegatten.
Die erste Kontrolle nach drei Wochen ergab, dass die Königin verloren ging. Und doch schien auf den Waben alles vorbereitet für ein neues Gelege. Ich habe ein paar Tage später ein Apidea Kästchen mit Brutaufsatz in der vorher beschriebenen Art aufgesetzt. In der nächsten Woche konnte ich einen fleissigen Pollenflug feststellen - also alles palletti.
Mitnichten - Um den 10. September nahm ich das Apidea Kästchen ab und stellte es beiseite, damit ich das Volk kontrollieren konnte. Auf zwei Waben "schönste" Buckelbrut. Im Apidea Kästchen dagegen frische Stifte und die Königin.
Kurzerhand wurden alle Waben des Volkes in den Wabenknecht gehängt und der Kasten mit ausgebauten Waben und Futterwaben neu möbliert. In die Mitte kam die Königin im Ausfresskäfig (sofort freigegeben) und die Bienen aus dem Apidea Kästchen wurden dazugefegt.
Die Waben des drohnenbrütigen Volkes wurden mit MS besprüht und danach abseits in eine Wanne abgewischt. Nach einer guten Stunde war die Wanne leer und die Bienen zurückgeflogen. Sie haben sich dabei gegen 100 Milben entledigt.
Bei der gestrigen Kontrolle zeigte sich die Königin in bester Verfassung und das Volk pflegt zur Zeit auf 4 Waben um 5000 Brutzellen.

Christian
 

Beehouser

Mitglied
Registriert
18 Dez. 2013
Beiträge
5.030
Punkte Reaktionen
1
Ort
Chiemgau
Imker seit
2011
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo die Beiträge habe ich in ein neues Thema "Königin zusetzen" -Arbeiten im Juli verschoben, da es hier nicht reinpasst.
 

Thomas Niesigk

Mitglied
Registriert
15 Okt. 2012
Beiträge
263
Punkte Reaktionen
0
Ort
Heigenbrücken
Imker seit
2013
Heimstand
Heigenbrücken
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Hallo Rudi,

Danke für die Antwort. Im Ableger ist definitiv keine Brut und auch keine Königin. Ich hatte den Ableger aus Bienen aus dem Honigraum erstellt bzw. gefegt. Und das war am Mittwoch den 1. Juli. Insgesamt hatte ich 2 Ableger so gebildet. Ein Ableger hat die zugesetzte Königin angenommen, beim anderen Ableger eben nicht. In den 2 Wirtschaftsvölker habe ich gestern nochmal nachgeschaut. Ebenfalls keine Stifte geschweige den Brut vorhanden. Keine Königin weit und breit zu sehen. Jedenfalls für mich nicht. Wie gesagt bekomme ich heute 3 Königinnen die ich zusetzen will. Hab jetzt im Forum gelesen, dass man die Begleitbienen nicht mit zusetzen darf. Hatte ich beim ersten Mal nicht gewusst und die Begleitbienen im Zusetzkäfig gelassen. Die Königinnen und die Begleitbienen hatte ich mit Zuckerwasser besprüht bevor ich sie zugesetzt hatte. Hatte ich auch im Forum gelesen, dass man das so macht. Werde es diesmal ohne Begleitbienen probieren. Da ich berufstätig bin kann ich die Königin erst gegen Abend zusetzen. Liegt es vielleicht daran, dass die Bienen die Königin nicht angenommen haben?

In einer anderen Diskussion im Forum wurde darüber philosophiert, ob es sinnvoll ist eine Königin zu zeichnen. Für mich ist es jedenfalls auf jedenfalls sinnvoll! Wenn keine Brut und Stifte im Volk sind, da eine Königin unter ein paar tausend Bienen zu finden, ist sehr sehr schwer. Wenn sie gezeichnet ist, ist es wesentlich einfacher und man kann nachts ruhiger schlafen. Dies ist jedenfalls meine Erfahrung die ich gemacht habe.

Gruß Thomas
 

honeyworld

Mitglied
Registriert
2 März 2014
Beiträge
1.875
Punkte Reaktionen
0
Ort
Salzburg
Imker seit
2014
Heimstand
Salzburg
Rähmchenmaß/Wabengröße
EHM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Ich häng mich mit meiner Frage mal hier rein.
Folgende Situation:
Ein Volk wurde Mitte Juli aus einer Brutscheune als Kehrschwarm AIF neue Mittelwände gesetzt.
Alles lief nach Plan.
Plötzlich ist das Volk völlig Brutfrei.
Königin ist nicht zu finden.
2 Weiselzellen wurden angezogen aber nicht fertig gebaut.
Sieht eher wie Spielnäpfchen aus. Kein Ei drinnen.
Die Volksstärke geht gerade noch.
Genug Futter und Pollen sind auch da.
Bienen sind ruhig.
Zuerst habe ich stille Umweiselung vermutet.
Um Gewissheit zu bekommen habe ich gestern eine Weiselprobe reingehängt.
Aus einer MP Beute ein ganzes Rähmchen.
Diese würde ich gegebenfalls aufsetzen.
Nach 24 Std. Wurden aber noch keine WZ angezogen.
Also demnach nicht weisellos.
Jetzt hab ich noch einmal ein Rähmchen mit Stiften gegeben.
Ich trau mich nicht aufsetzen so lange ich nicht Gewissheit habe.
Wie lange soll ich warten?
Ist eine totale Brutpause nicht zu früh?
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
39.736
Punkte Reaktionen
593
Alter
72
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Meine Vermutung Dietmar, da ist eine Königin drinnen, jedoch waren die Bienen mit nicht zufrieden, nun versuchten sie per stiller Umweiselung zu einen jungen Kö zu gelangen, siehe die angefangenen Näpfchen. An sich alles schön und gut, jedoch gelang es der Kö nicht mehr diese Näpchen zu bestiften, somit wäre an sich das Schicksal dieses Volkes besiegelt, bzw. verloren.

Ist nun die Kö tatsächlich drinnen, so werden sie ziemlich sicher keine NsZ mehr ziehen.

Einzige Möglichkeit wäre dieses Volk komplett auseinander zu nehmen, dies um eventuell die sicherlich sehr schlanke und auch wieselflinke Kö zu finden. Klappt dies nicht, was durchaus anzunehmen ist, so musst die Kö per ASG im KuS Verfahren aussieben. Zeitlich ginge sich dies mit einer legenden Kö noch aus, Grundvoraussetzung ist allerdings konstante Fütterung.

Tut mir leid, nun habe ich Dir viel Arbeit beschert.

Josef
 

honeyworld

Mitglied
Registriert
2 März 2014
Beiträge
1.875
Punkte Reaktionen
0
Ort
Salzburg
Imker seit
2014
Heimstand
Salzburg
Rähmchenmaß/Wabengröße
EHM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Okay Danke.
Die zugesetzte müsste zu finden sein.
Sie ist gut gezeichnet und schön groß gewesen.
Also gut.
Wenn morgen wieder kein Zellen gezogen wurden dann werde ich die Kisten durch ein ASG sieben.
Da muss die ja hängen bleiben.
Und wenn wirklich keine da ist setze ich die MP auf.
 

honeyworld

Mitglied
Registriert
2 März 2014
Beiträge
1.875
Punkte Reaktionen
0
Ort
Salzburg
Imker seit
2014
Heimstand
Salzburg
Rähmchenmaß/Wabengröße
EHM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Neues von der Front.
Alles noch einmal durchgesehen und keine Kö ggefunden.
Dann hab ich das ganze Volk durch ein ASG gejagt. Natürlich sanft mit Rauch.
Über geblieben sind zwei Drohnen.
So kann ich das nicht lassen.
Also hab ich eine MP Beute mit legender KO über Zeitungspapier aufgesetzt.
1,5 L Apiinvert rein und Deckel drauf.
Jetzt lasse ich die eine Woche in Ruhe ( Ui, da muss ich mich zsammenreissen).
 

Beehouser

Mitglied
Registriert
18 Dez. 2013
Beiträge
5.030
Punkte Reaktionen
1
Ort
Chiemgau
Imker seit
2011
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Ich hatte mal das Problem, dass eine Königin drin war, diese war aber offensichtlich nicht in der Lage zu stiften, der Hinterleib war beschädigt.
Ich habe die Königin entfernt und wollte schon einweiseln. Weiselprobe war negativ.
Dann fand ich nach drei Tagen plötzlich Stifte vor. Es war aber definitiv KEINE Königin drin.
Da waren wegen der schon länger nicht merh legenden Königin bereits die Arbeiterinnen am Legen. Seitdem bin ich da extrem misstrauisch.
Eine Königin da einzuweiseln ist für diese tödlich.
Die Königin gekäfigt zum Ausfressen mit einer Beute an den Platz des alten Volkes stellen und dieses in 50m Entfernung abzukehren, wäre die sicherere Methode, zumindest für die neue Königin.
 

irish260402

Mitglied
Registriert
24 Apr. 2015
Beiträge
293
Punkte Reaktionen
0
Ort
Überlingen/Bodensee
Imker seit
2011
Heimstand
Überlingen
Wanderimker
Nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Ableger, Kunstschwarm (Schröpfen),
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Hallo,

vor drei Tagen habe ich bei 2 Wirtschaftsvölker die Königin (beide 2013) entnommen und eine junge beg. direkt im Ausfresskäfig in die gleiche Wabengasse gehängt. Bisher hatte ich im September mit dem direkten Umweiseln keinerlei Probleme.
Besonders bei einem Volk ist nach einem Tag ein regelrechter Bürgerkrieg ausgebrochen es wurden permanent Bienen eingekneult aus dem Flugloch transportiert. (schätze mal so 1000 Stück waren es bis jetzt). Pollen tragen sie nachwievor schön ein.Was geht da vor? Teilt sich das Volk? Das ganze ebbt nun deutlich ab heute Morgen waren noch so an die 30 Bienen vor dem Flugloch gelegen. Die Königin wirds wohl nicht überlebt haben. Was würdet ihr denn jetzt machen?

Grüße
Uwe
 

Beehouser

Mitglied
Registriert
18 Dez. 2013
Beiträge
5.030
Punkte Reaktionen
1
Ort
Chiemgau
Imker seit
2011
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo Uwe
das schaut mir nach Räuberei aus. Da ja kurzzeitig die alte Königin fehlte.
Die junge könnte noch da sein.
Wurde der Käfig ausgefressen?
Schau mal in drei Tagen rein und suche nach Wz bzw. nach frischen Stiften.
Was anderes kannst Du im Moment nicht tun.
Falls die neue Königin weg ist, dann hast Du Arbeit.
Gruss Christian
 
Oben