Mit Honig überwintern?

Nico535353

Mitglied
Registriert
10 Feb. 2016
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
0
Ort
Klosterneuburg
Imker seit
2016
Hey

Ist es eigentlich möglich mit Honig zu überwintern
Und wenn ja: Wie mach ich das?
Soll ich da einfach die Waben von der zweiten Honigernte aufheben
Und diese den Bienen im Herbst in einer extra Zarge wieder geben
Und was mach ich dann im Frühjahr
Danke für die Antworten
lg
Nico
 

Hagen

Mitglied
Registriert
23 Mai 2011
Beiträge
4.438
Punkte Reaktionen
1
Ort
Mittenwald
Imker seit
2011
Heimstand
Bei mir im Garten
Wanderimker
Ja, teilweise.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Ableger; (Weiteres noch offen)
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo Nico,

Du gibst den Bienen ausreichend Brutraum,
und lässt die Damen dann alles andere machen.
Absperrgitter, welches die Räume trennt ist bei
Deinem Vorhaben eigentlich nicht nötig.
Dennoch ist es wichtig, dass die Futtermenge
geprüft wird, ob diese ausreichend ist.
(Mit Ablegern wird ja grundsätzlich so verfahren).

Aufpassen sollte man auch bei Waldhonig.
Davon gibt es Durchfall bei den Bienen und
ein durch Kot verseuchtes und durch Keime
krankes oder gar totes Volk im Frühjahr kann
da die Folge sein.

VG
Hagen
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
39.736
Punkte Reaktionen
593
Alter
72
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Ist es eigentlich möglich mit Honig zu überwintern

Sogar sehr gut, wie aber Hagen bereits darauf hinweis, musst lediglich beim Waldhonig aufpassen.

Selber habe ich eine TBH einzig zum experimentieren, hier wird nahezu nie Honig entnommen, aber auch nicht gefüttert. Wenn ich nahezu nie sagte, so wird einzig bei Gefahr des verhonigen des Brutnestes einzelne Randwaben entnommen um damit Bärenfang etc. anzusetzen.

Wir haben vorwiegend Trachten aus der Frühjahrsblüte, Raps, Akazie, Linde und Sonnenblume, was glaubst wie sehr gut solche Mischonige nicht nur den Bienen, sondern auch uns schmecken. :thumbright:

Josef
 

Kap Horn

Mitglied
Registriert
6 Juli 2013
Beiträge
812
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schweden
Imker seit
2014
Heimstand
Västervik / Schweden
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
vier unterschiedliche
Schwarmverhinderung wie
absolut keine
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hej

Meine Bienen haben jetzt zwei Winter mit vorwiegend Honig hinter sich...keine Verluste.
Bei den Warré-beuten, bedingt durch die kleinen Zargen (30x30x21 cm) nehme ich die oberste weg (ca 12 kg), was drunter bleibt gehört den Bienen und reichte bisher über den Winter.
Bei den "Langhäusern" nehme ich so wie Josef die äußersten Waben aber nur so viel dass genügend bleibt für den Winter.

Bei den Schwärmen nehme ich im ersten Jahr nichts, denn da ich sie mit Zuckersirup füttere weiß ich eben nicht wie viel da Honig, bzw Zucker ist.
 
Oben