fix

Mitglied
Der November ist in seiner Mitte, ich so gut wie jeden Tag wenn ich nach getaner Arbeit auf dem Kanabee liege und lese. Die Mitte-Novemberdaten sehen wie folgt aus:

1. bis 15. November 2022:

Waage 1.........- 600 g

Waage 2.........- 900 g
Waage 3.........- 1100 g

Waage 1 hat laut Windel den wenigsten Brutschlupf, bei zwei und drei sehen sich die Schlupfgemüllgassen ähnlich, pro Tag ergibt dies eine Abnahme von - 70 g pro Tag und Waagvolk, bei Waage 1 nur - 40 g. Die Bruttätigkeit und der Futterverbrauch sind zwischen den Völkern sehr unterschiedlich.

Auf der frisch geteerten Landstraße wälzen sich zu Stoßzeiten nun wieder Autoschlangen über Autolawinen, Züge fahren nicht vorbei, wahrscheinlich mangels an Gleisen. Dafür fliegen über unseren Köpfen sichtbare und unsichtbare Flugobjekte, meistens mit Düsenantrieb, heute war herrlich blauer Himmel und seit langem ohne Streifen.
 

fix

Mitglied
Nun ist die Zeit wiederum im Land wo sich die Waagebalken nur wenig bewegen, man wartet am besten einige Tage oder gar eine Woche um eine merkliche Bewegung registrieren zu können, außer bei einem Reinigungsflug. Deshalb lese ich nicht mehr alle Tage ab.

Bei elektronischen Waagen ist es anders.

Seit Tagesbeginn regnet es, bisher 9 Liter und es regnet weiter, die Temperatur pendelt um die 7 Grad, dies vermeldet auch der Salzburger Flughafen, interessant der Schannon Volmet-Wetterdienst in Irland meldet 10 Grad, zu hören sehr gut auf Kurzwelle.

Leute mit Regenschirm konnten ungehindert spazieren gehen, kein Wind und damit keine Gefahr weggetragen oder abgehoben zu werden. Hunde ohne Regenschirm machten die Leute trotz Regenschirm nass wenn sie sich abbeutelten.
 

Rolf G

Mitglied
Endlich - da isser wieder!

Wir hatten vor Jahren ein ähnliches Problem mit unserer "Überland-Telefonleitung".
Wir durften aber bei der Telekom keine Meldung machen, dürfen nur Elektro-Betriebe die dazu berechtigt sind ...
Der Nachbar ist dann zur Polizei wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und öffentlicher Sicherheit (offene Kabelenden).
Es hat keine 3 Tage gedauert ...

Rolf
 
  • Super!
Reaktionen: fix

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
So soll's sein und selbst im November erfreut mich jedwede Zunahme, innert einer Woche stieg das Gewicht von 41,7 auf erstaunliche 42,8 Kilos.

Josef

Sa19.11.22
0,0​
0,6​
75,0​
79,0​
Schmida...​
42,8​
 

fix

Mitglied
In unserer Region ist ein Eintrag außer Pollen nicht mehr möglich, einzelne Pollenkörner kann man noch auf den Windeln sehen, besonders von der Phacelia. Heute habe ich die Windeln gesäubert, der Brutschlupf ist für diese spätherbstliche Zeit kurz vor dem kalendarischen Winterbeginn enorm, bis zu 7 Wabengassen Brut.

Hier nach 6 Tagen das Windelbild eines Zandervolkes, 6 Brutschlupfgemüllgassen, die lockere Traube sitzt leicht linksseitig (Flugloch 10 cm breit mittig), die Gemüllgassen sind typisch kurz, eben der Traube angepasst. seitlich sieht man das helle Futterdeckelgemüll vom Zelldeckel öffnen, sie tragen das Futter zum Brutnest, Futter ist bis nach hinten genug vorhanden, ca. 10 Kg Futtervorrat aktuell.

DSCI5384.JPG


Hier ein DNM Volk, dasselbe nur im Warmbau und die Traube rechts (Flugloch 10 cm rechtsseitig), was man auf beiden Fotos kaum sieht sind einzelne blaue Pollenkörner von der Phacelia.

DSCI5389.JPG
 

fix

Mitglied
Heute am Dienstag dem 22. November war ich bei den Bienen, sie summen friedlich vor sich hin, bei 3 bis 4 Grad plus, je kälter es wird desto lauter summen sie, momentan hört man sie mit bloßem Ohr noch kaum, ein Stetoskop ist hilfreich.

Da die Bienen sich immer fester zur Traube zusammenziehen, hegen die Spitzmäuse große Hoffnung ins Flugloch zu flitzen und schmackhafte Bienenleiber aus der äußeren Traubenschicht zu ergattern, seit Anfang November sind die Mausrechen dran und somit müssen die lieben Tiere draußen bleiben und sich ihr Fressen woanders holen.

Ganztags Regen, 9 Liter bisher und es regnet leicht weiter.

Blaue Heidelbeeren habe ich geschenkt bekommen, sie sollen sehr gesund sein und schmecken hervorragend, letzteres konnte ich bereits selber feststellen, nächstes Jahr pflanze ich Heidelbeeren an und zwar derart viele Stauden daß die Krähen nicht mehr zu Fuß gehen können :)
 

fix

Mitglied
Heute beantragte ich bei den Waagen einen Termin um sie abzulesen, 20 bis 30 g Abnahme pro Tag und Waagvolk im Zeitraum vom 15. November bis zum heutigen 26. November, für diese Zeit völlig normal, Flugtätigkeit war seit Mitte November kaum zu verzeichnen.

Bei den Völkern ist laut Flugloch, Windel und Summanalyse alles in Ordnung. Bei mir auch und gesättigt ist der Magen auch, Kartoffeln mit Knoblauch. Beim Knoblauch muss genauestens darauf geachtet werden daß höchstens 2 Zehen ins Menü geschnebselt werden, nicht 2 Knollen :)
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Innert einer Woche reduzierte sich das Gewicht meiner Waage von 41,7 auf 41,4 Kilo, also ein bescheidenes Minus von lediglich 0,3 kg.

Für heute geplant, jedoch nach dem gestrigen Festmahl war ich heute etwas mamlassert, auch waren einige Bienen unterwegs, somit werden ab morgen die ersten Windel im heurigen Herbst eingelegt.

Josef
 

fix

Mitglied
Sehr interessant Josef, mein Taschenrechner hat den Geist aufgegeben oder es ist ihm zu kalt oder er hat die richtige Darstellung der Zahlen vergessen weil nach dem Rechenvorgang nur noch runenähnliche Gebilde erscheinen. Nun muss ich ich im Kopf zustandebringen was der Rechner verweigert zu tun.

300 g geteilt durch 7 Tage = 43 g pro Tag, wenn ich es richtig gerechnet habe, geringfügig mehr als bei mir, bei mir brauchen sie weniger weil sie wegen der Kälte und Nebel so gut wie nicht fliegen, ein Reinigungsflugtag wird wird die Abnahme wieder erhöhen.
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Mittlerweile sind auch schon die Monatsdaten eingelangt, den ganzen Monat lang verringerte sich das Gewicht von 42,4 auf 41,3 Kilo, hier die Messergebnisse

Mi30.11.22
0,8​
4,9​
29,0​
71,0​
Schmida...​
41,3​

Das ist ein sehr bescheidener Verbrauch, bin da voll und ganz zufrieden.

Josef
 

fix

Mitglied
Monatsergebnis vom 1. bis 30. November 2022:

Waage 1...........- 1000 g

Waage 2............-1100 g
Waage 3...........- 1600 g

Waagstock 3 mit Flugloch an der kalten schattigen Nordseite und ist als einziges der 3 Waagvölker zweizargig. Die Abnahmen pro Tag und Volk betragen 34 bis 54 g. Im November hatten wir keinen Frosttag.

Waagstock 1 hat einen derzeitigen Futtervorrat von 12 Kg
Waagstock 2.......9 Kg
Waagstock 3......15 Kg

Völlig ausreichend, beim 1er und 3er zuviel, die Waagvölker werden gut gefüttert um sie im Frühjahr wegen Fütterung nicht zu stören um laufend und lückenlos Gewichtergebnisse zu haben.

Das Waagvolk von Josef hat 37 g, im Schnitt Abnahme pro Tag, kaum ein Unterschied bei den südseitigen Fluglochvölkern, der Dezember dürfte in derselben Gewichtsabnahme-Kategorie angesiedelt sein.