Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Aufritzen von Futterwaben

  1. #1
    Administrator Avatar von Josef Fleischhacker
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    70
    Beiträge
    37.340
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    5.519
    Danke Thanks Received 
    8.049
    Thanked in
    Bedankt : 5.143
    Tops
    Erhalten: 3.871
    Vergeben: 2.427

    Aufritzen von Futterwaben

    Dieses aufritzen von Futterwaben sind eigentlich die ersten imkerlichen Maßnahmen beim geöffneten Bienenvolk. Aber hier muss man bezüglich der Witterung sehr vorsichtig sein, keinesfalls darf ein verantwortungsvoller Imker das Brutnest bei kühlem Wetter auseinander reißen. Mein Grundprinzip lautet daher, fühle ich mich mit geöffnetem Hemd und aufgekrempelten Ärmeln draußen wohl, werden Völker geöffnet, wenn nicht, bleiben diese eben zu.

    Nun, wozu und was bewirkt diese Maßnahme: der wichtigste Grund ist dabei offene Honigzellen zu erreichen, denn nur wenn die Bienen und unsere Königin viele offene Honigzellen vorfinden, ist diese auch bereit vermehrt Eier abzulegen. Durch diese kleine Täuschung vermeinen wir unseren Bienen, dass dieser frische Honig eben von draußen kommt.

    Wie geht’s also am besten: mit einer Rekord Entdeckelungsgabel werden jene Honigwaben, die unmittelbar an das Brutnest heranreichen, von den Bienen befreit und mit sanftem Druck auf die geschlossenen Zellen eingedrückt. Hier soll man aber sehr vorsichtig sein, denn der Honig darf keinesfalls aus den Zellen rinnen, oder sich sogar am Bodenbrett sammeln. Anschließend wird diese Honigwabe wieder an seinen Platz neben dem Brutnest gebracht und das Volk umgehend verschlossen.

    Wie eingangs bereits erwähnt, bewirkt dieses aufritzen einen ungeahnten Impuls, bereits einige Tage später sind diese Honigzellen mit frischen Eiern bestiftelt. Mit dieser kleinen imkerlichen Hilfe, kann man Wandervölker mit Sicherheit eher zur Trachtreife bringen.

    LG Josef

  2. #2

    Registriert seit
    16.11.2007
    Ort
    Brixlegg
    Beiträge
    27
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0
    Hallo Josef,

    zum Thema reizfüttern im Frühjahr, wozu auch das Aufritzen von Futterwaben zählt, gibt es aussagekräftige Untersuchungen.
    Die betreffenden Versuche haben gezeigt, daß solche Maßnahmen nicht den erwarteten Erfolg zeigen.
    Nachzulesen im Dokument Massenwechsel des Bienenvolkes, herausgegeben vom Schweizerischen Zentrum für Bienenforschung (ab Seite 30).

    Hier der angesprochene Abschnitt aus diesem Dokument:
    FÜTTERUNG: REIZFÜTTERUNG IM FRÜHJAHR

    Im Frühjahr 1982 und 1983 wurde untersucht, ob eine flüssige Reizfütterung zu dieser Jahreszeit
    eine raschere Volksentwicklung (mehr Brut und mehr Bienen) bewirke. Gleichzeitig wurden auch
    zwei gebrauchsfertige Handelszuckerlösungen und ein Proteinzusatz auf ihre Eignung als
    Reizfutter getestet. Die Versuche wurden in tieferen und höheren Lagen der Schweiz durchgeführt.

    Fütterungsmethoden 1983

    4 Fütterungsverfahren mit je 8 Völker
    Verfahren:
    - Kontrollen (ohne jegliche Fütterung)
    - Trim-o-Bee (0.3 l einer 75%-Zuckerlösung) und Protivy 1000 (3 g
    Eiweiss)
    - Apisucre (0.3 l einer 75%-Zuckerlösung)
    - Zuckerwasser (ZW) 1:1 (0.5 l)
    Gefüttert wurde je während 5 Wochen vom 11. März bis 15. April zweimal pro Woche.
    Ergebnisse siehe Abbildungen nächste Seite

    Schlussfolgerungen

    Aus den Resultaten dieser Frühjahresreizfütterungsversuche können folgende Schlüsse gezogen
    werden:
    1. Die Reizfütterung im Frühjahr mit flüssigen Zuckerlösungen mit und ohne Beigaben von Pol-
    lenersatzmittel bewirkte weder eine Steigerung der Bruttätigkeit (Anzahl aufgezogene Brutzellen)
    noch eine Erhöhung der Volksstärke (Anzahl Bienen) im Vergleich mit den Kontrollvölkern ohne
    Reizfütterung.

    2. Durch die Reizfütterung wurden die Völker weder zu vermehrtem Pollensammeln angeregt,
    noch wurde die Honigernte gesteigert. Auch das Anlegen von Futterreserven wurde nur gering
    beeinflusst.

    3. Die Versuche zeigen, dass sich bezogen auf Arbeitsaufwand und Wirtschaftlichkeit eine
    Reizfütterung im Frühjahr nicht lohnt. Umfangreichere Versuche von G. Liebig, Hohenheim,
    bestätigen diese Ergebnisse. Liebig schloss zusätzlich das Aufritzen von Futterwaben in seinen
    Versuch ein, mit dem Ergebnis, dass auch dies die Völker nicht zu vermehrter Bruttätigkeit reizte.

    4. Diese Resultate weisen darauf hin, dass es sehr schwierig oder gar unmöglich ist, den
    Entwicklungsrhythmus der Völker durch solche Pflegemassnahmen wesentlich zu beeinflussen.

    Literatur:
    Imdorf A. et al. (1984): Was bewirkt die flüssige Frühjahresreizfütterung? Schweiz. Bienenzeitung
    (2) 46 - 49.

    Liebig G. (1996): Entwicklung von Bienenvölkern. Gesellschaft der Freunde der Landesanstalt für
    Bienenkunde, Universität Hohenheim, In den Fressäckern 10, D-74321 Bietigheim-Bissingen.


    Schweizerisches Zentrum für Bienenforschung (1996)
    Mfg,
    Johannes

  3. #3
    Avatar von Verena Hagelkruys
    Registriert seit
    25.01.2007
    Ort
    Stockerau, Fahndorf bei Hollabrunn
    Beiträge
    3.170
    Imker seit
    1990
    Heimstand
    viele
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    Breitwabe
    Danke Thanks Given 
    73
    Danke Thanks Received 
    380
    Thanked in
    Bedankt : 142
    Tops
    Erhalten: 235
    Vergeben: 58
    Hallo,

    ich bin mir sicher in den 3 warmen Wochen in Februar waren einige Imker schon startbereit zum Futteraufritzen bzw. Reizfüttern mit Futterteig. Und wahrscheinlich wäre es fatal gewesen es zu tun, denn die Königin wäre verstärkt in Eilage gegangen und die Bienen hätten in dieser Woche kaum eine Chance die Brut zu versorgen bzw. zu wärmen und auch die Winterbienen hätten sich vorzeitig abgearbeitet. Verkühlte Brut und uU Krankheiten wären damit zweifelsohne das Ergebnis gewesen.
    Futterwaben aufritzen ist eine gute Sache- aber man muß den richtigen Zeitpunkt abwarten, sonst erlebt man ein unschöne Überraschung.
    ____________________________
    Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
    Albert Schweitzer


    Wer mehr über mich und meine Imkerei erfahren möchte - Gefällt mir auf
    https://www.facebook.com/honigco<br ...ww.honig.co.at


  4. #4
    Avatar von Verena Hagelkruys
    Registriert seit
    25.01.2007
    Ort
    Stockerau, Fahndorf bei Hollabrunn
    Beiträge
    3.170
    Imker seit
    1990
    Heimstand
    viele
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    Breitwabe
    Danke Thanks Given 
    73
    Danke Thanks Received 
    380
    Thanked in
    Bedankt : 142
    Tops
    Erhalten: 235
    Vergeben: 58
    Hallo,

    hat von Euch schon jemand die Futterwaben aufgeritzt ?? Ich bin mir zwar noch nicht ganz sicher, aber wahrscheinlich werde ich dieses Wochenende meine Bienchen mal ein wenig aufrütteln. Es ist bei uns iM das Wetter ganz ok, wenn es am Wochenende auch so aussieht, dann geht es bei mir heuer wiedermal so richtig los !!

    Wie schaut es bei Euch aus ?
    ____________________________
    Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
    Albert Schweitzer


    Wer mehr über mich und meine Imkerei erfahren möchte - Gefällt mir auf
    https://www.facebook.com/honigco<br ...ww.honig.co.at


  5. #5
    Administrator Avatar von Josef Fleischhacker
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    70
    Beiträge
    37.340
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    5.519
    Danke Thanks Received 
    8.049
    Thanked in
    Bedankt : 5.143
    Tops
    Erhalten: 3.871
    Vergeben: 2.427
    Zitat Zitat von Sybill
    Wie schaut es bei Euch aus ?
    Leider noch nicht sehr gut, denn bei mir blühen lediglich die Weiden und die Dirndln, sonst überhaupt noch nichts. Aber ich staune, soeben komme ich aus Wien retour, dort blühen bereits die ersten Obstbäume.

    Also mich drängt noch gar nichts und warte bis deutlich nach Ostern. Aber dann werden die Bienen mit dem Beserl nach draußen befördert. :lol:

  6. #6
    Avatar von stefan mandl
    Registriert seit
    14.11.2007
    Ort
    wien
    Alter
    51
    Beiträge
    534
    Imker seit
    1996
    Danke Thanks Given 
    60
    Danke Thanks Received 
    84
    Thanked in
    Bedankt : 17
    Tops
    Erhalten: 47
    Vergeben: 8

    Aufritzen

    Liebe Bienenfreunde!

    Bei meinen Völkern brauche ich nicht Aufritzen, eher Notfüttern. Hoffe, daß das große Blühen bald beginnt, wir sind schon bereit zum Aufstocken.

    BG stefan mandl
    Bienenhof Mandl
    Hofstelle erstmalig
    1161 urkundlich genannt
    stefanmandl@yahoo.de
    0043/6991/39 22 400

  7. #7

    Registriert seit
    07.02.2008
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    10
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Aufritzen

    Habe heute an einer Veranstaltung= Auswinterung von 15 Bienenvölkern unter der Regie von Dr. Liebig Hochenheim teilgenommen. Ein Aufritzen von Futterwaben um die Bienen zu reitzen, bringt nach seiner Meinung keinen Erfolg.
    Auf Grund von Versuchen, die Er über mehrere Jahre durchgeführt hat, ist kein Unterschied in den Völkern zu erkennen gewesen.
    Gruss bienenhans

  8. #8
    Administrator Avatar von Josef Fleischhacker
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    70
    Beiträge
    37.340
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    5.519
    Danke Thanks Received 
    8.049
    Thanked in
    Bedankt : 5.143
    Tops
    Erhalten: 3.871
    Vergeben: 2.427
    @ bienenhans

    Für die kommende Woche ist Schlechtwetter angesagt, vermutlich wird es sogar so kalt werden, dass unsere Bienen nicht ausfliegen können.

    Was passiert nun: in den Völkern befindet bereits jede Menge offene Brut, die natürlich versorgt werden muss. Innerhalb kürzester Zeit ist somit das offene Futter verbraucht und die Mami fährt deshalb die Eiablage sehr stark herunter.

    Verdeckelte Honigwaben sind die eisernen Reserven des Volkes, diese werden nur im Notfall zur Bruterzeugung verwendet. Wenn nun für die kommende Woche jedoch etwa zwei aufgeritzte Honigwaben zur Verfügung stehen, legt die Mami ungebrochen weiter.

    Ich bin kein Wissenschaftler dem ein Institut zur Verfügung steht, weis aber, dass diese Methode mehrere Vorteile mit sich bringt, zB

    * offenes Futter täuscht Massentracht vor

    * dies bringt einen sehr starken Impuls ins Volk

    * damit wird noch mehr Wärme erzeugt

    * somit bekomme ich auf relativ angenehme Weise das Winterfutter weg.


    was bitte würde Dr. Liebig dazu sagen :?:

  9. #9

    Registriert seit
    22.10.2007
    Ort
    3144 Wald
    Beiträge
    1.599
    Imker seit
    1972
    Rähmchenmaß
    Z,FZ
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    11
    Thanked in
    Bedankt : 9
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Reizfütterung im Frühjahr

    Möchte der Runde mitteilen, daß ich mit heutigem Tage 0,5 kg Futterteig je Volk von unten gebe - dies um 13 h.
    Der Grund: die Bienen müssen den immer noch vorhandenen Wintersitz verlassen und das Futter holen. Dazu brauchen sie Wassser und dieses haben sie von der Plastikfolie, die bereits auf den Rähmchen liegt und als Kondensgrundlage dient.
    Würde man jetzt flüssig füttern (schon probiert und wieder abgekommen), dann müßten die Bienen das Wasser rausstellen, wie ich es schon mal gezeigt habe.
    Beim Futterwabenaufritzen haben sie (nach meiner Meinung) den Geruch "des Honigs" im Kopf und wenn hier eine Massentracht oder Frühtracht vorgegaukelt wird, was passiert dann?
    Leute wenn Tracht ist, dann kümmern sich die Flugbienen um die Tracht und weniger um die Königin, die wird weniger stimuliert und legt weniger!!!!
    Bitte nicht zu vergessen, es sind ja wenig Ammenbienen vorhanden!!!
    Wäre schön, wenn ihr den Lebenszyklus des "Biens" besser beachten würdet!!!!
    Gott sei dank, läßt sich die "Biene " nicht immer vom Imker vergewaltigen, und schon gar nicht im Frühjahr.
    Ihr könnt es glauben oder nicht, die beste Stimulans ist Teig von unten.
    Gruß Einstein
    www.hummelzucht.at

  10. #10

    Registriert seit
    16.11.2007
    Ort
    Brixlegg
    Beiträge
    27
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0
    Hallo,

    Zitat Zitat von drohne
    Ich bin kein Wissenschaftler dem ein Institut zur Verfügung steht, weis aber, dass diese Methode mehrere Vorteile mit sich bringt, zB

    * offenes Futter täuscht Massentracht vor
    Ich glaube nicht, daß sich die Bienen so leicht täuschen lassen.

    Zitat Zitat von drohne
    * dies bringt einen sehr starken Impuls ins Volk

    * damit wird noch mehr Wärme erzeugt
    Mich würde interessieren, woher du das weißt? Hast du das irgend wann einmal durch Versuche herausgefunden? Kennst du jemanden der das wirklich überprüft hat?

    Zitat Zitat von drohne
    * somit bekomme ich auf relativ angenehme Weise das Winterfutter weg.
    Du verschaffst den Bienen arbeit. Sie tragen das Futter um. Das reduziert die Lebenserwartung der Winterbienen. Zumindestens bei uns in Tirol, würde das vorzeitige Ende der Winterbienen (zu dieser Jahreszeit) die folgende Entwicklung des Volkes mehr verzögern, als durch jeden Reiz-Effekt (der im übrigen nicht bewiesen ist) gewonnen werden könnte!

    Zitat Zitat von einstein
    Möchte der Runde mitteilen, daß ich mit heutigem Tage 0,5 kg Futterteig je Volk von unten gebe - dies um 13 h.
    Das würde ich auf keinen Fall empfehlen! (Zumindest nicht hier in Tirol, wo der Winter noch nicht geschlagen ist - irgendwo in Italien ist das sicher kein Problem, aber da haben die Bienen auch so schon genug Trachtangebot!) Die Bienen werden den Futterteig natürlich nicht liegen lassen. Sie werden ihn aufnehmen, umarbeiten und einlagern. Diese Arbeit wird dazu führen, daß die zu dieser Zeit noch unverzichtbaren Winterbienen ihren Eiweißpolster abarbeiten und dadurch vorzeitig sterben! (Dabei spielt es keine große Rolle, ob sie jetzt für Wasser ausfliegen müssen oder nicht.)
    Übrigends: Futtergabe von unten ist nicht empfehlenswert, da unhygienisch.

    Zitat Zitat von einstein
    Wäre schön, wenn ihr den Lebenszyklus des "Biens" besser beachten würdet!!!!
    Genau :-)

    Ich kann ja verstehen, daß der Imker nach dem langen Winter endlich wieder bei seinen Bienen tätig werden möchte, aber alles zu seiner Zeit, und vor allem keine sinnlosen Störungen.

    Anmerken möchte ich noch, daß ich am Wochenende einem Vortrag beigewohnt habe, der auch dieses Thema streifte. Dabei wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, daß aufritzen von Futterwaben oder Reizfütterung zu dieser Jahreszeit nicht nur nichts bringen, sondern sogar schädlich sind!

    MfG,
    Johannes

    P.S.: Im übrigen ist es interessant zu beobachten, wie wissenschaftliche Erkenntnisse hier einfach ignoriert werden.
    Warum sagt niemand: "... Aha, das ist interessant. Hab ich zwar bis jetzt immer anders gesehen/gemacht, aber vielleicht ist da ja was dran. Könnte ich mal probieren...."?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Honigzellen aufritzen
    Von Josef Fleischhacker im Forum Arbeiten im April
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.01.2008, 22:55

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.