Seite 2 von 16 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 151

Thema: Gelbe Wiese - was ist hier passiert?

  1. #11
    cornelius
    Gast
    Ein weiterer Punkt: Ja, Pestizide sind Gifte und ein Überbegriff für "Pflanzenschutzmittel".
    Nur: ein Fungizid ist kein Insektizid und wird defacto anders auf deine Bienen Einfluss nehmen. Bitte nicht pauschalisieren!
    Jeder gelernte Landwirt kann dir sagen, was mit "guter fachlicher Praxis" gemeint ist. Vielleicht meinst du etwas anderes damit, in der LW bedeutet es sinngemäß übersetzt: "So wenig wie möglich, so viel als nötig!"
    Zu diesen Ausagen von gartenmundl ist folgendes zu bemeken:

    Ob Insektizide oder Fungizide sie sind und bleiben Gifte und zerstören die Umwelt.

    Die Landwirte oder nur einige wenige wissen wie die " Gute fachliche Praxis " anzuwenden ist und was das überhaupt bedeutet. In allen Landwirtschaftsschulen, in allen amtlichen landwirtschaftlichen Verlautbarungen, ob in den Behörden oder den Bauernverbänden, wird nur der Gifteinsatz gepredigt und nichts anderes. Von den vielen Marketingmaßnahmen der Giftmittelindustrie bei den Behörden, den Bauern, den Landwirtschafts- und Hochschulen und den Landvolk/ Bauernverbänden gar nicht erst zu schreiben. Ja bis hin zu den Politikern im Bund und den Ländern wird der Giftmitteleinsatz gefördert und Lobbyismus betrieben.

    Von der " Guten fachlichen Praxis " ist weit und breit nichts zu spüren. Da wiederhole ich mich und behaupte: " Würde die " Gute fachliche Praxis " wie die EU dies fordert, umgesetzt, wären die Pestizidhersteller pleite und die Landwirte würden sich die Milliardenkosten für PSM ohne Ertragseinbußen ersparen.

    Das dies funktioniert kann man hier nachlesen und die Empfehlung der " Guten fachlichen Praxis " im Wortlaut lesen. http://www.umweltbund.de/pflanzenbau.htmAuszug:
    Gemäß der "guten fachlichen Praxis" ist eine Blattdüngung chemischen Pflanzenschutzmitteln vorzuziehen.
    "Die Nährstoffversorgung der Pflanzen ist ausgewogen und bedarfsgerecht zu gestalten. ... .. dass der Befall durch
    Schadorganismen nicht gefördert wird. "
    "Sofern praktikable und umweltverträgliche nichtchemische
    Abwehr- und Bekämpfungsverfahren zur Verfügung stehen, sind diese zu bevorzugen".


    Und diese praktikablen Verfahren zur Abwehr und Bekämpfung von Schadorganismen ohne Pflanzenschutz(gift)mittel stehen jedem Landwirt zur Verfügung. Nur diese werden von den Lobbyisten der Pestizidindustrie verneint und in Bausch und Bogen verurteilt.
    Wer sind diese Lobbyisten: http://fnl.de/fnl/organisation.html
    Und der Deutsche Bauernvewrband ist führend in dieser Mafiaähnlichen Organisation FNL.

  2. #12
    Avatar von Imker2306
    Registriert seit
    11.02.2012
    Ort
    Thüringen
    Alter
    52
    Beiträge
    4.125
    Imker seit
    2009
    Heimstand
    Bienenhaus/Freistand
    Wanderimker
    noch nicht
    Rähmchenmaß
    DNM
    Danke Thanks Given 
    1.832
    Danke Thanks Received 
    1.255
    Thanked in
    Bedankt : 746
    Tops
    Erhalten: 761
    Vergeben: 3.120
    Ich würde an deiner Stelle einen Beutel voll von dem gelben Gras einschweißen und einfrieren. bei Bedarf kann dir das als Beweisprobe dienen falls deine Bienen Schaden nehmen( was Gott verhüten möge!) oder Rückstände im Honig nachweisbar sind. Glaube aber das du bei der Probenahme einen Zeugen dabei haben mußt. MfG

  3. #13
    Avatar von kuttel
    Registriert seit
    11.02.2009
    Ort
    S/A
    Beiträge
    869
    Imker seit
    1965
    Heimstand
    ja
    Wanderimker
    ja
    Rähmchenmaß
    NM
    Danke Thanks Given 
    154
    Danke Thanks Received 
    269
    Thanked in
    Bedankt : 112
    Tops
    Erhalten: 131
    Vergeben: 125
    Zitat Zitat von gartenmundl Beitrag anzeigen

    Wahrscheinlich sind wir beide Cornelius genauso mit dran schuld, wie jeder andere Verbraucher auch. Jeder sollte erstmal vor der eigenen Haustüre kehren.
    Das ist natürlich ein Argument, das jede Diskussion von vornherein eigentlich unmöglich macht und das ich in vielen Diskussionen immer wieder als Ausweg entgegengesetzt
    bekomme. Was ist denn in diesem Fall Dein Kritikpunkt uns gegenüber ? Kaufverhalten ? Autofahren ?
    Ein weiterer Punkt: Ja, Pestizide sind Gifte und ein Überbegriff für "Pflanzenschutzmittel".
    Nur: ein Fungizid ist kein Insektizid und wird defacto anders auf deine Bienen Einfluss nehmen. Bitte nicht pauschalisieren!
    Nein, pauschalisieren sollte man nicht, nur wenn man nicht nur auf die Bienen/Insekten sieht sondern vielleicht auch den Rahmen
    etwas weiter zieht, dann sind beide Wirkungsgruppen ein Gift, das uns in der Zukunft noch sehr zu schaffen machen wird, Stichwort
    Trinkwasser, PSM in Brot und Brötchen....
    Jeder gelernte Landwirt kann dir sagen, was mit "guter fachlicher Praxis" gemeint ist. Vielleicht meinst du etwas anderes damit, in der LW bedeutet es sinngemäß übersetzt: "So wenig wie möglich, so viel als nötig!"
    Ja ich kenne unter dem Begriff auch etwas anderes als Du. Bei mir gehört u.a. Fruchtfolge, Bodenpflege als Schwerpunkte dazu,
    es erstaunt mich schon, dass Du ihn so stark reduzierst.
    Vielleicht ist dieser Grundsatz noch zuwenig in den Köpfen der Landwirte, mag sein. Wenn aber der Großteil dannach handelt, ist schon viel erreicht.
    Da hast Du durchaus Recht ! Nur, hast Du nicht auch den Eindruck, dass die Tendenz in die entgegengesetzte Richtung geht ?
    Für mich ist das offensichtlich z.B. mit der deutlich zunehmenden Fruchtfolge: Mais, Mais, Mais....Ergebnis: Maiswurzelbohrer und mit dem
    immer häufigeren Einsatz von RounUp, dafür weniger Bodenbearbeitung... und der Folge:von Mäuseplagen....und dann dem Ruf nach Gift !
    Dazu braucht es aber noch massiv Aufklärungsarbeit auf beiden Seiten, ja auch in der Imkerschaft.
    Das kaum überwindbare Hemmnis dabei ist, dass in der Diskussion immer geäussert wird: Der Weg ist richtig. Wer das anzweifelt
    wird als "Bauernhasser" u.dgl. bezeichnet, ein Gedankenaustausch kommt erst gar nicht zustande. Ich sehe heutzutage durchaus
    die Zwänge in denen ein Landwirt steckt. Nur müsste er aus meiner Sicht diesen Zwang auch sehen.
    Landwirte, die die Entwicklung kritisch sehen, erlebe ich immer seltener und das obwohl unabhängige wissenschaftliche Untersuchungen
    hinreichende Beweise für eine Fehlentwicklung liefern.
    Ein gravierendes Beispiel ist auch die Gen-Manipulation in der Pflanzenzüchtung. Eigentlich müssten die Bauern dagegen Sturm laufen,
    denn ihre Abhängigkeit wird rasant zunehmen, die Verdienstmöglichkeiten aber sicher nicht.
    Was erleben wir aber ?
    mfg
    Hartmut

  4. The Following 2 Users Say Thank You to kuttel For This Useful Post:

    heuwender (15.11.2012)

  5. #14
    Avatar von kuttel
    Registriert seit
    11.02.2009
    Ort
    S/A
    Beiträge
    869
    Imker seit
    1965
    Heimstand
    ja
    Wanderimker
    ja
    Rähmchenmaß
    NM
    Danke Thanks Given 
    154
    Danke Thanks Received 
    269
    Thanked in
    Bedankt : 112
    Tops
    Erhalten: 131
    Vergeben: 125

    Nachsatz

    Ein Nachsatz muss ich noch anführen.
    Es wäre gut, wenn wir auch trotz unterschiedlicher Meinungen weiter darüber diskutieren könnten, Du solltest Dich also
    trotz gegenteiliger Antworten nicht eingekreist fühlen.
    mfg
    Hartmut

  6. #15
    Avatar von gartenmundl
    Registriert seit
    03.03.2011
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    274
    Imker seit
    2011
    Heimstand
    -
    Rähmchenmaß
    10er Dadant und TBHs
    Danke Thanks Given 
    5
    Danke Thanks Received 
    48
    Thanked in
    Bedankt : 29
    Tops
    Erhalten: 25
    Vergeben: 0
    In allen Landwirtschaftsschulen, in allen amtlichen landwirtschaftlichen Verlautbarungen, ob in den Behörden oder den Bauernverbänden, wird nur der Gifteinsatz gepredigt und nichts anderes.
    Diese Aussage ist schlichtweg falsch!
    Cornelius, ich schätze deine Beiträge hier im Forum sehr, nur jetzt sind wir wieder mal bei reiner "Schwarz-Weißmalerei" gelandet.
    Mehr Objektivität täte gut.


    Hartmut, "gute fachliche Praxis" bezieht natürlich Fruchtfolge, Boden etc mit ein. In Bezug auf den chemischen Pflanzenschutz trifft es meine "Übersetzung" allerdings ganz gut, oder etwa nicht?

    Landwirte, die die Entwicklung kritisch sehen, erlebe ich immer seltener und das obwohl unabhängige wissenschaftliche Untersuchungen
    hinreichende Beweise für eine Fehlentwicklung liefern.
    Ein gravierendes Beispiel ist auch die Gen-Manipulation in der Pflanzenzüchtung. Eigentlich müssten die Bauern dagegen Sturm laufen,
    denn ihre Abhängigkeit wird rasant zunehmen, die Verdienstmöglichkeiten aber sicher nicht.
    Was erleben wir aber ?
    Dann erleben wir wirklich unterschiedliche Dinge. Ich lebe in einem gentechnikfreien Landkreis und dies ist unter anderem dem Engagement von Landwirten zu verdanken.

    Freundlichst
    Raimund

  7. #16
    Moderator Avatar von Malte Niemeyer
    Registriert seit
    12.10.2011
    Ort
    Kirchdorf Niedersachsen
    Alter
    26
    Beiträge
    2.149
    Imker seit
    2009
    Heimstand
    nähere Umgebung von Zuhause
    Wanderimker
    Robinie, Linde, Sommertracht, deutschlandweit
    Rähmchenmaß
    10 er Dadant modifiziert
    Danke Thanks Given 
    22
    Danke Thanks Received 
    989
    Thanked in
    Bedankt : 470
    Tops
    Erhalten: 520
    Vergeben: 124

    willkommen in der realität

    Hallo,

    das ist doch heutzutage ganz normal. Weltweit werden Millionen Hektar Land mit Chemikalien besprüht um entweder alles Leben, nur alle Insekten oder alles ausser die Kultur zu töten.

    Man sieht es nur dann wenn per Total- oder Breitbandherbiziden die Graßnarbe oder Wildwuchs abgetötet werden. (wie bei deinen paar Quadratmetern Wiese.)

    Alle (bis auf Bio) Flächen werden einmal komplett abgetötet und wenn die Kultur steht nocheinmal mit einemmal mit schmalbandherbiziden der Durchwuchs der Vorkultur und die Beikräuter abgetötet. Darüber hinaus wird dann noch gegen allerlei Insekten Chemie versprüht.

    Um Bienenvergiftungen würd ich mir derzeit wenig Gedanken machen, wichtiger ist jetzt, das ihr ne vernünftige Winterbehandlung durchführt und genug Futter da ist.

    Mfg Malte Niemeyer

  8. #17
    Avatar von kuttel
    Registriert seit
    11.02.2009
    Ort
    S/A
    Beiträge
    869
    Imker seit
    1965
    Heimstand
    ja
    Wanderimker
    ja
    Rähmchenmaß
    NM
    Danke Thanks Given 
    154
    Danke Thanks Received 
    269
    Thanked in
    Bedankt : 112
    Tops
    Erhalten: 131
    Vergeben: 125
    Zitat Zitat von gartenmundl Beitrag anzeigen

    Hartmut, "gute fachliche Praxis" bezieht natürlich Fruchtfolge, Boden etc mit ein.
    Soweit - so gut. Die Frage die Du dann beantworten musst ist aber dann, ob Du nicht siehst, dass in
    diesen Bereichen eine Entwicklung zu erkennen ist, die von der "guten Praxis" weg führt !?
    In Bezug auf den chemischen Pflanzenschutz trifft es meine "Übersetzung" allerdings ganz gut, oder etwa nicht?
    Die "übersetzung" trifft sehr wohl zu, nur ist wieder die Frage, wie Du die Einhaltung dieses Grundsatzes beurteilst.
    Beim Einsatz besonders von Rounup aber auch bei anderen Mitteln ist der Entscheidungsgrund erst einmal nicht der,
    der im Grundsatz zu finden ist, sondern die Frage: was ist kostengünstiger oder konkreter : wieviel Arbeitskräfte und wieviel
    Diesel spare ich gegenüber einer tiefgründigeren Bodenbearbeitung ein?
    Dann erleben wir wirklich unterschiedliche Dinge. Ich lebe in einem gentechnikfreien Landkreis und dies ist unter anderem dem Engagement von Landwirten zu verdanken.
    Dann kann ich Dich nur beneiden ! Bei uns ist der Antrag gescheitert ! Und braune Wiesen und Felder (so wie in der Eröffnungmail) sehe ich hier massenhaft !
    mfg
    Hartmut

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu kuttel für den nützlichen Beitrag:


  10. #18
    Avatar von the czar
    Registriert seit
    04.03.2008
    Ort
    Muldental/Sachsen
    Beiträge
    465
    Imker seit
    2005
    Rähmchenmaß
    Zander und Dadant
    Danke Thanks Given 
    24
    Danke Thanks Received 
    332
    Thanked in
    Bedankt : 73
    Tops
    Erhalten: 133
    Vergeben: 11
    Zitat Zitat von gartenmundl Beitrag anzeigen
    Nur: ein Fungizid ist kein Insektizid und wird defacto anders auf deine Bienen Einfluss nehmen. Bitte nicht pauschalisieren!
    Hallo Raimund,
    so ähnlich argumentieren fast alle Landwirte. Man fügt dann im Gespräch eventuell noch hinzu, es ist doch nur ein Fungizid, die sind alle ganz harmlos...
    So oder so ähnlich bekommen sie es auch von den Vertretern der PSM-Hersteller und auch von den Pflanzenschutzämter immer wieder vorgebetet. Man brauch sich ja nur mal die Mühe machen und sich beim Amt als Landwirt ausgeben oder beim Amt anschauen, welche Werbeprospekte da rumliegen.
    Und die jahrelange "Kopfwäsche" wirkt, denn kaum ein Landwirt stellt die Wirkung der Insektizide und noch weniger die Fungizide in Bezug auf Nichtzielorganismen in Frage.
    ALLE PSM-Mittel schaden den Bienen und hier können wir ruhig, wie du so schön sagst, pauschalisieren.
    Du irrst gewaltig, wenn du glaubst, die Fungizide seien harmlos.
    Die Bienen müssen ihren Pollen fermentieren, was durch die Wirkung der Fungizide gestört wird. Die Herbizide zerstören die Vielfalt und über die Insektizide müssen wir glaube ich hier nicht mehr reden.
    Wenn die Bienen auch nicht sofort sterben, so haben doch alle drei Kategorien neg. Einfluss auf das Immunsystem, welches die Bienen vor Krankheiten und Schädlingen schützen soll und da fällt mir gleich Varroa ein.
    Gruß Peter

  11. Folgender Benutzer sagt Danke zu the czar für den nützlichen Beitrag:


  12. #19

    Registriert seit
    04.08.2010
    Ort
    67574
    Beiträge
    14
    Imker seit
    2011
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 2
    Vergeben: 0

    Gelbe Wiese - was ist hier passiert?

    Hallo liebe Freunde !!

    Wer von euch lebt denn BIO ???
    Wer von euch kauft ausschließlich BIO ???
    Nur von solchen Leuten können Biobauern leben !!!
    Da aber nur ein geringer Prozentsatz von Verbrauchern regelmäßig bio- verwendet gibt es nicht mehr Biobauern !!
    Alle anderen Bauern müssen sich dem Markt stellen und da gibt es keine Alternative zur Chemie.
    Bitte nicht eure Bienen mit billigem konventionellem Zucker überwinter bringen und dann über die bösen, spritzenden Rübenbauern schimpfen!!
    Jeder von euch der Kunststoffe aus Erdöl verwendet,
    der keine Biolebensmittel verbraucht,
    seine Bienen nicht mit Biozucker füttert,
    bequem mit dem Auto fährt,
    eventuell noch in einem Chemiebetrieb sein Geld verdient,
    täglich mit dem Auto unterwegs ist,
    hat kein Recht über Bauern zu urteilen ( verurteilen) die moderne Landwirtschaft betreiben!!!

    PS. bin selbst Biowinzer ziehe aber nicht so über meine Kollegen her.

  13. #20
    Avatar von Der wilde Gärtner
    Registriert seit
    16.05.2011
    Ort
    µ/4
    Alter
    56
    Beiträge
    323
    Imker seit
    2011
    Heimstand
    ja
    Wanderimker
    nein
    Rähmchenmaß
    Ehm
    Danke Thanks Given 
    8
    Danke Thanks Received 
    2
    Thanked in
    Bedankt : 2
    Tops
    Erhalten: 10
    Vergeben: 0
    Zitat Zitat von Malte Niemeyer Beitrag anzeigen
    Hallo,

    das ist doch heutzutage ganz normal. Weltweit werden Millionen Hektar Land mit Chemikalien besprüht um entweder alles Leben, nur alle Insekten oder alles ausser die Kultur zu töten.

    Mfg Malte Niemeyer
    Lieber Malte,

    das ist üblich, aber deswegen noch lange nicht normal!

    Lieber Grüße
    Werner
    Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken!

Seite 2 von 16 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.