kostenlose 5g Gläschen abzustauben. Wenn 50% des Honigs "verschenkt" werden, müssen die restlichen 50% verkauffähige Ware die Gesamtkosten inkl. der Proben erwirtschaften. Dass der Honig gut ist bezweifle ich keinen Falls. Wenn aber eine besondere Qualität beworben wird, beginne ich vorsichtig zu werden, denn das mir bekannte Referenzprodukt (für 3 Brötchen reicht der Inhalt noch) ist schon sehr guter Honig.

Wie heisst es oben: "Meins sieht anders aus und die Qualität ist nicht mit dieser zu vergleichen. " ... was ist der Unterschied... "Farbe und Qualität"....
Nun, Qualität ist ein sehr dehnbarer Begriff... jeden Leser interessiert es bestimmt wie mich brennend, wie ein Honigfachmann die Unterschiede in Worte fassen kann... Ich würde das Referenzprodukt z.B. mit dem weltbekannten Hamamelishonig vergleichen und feststellen, dass er etwas aromatischer ist, aber in Farbe und Konsistenz bei 20 Grad Raumtemperatur dieser Sorte sehr nahe kommt :-)