Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 48

Thema: offener oder geschlossener Boden?

  1. #11
    Avatar von Josel
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Alter
    44
    Beiträge
    358
    Imker seit
    2011
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 8
    Vergeben: 1
    Zitat Zitat von Milbi Beitrag anzeigen
    Hallo Josel,

    weißt Du, wer die ersten offenen Böden entwickelt hat? Und wo?
    Wenn ja, weisst Du auch warum.
    Nein, weiß ich nicht - wirst du mir erklären müssen.
    Ist ein Keks, der unter einem Baum liegt, nicht ein wunderbar schattiges Plätzchen?

  2. #12
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    69
    Beiträge
    39.610
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.811
    Danke Thanks Received 
    7.013
    Thanked in
    Bedankt : 4.449
    Tops
    Erhalten: 3.368
    Vergeben: 2.053
    Zitat Zitat von Wolli Beitrag anzeigen
    Und ich denke, dass hier eben das Missverständnis beginnt. Die Wärme wird für die Brut im Sommer benötigt, aber nicht im Winter, um den es hier ja geht.
    Genau hier liegt der Hase im Pfeffer lieber Wolli, im Sommer ist die Wärme wohl wurscht, diese benötigen meine Bienen aber spätestens Mitte Feber, ab diesem Zeitpunkt beginnt nämlich meine Reizfütterung, ich erinnere an meine Futterteiggaben. Als Mitte Jänner gehen die Völker erstmals in Brut, ab Mitte Feber schon sehr stark und auch nur weil ich Tracht vortäusche. Was würde nun bei Kälte und offenem Boden passieren, richtig, die Bienen müssten sich zusammenziehen und massenhaft würde Brut verkühlen.

    Ich erinnere, wir geben in Hundehütten warme Decken, wir selber, aber auch unsere Haustiere bekommen einen behaglich warmen Boden, helfen wir hier nicht, so tun dies unsere Mitbewohner, dies geht von der Maus angefangen bis zum Eichkatzerl hoch oben auf den Bäumen. Unsere Bienen könnten sich ein warmes Nesterl selber bereiten indem sie unten Querbau verrichten, diesen dulden wir aber nicht.

    Bei mir gibt es keinen offenen Boden, aber auch oben keine Folie ect, ab der ersten Behandlung kommt das Propolisgitter weg und dies bleibt bis zum zeitigen Frühjahr weg, im übrigen kennt auch die Natur keine Folienabdeckung.

    Josef.

  3. #13
    Avatar von Josel
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Alter
    44
    Beiträge
    358
    Imker seit
    2011
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 8
    Vergeben: 1
    Okay, nach eingehender Studie der Beiträge (ich habe noch auf Josefs geschlossener-Boden-Überwinterung gewartet) denke ich mal, ich werde auf offenem Boden, uneingepackt, aber mit Abdeckung über den Beuten überwintern. Also, nicht ich, sondern die Bienen! Ich selber bin natürlich das Produkt jahrtausendealter Domestizierung (lies: Verweichlichung) und lebe in einer beheizbaren, isolierten Beute, und auch das Flugloch ist mit einer doppelverglasten Tür gegen Wärmeverluste gesichert.

    Zurück zum Thema... ich finde Wollis Erklärung plausibel. Auch denke ich, dass es wegen des Feuchtigkeitsabzugs kontraproduktiv ist, die Beuten einzupacken.

    Ich bin mir auch nicht sicher, ob Folie nach oben für die Isolierung nötig ist. Das Thema hatten wir glaub ich schon mal irgendwo, Tenor war, dass wir eine tropfende Decke im Haus auch störend empfinden, Gegenstimmen sagten, dass das Wasser im Winter für die Bienen nötig ist zum trinken. Ich verzichte auf olie und denke mal, wenn es den Bienen zu zugig ist, werden sie sich mit Propolis und/oder Wachs behelfen.



    Zitat Zitat von drohne Beitrag anzeigen

    Bei mir gibt es keinen offenen Boden, aber auch oben keine Folie ect, ab der ersten Behandlung kommt das Propolisgitter weg und dies bleibt bis zum zeitigen Frühjahr weg, im übrigen kennt auch die Natur keine Folienabdeckung.

    Josef.
    ...und kein Propolisgitter
    Ist ein Keks, der unter einem Baum liegt, nicht ein wunderbar schattiges Plätzchen?

  4. #14
    Avatar von Josel
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Alter
    44
    Beiträge
    358
    Imker seit
    2011
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 8
    Vergeben: 1
    Zitat Zitat von Josel Beitrag anzeigen
    . Ich verzichte auf olie und denke mal,
    Ich kaufe ein "F"... Zum editieren war's zu spät.
    Ist ein Keks, der unter einem Baum liegt, nicht ein wunderbar schattiges Plätzchen?

  5. #15
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    69
    Beiträge
    39.610
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.811
    Danke Thanks Received 
    7.013
    Thanked in
    Bedankt : 4.449
    Tops
    Erhalten: 3.368
    Vergeben: 2.053
    Nun Josel, dies ist einzig Deine Entscheidung, dies kann, muss aber nicht gut gehen! Der Wolli imkert in seiner Bergregion, der Josef im Schmidatal, Du eben in Deiner, also musst Erfahrung sammeln. Dies geht aber nicht mit 1 : 1 Betriebsweise von anderen übernehmen, sondern, Du musst selber den richtigen Weg finden.

    Zitat Zitat von Josel Beitrag anzeigen
    ...und kein Propolisgitter
    Nein, ich erwähnte vorhin schon, dies kommt ab der ersten Behandlung weg und wird beim ersten Frühjahreingriff wieder gegeben.

    Josef

  6. #16
    Avatar von WalterRojky
    Registriert seit
    08.03.2008
    Ort
    Fischamend
    Alter
    73
    Beiträge
    1.291
    Imker seit
    1989
    Heimstand
    mehrere Heimstände
    Wanderimker
    Umgebung
    Rähmchenmaß
    österr. Breitwabe
    Danke Thanks Given 
    7
    Danke Thanks Received 
    536
    Thanked in
    Bedankt : 278
    Tops
    Erhalten: 254
    Vergeben: 9
    Hallo Bienenfreunde
    Hier noch eine Möglichkeit Bienen zu überwintern. Meine Völker haben ausschließlich offene Gitterböden, werden aber ab Anfang Sptember mit einer Plastikplatte abgedeckt. Darüber kommt ein Gitter für die Varroabestimmung.
    Die obere Abdeckung, die während des Jahres Propolisgitter bzw. Plastikfolien sind, werden dur ein Baumwolleinen ersetzt. Darauf kommt ein Holzkreuz von ca. 1cm Höhe um einen Abstand zum Deckel zu bilden. Meine Beuten sind 50cm im Quadrat und das Leinen hat 60cm im Quadrat.
    Das Tuck hängt rundherum über die Beute und jetzt wird der Deckel, bestehend wie auch die Beuten aus 27mm Dokaplatten mit Seitenbretter über die Beute gestülpt.
    Diese Überwinterung betreibe ich schon seit ca. 5 Jahren und bin sehr gut damit gefahren. Der Feuchtigkeitsüberschuss wird über das Tuch ins Freie geleitet, denn Feuchtigkeit ist ein Feind der Biene, so meine Überlegung.
    Diese Art ist allerdings nicht meine Erfindung, habe sie zum ersten Mal bei Besuch beim Ing. Ulz gesehen und nachgemacht. Funktioniert prächtig da die Bienen mit Kälte eigentlich kein Problem haben (sofern sie genügend Futter haben) aber gegen die Feuchtigkeit im Winter haben sie keine Möglichkeit.
    mfg Walter

  7. #17
    edlBeeFit
    Gast
    Danke Walter,

    genau so werde ich es auch machen, das Leinen fungiert wie ein Docht, oder wie ein Ventiel, SUPER

  8. #18

    Registriert seit
    05.09.2008
    Ort
    Österreich
    Alter
    53
    Beiträge
    1.906
    Imker seit
    längerem
    Heimstand
    25
    Wanderimker
    Manchmal
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    4
    Danke Thanks Received 
    46
    Thanked in
    Bedankt : 57
    Tops
    Erhalten: 66
    Vergeben: 20
    Zitat Zitat von drohne Beitrag anzeigen
    Genau hier liegt der Hase im Pfeffer lieber Wolli, im Sommer ist die Wärme wohl wurscht, diese benötigen meine Bienen aber spätestens Mitte Feber, ab diesem Zeitpunkt beginnt nämlich meine Reizfütterung ...
    Stimmt schon Josef. "Sommer" ist ein viel zu verallgemeinerter Begriff dafür. Ich meinte auch eigentlich nicht den Sommer, denn selbstverständlich beginnt das im Frühjahr wie du richtigerweise meintest.

    Noch mal zum Verständnis:

    Ich halte viel vom offenen Gitterboder, aber ich habe bereits den ersten geschlossenen Boden hier und werde das 2012 ab Frühjahr probieren. Ich kenne die nachteile nämlich noch nicht.

    2012 werden wir dann lesen, dass du, lieber Josef, deine erste Revision macht, wenn du draußen mit aufgestülpten Hemdsärmeln arbeiten kannst und selbstverständlich habe ich mir das abgeschaut :-)

    Ich mache es dann so, dass ich auf alle Gitterböden Zeitungspapier auflege, denn jetzt kommt die Zeit wo Wärme wichtiger wird denn je.
    Im Sommer dann wird es so warm, dass die Bienen keinen geschlossenen Boden mehr brauchen und sie beginnen das Zeitungspapier auszutragen.
    Dann komme ich und nehme es vollständig weg. Auf diese Weise lernte ich wann die Biene geschlossene Böden bevorzugt und wann offene.

    Danach halte ich mich.

    Gruß,

    Wolfgang

  9. #19
    Avatar von Viktor
    Registriert seit
    11.09.2011
    Ort
    Baden-Württemberg
    Alter
    54
    Beiträge
    678
    Imker seit
    2009-
    Heimstand
    ja
    Wanderimker
    umgebung
    Rähmchenmaß
    Zander+ ZaDand
    Danke Thanks Given 
    144
    Danke Thanks Received 
    146
    Thanked in
    Bedankt : 92
    Tops
    Erhalten: 107
    Vergeben: 408

    ofene boden

    Ich mache es dann so, dass ich auf alle Gitterböden Zeitungspapier auflege, denn jetzt kommt die Zeit wo Wärme wichtiger wird denn je.
    Im Sommer dann wird es so warm, dass die Bienen keinen geschlossenen Boden mehr brauchen und sie beginnen das Zeitungspapier auszutragen.
    Dann komme ich und nehme es vollständig weg. Auf diese Weise lernte ich wann die Biene geschlossene Böden bevorzugt und wann offene.

    Das mit der zeitung ist gut.Solte ausprobirt werden.

    Gruß aus BW.

  10. #20
    Avatar von Josel
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Alter
    44
    Beiträge
    358
    Imker seit
    2011
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 8
    Vergeben: 1
    Zitat Zitat von Wolli Beitrag anzeigen

    Ich mache es dann so, dass ich auf alle Gitterböden Zeitungspapier auflege, denn jetzt kommt die Zeit wo Wärme wichtiger wird denn je.
    Im Sommer dann wird es so warm, dass die Bienen keinen geschlossenen Boden mehr brauchen und sie beginnen das Zeitungspapier auszutragen.
    Dann komme ich und nehme es vollständig weg. Auf diese Weise lernte ich wann die Biene geschlossene Böden bevorzugt und wann offene.
    Ähm, ich kapiers nicht.

    Du überwinterst also nicht auf offenem Boden, sondern auf mit Zeitungspapier geschlossenem offenen Boden, und wenn die Bienen genug haben, entfernen sie die Zeitung. Richtig? Könntest du nicht so lange einen Schieber reintun und ihn dann, wenn die Bienen normalerweise die Zeitung austragen ( ), wieder entfernen?
    Ist ein Keks, der unter einem Baum liegt, nicht ein wunderbar schattiges Plätzchen?

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.