Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Diverse Krankheiten - Wahrheit oder Ausrede

  1. #1
    albert
    Gast

    Diverse Krankheiten - Wahrheit oder Ausrede

    Sehr oft passiert es mir, dass Imker über Probleme bei den Bienen erzählen und nicht selten die falschen Schlüsse aus dem Beobachteten ziehen. Es wird von einer Bienenvergiftung gesprochen, die sich später als Faulbrut herausstellt. Schwächelnde Bienen werden dem Wetter in die Schuhe geschoben, dabei kämpfen die Bienen mit der Varroa. Das Kashmir-Virus musste herhalten, wurde in dem betreffenden Jahr kein einziges Mal gesichert nachgewiesen. Viele Imker wissen es nach wie vor nicht zu deuten, was es damit auf sich hat, wenn im Oktober noch Bienen im Stock waren und im November nicht.
    Wie gibt es das, dass ich im August - aufgrund hervorragender Behandlung - nahezu Varroafrei bin und im Oktober täglich 12 Milben fallen. Ursache ist so ein Bienenverschwinden im Oktober. Irgendwo betteln sich die überparasitierten Bienen ein und bringen die Varroa auf dem Silbertablett.
    Wie kann es sein, dass die Faulbrut schlagartig 5 Imker betrifft? War da nicht vorher schon bei einem einzigen etwas nicht in Ordnung? Warum hängen noch immer die Waben zum Ausschlecken vor den Bienenhütten?
    Wer weiß schon, wie ich bei der Maikrankheit richtig reagieren soll? Darauf, dass Wassermangel die Ursache sein könnte kommen viele Imker nicht.
    Dass man verkotete Waben - wie sie im heurigen Winter leider vorkamen - nicht in ein gesundes Volk hängt, weil sie es ohnehin säubern, fällt dem Sparstift zum Opfer.
    Unzählige Beispiele ließen sich aufzählen, wo man erkennen muss, dass es nicht genügt, Bienen zu halten. Man trägt die Verantwortung und ist verpflichtet, auch Bienenpflege zu betreiben, sich weiterzubilden. Ein Wanderlehrervortrag wird mit Gähnen quittiert, weil man eh alles weiß. Und anschließend verliert man die Völker aus genau dem Grund, den der Wanderlehrer gerade versucht hat zu verhindern.
    Es gibt bei den Bienen nicht nur schöne Seiten. Es gibt - wie bei allem - auch Schattenseiten. Es kommt nur darauf an, wie lange man diese Schatten werden lässt. Wofür gibt es in den Vereinen Gesundheitswarte, die ausgebildet wurden, um den Kollegen mit Rat und (wenn nötig) mit Tat zur Seite zu stehen?
    Evolutionsbiologische Vorträge mit der Beschwörung der Selbstheilungskräfte dienen der Sache keineswegs. Ich glaube nicht, dass es nur ein einziger von uns Forianern erleben wird, dass unsere Biene und die Varroa in normaler Koexistenz nebeneinander leben werden.
    Aufmerksames Beobachten und die richtigen Schlüsse zu ziehen ist viel wichtiger als noch ein Kilo Honig mehr geerntet!

    LG Albert

  2. #2
    Supernova
    Gast

    Re: Diverse Krankheiten - Wahrheit oder Ausrede

    Vieles von dem was du schreibst Albert kann ich bestätigen oder ist meine Meinung. Momentan bin ich persönlich etwas müde geworden den "beratungsresistenen Kollegen" meine Zeit zu opfern. Bin kein Gesundheitswart mehr.

  3. #3
    Avatar von Sebastian
    Registriert seit
    31.05.2009
    Ort
    Obersiebenbrunn
    Alter
    48
    Beiträge
    1.671
    Imker seit
    2009
    Wanderimker
    teils
    Rähmchenmaß
    Dadant Blatt 12
    Danke Thanks Given 
    5
    Danke Thanks Received 
    53
    Thanked in
    Bedankt : 28
    Tops
    Erhalten: 47
    Vergeben: 4

    Re: Diverse Krankheiten - Wahrheit oder Ausrede

    Servus Albert,

    Zitat Zitat von albert
    Evolutionsbiologische Vorträge mit der Beschwörung der Selbstheilungskräfte dienen der Sache keineswegs. Ich glaube nicht, dass es nur ein einziger von uns Forianern erleben wird, dass unsere Biene und die Varroa in normaler Koexistenz nebeneinander leben werden.
    für meinen Geschmack bist Du hier vielleicht schon einen Hauch zu dogmatisch.
    Es gibt ja auch ganz gut dokumentierte Versuche mit dem Einstellen eines natürlichen Gleichgewichts zwischen Wirt und Parasit.
    Die über mehrere Jahre verfolgte Entwicklung auf Gotland oder die amerikansichen Primorskis lassen da schon einige Aussagen zu.

    Das kategorische Ablehnen des Arguments, dass sich bei Nichtbehandlung ein Gleichgewicht einstellen wird, überzeugt keinen - denn es ist ja richtig, es bildet sich ein Gleichgewicht aus. Man muss aber sehen, was der Preis dieses Gleichgewichts durch beinharte Selektion auf Varroatoleranz ist:

    *) enorme Verluste in der Anfangszeit (das drückt ein Hobbyist nie durch)
    *) tendenziell höhere Verluste im weiteren Betrieb
    *) höhere Anfälligkeit für andere Krankheiten
    *) kleinere, ertragsschwache Völker
    *) Dauerreservoir für die Reinvasion der Nachbarvölker
    *) keine genetische Stabilität: da laufend Drohnen aus dem konventionellen Genpool mitbegatten, ist das Ziel einer stabilen varrotatoleranten Linie nicht erreichbar, das Unternehmen ist - im kleinen Rahmen - von Anfang an dazu verurteilt auf halbem Weg steckenzubleiben

    Ich denke mit gut begründeten Argumenten kann man den meisten Evolutionsfreunden verständlich machen, dass eine laufende Behandlung unumgänglich ist - mit dogmatischer Ablehnung à la "geht nicht" überzeugt man nur selten jemanden.

    lg,
    Sebastian
    Schwarm drüber!

  4. #4
    albert
    Gast

    Re: Diverse Krankheiten - Wahrheit oder Ausrede

    Hallo Sebastian!

    Du hast zu 100 Prozent recht. Es ist dem, was du schreibst eigentlich auch nichts hinzu zu fügen. Es ist nur total frustrierend, wenn man teilweise zukünftigen Imkern zuhört, was bei der Varroa Sache ist...
    Es ist aber oft genau so frustrierend, wenn man "erfahrenen" Imkern zuhört, wodurch die Völkerzahl reduziert wurde...
    Manchmal ist es wirklich nicht leicht, ruhig und sachlich zu bleiben.

    LG Albert

  5. #5
    Avatar von Norbee81
    Registriert seit
    30.09.2009
    Ort
    St.Georgen im Attergau
    Beiträge
    1.440
    Imker seit
    2001
    Rähmchenmaß
    448 x 285, 42 x 22
    Danke Thanks Given 
    24
    Danke Thanks Received 
    66
    Thanked in
    Bedankt : 55
    Tops
    Erhalten: 37
    Vergeben: 0

    Re: Diverse Krankheiten - Wahrheit oder Ausrede

    Hallo!

    Zitat Zitat von Sebastian
    enorme Verluste in der Anfangszeit (das drückt ein Hobbyist nie durch)
    Und erst recht Der, der von der Imkerei leben muss. Ein Hobbyist will nicht und ein Professionist kann nicht.

    Und es ist tatsächlich nicht so leicht einem erfahrenen Imker zu erklären dass seine Bienen im Herbst nicht einfach davon geflogen sind oder dass es auch nix nützt beim Weiselverlust im Frühjahr eine Drohnenwabe ins Volk zu hängen damit die Nachschaffungsweisel begattet wird :cry: .

    Was noch immer fehlt ist mehr Bildung, auch in der Hobbyimkerei. Darum bin ich dankbar für die Imker die sich in diesem Bereich engagieren und helfen.

    Gruß
    Norbert
    Biene: Buckfast, Carnica. Beute: Kompatibles Beutensystem Dadant, Zander. Stände: Wald/Auwald 500m - 800m ü.A.

  6. #6

    Registriert seit
    14.01.2008
    Ort
    Hagenbrunn
    Beiträge
    2.160
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 3
    Vergeben: 0

    Re: Diverse Krankheiten - Wahrheit oder Ausrede

    Ihr habt alle vollkommen Recht!!
    Und ich bin über dieses Forum sehr froh, denn hier werden Themen unverblümt angesprochen und diskutuert. Jedes noch so ausgefallene Thema kann hier behandelt werden, ohne dass man "schief" angeschaut wird.
    Ich würde mir das auch in unserem Imkerverein wünschen, aber außer einer Handvoll engagierter ist dort kein Pool offener Ohren für auch heikle Fragen. Und die Erfahrung von den alten Hasen wird meines Erachtens oft nicht weitergegeben oder existiert nicht.
    Oder noch viel schlimmer: Für irgendein Problemchen gibt es nur die eine (einzige) Lösung eines Imkers, eine andere Sicht der Dinge wird gleich gar nicht zugelassen.
    EIN Vortrag im Jahr ist mir zu wenig, um auf dem Laufenden zu bleiben. Deswegen besuche ich auch Vorträge in anderen Vereinen.

  7. #7
    Avatar von Hephaistos
    Registriert seit
    30.07.2008
    Ort
    Althofen, Österreich
    Beiträge
    698
    Imker seit
    2000
    Heimstand
    ja
    Wanderimker
    noch nicht
    Rähmchenmaß
    435x300, 420x159, 420x220, 370x223
    Danke Thanks Given 
    6
    Danke Thanks Received 
    23
    Thanked in
    Bedankt : 15
    Tops
    Erhalten: 18
    Vergeben: 9

    Re: Diverse Krankheiten - Wahrheit oder Ausrede

    Hallo!

    Zitat Zitat von Sebastian
    *) keine genetische Stabilität: da laufend Drohnen aus dem konventionellen Genpool mitbegatten, ist das Ziel einer stabilen varrotatoleranten Linie nicht erreichbar, das Unternehmen ist - im kleinen Rahmen - von Anfang an dazu verurteilt auf halbem Weg steckenzubleiben
    Das wäre ein weiteres Pro für die künstliche Besamung...

    Gruß,
    Hary
    __________________
    Die Welt ist ein Dorf ...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. AGES - Merkblätter zu Krankheiten und Bienenschädlinge
    Von Verena Hagelkruys im Forum Bienenschädlinge
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.01.2011, 20:03

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.