Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Verwendung von Honig eines an Varroa gestorbenen Volkes

  1. #1

    Registriert seit
    29.11.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    12
    Imker seit
    1968
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Verwendung von Honig eines an Varroa gestorbenen Volkes

    Leider hat bei einem meiner Völker trotz Behandlung die Varroa bereits im Dezember zugeschlagen. Meine Frage nunmehr: Kann ich die vollen Waben mit Honig noch weiterverwenden, d.h. ev. im Frühjahr bei einem anderen Volk einsetzen, oder soll ich sicherheitshalber alle Rähmchen vernichten. Das Volk ist ja letztlich nicht direkt an der Varroa gestorben sondern an einer Krankheit, gegen die das von der Varroa geschwächte Volk nicht mehr ankämpfen konnte. Somit sind irgendwelche Krankheiten im Stock (und wahrscheinlich auch im Honig)- können diese ein gesundes Volk schädigen oder sind (zumindest bei Nachbarvölkern) alle Erreger nicht ohnedies durch Verflug und räumliche Nähe bereits verbreitet vorhanden?

  2. #2
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    69
    Beiträge
    39.194
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.727
    Danke Thanks Received 
    6.907
    Thanked in
    Bedankt : 4.379
    Tops
    Erhalten: 3.286
    Vergeben: 1.982

    Re: Verwendung von Honig eines an Varroa gestorbenen Volkes

    Wie ich aus Deinem Schreiben erkennen kann magzan, neigst Du eher dazu diese Waben nicht mehr zu verwenden und dies wäre der genau richtige Weg. Superl

    Dies ist kein vollwertiger Honig, sondern lediglich Futterhonig. Auch die Rähmchen sind bereits relativ billig zu bekommen, also ist der Schaden nur marginal. Ausräumen, reinigen, abflammen und weggeben. Ist keine schöne Arbeit, dies gehört eben zum imkern einfach dazu. Bei uns werden grundsätzlich keine Futterwaben von Ex Völkern anderen zugegeben, sondern diese wandern ausschließlich in den Dampfwachsschmelzer.

    Tut mir Leid um dieses Volk.

    Josef

  3. #3

    Registriert seit
    29.11.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    12
    Imker seit
    1968
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Re: Verwendung von Honig eines an Varroa gestorbenen Volkes

    Danke Josef, werde wie empfohlen alles entsorgen- hoffe die anderen Stöcke bleiben dafür diesen Winter von Varroa & Co verschont
    Martin

  4. #4

    Registriert seit
    21.01.2009
    Ort
    Im Dreieck Chemnitz-Leipzig-Dresden
    Beiträge
    38
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Re: Verwendung von Honig eines an Varroa gestorbenen Volkes

    Zitat Zitat von drohne
    Dies ist kein vollwertiger Honig, sondern lediglich Futterhonig.
    Josef
    Hallo Josef
    Ich würde die Futterwaben verwenden und zwar in einem anderen Volk im Frühjahr und zwar verschränkt aufsetzen. ( Eine Futterwabe, eine Leerwabe,eine Futterwabe, usw.) Fördert die Entwicklung der Völker enorm.
    Mit Grüßen siggi :bravo:

  5. #5
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    69
    Beiträge
    39.194
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.727
    Danke Thanks Received 
    6.907
    Thanked in
    Bedankt : 4.379
    Tops
    Erhalten: 3.286
    Vergeben: 1.982

    Re: Verwendung von Honig eines an Varroa gestorbenen Volkes

    Siggi, das Risiko wäre enorm, mitunter könnten diese Waben mir allen möglichen Viren verseucht sein. Dazu ein Hinweis, Viren werden nicht nur von Biene zu Biene übertragen, sondern können selbst in totem Material höchst infektiös bleiben. Das heißt, Beuten, Rähmchen, Honig können Unmengen von Viren enthalten. Selbst winzige Kotflecken stellen eine enorme Gefahr dar.

    Für erfahrene Imker/innen ist es selbstverständlich, dass Beuten von abgestorbenen Völkern desinfiziert werden. Warum soll ich da das Risiko von Futterwaben auf mich nehmen? Geiz sollte doch woanders Geil sein.

    Josef

  6. #6

    Registriert seit
    18.12.2009
    Ort
    Thüringen
    Alter
    59
    Beiträge
    21
    Imker seit
    2005
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Re: Verwendung von Honig eines an Varroa gestorbenen Volkes

    Hallo Bienenfreunde,
    wenn ich mir sicher bin, das ein Volk auf Grund der Varroa eingegangen ist, würde ich gut erhaltene Futterwaben (ohne Schimmelbefall) bedenkenlos als Reserve für eine Notfütterung im Frühjahr zurückhalten und einsetzten. Die Varroamilbe bringt ja ihre Viren durch beißen und saugen in den Bienenkörper. Einen guten und kurzen Überblick über Bienenviren findet man bei www.lvthi.de/downloads/bienen_gesundheit/Bienenviren ein kurzer ueberblick.pdf
    Frage an Josef:
    Wie helft Ihr einem Bienenvolk, das bei der Frühjahrsentwicklung zu verhungern droht?

  7. #7
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    69
    Beiträge
    39.194
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.727
    Danke Thanks Received 
    6.907
    Thanked in
    Bedankt : 4.379
    Tops
    Erhalten: 3.286
    Vergeben: 1.982

    Re: Verwendung von Honig eines an Varroa gestorbenen Volkes

    Zitat Zitat von Zirkon
    Frage an Josef:
    Wie helft Ihr einem Bienenvolk, das bei der Frühjahrsentwicklung zu verhungern droht?
    Grundsätzlich mit Futterteig und niemals mit Futterwaben, diese sind bei uns nicht nur im Frühjahr, sondern auch bei der Ablegererstellung absolut tabu. Futterwaben von Ex Völkern werden ohne Ausnahme eingeschmolzen.

    Über´s füttern im Frühjahr gibt es bei uns im Bienenforum schon sehr sehr viele Threads, hier bitte einer davon Klick

    Bitte nachmachen Zirkon und Du hast weder FB, SB, KB ect. ect.

    Josef

  8. #8

    Registriert seit
    18.12.2009
    Ort
    Thüringen
    Alter
    59
    Beiträge
    21
    Imker seit
    2005
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Re: Verwendung von Honig eines an Varroa gestorbenen Volkes

    Danke Josef
    Ich werde mir die Seiten in Ruhe durchlesen.

  9. #9

    Registriert seit
    14.01.2008
    Ort
    Hagenbrunn
    Beiträge
    2.162
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 3
    Vergeben: 0

    Re: Verwendung von Honig eines an Varroa gestorbenen Volkes

    Zitat Zitat von Zirkon
    Einen guten und kurzen Überblick über Bienenviren findet man bei http://www.lvthi.de/downloads/bienen_ge ... ienenviren ein kurzer ueberblick.pdf
    Der Link funktioniert bei mir leider nicht!

  10. #10
    Avatar von Milb
    Registriert seit
    01.10.2007
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.133
    Imker seit
    Klein auf
    Wanderimker
    Noch nicht
    Rähmchenmaß
    DNM und Dadant mod
    Danke Thanks Given 
    36
    Danke Thanks Received 
    123
    Thanked in
    Bedankt : 85
    Tops
    Erhalten: 81
    Vergeben: 15

    Re: Verwendung von Honig eines an Varroa gestorbenen Volkes


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Verwendung Bienenflucht
    Von Brigitte im Forum Arbeiten im August
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.08.2011, 10:51
  2. Wachsproduktion und Verwendung
    Von mobilsaegewerk im Forum Bienenwachs
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.04.2011, 18:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.