Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Mittelwand wird von Bienen zerschrotet - Ursache?

  1. #1
    Avatar von waldundwiese
    Registriert seit
    15.11.2010
    Ort
    Sächsische Schweiz
    Alter
    62
    Beiträge
    594
    Imker seit
    1969
    Heimstand
    Bienenhaus und Wandergestelle
    Wanderimker
    ja
    Rähmchenmaß
    DNM
    Danke Thanks Given 
    246
    Danke Thanks Received 
    114
    Thanked in
    Bedankt : 73
    Tops
    Erhalten: 53
    Vergeben: 362

    Mittelwand wird von Bienen zerschrotet - Ursache?

    Ein Imkerfreund hat mir diese Wabe gezeigt. Die Hälfte wurde ausgebaut, die unter Hälfte wurde zerschrotet. So ein Bild hatte ich noch nie. Bin ratlos. Was könnte die Ursache für das Bienenverhalten sein?

    IMG-20200728-WA0002.jpg

    Vielen Dank für sachdienliche Antworten!
    Mit imkerlichen Grüßen,
    Gerold
    Freundliche Grüße,
    von wald&wiese

  2. #2
    Moderator Avatar von Malte Niemeyer
    Registriert seit
    12.10.2011
    Ort
    Kirchdorf Niedersachsen
    Alter
    27
    Beiträge
    2.233
    Imker seit
    2009
    Heimstand
    nähere Umgebung von Zuhause
    Wanderimker
    Robinie, Linde, Sommertracht, deutschlandweit
    Rähmchenmaß
    10 er Dadant modifiziert
    Danke Thanks Given 
    22
    Danke Thanks Received 
    1.038
    Thanked in
    Bedankt : 500
    Tops
    Erhalten: 575
    Vergeben: 124

    AW: Mittelwand wird von Bienen zerschrotet - Ursache?

    Hallo,

    grundsätzlich ist bei jeglicher Abnormalität im Bereich der Mittelwände schnell der Verdacht zur Hand, das der Händler irgendwelche Verfälschungen beigemengt hat. In den letzten Jahren ist vielfach Wachs aus China im Umlauf, was mit Stearin verunreinigt ist.

    Allerdings ist in dem Beispiel ja die obere Hälfte tadellos ausgebaut und zumindest in dem Bild sind keine abgerissenen Reste oder deformierten Stellen zu sehen.

    Kann Mäusebefall ausgeschlossen werden? Räuberei und damit eine Abschrotung von Wachs?
    MfG Malte Niemeyer

    Wer sich lässt von Stichen schrecken, wird niemals süßen Honig schlecken!

  3. #3
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    70
    Beiträge
    41.582
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    5.216
    Danke Thanks Received 
    7.647
    Thanked in
    Bedankt : 4.872
    Tops
    Erhalten: 3.746
    Vergeben: 2.280

    AW: Mittelwand wird von Bienen zerschrotet - Ursache?

    Zitat Zitat von Malte Niemeyer Beitrag anzeigen
    Allerdings ist in dem Beispiel ja die obere Hälfte tadellos ausgebaut und zumindest in dem Bild sind keine abgerissenen Reste oder deformierten Stellen zu sehen.
    Was Malte gier schreib ist der Grund für mein Zögern. Das Wachs scheint in Ordnung zu sein, auch die anderen Mittelwände wurden -soweit ersichtlich- gut ausgebaut, irgendetwas hat die Baubienen davon abgehalten diese Wabe zu vollenden.

    eispiel aus der Welt der Fischer, es ist absolut tabu Köder anzufassen wenn man vorher bei der Tankstelle war, auch Rauchen ist hier no go.

    Josef

  4. #4
    Avatar von waldundwiese
    Registriert seit
    15.11.2010
    Ort
    Sächsische Schweiz
    Alter
    62
    Beiträge
    594
    Imker seit
    1969
    Heimstand
    Bienenhaus und Wandergestelle
    Wanderimker
    ja
    Rähmchenmaß
    DNM
    Danke Thanks Given 
    246
    Danke Thanks Received 
    114
    Thanked in
    Bedankt : 73
    Tops
    Erhalten: 53
    Vergeben: 362

    AW: Mittelwand wird von Bienen zerschrotet - Ursache?

    Mäusebefall, daran dachte ich auch zuerst. Räuberei gibt's definitiv nicht. Die Völker stehen an einem blühenden Phaceliafeld und es honigt sehr stark.
    Und ja, die anderen Waben wurden tadellos ausgebaut.
    Freundliche Grüße,
    von wald&wiese

  5. #5

    Registriert seit
    20.09.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    27
    Imker seit
    0000
    Heimstand
    Hessen
    Rähmchenmaß
    Dadant mod., MP, Apidea
    Danke Thanks Given 
    13
    Danke Thanks Received 
    7
    Thanked in
    Bedankt : 4
    Tops
    Erhalten: 3
    Vergeben: 14

    AW: Mittelwand wird von Bienen zerschrotet - Ursache?

    Was sehe ich - Brutzarge mit Brut-Rähmchen ... mind. 2 Mittelwände, auf den Unterträger aufgesetzt ... Rähmchen Pos. 1 (Beutenwand) "alt", Pos. 2-5 Zugabe (Annahme: zeitgleich) ... mind. 2 Mittelwände (nebeneinander) sind in der unter Hälfte entfernt worden ... angelegte Zellen sind leer (Pollen, Futter, Brut) ... Aktivität in den Gassen 1, 2, 3, 4?, 5? ... Nachbarbeute mit 3 Zargen, also mind. 1 Honigzarge
    Welche Fragen stelle ich mir - aufgesetzte Mittelwand ... 4 Mittelwände zugegeben, bei einer "Altwabe" ... wie lange wurden diese Mittelwände schon bearbeitet ... wie sehen die Mittelwände auf Pos. 2 u. 3 aus ... gab es einen stetigen Futterstrom ... Volksstärke ... Aussenbedingungen

    J.

  6. #6

    Registriert seit
    18.12.2013
    Ort
    Chiemgau
    Beiträge
    5.032
    Imker seit
    2011
    Danke Thanks Given 
    1.291
    Danke Thanks Received 
    996
    Thanked in
    Bedankt : 635
    Tops
    Erhalten: 391
    Vergeben: 244

    AW: Mittelwand wird von Bienen zerschrotet - Ursache?

    Servus Gerold,

    wie sah bei Dir heuer die Futterversorgung aus.
    Es kann passieren, dass aus Futtermangel Wachs aus unteren Bereichen umgetragen wird.

    Es könnte aber auch sein, dass diese Mittelwand nicht gut verarbeitet war. Das kannst aber nur Du wissen.
    Gerne machen Lufteinschlüsse in der Mittelwand Probleme. Falls die Mittelwand selbst gegossen wurde, kommt es manchmal vor, wenn
    die Temperaturen der Gießformen nicht ganz passen.
    Mancher Imker schaut da nicht so genau, denn die Bienen werden es schon machen. Tun sie ja auch...

    VG Christian

  7. #7

    Registriert seit
    18.12.2013
    Ort
    Chiemgau
    Beiträge
    5.032
    Imker seit
    2011
    Danke Thanks Given 
    1.291
    Danke Thanks Received 
    996
    Thanked in
    Bedankt : 635
    Tops
    Erhalten: 391
    Vergeben: 244

    AW: Mittelwand wird von Bienen zerschrotet - Ursache?

    Zitat Zitat von Janaki Beitrag anzeigen
    Was sehe ich - Brutzarge mit Brut-Rähmchen ... mind. 2 Mittelwände, auf den Unterträger aufgesetzt ... Rähmchen Pos. 1 (Beutenwand) "alt", Pos. 2-5 Zugabe (Annahme: zeitgleich) ... mind. 2 Mittelwände (nebeneinander) sind in der unter Hälfte entfernt worden ... angelegte Zellen sind leer (Pollen, Futter, Brut) ... Aktivität in den Gassen 1, 2, 3, 4?, 5? ... Nachbarbeute mit 3 Zargen, also mind. 1 Honigzarge
    Welche Fragen stelle ich mir - aufgesetzte Mittelwand ... 4 Mittelwände zugegeben, bei einer "Altwabe" ... wie lange wurden diese Mittelwände schon bearbeitet ... wie sehen die Mittelwände auf Pos. 2 u. 3 aus ... gab es einen stetigen Futterstrom ... Volksstärke ... Aussenbedingungen

    J.
    zu chaotisch dieser Text, nix für mich

  8. #8

    Registriert seit
    20.09.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    27
    Imker seit
    0000
    Heimstand
    Hessen
    Rähmchenmaß
    Dadant mod., MP, Apidea
    Danke Thanks Given 
    13
    Danke Thanks Received 
    7
    Thanked in
    Bedankt : 4
    Tops
    Erhalten: 3
    Vergeben: 14

    AW: Mittelwand wird von Bienen zerschrotet - Ursache?

    Entschuldigung für´s kryptische Geschreibsel
    Ist Zustand - Brutzarge mit Brut-Rähmchen, das
    Rähmchen Pos. 1 (Beutenwand) ist "alt", Pos. 2-5 ist wohl zeitgleich zugegeben worden (Annahme); hoher Bienenbesatz (von der Beutenwand aus gezählt) ist in den Gassen 1, 2, 3, in 4 und 5 eher nicht
    Ich gehe von einem 1 Wabenableger zur Trachtzeit (
    Nachbarbeute mit 3 Zargen, also mind. 1 Honigzarge) oder imkerlichem Futterstrom aus.
    Die neu angelegte Zellen enthalten keinen Pollen, Futter, Brut - also wurde das Futter direkt verwertet, eine Einlagerung konnte nicht stattfinden.
    Annahme - wenn der Futterstrom unterbrochen wird endet auch die Bautätigkeit, es kann aber auch zum "umsetzten" von Wachsteilen kommen
    Optimal ist ein permanenter, geringer Futterstrom in dieser Aufbauphase
    Zumindest die auf dem Foto sichtbaren neuen Rähmchen haben Mittelwände die auf den Unterträger aufgesetzt wurden
    Annahme - auf den Unterträger aufgesetzte Mittelwände werden immer mal wieder von diesem getrennt, vor allem bei Brutwaben. Im reinen Naturbau "hängen" diese häufig nur am Oberträger
    Annahme - zu geringe Volksstärke
    Geringe Volksstärke = wenig Wachsproduktion notwendig und auch die Fähigkeit dazu ist gering.
    Offensichtlich bestand aber ja der Wille 5 Rähmchen wenigstens in Teilen auszubauen und dies auch in einer horizontalen Linie (nicht in Girlanden). Es bestand also "Einigkeit" im Bautrupp.
    Fazit - Qualität der Mittelwand ist in Ordnung. Futterstrom, Volksstärke, Erweiterung kann hinterfragt werden. Mittelwand nicht kraftschlüssig anschließen.
    J.

  9. #9
    Avatar von Bienen Sepp
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Pöllau
    Alter
    54
    Beiträge
    2.221
    Imker seit
    2004
    Heimstand
    Stände im Umkreis 25km
    Wanderimker
    eingeschränkt
    Rähmchenmaß
    Zadand und Zander flach
    Danke Thanks Given 
    243
    Danke Thanks Received 
    869
    Thanked in
    Bedankt : 477
    Tops
    Erhalten: 329
    Vergeben: 288

    AW: Mittelwand wird von Bienen zerschrotet - Ursache?

    Zitat Zitat von Janaki Beitrag anzeigen
    Entschuldigung für´s kryptische Geschreibsel
    Ist Zustand - Brutzarge mit Brut-Rähmchen, das
    Rähmchen Pos. 1 (Beutenwand) ist "alt", Pos. 2-5 ist wohl zeitgleich zugegeben worden (Annahme); hoher Bienenbesatz (von der Beutenwand aus gezählt) ist in den Gassen 1, 2, 3, in 4 und 5 eher nicht
    Ich gehe von einem 1 Wabenableger zur Trachtzeit (
    Nachbarbeute mit 3 Zargen, also mind. 1 Honigzarge) oder imkerlichem Futterstrom aus.
    Die neu angelegte Zellen enthalten keinen Pollen, Futter, Brut - also wurde das Futter direkt verwertet, eine Einlagerung konnte nicht stattfinden.
    Annahme - wenn der Futterstrom unterbrochen wird endet auch die Bautätigkeit, es kann aber auch zum "umsetzten" von Wachsteilen kommen
    Optimal ist ein permanenter, geringer Futterstrom in dieser Aufbauphase
    Zumindest die auf dem Foto sichtbaren neuen Rähmchen haben Mittelwände die auf den Unterträger aufgesetzt wurden
    Annahme - auf den Unterträger aufgesetzte Mittelwände werden immer mal wieder von diesem getrennt, vor allem bei Brutwaben. Im reinen Naturbau "hängen" diese häufig nur am Oberträger
    Annahme - zu geringe Volksstärke
    Geringe Volksstärke = wenig Wachsproduktion notwendig und auch die Fähigkeit dazu ist gering.
    Offensichtlich bestand aber ja der Wille 5 Rähmchen wenigstens in Teilen auszubauen und dies auch in einer horizontalen Linie (nicht in Girlanden). Es bestand also "Einigkeit" im Bautrupp.
    Fazit - Qualität der Mittelwand ist in Ordnung. Futterstrom, Volksstärke, Erweiterung kann hinterfragt werden. Mittelwand nicht kraftschlüssig anschließen.
    J.
    Hallo!

    Du willst uns damit sagen, wenn die Mittelwände unten anstehen werde sie abgefressen.

    Ich drahte alles quer und in meiner Anfangszeit hab ich die Mittelwände auch am Unterträger
    aufgesetzt. Das Ergebnis waren oftmals horizontale Wellen im Wabenmaterial, auch Durchgänge
    haben sich die Bienen geschaffen, aber abfressen in diesem Ausmaß hab ich noch
    nie gesehen.

    Da muss es noch was anderes geben, kann es sein, dass die Mittelwände sehr fehlerhaft gefertigt wurden?

    Gruß Sepp

  10. #10
    Avatar von waldundwiese
    Registriert seit
    15.11.2010
    Ort
    Sächsische Schweiz
    Alter
    62
    Beiträge
    594
    Imker seit
    1969
    Heimstand
    Bienenhaus und Wandergestelle
    Wanderimker
    ja
    Rähmchenmaß
    DNM
    Danke Thanks Given 
    246
    Danke Thanks Received 
    114
    Thanked in
    Bedankt : 73
    Tops
    Erhalten: 53
    Vergeben: 362

    AW: Mittelwand wird von Bienen zerschrotet - Ursache?

    Zitat Zitat von Bienen Sepp Beitrag anzeigen
    Da muss es noch was anderes geben, kann es sein, dass die Mittelwände sehr fehlerhaft gefertigt wurden?
    ... die Mittelwände wurden im Imkerladen gekauft.

    Und Futtermangel hatten die Völker auch nicht, sie standen an einem Phaceliafeld. Dort gab's noch eine nette Ernte.
    Freundliche Grüße,
    von wald&wiese

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.