Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 34

Thema: Lasst uns doch einfach kollektiv mit der Varroabehandlung aufhören

  1. #21
    Administrator Avatar von fix
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Lkr. Traunstein
    Alter
    64
    Beiträge
    9.787
    Imker seit
    2008
    Heimstand
    Bienenhaus
    Wanderimker
    nein
    Rähmchenmaß
    DNM
    Danke Thanks Given 
    2.373
    Danke Thanks Received 
    1.930
    Thanked in
    Bedankt : 1.339
    Tops
    Erhalten: 1.336
    Vergeben: 1.351

    AW: Lasst uns doch einfach kollektiv mit der Varroabehandlung aufhören

    Zitat Zitat von Malte Niemeyer Beitrag anzeigen
    ....und nicht blind 20 Mal zu bedampfen
    Nur zur Information, ich bedampfe nicht blind 20 Mal! Sondern nur je nach Bedarf, deshalb zähle ich monatelang jeden Tag die Milben, gebe die Ergebnisse in Excel ein und habe eine hochgenaue Statistik wie es bei jedem Volk läuft, und kann die Behandlung und Nachzüchtung genau danach ausrichten.

    Ich muss Malte jedoch recht geben, viele behandeln einfach blind dahin, egal welche Mittel hergenommen werden, zum Beispiel sie setzen 8 Tage oder 14 Tage den AmS Langzeitverdunster auf, haben dabei meist nicht einmal die Windeln drin usw. usw.
    Liebe Grüße Maximilian

    Fast alle befolgen diesselben Regeln
    und keiner weiß warum!



  2. #22
    Moderatorin Avatar von Goldregen
    Registriert seit
    31.05.2016
    Ort
    Merklingen
    Alter
    62
    Beiträge
    2.000
    Imker seit
    Mai 2016
    Heimstand
    Merklingen
    Wanderimker
    nein
    Rähmchenmaß
    Zander ohne Hoffmann modifiziert 477x220
    Danke Thanks Given 
    673
    Danke Thanks Received 
    654
    Thanked in
    Bedankt : 361
    Tops
    Erhalten: 489
    Vergeben: 270

    AW: Lasst uns doch einfach kollektiv mit der Varroabehandlung aufhören

    Vielleicht ist es OT, aber ich schreib es trotzdem mal.
    Als etwas ältere Mutter und Oma hab ich einige Erfahrungen mit Erkrankungen von Kindern.
    In meiner Jugendzeit war Antibiotika sehr verpönt. Und wer etwas auf sich hielt, gab seinen Kindern kein Antibiotika, selbst wenn der Arzt es verschrieb, denn die Kinder sollten abgehärtet werden.
    Eines Tages war ich mit meiner kleinen Tochter im Krankenhaus und dort saß im Flur eine Mutter, die fürchterlich geweint hat. Auf Nachfrage sagte sie mir:" meine Tochter (5 Jahre) hatte eine Erkältung und bekam vom Arzt Antibiotika verschrieben, aber ich war der Meinung, dass es wegen dieser leichten Erkältung nicht nötig sei, dieses einzunehmen. Leider setzten sich die Staphylokokken ( oder so was ähnliches) an den Hüftgelenken fest und entzündeten diese". Fazit: das Mädchen lag ein halbes Jahr im Gipsbett, hatte mehrere Operationen und mußte komplett lernen neu zu gehen. Diese Mutter sagte mir sehr eindringlich, ja immer Antibiotika einzunehmen, wenn der Arzt dies verschreibt.
    Zweites Beispiel: Auch meine Schwägerin war eine ausgesprochene Gegnerin von Antibiotika. Eine Halsentzündung nahm sie auf die leichte Schulter und nahm das ihr verschriebene Antibiotika nicht ein. Was war die Folge. Sie brauchte eine neue Herzklappe.
    Ach ja, und dann sind da noch die Impfgegner.

    Ich "behandle" meine Bienen genauso, wie ich meine Kinder und Enkel impfen ließ und ihnen Antibiotika gab und gebe, wenn ein Arzt dies verschreibt. Ich und meine mir Schutzbefohlenen müssen mit den Folgen einer Nichtbehandlung leben. Will ich das? Nein.

    Über die Art der Behandlung kann man verschiedener Meinung sein. Aber einfach nichts tun? Alle nicht behandeln und hoffen, dass 5 % Überleben und damit die "Krankheit" ausgerottet ist? Nicht mein Ding.

    LG Doris

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu Goldregen für den nützlichen Beitrag:

    Imker2306 (21.11.2019)

  4. #23

    Registriert seit
    14.04.2019
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.010
    Imker seit
    28.06.2019 ;)
    Wanderimker
    Nein
    Rähmchenmaß
    Zander Jumbo (BR) und Flach (HR)
    Danke Thanks Given 
    306
    Danke Thanks Received 
    151
    Thanked in
    Bedankt : 85
    Tops
    Erhalten: 121
    Vergeben: 14

    AW: Lasst uns doch einfach kollektiv mit der Varroabehandlung aufhören

    Hi Doris

    zuerst dachte ich, dein Beitrag sei wirklich komplett OT, bis ich mehr darüber nachgedacht habe und mir klar geworden ist, dass es ein sehr passender Beitrag ist. Denn genauso wie sehr viele Ärzte Antibiotika verschreiben, wo es garnicht passt (nämlich bei Virenerkrankungen), behandeln Imker ihre Völker auch mit Standard-Programm. Nun sind wir bei den Antiobiotika soweit, dass wir sehr bald ein Problem haben werden, weil ein gros der Baketerien resistent werden gegen die bestehenden Antibiotika. Und dann könnten wir in 10 Jahren wieder dort sein, wo wir vor 1928 waren. Es hat nämlich in den letzten Jahren fast keine Forschung zu neuen Antibiotikas gegeben weil das Problem ignoriert wurden weil es eh eine Medizin gibt. Und genauso kommt mir ein Großteil der Imkerschaft beim Thema Varroa vor.

    Was ich damit sagen will ist: wir haben ein Problem, welches wir jetzt mit viel Aufwand im Griff haben. Jetzt. Aber mein Gefühl ist, dass das Kollektiv an Imkern nicht daran denkt, was in Zukunft passieren soll. Es ist doch wesentlich smarter, jetzt wo wir keine Not haben etwas zu tun als in 10 Jahren wenn der nächste Schädling da ist.

    Der Ansatz einfach nicht zu behandeln und dann schauen, was passiert, ist wie gesagt ein bewusst provokanter. Was ich nur nicht verstehe ist, dass der Weisheit letzter Schluss sein soll, dass so ein großes Problem damit gelöst werden soll, dass ein paar Imker sich mit VHS Züchtungen auseinandertun und gut ists. Was ist das bitte für ein Lösungsansatz? Sowas ärgert mich, weil diese Diskussion ja hier schon zeigt, dass viele einfach weiterwurschteln wollen. Und das Problem ist, dass dann kein Druck von der Basis kommt, dass größere Ansätze gefahren werden. Wieso gibt es keine größeren Projekte in Österreich dazu? Wieso setzt sich der NÖ oder der Burgenländische oder sogar der Österreichische Imkerverband nicht damit auseinander? Wenn der entsprechende Druck und die Nachfrage von der Basis käme, dann hat unsere Lobby keine Ausreden mehr und das Geldargument lasse ich nicht gelten. Es gibt garantiert Förderungen für ein EU-Projekt wo ein paar Millionen mal kein Thema sind. Und wieso kann man das Thema nicht kommerzialisieren? Heute kostet eine normale Königin Hausnummer 60 EUR. So. Wieviel wäre eine VHS Königin nun Wert? 90 EUR? Mehr? Da steckt doch ein Markt dahinter!

    Aber niemand wird etwas tun, wenn wir hier alle herumsitzen und sagen es passt schon.

    Liebe Grüße,
    Andreas

  5. #24
    Moderatorin Avatar von Goldregen
    Registriert seit
    31.05.2016
    Ort
    Merklingen
    Alter
    62
    Beiträge
    2.000
    Imker seit
    Mai 2016
    Heimstand
    Merklingen
    Wanderimker
    nein
    Rähmchenmaß
    Zander ohne Hoffmann modifiziert 477x220
    Danke Thanks Given 
    673
    Danke Thanks Received 
    654
    Thanked in
    Bedankt : 361
    Tops
    Erhalten: 489
    Vergeben: 270

    AW: Lasst uns doch einfach kollektiv mit der Varroabehandlung aufhören

    Hallo Adreas,

    warum machst du dann bei dem ganzen Primborium mit? Warum bist du Imker geworden? Nur um deine Bienen jämmerlich verrecken zu lassen?
    Wäre es dann nicht besser gewesen, du hättest gleich von vornherein keine Bienen? Hast du schon ein totes an der Varroa gestorbenes Volk gesehen? Ich nicht, ich behandle ja auch.

    Ein guter Arzt verschreibt nur Antibiotika bei Bakterien und ein guter Imker behandelt weil es sein muss und nicht aus Lust und Laune. Es gibt bestimmt auch Imker, die es falsch machen, so wie es auch Ärzte gibt, die falsch verschreiben. Aber desahalb gar nichts tun und hoffen, dass die Natur es regelt? Die Natur ist grausam, die regelt es vielleicht anders wie du denkst.

    LG Doris

  6. The Following 2 Users Say Thank You to Goldregen For This Useful Post:

    Bienenfreund87 (22.11.2019), RalfK (13.12.2019)

  7. #25
    Moderator Avatar von Bienenfreund87
    Registriert seit
    03.02.2019
    Ort
    Hollabrunn
    Alter
    33
    Beiträge
    1.382
    Imker seit
    2016
    Rähmchenmaß
    Österreichische Breitwabe
    Danke Thanks Given 
    461
    Danke Thanks Received 
    317
    Thanked in
    Bedankt : 207
    Tops
    Erhalten: 291
    Vergeben: 7

    AW: Lasst uns doch einfach kollektiv mit der Varroabehandlung aufhören

    Ich werde meine Völker immer Behandeln, angepasst auf jedes Volk. Ich halte nichts davon Bienenvölker absichtlich im Stich zu lassen punkto Varroa, denn es sind hauptsächlich wir Menschen Schuld das sie damit zu kämpfen haben.
    Lg Daniel
    Save the Bee's save the World

  8. #26

    Registriert seit
    26.04.2012
    Ort
    3123 Großhain
    Alter
    58
    Beiträge
    830
    Imker seit
    1975
    Heimstand
    Großhain
    Rähmchenmaß
    Breitwabe
    Danke Thanks Given 
    286
    Danke Thanks Received 
    190
    Thanked in
    Bedankt : 138
    Tops
    Erhalten: 85
    Vergeben: 238

    AW: Lasst uns doch einfach kollektiv mit der Varroabehandlung aufhören

    @Andreas
    VSH ist nur ein Teil in der Varroatoleranzzucht, heuer war die Belegstelle Höllental eine Varroatoleranzzucht Belegstelle in NÖ, in OÖ gibt es eine Varroatoleranzzucht Belegstelle in Tratten.
    lg Manfred

  9. #27

    Registriert seit
    14.04.2019
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.010
    Imker seit
    28.06.2019 ;)
    Wanderimker
    Nein
    Rähmchenmaß
    Zander Jumbo (BR) und Flach (HR)
    Danke Thanks Given 
    306
    Danke Thanks Received 
    151
    Thanked in
    Bedankt : 85
    Tops
    Erhalten: 121
    Vergeben: 14

    AW: Lasst uns doch einfach kollektiv mit der Varroabehandlung aufhören

    Zitat Zitat von Goldregen Beitrag anzeigen
    Hallo Adreas,

    warum machst du dann bei dem ganzen Primborium mit? Warum bist du Imker geworden? Nur um deine Bienen jämmerlich verrecken zu lassen?
    Wäre es dann nicht besser gewesen, du hättest gleich von vornherein keine Bienen? Hast du schon ein totes an der Varroa gestorbenes Volk gesehen? Ich nicht, ich behandle ja auch.

    Ein guter Arzt verschreibt nur Antibiotika bei Bakterien und ein guter Imker behandelt weil es sein muss und nicht aus Lust und Laune. Es gibt bestimmt auch Imker, die es falsch machen, so wie es auch Ärzte gibt, die falsch verschreiben. Aber desahalb gar nichts tun und hoffen, dass die Natur es regelt? Die Natur ist grausam, die regelt es vielleicht anders wie du denkst.

    LG Doris
    Hä? Ich versuche einen langfristig besseren Weg für meine (und alle anderen) Bienen zu finden ohne dass ich meine Bienen mit Säuren bedampfen, bespritzen und ausrauchen muss und regelmäßig alle Drohnen umbringe und ICH bin der böse Mann, der keine Bienen halten soll!? Ich glaube ich höre nicht recht!

    Wenn Du meine Beiträge liegst, wirst du sehen, dass ich bewusst übertreibe und extreme Mittel vorschlage um wachzurütteln und neue Ansätze zu diskutieren - als Hyperbel. Natürlich wird niemand 95% der Bienen umbringen (wollen) (auch ich nicht!), aber was glaubst du, wie rasch es Gelder für VSH Züchtungen und Co gibt, wenn das der Österreichische Imkerbund beschließt und eine Pressemeldung rausgibt dazu? Kein Schwein interessiert es, solange wir alle brav dasitzen und jammern. Wir als Imker müssen wachrütteln und aktiv werden, dazu gehört politisches und verhandlungstaktikes Denken und Vorgehen. Wenn ich 100 haben will, fordere ich nicht 100 sondern 200. Aber vorher müssen wir uns einig sein, was wir wollen, und dazu muss ich diskutieren.

    Starke, kurzfristige Veränderungen kommen nicht zustande durch inkrementelles vorgehen sondern indem man sich die Frage stellt, wie man Dinge 10 Mal besser machen kann.

    Und nur, wenn man diese Gedanken ausspricht und diskutiert (es redet NIEMAND vom umsetzen!) dann kommt durch Dialog vielleicht etwas raus, was wirklich besser ist mit wesentlich "milderen" Mitteln.

    Sich hinzustellen und zu sagen dieser böse böse Mensch, der soll erst garkeine Bienen halten, ist eine totschlagtaktik die diese Diskussion verumöglicht und daher kontraproduktiv ist.

    Andreas

  10. #28
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    70
    Beiträge
    41.544
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    5.207
    Danke Thanks Received 
    7.635
    Thanked in
    Bedankt : 4.865
    Tops
    Erhalten: 3.739
    Vergeben: 2.275

    AW: Lasst uns doch einfach kollektiv mit der Varroabehandlung aufhören

    Andreas, Dein Thema hat bereits eine Bewertung von erstaunlichen fünf Sternen, kommt also sehr gut an und wird auch fleißig gelesen. Auch Doris hat es wie immer bei ihren Beiträgen gut gemeint und Deine noch junge Bienenzucht lediglich mit einer sicherlich berechtigten Frage beantwortet.

    Wir Menschen und auch unsere Tiere müssen mitunter mit vielen Krankheiten leben, manche sind eher harmlos, andere wiederum bringen Tod und Verderben mit sich, die Varroa Milbe ist eine davon. Schafe haben Blauzungenkrankheit, Schweine deren Pest, Geflügel die Tot bringende Grippe, usw. usf.

    Ale verantwortungsvolle Betreuer dieser Tiere ist es unsere Aufgabe diese nach bestem Wissen und Gewissen zu pflegen. Diese einfach sich selbst mit der Hoffnung, sie werden schon irgendwie zurande kommen, überlassen, wäre doch alles andere als Menschenwürdig.

    Betrachten wir auch noch den wirtschaftlichen Aspekt anhand eines konkreten Beispiels, das Team Honig&Co bezahlt aktuell 18 Mitarbeiter die damit sich selbst und auch ihre Familien ernähren. Selber nähren sie vier Familienmitglieder und steigern auch unser aller Volkswirtschaft. Nun können wir uns ausrechnen wie sehr wertvoll eine intakte Bienenzucht bei selbst nur bei einem einzigen Erwerbsbetrieb ist, deren gibt es Europa- und auch Weltweit Abertausende.

    Aktuell zu imkern ist möglich, auch gibt es bereits Mittel und Wege um weitgehend ohne Chemie aus zu kommen, siehe Internierung der Königinnen, was einem Brutstop a la Schwarm sehr ähnlich ist.

    Josef

  11. #29

    Registriert seit
    14.04.2019
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.010
    Imker seit
    28.06.2019 ;)
    Wanderimker
    Nein
    Rähmchenmaß
    Zander Jumbo (BR) und Flach (HR)
    Danke Thanks Given 
    306
    Danke Thanks Received 
    151
    Thanked in
    Bedankt : 85
    Tops
    Erhalten: 121
    Vergeben: 14

    AW: Lasst uns doch einfach kollektiv mit der Varroabehandlung aufhören

    Irgendwie scheint es nicht anzukommen, was ich erreichen möchte.

    Das Ziel meines provokanten Vorschlags war eine Diskussion über mögliche Alternativen zum Status Quo, nicht, wieso der Status Quo der Status Quo ist.

    Entweder die stille Mehrheit denkt sich ihren Rest dazu, hat keine Meinung oder traut sich nicht diese auszusprechen - einen Versuch war es jedenfalls wert

    Einen schönen Abend noch!

    Andreas

  12. #30
    Avatar von nickerlbien
    Registriert seit
    28.03.2015
    Ort
    Braunau am Inn
    Alter
    56
    Beiträge
    2.087
    Imker seit
    2014
    Heimstand
    Braunau am Inn
    Wanderimker
    Nein
    Rähmchenmaß
    Dadant, MiniPlus
    Danke Thanks Given 
    822
    Danke Thanks Received 
    604
    Thanked in
    Bedankt : 340
    Tops
    Erhalten: 288
    Vergeben: 261

    AW: Lasst uns doch einfach kollektiv mit der Varroabehandlung aufhören

    Warum gibt es in Österreich kein Bieneninstitut mehr?
    Sind der Bundesregierung die Bienen unwichtig?
    Ein Forschungsinstut könnte da bei den richtigen Leuten viel bewirken. Vor allem wenn sie nicht von der Chemieindustrie gesponsert werden.
    Gruß Paul

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Schwarmkontrolle - wann aufhören?
    Von Nils im Forum Arbeiten im Juli
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.07.2013, 15:50
  2. Königin einfach weg geflogen
    Von Honigbiene1964 im Forum Arbeiten im Juni
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.06.2010, 08:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.