Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: langzeitverdunster Eigenbau

  1. #1
    Moderator Avatar von Malte Niemeyer
    Registriert seit
    12.10.2011
    Ort
    Kirchdorf Niedersachsen
    Alter
    26
    Beiträge
    2.081
    Imker seit
    2009
    Heimstand
    nähere Umgebung von Zuhause
    Wanderimker
    Robinie, Linde, Sommertracht, deutschlandweit
    Rähmchenmaß
    10 er Dadant modifiziert
    Danke Thanks Given 
    22
    Danke Thanks Received 
    947
    Thanked in
    Bedankt : 450
    Tops
    Erhalten: 489
    Vergeben: 123

    langzeitverdunster Eigenbau

    Hallo,

    mir sind einige Verdunster für Ameisensäure der günstigsten Bauart in die Hände gefallen.

    http://goldimkerei.de/new/produkt/ve...ameisensaeure/

    Ich hatte die letztes Jahr bei einer Hand voll Völker im Einsatz und mein Eindruck war bis dato nicht der schlechteste. Was beim sauber machen etwas nervte das das Grüne "zeug", was Schwammähnlich dazu dient die Säure aufzusaugen, krümelte und bei Berührung fusseln hinterließ.

    Ich hatte die Idee dieses Material durch Holz-weichfaser zu ersetzen.

    Allerdings gibts schon was in der Richtung: nennt sich Krämerplatte und ist im Grunde eine Holz-weichfaser Platte die die Säure aufsaugt und wieder an die Stockluft abgibt. hat jemand von euch Erfahrungen in der Richtung bzw sowas im Einsatz?

    Bis jetzt nutze ich Schwammtücher, allerdings bin ich inzwischen so weit das ich 3-4 Behandlungen anstrebe, im Einzelfall sogar 5. Das ist irgendwann eine Riesen Fahrerei und nervt alle paar tage die Völker aufzureissen. könnte ich mit einfachen Mitteln die Verduntsungszeit von 2 auf 5 tage verlängern würde ich mir 2 anfahrten hinkommen und mir 50% der Zeit klemmen.

    Nassenheider kommt leider nicht infrage da keine Leerzargen über sind. Ich würde gerne die vorhandenen Oberfütterer nutzen und dort den Verdunster unterbringen.
    MfG Malte Niemeyer

    Wer sich lässt von Stichen schrecken, wird niemals süßen Honig schlecken!

  2. #2
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    68
    Beiträge
    38.072
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.480
    Danke Thanks Received 
    6.564
    Thanked in
    Bedankt : 4.144
    Tops
    Erhalten: 3.072
    Vergeben: 1.786

    AW: langzeitverdunster Eigenbau

    Zitat Zitat von Malte Niemeyer Beitrag anzeigen
    Allerdings gibts schon was in der Richtung: nennt sich Krämerplatte und ist im Grunde eine Holz-weichfaser Platte die die Säure aufsaugt und wieder an die Stockluft abgibt. hat jemand von euch Erfahrungen in der Richtung bzw sowas im Einsatz?
    Ja, ich hab damit Erfahrung und hab einige Jahre vor den nachfolgenden Illertissener Milbenplatten damit gearbeitet.

    Diese Platten und die dafür notwendige AmS war in eher starken hermetisch abgeschlossenen Plastikfolien eingeschweißt, je nach Bedarf konnte man kleine Lückerl stanzen, dies um das verdunsten der AmS ermöglichen.

    Ist mit den heutigen Möglichkeiten eigentlich eine ganz simple Sache, man nehme Formaldehyd freie Platten, diese gibt es 0,5, 1,0 und 2,0 cm stark. (die 2 cm empfehlen sich) ein Folienschweißgerät, die AmS per Dosierspritze zuführen, verschweißen und fertig ist dies.

    Aufgelegt werden diese auf 2 cm starke Hölzchen, entweder auf dem Boden, oder besser über den Trägerleisten.

    Josef

  3. #3
    Moderator Avatar von Malte Niemeyer
    Registriert seit
    12.10.2011
    Ort
    Kirchdorf Niedersachsen
    Alter
    26
    Beiträge
    2.081
    Imker seit
    2009
    Heimstand
    nähere Umgebung von Zuhause
    Wanderimker
    Robinie, Linde, Sommertracht, deutschlandweit
    Rähmchenmaß
    10 er Dadant modifiziert
    Danke Thanks Given 
    22
    Danke Thanks Received 
    947
    Thanked in
    Bedankt : 450
    Tops
    Erhalten: 489
    Vergeben: 123

    AW: langzeitverdunster Eigenbau

    Hallo,

    das hört sich ja recht praktisch an.

    Ich denke die Löcher in der Folie sollten nach unten weisen richtig? Säuredampf ist schwerer als Luft..

    Wie groß waren diese Platten?

    Wieviel Säure war da drin?

    Wie lange dauerte das bis die Säure verdunstet war?
    MfG Malte Niemeyer

    Wer sich lässt von Stichen schrecken, wird niemals süßen Honig schlecken!

  4. #4
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    68
    Beiträge
    38.072
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.480
    Danke Thanks Received 
    6.564
    Thanked in
    Bedankt : 4.144
    Tops
    Erhalten: 3.072
    Vergeben: 1.786

    AW: langzeitverdunster Eigenbau

    Zitat Zitat von Malte Niemeyer Beitrag anzeigen
    das hört sich ja recht praktisch an.
    Waren sie auch, allerdings ist bekannt das Bessere der Feind des Guten. Als die Illertisener Platten kamen waren die Krämer Platten -wie sie damals hießen- sehr schnell vom Markt verschwunden. Die Illertissener (Bierdeckel ähnlich) waren dünner, billiger und leicht zum transportieren

    Zitat Zitat von Malte Niemeyer Beitrag anzeigen
    Ich denke die Löcher in der Folie sollten nach unten weisen richtig? Säuredampf ist schwerer als Luft.
    Ist richtig, die Löcher werden grundsätzlich immer unten angebracht, derobere Bereich bleibt stets verschlossen. Mittels einem Lochstampfer (Planenstampfer, zum Planen ösen) wurden je nach Bedarf Löcher gestampft, in der Regel waren diese 10 mm groß. Nun war etwas Erfahrung notwendig, je mehr Löcher, desto rascher verdunstete die AmS, versteht sich von selbst.

    Zitat Zitat von Malte Niemeyer Beitrag anzeigen
    Wie groß waren diese Platten?
    Meiner Erinnerung nach etwa 2 x 10 x 15 cm. Würde ich welche machen so wären 10 mm starke Platten vorteilhafter, die lassen sich noch zwischen Trägerleiste und Deckel platzieren, was eine bessere Wirkung als am Boder erzielt.

    Zitat Zitat von Malte Niemeyer Beitrag anzeigen
    Wieviel Säure war da drin?
    Bin mir nicht ganz sicher, ich denke 100 ml. Ich denke unter 100 ml sollte man bei Langzeitverdunster nicht gehen.

    Zitat Zitat von Malte Niemeyer Beitrag anzeigen
    Wie lange dauerte das bis die Säure verdunstet war?
    Dies muss von Fall zu Fall geprüft und kontrolliert werden. Geht ganz einfach, mit einer billigen kleinen Waage (Achtung AmS ruiniert sehr rasch Gegenstände) vor Ort prüfen, ist die gewünschte Menge von 10 ml pro Tag erreicht so passen die Lückerl, falls nicht, so einfach weitere Stechen. Bei einigen Probegalopps hast den Dreh sehr rasch heraus.

    Josef

  5. #5
    Avatar von honigmaul
    Registriert seit
    29.08.2008
    Ort
    Hausruckviertel, Österreich
    Alter
    55
    Beiträge
    643
    Imker seit
    1991
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    19
    Danke Thanks Received 
    257
    Thanked in
    Bedankt : 105
    Tops
    Erhalten: 112
    Vergeben: 37

    AW: langzeitverdunster Eigenbau

    Hallo Malte Niemeyer!

    Ich würde mich mit diesen Zeug nicht spielen. Umsonst sind sie nicht beinahe vom Markt verschwunden. Der große Nachteil ist, dass man nicht erkennen kann, wie viel Säure bereits verdunstet ist. Verdunstet zu viel Säure, ist die Königin und die Brut gefährdet, verdunstet zu wenig Säure tritt die nötige Wirkung nicht ein. Ein weiterer Nachteil ist, dass sich die hygroskopische Säure mit Wasser unbemerkt anreichern kann.


    Bei uns heißen diese Dinger "Universalverdunster". Wie bereits vorher angeführt wurde, gibt es davon ein paar Abwandlungen, aber die Nachteile bleiben die gleichen.


    MfG
    Honigmaul

  6. #6
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    68
    Beiträge
    38.072
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.480
    Danke Thanks Received 
    6.564
    Thanked in
    Bedankt : 4.144
    Tops
    Erhalten: 3.072
    Vergeben: 1.786

    AW: langzeitverdunster Eigenbau

    Nur keine Sorge, der Malte Niemeyer ist ein sehr erfahrener Imker und hat auch eine dementsprechend gute Ausbildung, bei Anfängern würde ich mit solchen Tipps sehr zurückhaltend sein.

    Josef

  7. #7

    Registriert seit
    14.09.2010
    Ort
    5585 Unternberg
    Alter
    71
    Beiträge
    1.590
    Imker seit
    1987
    Heimstand
    .
    Danke Thanks Given 
    539
    Danke Thanks Received 
    735
    Thanked in
    Bedankt : 309
    Tops
    Erhalten: 359
    Vergeben: 126

    AW: langzeitverdunster Eigenbau

    Natürlich hat Fritz!

    Wir haben diese *nachgebauten* Krämer bzw. Illertissener Platten selbst verwendet.
    Hat genau so gut oder schlecht funktioniert wie viele andere Methoden. Abhängig von verschiedenen Faktoren, wie
    Temperatur, Luftfeuchtigkeit etc.
    Einige Jahre waren diese Platten praktisch fast die einzige genehmigte(?) Ameisensäure Behandlungsmethode.
    Warum sich diese Platten bei mir nicht durchgesetzt haben?
    1. War die "Erzeugung" gar nicht so einfach. Die Vacuumsäcke musste ich, weil die Größe außer der sonstigen gebräuchlichen Säcke war,
    wieder extra besorgen.
    2. Musste man ja ein Vacuumgerät haben. Die sind auch nicht überall so geläufig gewesen.
    Ich hatte im Betrieb ein solches, großes Gerät und habe für meine Imkerkollegen fleissig vacuumiert. Nach einer gewissen Zeit sind Teile des
    Gerätes durch die Dämpfe der Säure angerostet.

    Wie dann die anderen Methoden, wie z.B. die Schwammtuchmethode aufgetaucht ist, sind diese Platten dann in die Versenkung verschwunden.
    Nicht umsonst heißt das Sprichwort: Das Gute ist der Feind des Besseren.
    Zum Löcher stanzen haben wir vom Schlosser ein Metallrohr so zuschleifen und schärfen lassen, dass wir die Stanzung leicht machen konnten.

    No ja.....ist auch schon wieder eine Zeit her. Nur aufbewahrt hab ich mir viele Gebrauchsartikel. Man kann ja in späterer Zeit nochmals auf die Idee zurück greifen und die Methode brauchbar verbessern

    Gruß
    Fritz

    Noch was. Die Löcher haben wir so platziert, dass sie genau über die Wabengassen angeordnet waren. Gefüllt wurden die Platten, indem man auf eine Tasse 0,2 lt Ameisensäure gegeb hat und die Platten darauf gelegt. Zuerst haben wir die Platten einfach in so viel Ameisensäure gelegt, dass sie sich total vollsaugen konnten. Dies war zu viel und es ist Säure ausgetropft.
    Angehängte Grafiken

  8. The Following 2 Users Say Thank You to Tschiwi0 For This Useful Post:

    BeeMichi (29.01.2019), drohne (29.01.2019)

  9. #8

    Registriert seit
    12.09.2008
    Ort
    weststeiermark
    Alter
    59
    Beiträge
    290
    Imker seit
    2008
    Heimstand
    nur
    Wanderimker
    nein
    Rähmchenmaß
    Dadant mod.
    Danke Thanks Given 
    133
    Danke Thanks Received 
    29
    Thanked in
    Bedankt : 17
    Tops
    Erhalten: 20
    Vergeben: 26

    AW: langzeitverdunster Eigenbau

    Hi Imker,s
    Den einfachsten Langzeitverdunster hat Stefan Mandl hier im Forum vorgestellt. Küchenrolle,Zahnstocher, Plastiksackerl.
    mfg.alois

  10. #9
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    68
    Beiträge
    38.072
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.480
    Danke Thanks Received 
    6.564
    Thanked in
    Bedankt : 4.144
    Tops
    Erhalten: 3.072
    Vergeben: 1.786

    AW: langzeitverdunster Eigenbau

    Malte kennt dies alles Alois, er ist bei uns schon ein alter Hase, ich denke er wird schon wissen warum er sich ganz besonders auf diese Plattenmethode interessiert.

    Zitat Zitat von Tschiwi0 Beitrag anzeigen
    Natürlich hat Fritz!
    Toll Fritz freut mich wirklich diese Platten nach langer Zeit wiederum sehen zu können, Danke für dieses Bildchen.

    Josef

  11. #10
    Moderator Avatar von Malte Niemeyer
    Registriert seit
    12.10.2011
    Ort
    Kirchdorf Niedersachsen
    Alter
    26
    Beiträge
    2.081
    Imker seit
    2009
    Heimstand
    nähere Umgebung von Zuhause
    Wanderimker
    Robinie, Linde, Sommertracht, deutschlandweit
    Rähmchenmaß
    10 er Dadant modifiziert
    Danke Thanks Given 
    22
    Danke Thanks Received 
    947
    Thanked in
    Bedankt : 450
    Tops
    Erhalten: 489
    Vergeben: 123

    AW: langzeitverdunster Eigenbau

    Hallo,

    na, wie gesagt gekomen bin ich auf diese Sache durch den billigen runden Universalverdunster. Der enthält allerdings dieses wenig sympatische grüne Schaumzeug. Deswegen der Gedanke an Weichfaserplatte.

    Ich denke im 21 Jahrhundert sollte die Einwegnutzung Out sein. ich stelle mir die Müllmenge recht hoch vor. Deswegen hätte ich jetzt eine Kunststoffdose varorisiert in deren Deckel ich einige Löcher geschnitten hätte. Weichfaser rein und je nach Bedarf ein oder zwei Löcher mit Klebeband verschließen.

    Das ganze wäre natürlich kein Vollwertiger Ersatz für einen Nassenheider oder so. Allerdings ist meine Bestrebung die Fahrerei die mit den Schwammtücher anfällt zu reduzieren.

    Die korrekte Menge pro Tag lässt sich durch wiegen ermitteln, außerdem beobachten wir natürlich den Milbenabfall bei solchen Versuchen. Man nimmt natürlich die säure in der Stocklut auch wahr wenn man die Völker öffnet, bzw ist das braune Graß vorm Flugloch immer ein Zeichen das es funktioniert.
    MfG Malte Niemeyer

    Wer sich lässt von Stichen schrecken, wird niemals süßen Honig schlecken!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Dampfwachsschmelzer Eigenbau
    Von Selurone im Forum Bienenwachs
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 09.09.2017, 18:48
  2. Honigauftauschrank im Eigenbau
    Von Honigstachel im Forum Honig
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 01.02.2014, 05:15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.