Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26

Thema: Studie "Zukunft Biene"

  1. #21
    Avatar von claudialener
    Registriert seit
    29.08.2016
    Ort
    Wien/Großweikersdorf
    Beiträge
    1.047
    Imker seit
    2012
    Heimstand
    Niederösterreich
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    304
    Danke Thanks Received 
    355
    Thanked in
    Bedankt : 210
    Tops
    Erhalten: 161
    Vergeben: 207

    AW: Studie "Zukunft Biene"

    Zitat Zitat von Noldi Beitrag anzeigen
    Privattasche ... Für"wirkliche" Varroatolleranzzucht ist kein Fördergeld da, für so etwas .... Unsummen. Statt dass man das Geld in ein gemeinsames VSH Zuchtprogramm von Buckfast- und Carnicazüchtern steckt ...
    Das nächste Projekt hat auch nichts mit Varroatoleranz zu tun. Ich würde es auch begrüßen, wenn in diese Richtung mehr geforscht oder mehr Geld freigegeben wird, da hier Ergebnisse sehr wichtig wären. Doch befürchte ich, solange die ( Steiermark, Kärnten) sich die Köpfe einschlagen und so auffeinander losgehen, würde ich als Forschungsleiter oder als Förderer auch eher die Finger davon lassen. Was sollen sie dabei gewinnen? vielleicht in diesen Irrsinn mit hinein gezogen zu werden? Das landet dannn wieder bei den Gerichten......der hat einen € mehr bekommen obwohl er Ringerln hat, na die Grauen sind bevorzugt geworden .....wir sind sowieso die Besseren und sollten mehr Geld bekommen........Ich höre das schon im Vorhinein, was da herauskommt......und bevor das nicht gelöst ist, befürchte ich, wirds auch ( fast) keine(für mich nachvollziehbar) Gelder geben.Aber sollen sie deßhalb alle Studien unterlassen?
    Liebe Grüße

    Claudia

  2. #22
    Avatar von WalterRojky
    Registriert seit
    08.03.2008
    Ort
    Fischamend
    Alter
    73
    Beiträge
    1.301
    Imker seit
    1989
    Heimstand
    mehrere Heimstände
    Wanderimker
    Umgebung
    Rähmchenmaß
    österr. Breitwabe
    Danke Thanks Given 
    7
    Danke Thanks Received 
    544
    Thanked in
    Bedankt : 283
    Tops
    Erhalten: 259
    Vergeben: 9

    AW: Studie "Zukunft Biene"

    Hallo Bienenfreunde, liebe Claudia
    Beuten isolieren! Wieso sollte eine bessere Isolierung einer Beute einen höheren Wintertotenfall ergeben? Eine bessere Isolierung spart den Bienen allenfalls Futter. Wintertotenfall kann doch nur mit Behandlung, Infektion, Varroa oder Futtermangel entstehen aber nicht durch bessere Isolierung. Hier werden Äpfel mit Birnen und Zwetschgen verglichen.
    Einsatz von AS: Langzeitbehandlung ist meiner Meinung nach genauso wirksam wie Kurzzeitbehandlungen. Die Frage ist nur wie oft wurden welche Mengen verwendet. Wenn man nach der Behandlung keine Nachkontrolle macht sind beide Behandlungen zu hinterfragen.
    Auch verschiedene Betriebsweisen haben mit der Varroasituation nur bedingt einen Einfluß. Wenn die Bienen mit einer Betriebsweise nicht zurecht kommen würde, würden sie das auf andere Weise zeigen. Wenn man auf eine Verroabelastung nicht entsprechend reagiert äußert sich das mit dem Überleben des Volkes oder eben nicht.
    So gibt es einiges zu hinterfragen, jene die diese Untersuchungen machen sind wahrscheinlich froh über eine gut bezahlte Beschäftigung. Ob diese Arbeit Sinn macht oder nicht sieht man erst am Ende eines Projektes, vor allem wenn man die Sachlage als Theoretiker betrachtet. Wir als Praktiker sollten aber dennoch froh sein, um einige sinnvolle Ergebnisse wie die Pestizide und ähnliches bekannt wird.
    mfg Walter

  3. #23
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    69
    Beiträge
    39.820
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.842
    Danke Thanks Received 
    7.065
    Thanked in
    Bedankt : 4.489
    Tops
    Erhalten: 3.409
    Vergeben: 2.092

    AW: Studie "Zukunft Biene"

    Zitat Zitat von WalterRojky Beitrag anzeigen
    Beuten isolieren! Wieso sollte eine bessere Isolierung einer Beute einen höheren Wintertotenfall ergeben? Eine bessere Isolierung spart den Bienen allenfalls Futter. Wintertotenfall kann doch nur mit Behandlung, Infektion, Varroa oder Futtermangel entstehen aber nicht durch bessere Isolierung. Hier werden Äpfel mit Birnen und Zwetschgen verglichen.
    Top Walter und wer gute Isolierung, eine davon wäre eine 2 cm Weichfaserplatte zwischen zwei Beuten, der sollte diese kurz auseinanderrücken und per Hand die Wärme testen. Man wird staunen wie sehr warm die Seitenwände sind, diese Wärme, die ja von den Bienen erzeugt werden muss, ginge ohne Isolierung restlos verloren.

    Auch der lapidare Vergleich Schwamtuch vs Langzeitverdunster hinkt enorm, Details erspare ich mir.

    Aber gut, wenn es in der Bienenwirtschaft solche Studien überhaupt gibt und Geld sollte da nicht unbedingt im Vordergrund stehen.

    Josef

  4. #24
    Avatar von Hannes_btree
    Registriert seit
    26.03.2016
    Ort
    AUT/STMK/MURTAL
    Beiträge
    424
    Imker seit
    2013
    Heimstand
    AUT/Stmk
    Rähmchenmaß
    Langstroth 2/3
    Danke Thanks Given 
    55
    Danke Thanks Received 
    295
    Thanked in
    Bedankt : 155
    Tops
    Erhalten: 129
    Vergeben: 33

    AW: Studie "Zukunft Biene"

    So gibt es einiges zu hinterfragen, jene die diese Untersuchungen machen sind wahrscheinlich froh über eine gut bezahlte Beschäftigung.
    Hier wurde Grundlagenforschung gemacht mit vielen versch. Modulen. Solche Untersuchungen sind meiner Meinung sehr wichtig, es ist aber schwer für solche Studien Geld zu bekommen, da, wie anscheinend auch hier im Forum, nur ein praktikables Endergebnisse zählt. Was im großen und ganzen schon der Sinn ist, aber man kann "praktikabel" Endergebnisse nur erhalten, wenn man zuerst Grundlagenforschung betreibt und ob ein Ergebnis nur "Sinn" hat oder nicht, weiß man oft auch erst danach, was ja auch ein Ergebnis ist.

    Mir kommt auch vor hier im Forum werden auch nur die statistischen Ergebnisse der Winterverlust Analyse (Modul 1) besprochen und auch hier wird nicht näher auf den Inhalt eingegangen. Beispiel Wärmeisolierung ist in dieser Studie nur 1 Jahr drinnen. Die Studie sagt somit nur aus im Jahr X gab es einen signifikanten Unterschied, was nicht in jedem Jahr gleich sein muss, es wird auch nicht angenommen das nun jeder Imker nicht isolieren soll. Es würde hierfür noch anderen Parameter brauchen, aber man hat mal eine Grundlage für eventuell andere Studien gemacht Bsp. "Es gibt einen Unterschied - Warum ist das so"

    Gleiches gilt auch für den Wabentausch im Text wird extra erwähnt:
    Bei der Wabenhygiene können wir in zwei von vierWintern Effekte auf den Überwinterungserfolg feststellen. Empfehlungen können daraus allerdingsnicht gezogen werden, da sich in diesen beiden Wintern kein klares Muster erkennen lässt.
    Was ich damit sagen will, auch ich habe noch net alles gelesen. Aber bitte nicht nur Statistiken anschauen und darauf irgendwas schließen und bitte auch das gesamte Projekt durchlesen. Dann wird einem auch etwas mehr klar warum es fast 500 Seiten Inhalt hat und es relativieren sich auch etwas die Kosten, in meinen Augen zumindest (alleine Personalkosten sind das aus 4 Jahre nicht viel, wären zB 30 Personen x 20k €). Es wird ja auch hier auf das Viren Modul eingegangen, welches ja auch weiter finanziert wird, wo ja auch einige von uns mitmachen und auch die Pollen etc.
    Obwohl ich natürlich noch nie bei so einem Mörder Projekt teilgenommen habe, aber da werden schon einiges an Mitarbeiter, Ressourcen etc. daran beteiligt sein.

    Aber gut, wenn es in der Bienenwirtschaft solche Studien überhaupt gibt und Geld sollte da nicht unbedingt im Vordergrund stehen.
    Absolut! Wie einige Wissen befinde ich mich gerade off-Season Imkern in Neuseeland bis ins Frühjahr und hier haben die Imker anscheinend fast überhaupt keine Lobby und es wird noch weniger in Forschung gesteckt, da bin ich schon froh in Österreich zu sein und wenigsten etwas passiert und man versucht "vorwärts" zu kommen bzw. mehr Informationen zu sammeln.

    Ich glaube Claudia hier macht es richtig, die Studie soll zum Denken anregen. Warum gewisse Dinge so sind und geben einen auch gute Grunddaten auf denen man aufbauen kann und nicht einfach nur "Weil bei mir in der Praxis hat das schon immer funktioniert, machst du das auch so etc.".

    Cheers
    Hannes
    Meine Projekte: https://btree.at
    b.tree - Imkerei Web Applikation - https://info.btree.at/

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu Hannes_btree für den nützlichen Beitrag:

    claudialener (19.11.2018)

  6. #25
    Avatar von apis sylvatica
    Registriert seit
    29.11.2012
    Ort
    Wienerwald
    Beiträge
    798
    Imker seit
    2013
    Heimstand
    Wienerwald
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    184
    Danke Thanks Received 
    417
    Thanked in
    Bedankt : 207
    Tops
    Erhalten: 169
    Vergeben: 60

    AW: Studie "Zukunft Biene"

    Keine eindeutigen Ergebnisse ist ein sehr schönes Ergebnis, auf dem man bestens aufbauen kann. Das mindert den Wert der Arbeit auf gar keinen Fall.

    Die Kosten halte ich für sehr niedrig. Schon alleine die Laborstunden inklusive Material und Personal könnten höher sein. Da arbeiten Leute aus Überzeugung, nicht weil sie sonst nix zu tun haben oder froh sein müssen, von irgendwem Geld ergattert zu haben! Da sitzen einige ganz sicher 60+ Stunden in der Woche um dieses und nebenbei andere Projekte zu verwirklichen. So läuft das nun mal.

    Man setze die Kosten des Projekts in Relation zu den jährlichen Winterverlusten (Völker, verlorene RZK, deswegen anfallende Arbeiten, entgangener Honig, ...), dann erkennt man leicht, dass es hier lächerlich ist, über Geld zu reden.

    In vielen Bereichen wird sich doch noch herausstellen, dass weder der eine Imker noch der andere Imker die bessere Methode hat, sondern dass derjenige erfolgreich ist, der seine Methode besser und gewissenhafter anwendet, und/oder die Zeichen der Bienen besser deuten kann. Das wird sogar dadurch bestätigt, dass jahrelange Erfahrung einen Unterschied zu machen scheint. Sehr schön.
    MfG, Manuel
    Beatus ille, qui procul negotiis.

  7. The Following 2 Users Say Thank You to apis sylvatica For This Useful Post:

    claudialener (19.11.2018), hobit10 (19.11.2018)

  8. #26

    Registriert seit
    24.02.2016
    Ort
    Obersiebenbrunn
    Alter
    47
    Beiträge
    1.135
    Imker seit
    2015
    Heimstand
    Obersiebenbrunn
    Rähmchenmaß
    Zander Jumbo/Flach
    Danke Thanks Given 
    358
    Danke Thanks Received 
    397
    Thanked in
    Bedankt : 229
    Tops
    Erhalten: 346
    Vergeben: 422

    AW: Studie "Zukunft Biene"

    Danke erstmal für die vielen Antworten! Ihr habt mich überzeugt!
    Hier in etwas komprimierter Form und leichter zu lesen... (nur 90 Seiten)
    http://bienenstand.at/wp-content/upl...ericht2018.pdf

    Mehr Infomaterial findet ihr hier:
    http://www.zukunft-biene.at/download/

    lg Michael
    Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die Verbindung der Biene mit "ihrem" Wachs
    Von Spessartbiene im Forum Bienenwachs
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 11.12.2014, 10:48
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.12.2013, 22:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.