Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 35 von 35

Thema: Einzargig Überwintern - Vorgehen

  1. #31
    Avatar von Chocomotions
    Registriert seit
    19.02.2018
    Ort
    75339 Höfen
    Beiträge
    102
    Heimstand
    Ja
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    7
    Thanked in
    Bedankt : 5
    Tops
    Erhalten: 7
    Vergeben: 2

    AW: Einzargig Überwintern - Vorgehen

    Zu viel gibt es jetzt quasi nicht mehr? Dann geben wir jetzt Gas...

    Nils, danke für dein ehrliches Feedback. Als Anfänger macht man sicher noch viel zu viel. Da die Königinnen trotz AS- Behandlung durchgelegt haben sah ich keine Veranlassung mehr hinein zu sehen. Allerdings hat mich dann nachdenklich gemacht dass nur verschlossenes Futter zählt und das wollte ich im ersten Jahr dann doch genauer wissen... Hab mich auch nicht so gerne verhauen lassen von den Mädels. 😉

    Die Mädels hatten ja insgesamt viel mehr drin. Allerdings eben unverschlossen. Wenn ich nun füttere füllen sie das nun auf und verschließen dann? Oder ist gar nicht wichtig dass es zum jetzigen Zeitpunkt verschlossen ist? An dem Punkt hänge ich die ganze Zeit...

    Danke euch!
    LG

    Sabine

    -noch ganz neu und auf der Suche nach Informationen -

  2. #32
    Avatar von Nils
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    Nördlicher Chiemgau, LK AÖ
    Alter
    50
    Beiträge
    6.533
    Imker seit
    2012
    Heimstand
    im Garten
    Wanderimker
    .
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    2.384
    Danke Thanks Received 
    1.393
    Thanked in
    Bedankt : 778
    Tops
    Erhalten: 847
    Vergeben: 1.370

    AW: Einzargig Überwintern - Vorgehen

    Dass nur verdeckeltes Futter zählt ist eine interessante Aussage vom Josef

    Mir ist es gleich, bzw. ich weiß es gar nicht. Ich habe seit Ende Juli (nach dem Abräumen) nicht mehr in die Völker geschaut. (Es sei denn, ich merke irgendwas verdächtiges auf der Windel oder am Flugloch). Mir persönlich ist die Gefahr einfach viel zu hoch, daß ich - ungeschickt wie ich nunmal bin - meine Königin abmurxe. Um diese Jahreszeit fatal...

    Ich wiege die Völker, mindestens 1x wöchentlich, und das Ergebnis reicht mir. Wenn 15 kg Futter drin sind, ist es (mir) egal, ob sie es verdeckelt haben oder nicht. Die Bienen wissen schon was sie tun

    Aber du weisst ja, 2 Imker fragen, dann hast 3 Meinungen - mindestens...


    Wenn du nun zügig weiter fütterst, dann verdeckeln sie das offene Futter schon. Der Deckel kommt drauf, sobald die Zelle voll ist.
    Aber keine Angst, füttern wird auch im Oktober noch möglich sein, selbst wenn es nächste Woche kalt werden soll. Irgendwann kommen wieder wärmere Tage.

    Servus

    Nils
    Auch nach 3mal abschneiden kann ein Brett immer noch zu kurz sein

  3. #33
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    68
    Beiträge
    38.072
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.293
    Danke Thanks Received 
    6.234
    Thanked in
    Bedankt : 3.986
    Tops
    Erhalten: 2.836
    Vergeben: 1.607

    AW: Einzargig Überwintern - Vorgehen

    Zitat Zitat von Nils Beitrag anzeigen
    Dass nur verdeckeltes Futter zählt ist eine interessante Aussage vom Josef
    Der Grund dafür ist im Vorratsdenken unserer heimischen Bienen -ich sag bewusst heimische Biene- für diese ist verdeckeltes Futter absolut tabu und wird niemals an junge Brut verbraucht, eher wird die Brut entfernt.

    Diese Unsicherheiten bzgl. offenem Futter ist auch der Grund dafür, dass man eben dies sicherheitshalber besser nicht in der Futtererhebung miteinbezieht.

    Zitat Zitat von Nils Beitrag anzeigen
    Wenn du nun zügig weiter fütterst, dann verdeckeln sie das offene Futter schon.
    So ist es und man staunt immer wieder wie sehr rasch aus einigen wenigen Waben die bisher verdeckelt sind plötzlich fünf/sechs voll verdeckelte Waben entstehen können.

    Zitat Zitat von Nils Beitrag anzeigen
    Aber keine Angst, füttern wird auch im Oktober noch möglich sein, ...
    Schon, hast schon Recht, man sollte allerdings auf gesunde Winterbienen achten, diese sollten sich nicht auch noch um den Futtervorrat kümmern müssen.

    Josef

  4. The Following 2 Users Say Thank You to drohne For This Useful Post:

    Hagen (17.09.2018), Nils (17.09.2018)

  5. #34
    Avatar von Chocomotions
    Registriert seit
    19.02.2018
    Ort
    75339 Höfen
    Beiträge
    102
    Heimstand
    Ja
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    7
    Thanked in
    Bedankt : 5
    Tops
    Erhalten: 7
    Vergeben: 2

    AW: Einzargig Überwintern - Vorgehen

    Hallo miteinander,

    gestern habe ich die Futterzargen entfernt da mehrere Tage nichts mehr abgenommen wurde.
    Alle Völker haben noch Brut, sechs von acht haben die Waben zusätzlich voller Futter. Zwei allerdings haben noch jeweils ein bis zwei leere Waben zwischen drin. Nun fliegen sie aktuell noch und bringen Pollen ein. Ich habe allerdings zwei Futterwaben im Froster und wüsste nun gerne ob ich die auftauen und den beiden Völkern geben soll.

    Vielen Dank mal wieder!
    LG

    Sabine

    -noch ganz neu und auf der Suche nach Informationen -

  6. #35
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    68
    Beiträge
    38.072
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.293
    Danke Thanks Received 
    6.234
    Thanked in
    Bedankt : 3.986
    Tops
    Erhalten: 2.836
    Vergeben: 1.607

    AW: Einzargig Überwintern - Vorgehen

    Zitat Zitat von Chocomotions Beitrag anzeigen
    Zwei allerdings haben noch jeweils ein bis zwei leere Waben zwischen drin. Nun fliegen sie aktuell noch und bringen Pollen ein. Ich habe allerdings zwei Futterwaben im Froster und wüsste nun gerne ob ich die auftauen und den beiden Völkern geben soll.
    Bin alles andere als ein Freund von Zugabe fremder Futterwaben, in Anbetracht der zwei leeren Waben könntest hier tatsächlich einen Wabentausch, also leer gegen voll, vornehmen.

    Waben im Wärmeschrank auftauen, abkühlen lassen, nun nun die leeren Waben entnehmen, falls erforderlich das Brutnest korrigieren, also inmitten der Zarge rücken. Als nächstes die bisherigen Waben an die Brut heranrücken, die beiden neuen Futterwaben kämen jeweils an den Rand.

    Bitte aufpassen, falls Wespen diese Aktion durchschauen könnte es zu großen Problemen kommen.

    Josef

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Rapstracht - Muss man da anders vorgehen?
    Von Beehouser im Forum Honig
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 28.05.2016, 14:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.