Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35

Thema: Einzargig Überwintern - Vorgehen

  1. #1
    Avatar von Chocomotions
    Registriert seit
    19.02.2018
    Ort
    75339 Höfen
    Beiträge
    112
    Heimstand
    Ja
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    9
    Thanked in
    Bedankt : 5
    Tops
    Erhalten: 7
    Vergeben: 2

    Einzargig Überwintern - Vorgehen

    Hallo miteinander,

    meine 8 Stöcke habe ich letzte Woche alle auf eine Zarge Zander reduziert. Wir haben ja 2 Ableger, 3 Schwärme und 3 abgeschwärmte Völker.

    Mein Wunsch war das einzargige Überwintern. Allerdings habe ich wirklich Respekt davor dass meine Mädels womöglich verhungern könnten. Mein Bekannter meinte ob jedem Fall auf zwei Zargen zu überwintern da dann ausreichend Futter da wäre.

    Aktuell hat jeder Stock 4 Futterwaben drin und um die Brutnester schöne Kränze. Ich habe gelesen dass ich aufpassen muss dass die Chefin genug Platz zum Legen hat. Soll ich aktuell dann besser Futter entnehmen und MW einsetzen?

    Mit Tracht rechne ich heuer nicht mehr. Eigentlich wollte ich jetzt dann auch behandeln.

    Bitte sagt mir eure Meinung. Was würdet ihr tun?

    LG
    LG

    Sabine

    -noch ganz neu und auf der Suche nach Informationen -

  2. #2
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    68
    Beiträge
    38.453
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.569
    Danke Thanks Received 
    6.681
    Thanked in
    Bedankt : 4.218
    Tops
    Erhalten: 3.157
    Vergeben: 1.845

    AW: Einzargig Überwintern - Vorgehen

    Zitat Zitat von Chocomotions Beitrag anzeigen
    Mein Wunsch war das einzargige Überwintern. Allerdings habe ich wirklich Respekt davor dass meine Mädels womöglich verhungern könnten. Mein Bekannter meinte ob jedem Fall auf zwei Zargen zu überwintern da dann ausreichend Futter da wäre.
    Einzargig Überwintern ist eine sehr praktische Sache, auch geht der Wabenumtrieb wesentlich einfacher. Diese Völker benötigen lediglich bis zu 12 Kg Futter, 40 Tage vor Trachtbeginn gibst Futterteigfladen, somit kannst sehr starke Völker aufbauen,jedenfalls bedeutend stärkere als Dein Nachbar.

    Bei Bedarf können wir uns sehr gerne weiter darüber unterhalten, ich wollte vorerst lediglich kurz auf diese Möglichkeit eingehen.

    Zitat Zitat von Chocomotions Beitrag anzeigen
    Aktuell hat jeder Stock 4 Futterwaben drin und um die Brutnester schöne Kränze. Ich habe gelesen dass ich aufpassen muss dass die Chefin genug Platz zum Legen hat. Soll ich aktuell dann besser Futter entnehmen und MW einsetzen?
    Für Ende Juli Anfang August sind vier Futterwaben um zwei zuviel, mach bitte folgendes, die Zelldeckel dieser beiden Futterwaben drückst etwas ein und gibst diese als Wabe vier und Wabe sechs ins Volk zurück, als Wabe fünf kommt eine offene Brutwabe.

    So sieht nun die Zusammenstellung aus, 1 und 10 sind volle Randwaben, 2 und 3 sind wiederum Brutwaben, ebenso die Waben 7, 8 und 9.

    Bitte vorerst nicht mehr füttern, das Brutnest darf noch nicht nicht zu stark eingeengt werden.

    Josef

  3. #3
    Avatar von Chocomotions
    Registriert seit
    19.02.2018
    Ort
    75339 Höfen
    Beiträge
    112
    Heimstand
    Ja
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    9
    Thanked in
    Bedankt : 5
    Tops
    Erhalten: 7
    Vergeben: 2

    AW: Einzargig Überwintern - Vorgehen

    Wird gemacht. Hervorragend, danke!

    Darf ich denn in dieser Situation schon die erste Kurzbehandlung mit Schwammtuch machen?

    LG
    LG

    Sabine

    -noch ganz neu und auf der Suche nach Informationen -

  4. #4
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    68
    Beiträge
    38.453
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.569
    Danke Thanks Received 
    6.681
    Thanked in
    Bedankt : 4.218
    Tops
    Erhalten: 3.157
    Vergeben: 1.845

    AW: Einzargig Überwintern - Vorgehen

    Zitat Zitat von Chocomotions Beitrag anzeigen
    Darf ich denn in dieser Situation schon die erste Kurzbehandlung mit Schwammtuch machen?
    Ohne weiters, auch ich beginne ab kommender Woche mit dieser Art der Entmilbung.

    So geht´s und bitte ganz genau aus die Dosierung aufpassen.

    Ein halbes Wettex Tuch -kostet etwas mehr als die die billigen dünnen- legst auf zwei etwa 2 cm Holzstäbchen, darauf kommt das Wettex.

    1. Behandlung mit 10 ml 85 %iger AmS, bitte stets zu später Stunde geben

    2. Behandlung vier Tage später, nun gibst 15 ml

    3. & 4 Behandlung ebenfalls in Abständen von jeweils vier Tage

    Ist nun die AmS appliziert so legst eine Folie auf die unterste Zarge, dies gewährleistet, dass die AmS nach unten abweicht.

    Zwischen den Behandlungen kannst jeweils ein 1 kg Futterglas mit einer 1 : 1 Lösung geben, ist nun kein Widerspruch zum vorhin Gesagten, hat dieses Futterglas nur relativ wenig Zucker und wird auch nicht eingelagert, hält jedoch die Kö bei Laune.

    Josef

  5. #5
    Avatar von Chocomotions
    Registriert seit
    19.02.2018
    Ort
    75339 Höfen
    Beiträge
    112
    Heimstand
    Ja
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    9
    Thanked in
    Bedankt : 5
    Tops
    Erhalten: 7
    Vergeben: 2

    AW: Einzargig Überwintern - Vorgehen

    Völker sind neu organisiert. Ich bin gespannt. Hatte in einem etwas mehr Brut, damit habe ich dann einem anderen den Rahmen 5 ermöglicht. Super. Aktuell also alle auf einer Zarge - total übersichtlich. Gefällt mir!

    Jetzt herrscht reger Flug und ich gehe die wenigen Waben schleudern die noch übrig waren.

    Tausend Dank!
    LG

    Sabine

    -noch ganz neu und auf der Suche nach Informationen -

  6. #6
    Avatar von Chocomotions
    Registriert seit
    19.02.2018
    Ort
    75339 Höfen
    Beiträge
    112
    Heimstand
    Ja
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    9
    Thanked in
    Bedankt : 5
    Tops
    Erhalten: 7
    Vergeben: 2

    AW: Einzargig Überwintern - Vorgehen

    Am Samstag war Durchsicht angesagt. Sieht sehr gut aus. Vielen Dank noch mal. Konnte auch fast alle Königinnen das erste Mal finden.

    Drei Fragen habe ich heute noch:

    1. Mit einem Volk bin ich nicht so recht glücklich. Sie sind wenig sanftmütig und bauen wir verrückt wild. Hatte leider dieses Jahr den Fehler gemacht dass ich ein Rähmchen zu wenig hinein gegeben hatte und zack hatten sie diese über den Hohlraum hinweg verbaut. Nun gehen die Waben kreuz und quer. Königin finden ist unmöglich. Was tut man in so einem Fall. Einfach auseinanderbrechen? Nächstes Jahr auslaufen lassen über ASG (wobei die Gefahr besteht dass ob diesem Gewirr die Queen ist...)? Was würdet ihr tun?

    2. Unter einem Boden sind meine Mädels auf die Idee gekommen Wildbau zu betreiben. Da sitzen sie nun und tun was auch immer. Wahrscheinlich tragen sie ein. Hebe ich die volle Zarge nun einfach vom Boden und entferne alles unter dem Gitter? Ist die Gefahr zu groß die Königin beim Abheben zu verlieren? Machen lassen weil es sich von allein erledigt? Die Windel kann ich so nicht einlegen...

    3. Habe ich ein paar Völker die jetzt dennoch mehr als zwei Futterwaben drin haben. Angenommen ich entnehme die überzähligen Waben hänge ich dann einfach bereits ausgebaute wieder ein? Kann ich dann sofort mit AS behandeln oder müssen sie diese Wangen erst wieder füllen?

    Da denk man dass man alles langsam im Griff hat und dann tauchen neue Fragezeichen auf...
    LG

    Sabine

    -noch ganz neu und auf der Suche nach Informationen -

  7. #7
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    68
    Beiträge
    38.453
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.569
    Danke Thanks Received 
    6.681
    Thanked in
    Bedankt : 4.218
    Tops
    Erhalten: 3.157
    Vergeben: 1.845

    AW: Einzargig Überwintern - Vorgehen

    Zitat Zitat von Chocomotions Beitrag anzeigen
    Hatte leider dieses Jahr den Fehler gemacht dass ich ein Rähmchen zu wenig hinein gegeben hatte und zack hatten sie diese über den Hohlraum hinweg verbaut. Nun gehen die Waben kreuz und quer. Königin finden ist unmöglich. Was tut man in so einem Fall. Einfach auseinanderbrechen? Nächstes Jahr auslaufen lassen über ASG (wobei die Gefahr besteht dass ob diesem Gewirr die Queen ist...)? Was würdet ihr tun?
    Diesen Kapitalfehler machst garantiert nur einmal, merke, Dickwaben werden einzig im Honigraum geduldet!

    Was nun machen ist eine Kardinalfrage, machst etwas und die Kö geht zugrunde, so hast eine Lektion für´s Leben bekommen, machst nichts, so kannst nur sehr schwer erkennen wie der jeweilige Futterstand ist und dies bis zumindest in dem März 2019 hinein.

    Nun, was nun tatsächlich machen, warten wir bitte ob es hier brauchbare Vorschläge gibt, ok.

    Zitat Zitat von Chocomotions Beitrag anzeigen
    2. Unter einem Boden sind meine Mädels auf die Idee gekommen Wildbau zu betreiben. Da sitzen sie nun und tun was auch immer. Wahrscheinlich tragen sie ein. Hebe ich die volle Zarge nun einfach vom Boden und entferne alles unter dem Gitter? Ist die Gefahr zu groß die Königin beim Abheben zu verlieren? Machen lassen weil es sich von allein erledigt? Die Windel kann ich so nicht einlegen...
    Heb die einzelnen Waben an, was wegen der Futterkontrolle ja ohnehin gemacht werden muss, brech den Wildbau vorsichtig weg und schon hast dieses Problem beseitigt.

    Zitat Zitat von Chocomotions Beitrag anzeigen
    3. Habe ich ein paar Völker die jetzt dennoch mehr als zwei Futterwaben drin haben. Angenommen ich entnehme die überzähligen Waben hänge ich dann einfach bereits ausgebaute wieder ein? Kann ich dann sofort mit AS behandeln oder müssen sie diese Wangen erst wieder füllen?
    Lass die besser drinnen, das Volk sich ob der Waben erfreuen und starte alsbaldigst die Entmilbung. Bitte aufpassen und vorher kurz ins Volk sehen, es muss unbedingt etwas offener Honig zu sehen sein. Der Grund dafür, fliehen die Bienen vor der AmS, so müssen sie noch die Chance haben sich etwas mit Honig zu laben.

    Josef

  8. #8
    Avatar von Chocomotions
    Registriert seit
    19.02.2018
    Ort
    75339 Höfen
    Beiträge
    112
    Heimstand
    Ja
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    9
    Thanked in
    Bedankt : 5
    Tops
    Erhalten: 7
    Vergeben: 2

    AW: Einzargig Überwintern - Vorgehen

    Danke für deine Antworten!

    Zu zweitens: leider ist der Wildbau UNTER dem Boden. Keine Ahnung wie sie auf die Idee kamen. Den Wildbau innen entferne ich immer.

    Zu erstens: dieses Volk hat 3 Waben voller Futter im Stock. Da Sorge ich mich weniger. Aus dem Bauch heraus wäre ich mutig und würde es so vorsichtig wie möglich *zerstören*. Was dann tun? Überbau entfernen und die fehlende zehnte Wabe einsetzen? Das wird mir definitiv nicht mehr passieren.

    Okay, dann verbleibt alles im Volk und ich beginne mit der AS denn es soll Ende der Woche erträglich werden von den Temperaturen.

    Vielen Dank und einen schönen Abend
    LG

    Sabine

    -noch ganz neu und auf der Suche nach Informationen -

  9. #9

    Registriert seit
    24.02.2016
    Ort
    Obersiebenbrunn
    Alter
    46
    Beiträge
    741
    Imker seit
    2015
    Heimstand
    Obersiebenbrunn
    Rähmchenmaß
    Zander Jumbo/Flach
    Danke Thanks Given 
    231
    Danke Thanks Received 
    247
    Thanked in
    Bedankt : 149
    Tops
    Erhalten: 211
    Vergeben: 261

    AW: Einzargig Überwintern - Vorgehen

    Zitat Zitat von drohne Beitrag anzeigen
    Nun, was nun tatsächlich machen, warten wir bitte ob es hier brauchbare Vorschläge gibt, ok.
    Josef
    Ich habe zwar keine Ahnung wo Höfen ist, aber ich würde dieses Volk einer totalen Bauerneuerung unterziehen. So kann man zwei Fliegen mit einer Klappe erledigen.
    Erstens startet dieses Volk mit jüngstem Wabenbau und entledigt sich der Milben in der Brut und ein kreuz und quer Wabenbau ist nicht zu retten. Die einzige Schwierigkeit besteht darin die Königin unbeschadet aus diesem "Durcheinander" zu retten. Meiner Meinung nach besser gestern als morgen oder erst im Frühjahr....
    lg Michael
    Am wichtigsten ist die Biene, alles andere ist primär.

  10. #10
    Avatar von Chocomotions
    Registriert seit
    19.02.2018
    Ort
    75339 Höfen
    Beiträge
    112
    Heimstand
    Ja
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    9
    Thanked in
    Bedankt : 5
    Tops
    Erhalten: 7
    Vergeben: 2

    AW: Einzargig Überwintern - Vorgehen

    Letztlich bin ich bereit alles zu tun um das Volk zu retten.

    Wie gehe ich denn so eine Kompletterneuerung an?
    LG

    Sabine

    -noch ganz neu und auf der Suche nach Informationen -

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Rapstracht - Muss man da anders vorgehen?
    Von Beehouser im Forum Honig
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 28.05.2016, 13:20
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.03.2015, 00:09

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.