Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23

Thema: Oxalsäureverdampfer - Kupferrohr

  1. #11

    Registriert seit
    18.01.2013
    Ort
    perg
    Alter
    34
    Beiträge
    162
    Imker seit
    2018
    Heimstand
    4341
    Wanderimker
    .
    Rähmchenmaß
    zander
    Danke Thanks Given 
    19
    Danke Thanks Received 
    19
    Thanked in
    Bedankt : 10
    Tops
    Erhalten: 9
    Vergeben: 29

    AW: Oxalsäureverdampfer - Kupferrohr

    ein einfaches Reagenzglas?

  2. #12
    Avatar von edlBee
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    9555 Glanegg
    Alter
    71
    Beiträge
    5.061
    Imker seit
    X Jahren
    Heimstand
    ja
    Rähmchenmaß
    DN , LS, Warré
    Danke Thanks Given 
    1.071
    Danke Thanks Received 
    1.133
    Thanked in
    Bedankt : 716
    Tops
    Erhalten: 598
    Vergeben: 1.416

    AW: Oxalsäureverdampfer - Kupferrohr

    Zitat Zitat von Fiedler Beitrag anzeigen
    ein einfaches Reagenzglas?
    Ja genügt vollkommen, weniger ist mehr

    glas20x200F.JPG

    Aber das wichtigste ist wenn immer möglich von oben benebeln

    Nicht falsch verstehen, Wenn ich oben oder auch unten ein Gitter habe sind es in Bezug auf Oxalsäure 2 verschiedene Welten

    Wenn ich von unten beneble, bleibt auch einiges im Gitter hängen, und fällt nach und nach unten nutzlos raus

    Wenn ich von oben über einen feine Gitter (3mm) beneble, bleibt dort auch einiges hängen, und das fällt dann aber kontinuierlich in Volk rein, oder wird von den Bienen ausgetragen, und hat somit guten Kontakt mit der Biene und ihren Schmarotzern

    Und wenn ich dabei auch noch nach meinen Block Zyklus beneble, kann ich nur Erfolg auf der ganzen Linie haben

    Tag 00, 1. Nebel
    Tag 03, 2. Nebel
    Tag 07, 3. Nebel
    Tag 12, 4. Nebel und das ist bei mir meistens Schluss mit Behandeln, aber bei Kollegen wo es schlimm ist setze ich noch eins trauf
    Tag 18, 5. Nebel
    Tag 25, 6. Nebel aber da ist dann garantiert schluss

    Warum der immer grössere Abstand von benebeln zum nächsten benebeln, weil immer mehr in der Beute angereichert wird, und somit die Wirkung länger anhällt

    Und ihr könnt mir glauben ich habe und hatte noch nie ein Varroa Problem

    Ohne Brut brauch es aber nur eine einzige oder vielleicht mal 2 mal Nebelwolke

    Solche Blockbehandlungen braucht es nur wenn Brut vorhanden ist,
    Ohne Brut im Winter oder nach TBE braucht es in der Regel nur einen Nebelwolke Oxalsäure

    Also an erster Stelle sollte eine TBE stehen
    Gruss Kurt edlinger

    weniger ist mehr
    less is more

  3. #13

    Registriert seit
    18.01.2013
    Ort
    perg
    Alter
    34
    Beiträge
    162
    Imker seit
    2018
    Heimstand
    4341
    Wanderimker
    .
    Rähmchenmaß
    zander
    Danke Thanks Given 
    19
    Danke Thanks Received 
    19
    Thanked in
    Bedankt : 10
    Tops
    Erhalten: 9
    Vergeben: 29

    AW: Oxalsäureverdampfer - Kupferrohr

    Danke,

    das kling sehr logisch.
    Von oben behandeln: du bohrst also ein Loch in den Deckel der beute (seitlich), den du dann verkorken kannst?

    TBE=ich gehe davon aus du meinst die normale Ameisensäurebehandlung?

  4. #14
    Avatar von edlBee
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    9555 Glanegg
    Alter
    71
    Beiträge
    5.061
    Imker seit
    X Jahren
    Heimstand
    ja
    Rähmchenmaß
    DN , LS, Warré
    Danke Thanks Given 
    1.071
    Danke Thanks Received 
    1.133
    Thanked in
    Bedankt : 716
    Tops
    Erhalten: 598
    Vergeben: 1.416

    AW: Oxalsäureverdampfer - Kupferrohr

    Zitat Zitat von Fiedler Beitrag anzeigen
    Danke,

    das kling sehr logisch.
    Von oben behandeln: du bohrst also ein Loch in den Deckel der beute (seitlich), den du dann verkorken kannst?

    TBE=ich gehe davon aus du meinst die normale Ameisensäurebehandlung?
    Ja und nein, meisten hab ich dafür einen zusätzlichen Holzkranz mit feinen Gitter (3mm Maschen)drauf, im dem dann an einer Seite ein 20 mm Loch vorhanden ist

    Und somit kann ich bedampfen ohne das Bienen auffliegen können, ist sehr sehr Praktisch, und das Loch muss auch nicht unbedingt verschlossen werden, obere Lüftung

    TBE heisst bei mir, Totale Brut Entnahme
    Gruss Kurt edlinger

    weniger ist mehr
    less is more

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu edlBee für den nützlichen Beitrag:

    Fiedler (30.01.2018)

  6. #15

    Registriert seit
    18.01.2013
    Ort
    perg
    Alter
    34
    Beiträge
    162
    Imker seit
    2018
    Heimstand
    4341
    Wanderimker
    .
    Rähmchenmaß
    zander
    Danke Thanks Given 
    19
    Danke Thanks Received 
    19
    Thanked in
    Bedankt : 10
    Tops
    Erhalten: 9
    Vergeben: 29

    AW: Oxalsäureverdampfer - Kupferrohr

    So,

    hier war ja eine Zeit lang Pause
    Klar ist mir bisher: Glasverdampfer wäre was tolles - der Kupferverdampfer eher obsolet.

    ABER:
    Ich habe mit Imkern aus meinem Verein geredet..die meisten tröpfeln oder sprühen. Mit guten Ergebnissen.
    Ich habe hierzu auch schon etwas gelesen, aber was für mich ein schlagendes Argument ist sind die "Schutzmaßnahmen":
    -->Ich selbst habe kein Problem, zu verdampfen und mich dazu mit Maske und Handschuhen auszustatten, die Kleidung vielleicht danach direkt getrennt zu waschen etc.
    aber...meine Beuten stehen direkt hinter meinem Haus. Beim Verdampfen könnten also meine Nachbarn und meine Familie auch etwas abbekommen. Und diese Idee gefällt mir gar nicht. Die Verdampfer Materialen müssen auch irgendwo gelagert werden.
    Klar - es wird viel diskutiert und welcher Konzentration Oxalsäure gesundheitsschädlich ist und ob überhaupt - aber dieses Risiko ist mir für meine Familie schon fast zu groß, wenn es eben auch anders geht...

    So mein (höchst theoretischer!) Gedankengang.

  7. #16
    Avatar von edlBee
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    9555 Glanegg
    Alter
    71
    Beiträge
    5.061
    Imker seit
    X Jahren
    Heimstand
    ja
    Rähmchenmaß
    DN , LS, Warré
    Danke Thanks Given 
    1.071
    Danke Thanks Received 
    1.133
    Thanked in
    Bedankt : 716
    Tops
    Erhalten: 598
    Vergeben: 1.416

    AW: Oxalsäureverdampfer - Kupferrohr

    Meine Antwort. Warum was nass machen wenn es dann eh erst trocken richtig wirkt

    Hier eine super Seite dazu

    Mehr brauch und will ich dazu nicht sagen, meine Bienen sind Varroa frei, und das schon längere Zeit
    Gruss Kurt edlinger

    weniger ist mehr
    less is more

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu edlBee für den nützlichen Beitrag:

    Tschiwi0 (02.02.2018)

  9. #17
    Moderatorin Avatar von Goldregen
    Registriert seit
    31.05.2016
    Ort
    Merklingen
    Alter
    61
    Beiträge
    1.466
    Imker seit
    Mai 2016
    Heimstand
    Merklingen
    Wanderimker
    nein
    Rähmchenmaß
    Zander ohne Hoffmann modifiziert 477x220
    Danke Thanks Given 
    460
    Danke Thanks Received 
    463
    Thanked in
    Bedankt : 272
    Tops
    Erhalten: 349
    Vergeben: 169

    AW: Oxalsäureverdampfer - Kupferrohr

    Du verdampfst ja in die Beute und nicht zu deinem Nachbarn. Also wenn ich 1 m neben der Beute steh beim Bedampfen bemerk ich absolut nichts. Ich hab die Windel drin und das Flugloch verstopft.
    Warum haben die Leute beim Säure reinschütten absolut kein Problem( diese Säure verdampft ja auch irgendwie, oder?) aber beim Verdampfen dieser Oxalsäure schon hysterische Ängste?
    Wenn du Oxalsäure reintropfst, dann verdampft auch diese Säure in die Umwelt, also zu deinen Nachbarn.
    LG Doris

  10. #18
    Avatar von Imker2306
    Registriert seit
    11.02.2012
    Ort
    Thüringen
    Alter
    52
    Beiträge
    4.125
    Imker seit
    2009
    Heimstand
    Bienenhaus/Freistand
    Wanderimker
    noch nicht
    Rähmchenmaß
    DNM
    Danke Thanks Given 
    1.832
    Danke Thanks Received 
    1.255
    Thanked in
    Bedankt : 746
    Tops
    Erhalten: 761
    Vergeben: 3.120

    AW: Oxalsäureverdampfer - Kupferrohr

    Zitat Zitat von Fiedler Beitrag anzeigen
    So,

    hier war ja eine Zeit lang Pause
    Klar ist mir bisher: Glasverdampfer wäre was tolles - der Kupferverdampfer eher obsolet.

    ABER:
    Ich habe mit Imkern aus meinem Verein geredet..die meisten tröpfeln oder sprühen. Mit guten Ergebnissen.
    Ich habe hierzu auch schon etwas gelesen, aber was für mich ein schlagendes Argument ist sind die "Schutzmaßnahmen":
    -->Ich selbst habe kein Problem, zu verdampfen und mich dazu mit Maske und Handschuhen auszustatten, die Kleidung vielleicht danach direkt getrennt zu waschen etc.
    aber...meine Beuten stehen direkt hinter meinem Haus. Beim Verdampfen könnten also meine Nachbarn und meine Familie auch etwas abbekommen. Und diese Idee gefällt mir gar nicht. Die Verdampfer Materialen müssen auch irgendwo gelagert werden.
    Klar - es wird viel diskutiert und welcher Konzentration Oxalsäure gesundheitsschädlich ist und ob überhaupt - aber dieses Risiko ist mir für meine Familie schon fast zu groß, wenn es eben auch anders geht...

    So mein (höchst theoretischer!) Gedankengang.

    Hallo Fiedler, hier kann ich dich beruhigen. Beim Verdampfen dringt kein Ox-rauch aus der Beute. Eigentlich benötigt man auch keinen Atemschutz wie beim Chemieunfall! Es ist natürlich besser man trifft Vorkehrungen da man ja mit gesundheitsschädlichen Säuren / Dämpfen hantiert. Ich habe weder Handschuhe noch Maske getragen aber das soll hier auf keinen Fall Schule machen oder als Standart gelten!!

    Ich denke auch das die Menge der OX-säure entscheidend ist. Ich verwende lieber die , auf 1 Gramm , gepressten Tabletten. So muss ich nicht abwiegen. Für Zweizarger Beuten verwende ich zwei Tabletten und durch den Deckel entweicht kein Dampf.
    Ich bin vom Bedampfen überzeugt. Zum Vergleich: im vergangenen Jahr habe ich nur mit AS behandelt, insgesamt vier Durchgänge. Im Frühjahr hatte ich 50% Verluste. Im Herbst habe ich 8 Völker eingewintert nach dem ich 3X AS behandelt hatte und zusätzlich 3X mit OX bedampft. Bis jetzt leben alle Völker noch und erstaunlich stark. Es ist mir klar das das keine repesentative Statistik ist aber ich werde so weiter machen.
    Gruß Olaf

  11. #19

    Registriert seit
    14.09.2010
    Ort
    5585 Unternberg
    Alter
    72
    Beiträge
    1.753
    Imker seit
    1987
    Heimstand
    .
    Danke Thanks Given 
    606
    Danke Thanks Received 
    805
    Thanked in
    Bedankt : 340
    Tops
    Erhalten: 411
    Vergeben: 131

    AW: Oxalsäureverdampfer - Kupferrohr

    Ich bin Oxolaf-Verdampfer.
    Habe heuer 17 Völker eingewintert - wo noch alle wohlauf
    sind.
    Ich habe keine Varroen - zumindest bei den 12 Völker, wo eine Windel eingelegt ist
    und wirklich penibel kontrolliert wird, sind nur einige Stück insgesamt gefallen.
    Das ist keine Quaksalberei, sondern Tatsache.
    Wer es nicht glaubt, der kann auch unter: fritz.wieland@sbg.at die Fotos
    der Windeln anfordern.
    Ich stelle sie gerne ein.

    Mit Gruß
    Fritz,

    der hier nicht 12 Fotos einstellen kann

  12. #20
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    69
    Beiträge
    39.655
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.820
    Danke Thanks Received 
    7.025
    Thanked in
    Bedankt : 4.458
    Tops
    Erhalten: 3.376
    Vergeben: 2.062

    AW: Oxalsäureverdampfer - Kupferrohr

    Zitat Zitat von Tschiwi0 Beitrag anzeigen
    Fritz, der hier nicht 12 Fotos einstellen kann
    Sei bitte so freundlich und füge jeweils vier Fotos ein, also 3 x 4 und allenfalls dazu schreiben Serie 1, Serie 2, usw, der Grund dafür. jedes Posting benötigt mindestes fünf Buchstaben.

    Josef

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Oxalsäureverdampfer
    Von bienemaja im Forum Arbeiten im Dezember
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 21.11.2012, 19:55
  2. Varroa-Behandlung nur mit Oxalsäureverdampfer?
    Von Koizchen im Forum Bienenschädlinge
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 14.09.2011, 16:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.