Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Glyphosat wurde für weitere 5 Jahre zugelassen

  1. #1
    Administrator Avatar von Hagen
    Registriert seit
    23.05.2011
    Ort
    Mittenwald
    Alter
    49
    Beiträge
    4.406
    Imker seit
    2011
    Heimstand
    Bei mir im Garten
    Wanderimker
    Ja, teilweise.
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    1.443
    Danke Thanks Received 
    2.098
    Thanked in
    Bedankt : 988
    Tops
    Erhalten: 848
    Vergeben: 827

    Glyphosat wurde für weitere 5 Jahre zugelassen

    Ich erspare mir jetzt an dieser Stelle
    irgendwelche Zeitungsberichte hier ein zu stellen und
    schreibe lieber selbst etwas zu den Vorgängen.

    Wie sicher alle schon mit bekommen haben wurde Glyphosat
    erneut zugelassen.
    Der bayrische Abgeordnete stimmte mit ja.
    Damit wurde in der EU eine "Mehrheit" erreicht, die eine weitere
    Zulassung für 5 Jahre bedeutet.
    Unsere "US-Hofschranze Murxel" hat es ja angekündigt, alles zu tun,
    um "das Mittel" weiter zu zulassen.
    Warum der Abgeordnete dies tat ist klar;
    Es war Lobbyarbeit der Konzerne. Dabei ist es offensichtlich gleichgültig
    was die Mehrheit möchte, und mehr noch, es ist vollkommen
    egal ob Menschen und Tiere davon krank werden und sterben.

    Die Menschen wollen es nicht, das ist ebenso klar. Jeder der sich nur ein wenig mit
    der Materie auseinander gesetzt hat, ist gegen Glyphosat.
    Anhand der vielen Petitionen, allesamt im 6-stelligen und 7-stelligen Bereich
    zeugen von der breiten Ablehnung einer solchen Agrarwirtschaft, in der nur
    der Profit zählt, nicht mehr das Leben und die Gesundheit, geschweige denn
    eine intakte Natur und Umwelt.

    Wer hier regiert und Gesetze erlässt, lässt sich anhand solcher
    Ereignisse unschwer fest stellen. Es sind jedenfalls keine Abgeordnete die sich
    den Menschen verpflichtet fühlen von denen sie gewählt wurden.
    Diese Abgeordnete lassen sich durch die Medien-Propaganda
    in das gewünschte Licht setzen, die Menschen werden getäuscht durch
    Medienrummel und Theater in Diskussionssendungen, in denen selbst das Publikum
    "gecastet" ist und der Applaus mittels Claqueure gesteuert wird.
    Letztendlich werden die Gesetze von Konzern-Lobbyisten geschrieben und
    von Politikern abgesegnet.
    Was zählt ist der Profit. Menschen gibt es ja schon genug.
    Eine erhöhte Krebsrate, mittlerweile sterben 52% der Menschen hier ín unserem
    Raum an Krebs, kommt letztendlich der Pharma-Industrie zu gute, die mit
    Chemotherapeutika (mit zweifelhaftem Therapieerfolgen) alleine in der BRD
    160 000 000 000 € verdient.
    Wie weit das Profitdenken geht ist da auch an solchen Beispielen wie
    den Medizinischen Richtlinien anhand derer Medikamente zu verschreiben sind
    zu erkennen.
    In den USA wurde der Wert für Bluthochdruck einfach mal auf 130 mmHg gesetzt.
    Ein Wert, der nur wenig über dem Ideal - Wert 120mmHg zu 80 mmHg liegt.
    Damit wurde über Nacht die Indikation für die medikamentöse Behandlung
    von Bluthochdruck so weit herab gesetzt, dass selbst junge, gesunde
    leistungsstarke Menschen behandlungsbedürftig sind.
    Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen vollkommener Unfug, aber die Kassen klingeln eben.
    Darum geht es, um nichts mehr sonst.
    Das Volk ist allen anscheinend verblödet genug, dass solche Absurditäten
    ganz einfach akzeptiert werden, und von den meisten nicht einmal wahr genommen werden.

    Die Neuzulassung von Glyphosat ist da nur ein weiterer kleiner
    Stein im Mosaik der Konzern-Diktatur, was es im Grunde genommen
    und beim Namen genannt auch wirklich ist.

    Wir schlittern in eine Welt in der die "Konzernmacht" und die Politik
    verschmelzen. So hat Mussolini den Faschismus definiert.
    Wer nun denkt, dass diese "Zusammenarbeit" der Politik mit den Konzernen
    nur auf dem Gebiet der Agrarwirtschaft statt findet, täuscht sich.
    Das findet leider bereits in allen Bereichen statt.
    Der schlimmste Bereich ist dabei wohl der Bereich der Militärindustrie.
    Hier empfehle ich das Buch von dem Schweizer Professor
    Daniele Ganser "Illegale Kriege".
    Es wird dabei klar, dass selbst Millionen von Toten in der (Geo)politik
    vollkommen egal sind.
    Was sind dabei ein "paar" Tote durch Krebs, oder ein "paar" Krebsleidende
    Menschen mehr, an denen dann eine andere Industriesparte noch gut verdienen kann?!
    Über den dramatischen Rückgang anderer Spezies wie Bienen, oder Insekten allgemein,
    Vögel, Lurche und Fische etc. braucht man da überhaupt nicht reden.
    Die Verantwortung ist ja so weit aufgeteilt, dass niemand dafür gerade stehen muss.
    Zur Not wird am Ende gesagt,
    "...das habe ich nicht gewusst..."

    Das passt ja dann immer - irgendwie, - wie damals auch.

    Ich hoffe auf ein "massives Erdbeben" im politischen Sinne,
    und dass die Menschen endlich aufwachen.

    VG
    Hagen
    Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde. Ich verspreche, jedem Angriff auf die Freiheit und der Tyrannei Widerstand zu leisten, wo auch immer sie auftreten mögen.
    (Gelöbnis auf die Freiheitsglocke zu Berlin)

    "Ich bin bekannt für meine Ironie. Aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten,
    wäre ich selbst nicht gekommen.
    George Bernard Shaw

  2. The Following 9 Users Say Thank You to Hagen For This Useful Post:

    Bumble Bee (29.11.2017), edlBee (29.11.2017), fix (29.11.2017), Goldregen (29.11.2017), kuttel (29.11.2017), nickerlbien (29.11.2017), Oberlausitz (29.11.2017), Oberländer (29.11.2017), schweizer35 (29.11.2017)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Bienenwohl ist zugelassen
    Von Bienen Sepp im Forum Bienenschädlinge
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 14.11.2014, 16:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.