Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 37 von 37

Thema: Cremehonig

  1. #31
    Moderator Avatar von Bienenfreund87
    Registriert seit
    03.02.2019
    Ort
    Hollabrunn
    Alter
    33
    Beiträge
    1.286
    Imker seit
    2016
    Rähmchenmaß
    Österreichische Breitwabe
    Danke Thanks Given 
    418
    Danke Thanks Received 
    303
    Thanked in
    Bedankt : 196
    Tops
    Erhalten: 282
    Vergeben: 7

    AW: Cremehonig

    Gibt es ein pauschales Rezept nachdem man rühren kann? 1-2 mal pro Tag je 3-5minuten auf wieviele Tage insgesamt?

    Langsam bereue ich es das ich mich mit dem Thema noch nicht wirklich beschäftigt habe
    Lg Daniel
    Save the Bee's save the World

  2. #32
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    70
    Beiträge
    41.218
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    5.156
    Danke Thanks Received 
    7.526
    Thanked in
    Bedankt : 4.783
    Tops
    Erhalten: 3.695
    Vergeben: 2.247

    AW: Cremehonig

    Noch vor den elektronischen Rührgeräten und nach dem Aufkommen der Cremehonige war es üblich frisch geschleuderte und auch schon gesiebte Honige vorerst zu impfen um folglich Kanne um Kanne zu lagern. Somit verhinderte man, dass selbst Honige die "ohne Pflege" wie z.B. Raps steinhart wurden. Das heute nach wie vor gültige Wort "impfen der Honige" resultiert daraus.

    So geht´s, ging´s bei mir: Kanne um Kanne (40 kg Gebinde) wurden abgelassen, vorerst nicht ganz befüllt, nun wurden etwa 2 kg Impfhonig zugeführt, das Ganze sorgfältig und langsam etwa eine Minute rühren. Der zugeführte Cremehonig geht mit dem frisch geschleuderten eine Verbindung ein, wird folglich nicht mehr hart.

    Benötigst nun eine Kanne so stellst diese an/zu einer Wärmequelle, folglich wird der Honig weich, darf aber nicht flüssig werden. Als nächstes nimmst einen Rührstab, eine ordentlich starke Bohrmaschine, einmal aufrühren, folglich in den Abfülltopf und nun eher rasch abfüllen, der Honig muss noch zäh raus fließen.

    Ist eine relativ einfache Sache und hab selber viele Jahre so gearbeitet, also ein Versuch wird Dich nicht reuen.


    Tipp: Um beim rühren der offenen Gebinde jedweden Schmutz wie Staub, Haare, oder was auch immer zu vermeiden nimmst immer den gleichen Deckel, dieser bekommt inmitten der Stärke des Rührstabes ein Bohrloch. Mit diesem Bohrloch kannst zudem auch ein wegspritzen von Honig verhindern, was zwangsläufig bei der Drehung passieren würde.

    Josef

  3. The Following 2 Users Say Thank You to drohne For This Useful Post:

    Beespace (01.06.2020), Bienenfreund87 (31.05.2020)

  4. #33
    Moderator Avatar von Bienenfreund87
    Registriert seit
    03.02.2019
    Ort
    Hollabrunn
    Alter
    33
    Beiträge
    1.286
    Imker seit
    2016
    Rähmchenmaß
    Österreichische Breitwabe
    Danke Thanks Given 
    418
    Danke Thanks Received 
    303
    Thanked in
    Bedankt : 196
    Tops
    Erhalten: 282
    Vergeben: 7

    AW: Cremehonig

    Dankeschön Josef mit deiner Beschreibung kann ich etwas anfangen jetzt muss ich nur noch den richtigen Rühraufsatz finden für mich
    Lg Daniel
    Save the Bee's save the World

  5. #34
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    70
    Beiträge
    41.218
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    5.156
    Danke Thanks Received 
    7.526
    Thanked in
    Bedankt : 4.783
    Tops
    Erhalten: 3.695
    Vergeben: 2.247

    AW: Cremehonig

    Zitat Zitat von Bienenfreund87 Beitrag anzeigen
    ...jetzt muss ich nur noch den richtigen Rühraufsatz finden für mich
    Im Haugsdorfer Lagerhaus findest passendes, etwa ähnliches

    https://imkereibedarfshop.de/ruhrspirale

    aber aufpassen, je kürzer die Spirale ist -da genügen etwa 10 cm vollkommen- desto besser nicht nur für die Bohrmaschine, sondern auch bei der Entnahme, somit bleibt weniger Honig haften.

    Es darf keine scharfen Kanten haben, dies damit nur ja keine Plastikpartikelchen abgehobelt werden, also feilen und schleifen ist angesagt.

    Findest nichts passendes so fahr nach Sitzendorf zu

    http://es-tec.at/kontakt/

    der dortige Chef kann zaubern, sag ihm schönen Gruß vom Fahndorfer Imker.

    Josef

  6. #35
    Avatar von Beespace
    Registriert seit
    31.01.2018
    Ort
    Ba-Wü
    Alter
    36
    Beiträge
    977
    Imker seit
    2017
    Heimstand
    am Dorf
    Rähmchenmaß
    Dadant
    Danke Thanks Given 
    208
    Danke Thanks Received 
    161
    Thanked in
    Bedankt : 114
    Tops
    Erhalten: 112
    Vergeben: 45

    AW: Cremehonig

    Zitat Zitat von drohne Beitrag anzeigen
    Noch vor den elektronischen Rührgeräten und nach dem Aufkommen der Cremehonige war es üblich frisch geschleuderte und auch schon gesiebte Honige vorerst zu impfen um folglich Kanne um Kanne zu lagern. Somit verhinderte man, dass selbst Honige die "ohne Pflege" wie z.B. Raps steinhart wurden. Das heute nach wie vor gültige Wort "impfen der Honige" resultiert daraus.

    So geht´s, ging´s bei mir: Kanne um Kanne (40 kg Gebinde) wurden abgelassen, vorerst nicht ganz befüllt, nun wurden etwa 2 kg Impfhonig zugeführt, das Ganze sorgfältig und langsam etwa eine Minute rühren. Der zugeführte Cremehonig geht mit dem frisch geschleuderten eine Verbindung ein, wird folglich nicht mehr hart.

    Benötigst nun eine Kanne so stellst diese an/zu einer Wärmequelle, folglich wird der Honig weich, darf aber nicht flüssig werden. Als nächstes nimmst einen Rührstab, eine ordentlich starke Bohrmaschine, einmal aufrühren, folglich in den Abfülltopf und nun eher rasch abfüllen, der Honig muss noch zäh raus fließen.

    Ist eine relativ einfache Sache und hab selber viele Jahre so gearbeitet, also ein Versuch wird Dich nicht reuen.


    Tipp: Um beim rühren der offenen Gebinde jedweden Schmutz wie Staub, Haare, oder was auch immer zu vermeiden nimmst immer den gleichen Deckel, dieser bekommt inmitten der Stärke des Rührstabes ein Bohrloch. Mit diesem Bohrloch kannst zudem auch ein wegspritzen von Honig verhindern, was zwangsläufig bei der Drehung passieren würde.

    Josef
    Danke Josef das hört sich nach einem richtig guten "Rezept" an, ohne das man eine Woche lang täglich 5 Minuten durch rühren muss.

    Hat dieser frisch geimpfte Honig nach einem halben Jahr durch das impfen wirklich noch die Cremige Konsistenz nur noch einmal fließfähig bekommen und abfüllen? Ohne Kristallbildung usw? Das wäre ein Traum der wahr werden könnte
    Grüße
    Tom

  7. #36
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    70
    Beiträge
    41.218
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    5.156
    Danke Thanks Received 
    7.526
    Thanked in
    Bedankt : 4.783
    Tops
    Erhalten: 3.695
    Vergeben: 2.247

    AW: Cremehonig

    Zitat Zitat von Beespace Beitrag anzeigen
    Hat dieser frisch geimpfte Honig nach einem halben Jahr durch das impfen wirklich noch die Cremige Konsistenz nur noch einmal fließfähig bekommen und abfüllen? Ohne Kristallbildung usw? Das wäre ein Traum der wahr werden könnte
    Damit ich da nicht falsch verstanden werde, ich schrieb

    Zitat Zitat von drohne Beitrag anzeigen
    Noch vor den elektronischen Rührgeräten und nach dem Aufkommen der Cremehonige war es üblich frisch geschleuderte und auch schon gesiebte Honige vorerst zu impfen um folglich Kanne um Kanne zu lagern. Somit verhinderte man, dass selbst Honige die "ohne Pflege" wie z.B. Raps steinhart wurden. Das heute nach wie vor gültige Wort "impfen der Honige" resultiert daraus.
    Mit diesem "vorerst impfen" hat man sich sofort cremigen Honig, vielmehr verhindert man ein steinhart werden der Honige. Würde nämlich dieser Honig steinhart werden, so könnte man diesen nur noch restlos verflüssigen um eben mit den heutzutage üblichen Methoden Cremehonig zu erhalten.

    Der eigentlich Rührvorgang und somit Versuch um cremigen Honig zu erlangen erfolgt erst nach dem anwärmen in der Kanne und eben mit der beschrieben Rührspirale. Das dies auch keine 100 % richtige Lösung sein kann einem sollte auch klar sein, kann jedoch eine erste Starthilfe für Imkerneulinge sein die nicht unbedingt das Wagnis einer sündhaft teuren Rührmaschine eingehen wollen und oft auch noch nicht können. Auch wird das Ergebnis manchmal Freude bereiten, das andere Mal eher enttäuschend sein.

    Josef

  8. #37

    Registriert seit
    02.01.2020
    Ort
    D/Baden-Württemberg
    Beiträge
    76
    Imker seit
    00
    Heimstand
    ja
    Wanderimker
    ja
    Rähmchenmaß
    DN/ZA
    Danke Thanks Given 
    12
    Danke Thanks Received 
    15
    Thanked in
    Bedankt : 11
    Tops
    Erhalten: 6
    Vergeben: 9

    AW: Cremehonig

    Da die Rührspirale im Honig einen starken Widerstand aufbaut, sind zwei Dinge zu beachten. Die Bohrmaschine sollte stark sein, meiner Meinung nach 1500 Watt oder mehr, weil sie sonst durchbrennt.
    Den Schaft der Spirale muss man sehr fest einspannen, weil beim Durchrutschen des Bohrfutters Metallspähne entstehen. Landen diese im Honig, ist er wahrscheinlich nicht mehr verkehrsfähig.
    Besser ist es, eine Spirale mit 6-eckiger Aufnahme zu verwenden oder mit Geschick eine solche anzuarbeiten.

    Die starke Bohrmaschine braucht aber auch Drehzahl, um den Motor kühlen zu können.

    Alle diese Punkte kann man relativ preisgünstig umgehen, indem man den folgenden Rührvorsatz verwendet, der mit einer Mutter kommt, die anstelle des Bohrfutters auf die Welle der Bohrmaschine geschraubt wird, und die mit ihrer Form eine passende Aufnahme am Vorsatz antreibt.

    https://bienenzuchtbedarf-geller.de/...riebe-1-3.html

    Meine Maschine mit 800 Watt kommt damit aber vor allem bei niedriger Drehzahl an ihre Grenzen, wird heiß und stinkt. Da hilft die 1:3 Untersetzung, und dann volle Pulle, aber täglich nur kurz.

    Grüße.

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu Bienenhiasl für den nützlichen Beitrag:

    andreasw (01.06.2020)

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Cremehonig
    Von Christoph im Forum Honig
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.12.2011, 15:26
  2. cremehonig schaumbildung
    Von bienenmichel im Forum Honig
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.09.2011, 20:02
  3. Cremehonig
    Von bienemaja im Forum Honig
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.06.2011, 10:29
  4. Cremehonig
    Von Frico im Forum Honig
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.05.2011, 08:19
  5. Cremehonig
    Von pfannie im Forum Honig
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 06.01.2010, 19:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.