Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 34

Thema: Oxalsäure-Bedampfung > Erfahrungsberichte / Tipps & Tricks

  1. #21
    Avatar von Nils
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    Nördlicher Chiemgau, LK AÖ
    Beiträge
    7.114
    Imker seit
    2012
    Heimstand
    im Garten
    Wanderimker
    .
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    2.609
    Danke Thanks Received 
    1.577
    Thanked in
    Bedankt : 880
    Tops
    Erhalten: 968
    Vergeben: 1.506

    AW: Oxalsäure-Bedampfung > Erfahrungsberichte / Tipps & Tricks

    Christian,
    jetzt hätte ich beinahe deine Frage übersehen. Ich befampfe alle 5 Tage doppelt notgedrungen: zum einen weil alle 3 Tage mit meinen vielen Völkern nicht mehr machbar wäre, zum anderen aus meinen bekannten gesundheitlichen Problemen.
    Wenn ich könnt wie ich wollt - wären Anfangs alle 2, später alle 3-4 Tage wohl ideal.

    Wieso erst nach 5 Bedampfungen der Milbenfall richtig los geht? Ich weiss es nicht, vermute aber dass sich dann erst genug OX angereichert hat im Stock. Was jedoch heissen würde dass OX länger wirkt - was ich wiederum eher nicht glaube. Aber wie das nunmal so ist mit glauben - es heisst nix wissen...

    Servus,

    Nils
    Lieber glaube ich Wissenschaftlern, die sich mal irren -
    als Irren, die glauben sie seien Wissenschaftler...

  2. Folgender Benutzer sagt Danke zu Nils für den nützlichen Beitrag:

    Beehouser (07.10.2016)

  3. #22

    Registriert seit
    04.01.2013
    Ort
    Wien
    Alter
    46
    Beiträge
    266
    Imker seit
    1981
    Rähmchenmaß
    Österr. Breitwabe
    Danke Thanks Given 
    50
    Danke Thanks Received 
    125
    Thanked in
    Bedankt : 76
    Tops
    Erhalten: 51
    Vergeben: 12

    AW: Oxalsäure-Bedampfung > Erfahrungsberichte / Tipps & Tricks

    Zitat Zitat von Nils Beitrag anzeigen
    Hallo Gerhard,



    wie hast du vorher behandelt?

    Servus

    Nils


    Hallo Nils,

    beginnend mit Ende Juni werden bereits Maßnahmen gesetzt für die Behandlung mit meinen folgenden Vorgaben:
    Die Völker sind während der 2-3 maligen OX Behandlung Ende Juli (alle 2-3 Tage) nach der Sonnenblumenernte,
    1. NICHT brutfrei (offene Brut in allen Stadien über mehrere Waben verteilt - dient als Fangwaben
    2. es schlüpft zu dieser Zeit KEINE Biene/Drohne und somit auch KEINE einzige Varroa (das Zeitfenster ist ca. 10-12 Tage lang)
    3. jede Varroa die zu diesem Zeitpunkt der Behandlung im Volk lebt ist mindestens 10 Tage alt, das heißt VERMEHRUNGSWILLIG - finde ich auch sehr wichtig, denn ich kann mir schwer vorstellen dass OX eine Varroa schädigt die ganz ruhig zwischen den Bauchschuppen im Reifungsfraß auf der Biene hockt?
    4. Die Brut-/Fangwaben werden natürlich VOR dem Schlupf der ersten Biene/Varroa entfernt (OX wirkt ja nicht in die Brut...)

    lg
    Gerhard

  4. Folgender Benutzer sagt Danke zu marchauimker für den nützlichen Beitrag:

    Nils (07.10.2016)

  5. #23

    Registriert seit
    18.12.2013
    Ort
    Chiemgau
    Beiträge
    5.026
    Imker seit
    2011
    Danke Thanks Given 
    1.290
    Danke Thanks Received 
    996
    Thanked in
    Bedankt : 635
    Tops
    Erhalten: 391
    Vergeben: 244

    AW: Oxalsäure-Bedampfung > Erfahrungsberichte / Tipps & Tricks

    Zitat Zitat von Nils Beitrag anzeigen
    Christian,
    jetzt hätte ich beinahe deine Frage übersehen. Ich befampfe alle 5 Tage doppelt notgedrungen: zum einen weil alle 3 Tage mit meinen vielen Völkern nicht mehr machbar wäre, zum anderen aus meinen bekannten gesundheitlichen Problemen.
    Wenn ich könnt wie ich wollt - wären Anfangs alle 2, später alle 3-4 Tage wohl ideal.

    Wieso erst nach 5 Bedampfungen der Milbenfall richtig los geht? Ich weiss es nicht, vermute aber dass sich dann erst genug OX angereichert hat im Stock. Was jedoch heissen würde dass OX länger wirkt - was ich wiederum eher nicht glaube. Aber wie das nunmal so ist mit glauben - es heisst nix wissen...

    Servus,

    Nils
    Hallo Nils,

    das passt zu Deiner Aussage in "Milbenjahr 2016", dass die OS-Bedampfung langsam wirkt. Vermutlich eine Erfahrung aus Deiner langjährigen Behandlungsweise.
    Da würde mich nun interessieren, wie stark und woher diese Verzögerung kommt?
    Hat da irgendwer wissenschaftliche Erkenntnisse zur Verfügung?

    Habe da mal aufgeschnappt, (ob das stimmt?), dass ein Abbauprodukt der OS auch ein Anteil Ameisensäure ist. Würde dann für mich heißen, dass erst nach Abbau der OS die Wirkung ansteigt. ... Da wären nun unsere Chemiker gefragt?

    Schönen Gruss, Christian

  6. #24

    Registriert seit
    18.12.2013
    Ort
    Chiemgau
    Beiträge
    5.026
    Imker seit
    2011
    Danke Thanks Given 
    1.290
    Danke Thanks Received 
    996
    Thanked in
    Bedankt : 635
    Tops
    Erhalten: 391
    Vergeben: 244

    AW: Oxalsäure-Bedampfung > Erfahrungsberichte / Tipps & Tricks

    Zitat Zitat von marchauimker Beitrag anzeigen
    ...
    3. jede Varroa die zu diesem Zeitpunkt der Behandlung im Volk lebt ist mindestens 10 Tage alt, das heißt VERMEHRUNGSWILLIG - finde ich auch sehr wichtig, denn ich kann mir schwer vorstellen dass OX eine Varroa schädigt die ganz ruhig zwischen den Bauchschuppen im Reifungsfraß auf der Biene hockt?
    Gerhard, sehr interessant der Aspekt. Würde allerdings die allwinterliche OS-Träufelbehandlung im Winter wesentlich in Frage stellen. Aber da fallen nach meiner Beobachtung definitiv von der EINEN Behandlung immer erhöht Milben ab.

  7. #25

    Registriert seit
    04.01.2013
    Ort
    Wien
    Alter
    46
    Beiträge
    266
    Imker seit
    1981
    Rähmchenmaß
    Österr. Breitwabe
    Danke Thanks Given 
    50
    Danke Thanks Received 
    125
    Thanked in
    Bedankt : 76
    Tops
    Erhalten: 51
    Vergeben: 12

    AW: Oxalsäure-Bedampfung > Erfahrungsberichte / Tipps & Tricks

    Zitat Zitat von Beehouser Beitrag anzeigen
    Gerhard, sehr interessant der Aspekt. Würde allerdings die allwinterliche OS-Träufelbehandlung im Winter wesentlich in Frage stellen. Aber da fallen nach meiner Beobachtung definitiv von der EINEN Behandlung immer erhöht Milben ab.
    Dachte bei der Thread Überschrift steht "Bedampfung", warum wechselst Du zur Träufelung?
    Zur Klarstellung, bei meinem Aspekt geht es rein nur um die ganz jungen Varroamilben nach dem SCHLUPF, die brauchen laut Literatur eine Weile bis sie fruchtbar werden (Reifungsfraß) und diese möchte ich auch erwischen, daher warte ich halt so lange bis keine mehr theoretisch im Reifungsfraß sein sollte.
    Dieser Aspekt ist bei meinen Überlegungen erst mit den Jahren eingeflossen, weil ich trotz Brutentnahme rückgerechnet (jedes Monat verdoppelt sich die Milbenzahl) einfach zu viele Milben überlebt haben. An Reinvasion habe ich bei mir nicht so geglaubt, da fast alle Völker viele Milben hatten. Demnach kam ich zum Schluss, dass der Wirkungsgrad der Bedampfung im Sommer nicht annähernd dem war wie laut Literatur diese im Winter sein sollte (eng sitzen, brutfrei etc.)

    Also sind wir froh, OX in verschiedenen Varianten wirkt und besonders gut wirkt diese natürlich im Winter - ja viele Milben dürfen fallen und stellt überhaupt nix in Frage.

    lg
    Gerhard

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu marchauimker für den nützlichen Beitrag:

    Wasti123 (07.10.2016)

  9. #26
    Avatar von bienehans
    Registriert seit
    31.05.2011
    Ort
    Südtirol
    Alter
    40
    Beiträge
    736
    Imker seit
    2011
    Wanderimker
    ja
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    456
    Danke Thanks Received 
    134
    Thanked in
    Bedankt : 68
    Tops
    Erhalten: 42
    Vergeben: 651

    AW: Oxalsäure-Bedampfung > Erfahrungsberichte / Tipps & Tricks

    Hallo an alle Bedampfer ;-)

    Ich bedampfe meine Völker bei vorhandenem Brutnest überhaupt nicht mehr - nur mehr bei Brutfreiheit. Mir ist aufgefallen, dass
    bei brütenden Völkern die Bedampfung fast nicht wirkt und meine Vermutung ist stark, dass die Bienen den Dampf um das
    Brutnest herumleiten (das können sie ja ziemlich gut) und man nur die paar Milben von den Bienen herunterholt die sich halt grad nicht
    im Brutnest aufhalten.
    Heute aber habe ich in einem Volk noch ein paar Eier entdeckt..also warte ich noch drei Wochen bis ich den ersten Dampf gebe.

    Grüße,
    Hannes

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu bienehans für den nützlichen Beitrag:

    Wasti123 (07.10.2016)

  11. #27
    Avatar von Nils
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    Nördlicher Chiemgau, LK AÖ
    Beiträge
    7.114
    Imker seit
    2012
    Heimstand
    im Garten
    Wanderimker
    .
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    2.609
    Danke Thanks Received 
    1.577
    Thanked in
    Bedankt : 880
    Tops
    Erhalten: 968
    Vergeben: 1.506

    AW: Oxalsäure-Bedampfung > Erfahrungsberichte / Tipps & Tricks

    Zitat Zitat von bienehans Beitrag anzeigen
    den Dampf um das Brutnest herumleiten
    Servus Hannes,
    den Bienen ist alles zuzutrauen! Allerdings finde ich nach dem bedampfen die meisten Milben auf der Windel genau dort, wo sich das Brutnest befindet (laut Gemüll).

    Zitat Zitat von bienehans Beitrag anzeigen
    Ich bedampfe meine Völker bei vorhandenem Brutnest überhaupt nicht mehr
    Was machst du statt dessen? Du wirst ja bis jetzt nicht Nicht-Behandelt haben, nehme ich an?

    Danke,

    Nils
    Lieber glaube ich Wissenschaftlern, die sich mal irren -
    als Irren, die glauben sie seien Wissenschaftler...

  12. #28

    Registriert seit
    04.01.2013
    Ort
    Wien
    Alter
    46
    Beiträge
    266
    Imker seit
    1981
    Rähmchenmaß
    Österr. Breitwabe
    Danke Thanks Given 
    50
    Danke Thanks Received 
    125
    Thanked in
    Bedankt : 76
    Tops
    Erhalten: 51
    Vergeben: 12

    AW: Oxalsäure-Bedampfung > Erfahrungsberichte / Tipps & Tricks

    Zitat Zitat von bienehans Beitrag anzeigen
    Hallo an alle Bedampfer ;-)
    Mir ist aufgefallen, dass bei brütenden Völkern die Bedampfung fast nicht wirkt und meine Vermutung ist stark, dass die Bienen den Dampf um das
    Brutnest herumleiten (das können sie ja ziemlich gut) und man nur die paar Milben von den Bienen herunterholt die sich halt grad nicht
    im Brutnest aufhalten.

    Grüße,
    Hannes
    Hallo,
    Also bei mir liegen auf der Windel immer nach der Behandlung die meisten Milben dort wo die meisten Bienen sind, das ist im Normalfall im Brutbereich.
    Bei mir brausen die Bienen auf und verteilen den Dampf überall im Stock.
    Da hast spannende Bienen die Dampf umleiten können, wie soll das physikalisch gehen?
    Lg
    Gerhard

  13. #29
    Avatar von bienehans
    Registriert seit
    31.05.2011
    Ort
    Südtirol
    Alter
    40
    Beiträge
    736
    Imker seit
    2011
    Wanderimker
    ja
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    456
    Danke Thanks Received 
    134
    Thanked in
    Bedankt : 68
    Tops
    Erhalten: 42
    Vergeben: 651

    AW: Oxalsäure-Bedampfung > Erfahrungsberichte / Tipps & Tricks

    Zitat Zitat von Nils Beitrag anzeigen


    Was machst du statt dessen? Du wirst ja bis jetzt nicht Nicht-Behandelt haben, nehme ich an?
    Hallo Nils,
    Im Sommer mach ich die Völker brutfrei (durch TBE oder durch absperren der Königin) und im Winter warte
    ich auf brutfreiheit (nachschauen).


    "@marchauimkera hast spannende Bienen die Dampf umleiten können, wie soll das physikalisch gehen?"

    Du schreibst ja selbst, dass sie den Dampf im Stock verteilen...könnte es da nicht sein dass sie das Brutnest
    "schützen" wollen vor dem Dampf?

    Grüße,
    Hannes

  14. Folgender Benutzer sagt Danke zu bienehans für den nützlichen Beitrag:

    Nils (08.10.2016)

  15. #30

    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Hombrechtikon
    Beiträge
    4.938
    Imker seit
    1958
    Danke Thanks Given 
    987
    Danke Thanks Received 
    5.580
    Thanked in
    Bedankt : 1.947
    Tops
    Erhalten: 1.865
    Vergeben: 555

    AW: Oxalsäure-Bedampfung > Erfahrungsberichte / Tipps & Tricks

    Zitat Zitat von bienehans Beitrag anzeigen
    Im Sommer mach ich die Völker brutfrei (durch TBE oder durch absperren der Königin) und im Winter warte
    ich auf brutfreiheit (nachschauen).
    Was für ein Kontrastprogramm zum hier herrschenden Mainstream.
    Hannes, ich bin froh, dass du auch dagegen hältst und ich hoffe mit dir in drei Jahren, wenn der Imkerkongress im Südtirol ist, die gemachten Erfahrungen vor Ort austauschen zu können.
    Wenn ich mir einige Zitate in Erinnerung rufe wie....
    - Oxalsäure ist sehr bienenfreundlich
    - 80 % der Imkerei dreht sich um die Varroamilbe
    - am besten von Juli bis November die Völker bedampfen

    ....dann weiss ich wirklich nicht wohin das führt, aber sicher nicht in eine zukuntsweisende Bienenzucht.

    Dann erinnere ich mich an den Hype, den das Thema über Brutstopp und Käfigen der Königin im letzten Winter ausgelöst hat.Was ist davon geblieben? Offenbar befriedigt es die Imker doch mehr, alle 4 Tage mit der Dampfmaschine anzurücken als zwei Mal echte imkerliche Eingriffe vorzunehmen und dann mit 2- 3 Behandlungen erfolgreich zu sein. Im zweiten Fall drehen sich dann nur 10 bis 20 % der Tätigkeit um die Varroa.

    Chrigel

  16. The Following 2 Users Say Thank You to Chrigel For This Useful Post:

    bienehans (09.10.2016), Zenz (08.10.2016)

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Strohbienenkorb, Tipps und Tricks gesucht
    Von Josef Fleischhacker im Forum Honig
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 20.02.2017, 19:53
  2. OX Bedampfung im Sommer - wie lange und wie oft?
    Von Nils im Forum Bienenschädlinge
    Antworten: 88
    Letzter Beitrag: 13.10.2015, 08:19
  3. Behandlungsverlauf OxS Bedampfung 2013
    Von Nils im Forum Bienenschädlinge
    Antworten: 177
    Letzter Beitrag: 26.11.2013, 15:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.