Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28

Thema: Oxalsäure und Honigbiene die Xte

  1. #21
    Administrator Avatar von Josef Fleischhacker
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    70
    Beiträge
    37.167
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    5.480
    Danke Thanks Received 
    7.992
    Thanked in
    Bedankt : 5.110
    Tops
    Erhalten: 3.848
    Vergeben: 2.399

    Re: Oxalsäure und Honigbiene die Xte

    Ich hoffe der Bienen-Much nimmt diesen Handschlag an und diese Sache gerät sehr schnell in Vergessenheit. Wäre doch echt Schade , wenn sich ein von allen geschätztes Mitglied im Zorn verabschieden würde

    Josef

  2. #22

    Registriert seit
    01.10.2007
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    655
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    1
    Thanked in
    1 Post
    Tops
    Erhalten: 1
    Vergeben: 0

    Re: Oxalsäure und Honigbiene die Xte

    Vielleicht hat jeder eine andere Toleranzgrenze ab wann etwas geschriebenes doch beleidigend wirkt. Für mich jedenfalls hat folgende Zeile die Grenze überschritten.
    Zitat Zitat von einstein
    (hast übrigens einen Farbfernseher oder schaust schwarz- weiß), ..., laß niemals Fortschritt in Deine Gedanken immer schön im alten Trott dahin bis zum ......
    Das hat nichts mehr mit To Bee zu tun und nichts mehr mit Bienen. Wenn schon über Imker geschrieben wird, dann entweder positiv oder in konstruktiver Kritik.

    Zitat Zitat von einstein
    nimm meine ehrliche Entschuldigung an
    Ich würd mich freuen wenn Bienen-Much doch bleibt.

    lg
    Konrad

  3. #23
    Avatar von Der Bienen-Much
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    Zschopau
    Beiträge
    534
    Imker seit
    1978
    Heimstand
    Kleingartenanlage
    Rähmchenmaß
    Deutsch-Normal
    Danke Thanks Given 
    1
    Danke Thanks Received 
    6
    Thanked in
    Bedankt : 5
    Tops
    Erhalten: 7
    Vergeben: 0

    Re: Oxalsäure und Honigbiene die Xte

    Hallo zusammen,
    ich denke, was gesagt werden musste, wurde gesagt - belassen wir es dabei.
    Sich für etwas zu rechtfertigen oder zu entschuldigen würde wieder neuen Zündstoff geben.
    Und das brauchen wir nun wirklich alle nicht mehr.


    Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist gewaltig, doch das meiste, was er sagt, ist hohl und falsch.
    Die Sprache der Tiere ist begrenzt, aber was sie damit zum Ausdruck bringen, ist wichtig und nützlich.

    Leonardo da Vinci

    In diesem Sinne

    Herzliche Grüße

    Dieter
    Let the bees tell you

  4. #24

    Registriert seit
    22.10.2007
    Ort
    3144 Wald
    Beiträge
    1.599
    Imker seit
    1972
    Rähmchenmaß
    Z,FZ
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    11
    Thanked in
    Bedankt : 9
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Re: Oxalsäure und Honigbiene die Xte

    Der von meiner Seite allerletzte Beitrag zu diesem Thema soll helfen, die Wirkung von "*****" erklären zu helfen und warum diese Säure und keine andere.
    Wenn man sich nun einer Säure zuwendet und mittels der ihr eigenen Reaktionen etwas bewegen will, dann muß man an den bekannten und beschrieben Reaktionen versuchen, die gewünschte "Reaktion" zu erzeugen oder anzuhängen.
    1. Es ist ja bekannt, dass in der Bienenzucht wenn man sie ernst nimmt, keine Rückstände bewußt in die Bienenprodukte, dem Bienenkörper, dem Bien vorhanden sein sollten.
    2. Bei Säuren und ihren Zerfallsprodukten ist immer auf die Restmoleküle zu achten, daher eignen sich vom langsamen ZERFALL
    der Radikalen OS,ES und AS, nimmt man jetzt die Zerfallsreihe her und sagt, dass kurzer Zerfall gewünscht wird, dann bleiben AS und ES.
    Wenn man jetzt die Gesetze der Thermodynamik anwendet, die Molkonzentration in der Luft misst, dann wird das Problem der erhöhten beinahe schon toxischen Konzentration der Säureradikalen in der Atemluft feststellbar, verdünnt man jetzt AS und ES gleichermaßen, geht die Schädigung der Tracheen zwar zurück - proportional aber auch die Wirkung.
    Dies ist aber nicht wünschenswert.
    Benötigt man aber wie in unserem (heißßßßß diskutierten Fall) Falle, eine verzögerte aber dennoch unverdünnte Wirkung, fällt die AS weg.
    Die Essigsäure hat die Eigenart (nur die Essigsäure) mit bestimmten Metallen Verbindungen eingehen zu können. Diese Verbindungen haben wiederum die Fähigkeit die Säure zu neutralisieren obwohl die Säure unverdünnt besteht.
    Genau dieser Punkt ist das Objekt der Begierde, denn nach den Gesetzen der Entropie (Energieausgleich) haben die so gebundenen Radikalen die Bestrebung sich vom Metall wieder zu lösen und als Gas - als Essigsäure zu wirken.
    Dies ist der Grund warum ich hier verschiedene Metalle "mißbrauche" um verschieden Zeiten zu haben, wo Säure wieder frei wird. Die diese in Proportion zur Temperatur, zur Konzentration und zur Anzahl und Reihenfolhe der so gelösten Metalle entropieren. Der stete Fluß des "Gases" - ist also gesteuert und jederzeit wieder reproduzierbar.
    Diese Wirkung wollen wir haben, denn der Vorteil ist, ich schädige niemand außer (unserem Bienengegner) die Milben auch die an den Hummeln.
    Da habe ich 2006 begonnen, die ersten Versuche zu machen um die Wirkung zu testen um auf die Molmenge bei den Bienen zu gelangen.
    Ich hatte damals ca. 120 Milben von einer Hummelkönigin entfernt, das muß man sich mal vorstellen. Das Verhältnis Milbe zu Biene ist wie wenn der Mensch einen Parasiten von der Größe eines Feldhasen permanent saugend an sich hätte.
    Unvorstellbar, was die Insekten mit dem Schädling eigentlich mitmachen - aber so ist die Natur, nur bei der Bienen - der europäischen Biene hat der Mensch nachgeholfen, dies der Grund warum ich mich bemüßigt sah, dagegen zu wirken.
    Das Erstellen der mit Säure geladenen Acetate hat in dieser Form, bis die fertige Mischung vorlag, knapp 10 Jahre gedauert, es bedurfte vieler vieler Versuche, um überhaupt brauchbare Ansätze entwickeln zu können.
    Ich bitte die Runde abschließend, zu verstehen, warum ich nun sagen wir mal - blöd reagiert habe.
    Dies ist ja einer meiner geistigen Kinder, die ich protegiere und natürlich vertrete.
    Ich werde in diiieeeeeser Sache nichts mehr schreiben und auch zu ***** keine Äußerungen mehr tätigen, ich ersuche, dies zu verstehen.
    Gruß Einstein

  5. #25

    Registriert seit
    11.06.2008
    Beiträge
    377
    Imker seit
    19xx
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    1
    Thanked in
    1 Post
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Re: Oxalsäure und Honigbiene die Xte

    Hallo Einstein
    Danke für diesen sachlichen Beitrag und dem Erklährungsversuch, welcher aus meiner Sicht richtigerweise für den Imker und nicht Chemiker den Vergleich zwischen den Säuren darstellt.
    Leider fehlt für mich noch die Milchsäure, denn auch diese wird ja zum Sprühen oder verdampfen auch noch verwendet.
    Mit freundlichem Gruss
    Hugo

  6. #26

    Registriert seit
    22.10.2007
    Ort
    3144 Wald
    Beiträge
    1.599
    Imker seit
    1972
    Rähmchenmaß
    Z,FZ
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    11
    Thanked in
    Bedankt : 9
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Re: Oxalsäure und Honigbiene die Xte

    Die Milchsäure nannte ich nicht, denn beim Besprühen bleibt Milchzucker, der die Bienen verklebt usw. der schadet den Bienen grad soviel wie den Milben vielleichte ein bißchen weniger.
    Gruß Einstein

  7. #27

    Registriert seit
    02.09.2009
    Ort
    D - Rheinhessen
    Beiträge
    133
    Danke Thanks Given 
    0
    Danke Thanks Received 
    0
    Thanked in
    Bedankt : 0
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Re: Oxalsäure und Honigbiene die Xte

    Zitat Zitat von Reinhard
    Ich habe die Diskussion rund um das neue ***** und das z.T. sehr persönliche Hickhack jetzt eine Zeit lang kommentarlos gelesen und beobachtet.
    Jetzt ist aber ein Punkt erreicht, wo ich die Tasten nicht mehr ruhig lassen kann.

    Was ich und andere an diesem Forum so schätzen ist der menschliche Umgang miteinander. Dazu gehört, dass man eine eigene Meinung haben darf, ohne dafür verdammt zu werden. Dazu gehört, dass auch Anfänger wie "alte Haen" Fragen stellen und die entsprechenden Auskünfte erhalten. Eine Meinungsvielfalt ist das Salz in der Suppe einer angeregten Diskussion.

    Konkret auf Einstein bezogen vermisse ich dieses "anderer Meinung sein" ohne dafür als von vorgestern und als Verhinderer oder als "von nichts eine Ahnung" Habender jedoch zunehmend sehr.

    Das ***** von ihm zu entwickeln, dafür viel Zeit und Geld hineinzustecken und das Ergebnis stolz zu präsentieren ist natürlich gut und gerechtfertigt. Jede Weiterentwicklung, die einen sanfteren Kampf gegen die Varroa ermöglicht, ist zu begrüßen!
    Auch der Preis ist (s)eine Sache, die sich zwischen Angebot und Nachfrage einspielen wird. Wird ***** um den verlangten Preis nicht verkauft werden, wird der Preis eben fallen. Keiner ist gezwungen, das Mittel zu kaufen.

    Dass Einstein aber z. T. auf der untersten persönlichen Ebene fast jede Art von Anfrage und Kritik beantwortet und die ganze Imkerschaft mit ihrer bisherigen Erfahrung verdammt und für ewig gestrig und fast als Tierquäler hinstellt entspricht NICHT diesem Stil des Forums. Information über die Kenntnisse und Erkenntnisse stelle ich mir anders vor, nämlich nicht auf der Gefühlsebene, sondern auf der Verstandesebene. Z.T. grenzen Einsteins Äußerungen an Beleidigungen.

    Jetzt ist es also so weit, dass Bienen-Much aus dem Forum austreten will. Weit hat es diese Diskussion gebracht.

    Josef, ich denke, jetzt bist du als Erhalter dieses Forums gefordert und gefragt, diesen Auswüchsen Einhalt zu gebieten und wieder bei Einstein das gesunde Maß an Verständnis für den (die) Anderen und an Umgangsformen mit anders Denkenden einzufordern. Denn sonst haben wir in diesem Forum Verhältnisse, wie in anderen Foren, die zum Tummelplatz schriftlicher Ringkämpfe geworden sind!
    Hallo Drohne:
    Vor kurzem habe ich von dir einen Satz gelesen, der mich sehr überrascht hat: In ihm wurde behauptet, dass du noch nie einen Beitrag gelöscht hättest. Nun ich habe ständig den Eindruck, dass nahezu alle Beiträge von mir über Nacht verschwinden, aber das kann ich
    nicht beweisen . Nun fällt mir hier ein Streitgespräch in die Hände, in dem es um das Wundermittel "*****" geht. es liegt rund ei Jahr zurück. Damals wurden noch große Töne gespuckt, über die Wirkungsweise von "*****". Vor etwa einer Woche
    hast du nun sämtliche Beiträge zu diesem Thema gelöscht, die in den vergangenen Wochen geschrieben wurden. Warum?
    Vermutlich hat irgend ein Test bewiesen, dass dieses Mittel keinerlei Wirkung hat!!!
    Es gibt ja schon dutzende von solchen "Bienenpflegemitteln", wie man im Katalog von Werner Seip jederzeit nachprüfen kann.

    Aber niemand hat bisher behauptet, dass man mit Kräutertee die Varroa-Milbe abtöten kann. Es gibt nur ein Ziel von Homöopatischen Mittelchen, und das ist viel Geld zu machen. Oder in Klarschrift: Die Leichtgäubigkeit der Dummen auszunutzen.

    Da Fällt mir noch etwas auf: Auch in dem thread über die Bestellung von Rähmchen bei einstein, sind vor kurzem in einer Nacht- und Nebel-Aktion 165 Beiträge verschwunden! :bravo: :bravo:

    Nun bin ich gespannt, wann du diesen Beitrag von mir löschst!
    Gruß
    rundwabe
    Don't cry over spilt milk !

  8. #28
    Administrator Avatar von Josef Fleischhacker
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    70
    Beiträge
    37.167
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    5.480
    Danke Thanks Received 
    7.992
    Thanked in
    Bedankt : 5.110
    Tops
    Erhalten: 3.848
    Vergeben: 2.399

    Re: Oxalsäure und Honigbiene die Xte

    @ Rundwabe

    in der Regel werden jene Beiträge die zu Streit Anlass geben, in einem eigenen und nur für Moderator/innen einsehbaren Thread gesammelt, werden also nicht gelöscht. Dies dient in der Folge als Grundlage dafür, ob jemand moderiert, verwarnt, oder sogar gelöscht wird. Im Bienenforum herrscht also die demokratische Mehrheit. Ist jedoch infolge einer unguten Sache Eile geboten, kann jeder Moderator/innen unverzüglich zur angemessenen Tat schreiten, wie dies ausfällt, kann jede/r vom Team selbst entscheiden.

    Jener Thread mit den vielen und ausgesprochen unguten Beiträgen den Du angesprochen hast, wurde von mir wegen der mehr als der Hälfte der OT Beiträge bereinigt. Selbstverständlich war auch dies im Team ausgemachte Sache. Wir haben nichts davon, wenn wir bei einer Rähmchenaktion zumindest 50% entbehrliche Postings haben. Der Grund dafür ist, dass Beiträge auch noch nach Monaten oder Jahren lesbar sein sollen. Wer also die Rähmchenaktion später verfolgt, soll bitte nicht unbedingt in einem Streit wegen Rechthaberei landen.

    Mit solchen Maßnahmen schade nur ich mir selber, werden Foren doch nicht nur mit der Zahl der gemeldeten User gemessen, sondern auch mit der Menge der Beiträge. Hier verweise ich auf die kürzlich eingefügte Top-Liste.


    Dein voriger Beitrag ist ein typischer OT Beitrag mit dem wir hier nach Monaten nichts mehr anfangen können, also ein Kanditat für die Edit Taste, alles klar.

    Josef

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Oxalsäure / Bienenwohl & Co
    Von PilzNarr im Forum Arbeiten im Mai
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.07.2012, 17:20
  2. Oxalsäure 3,5%
    Von newbie im Forum Bienenschädlinge
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05.12.2011, 19:10
  3. Milchsäure vs. Oxalsäure
    Von Melor im Forum Bienenschädlinge
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.11.2010, 12:32
  4. Oxalsäure
    Von Verena Hagelkruys im Forum Bienenschädlinge
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.09.2009, 15:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.