Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 52

Thema: Wirkstoffe sind keine Arzneimittel

  1. #31
    Avatar von Sebastian
    Registriert seit
    31.05.2009
    Ort
    Obersiebenbrunn
    Alter
    50
    Beiträge
    1.707
    Imker seit
    2009
    Wanderimker
    teils
    Rähmchenmaß
    Dadant Blatt 12
    Danke Thanks Given 
    10
    Danke Thanks Received 
    74
    Thanked in
    Bedankt : 43
    Tops
    Erhalten: 62
    Vergeben: 4

    AW: Wirkstoffe sind keine Arzneimittel

    Liebe Freunde, ein schönes neues Jahr Euch allen!

    Nach langer Zeit sehe ich wieder einmal ins Forum, und siehe da: die alten Diskussionen gibt es immer noch.

    Da ich beruflich mit der Materie zu tun habe, kann ich einiges hier geschriebene nicht so stehen lassen.

    Die Annahme, dass ein Wirkstoff kein Arzneimittel sei, ist unrichtig.

    Grundsätzlich sind alle Stoffe, die in der Lage sind die Varroamilbe zu töten und zu diesem Zweck mit einer Biene in Berührung kommen (egal ob innerlich oder äußerlich) Arzneimittel und unterliegen damit der Zulassungspflicht.

    Der höhere Preis ist keine Argument illegale Behandlungsmethoden zu wählen. Wie überall anders auch wird man die Behandlungskosten eben auf den Verkaufspreis aufschlagen müssen. Bei Kosten von €1,40 pro Volk wären das so ca. 3 cent/kg Honig.

    lg,
    Sebastian

    P.S.: zur Aufheiterung noch ein kleiner Scherz:
    A: "Herr Imker, wie fühlen Sie sich nach der winterlichen Varroa-Behandlung?"
    I: "Besch*ssen."
    Schwarm drüber!

  2. The Following 4 Users Say Thank You to Sebastian For This Useful Post:

    apis sylvatica (15.01.2016), Bumble Bee (16.01.2016), Chrigel (14.01.2016), Josef Fleischhacker (14.01.2016)

  3. #32
    Administrator Avatar von Josef Fleischhacker
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    70
    Beiträge
    37.340
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    5.519
    Danke Thanks Received 
    8.049
    Thanked in
    Bedankt : 5.143
    Tops
    Erhalten: 3.871
    Vergeben: 2.427

    AW: Wirkstoffe sind keine Arzneimittel

    Danke Sebastian und freut mich wirklich sehr wiederum von Dir zu lesen, auch Dir, Deiner netten Familie und den Bienen alles Gute.

    Josef

  4. #33

    Registriert seit
    14.09.2010
    Ort
    5585 Unternberg
    Beiträge
    1.747
    Imker seit
    1987
    Heimstand
    .
    Danke Thanks Given 
    604
    Danke Thanks Received 
    805
    Thanked in
    Bedankt : 337
    Tops
    Erhalten: 412
    Vergeben: 131

    AW: Wirkstoffe sind keine Arzneimittel

    Dass sich die Kosten der Zulassung auf den Preis aufschlagen ist doch ganz klar.
    Es bleibt noch dazu ein großes Risiko. Wer sagt, dass es nicht in der kommenden Behandlungssaison
    ein neues Behandlungsmittel gibt und man mit der gut gemeinten Zulassung *hängen* bleibt.
    Es wird oft auf hohem Niveau gejammert. Diese und jene Kosten steigen.
    Keinen Imker habe ich jammern vernommen, dass der Zuckerpreis im vergangenen Jahr um ca. 30%
    reduziert wurde.
    Wie Sebastian schreibt, bewegen sich viele Kosten im Cent Bereich. Bei der Fütterung komme ich mit
    10.-€ pro Volk aus.
    1 Liter Ameisensäure mit Goldpreis von 19.-€ (Ironie) - da kostet eine Behandlung (20 ml) 40 Cent.
    Der Preis pro Liter Bienenwohl- etwa 30.-€ - da beläuft sich die Behandlung auf etwa 60 Cent bis max. 1.-€
    Ich habe selbst ein Patent angemeldet und weiß, wie hoch die Kosten sind.

    Schönes WE.-
    Fritz

  5. #34
    Avatar von apis sylvatica
    Registriert seit
    29.11.2012
    Ort
    Wienerwald
    Beiträge
    802
    Imker seit
    2013
    Heimstand
    Wienerwald
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    186
    Danke Thanks Received 
    419
    Thanked in
    Bedankt : 209
    Tops
    Erhalten: 170
    Vergeben: 60

    AW: Wirkstoffe sind keine Arzneimittel

    Genau diejenigen, die machen was sie wollen, auch wenn es verboten ist, sind der Grund für noch mehr zukünftige Gesetze und Kontrollen. Überhaupt im Lebensmittelbereich kann nicht jeder selbst beurteilen, was noch geht, oder was besser nicht mehr gemacht werden sollte.

    Es gibt sicher genug, die ausreichend vernünftig sind um zu wissen, welche Mittelchen ohne Zulassung weder Umwelt noch Kunden schaden. Aber was ist mit den anderen, die diese Vernunft nicht besitzen? Wie kann der Kunde den einen vom anderen unterscheiden?

    Lebensmittelskandale gab es schon genug, und meistens hat sich einer gedacht, er wisse es besser oder das ginge grad noch ohne bemerkt zu werden.

    Mir fallen da gleich genug ältere Landwirte und Privatpersonen (Familienmitglieder eingeschlossen) aus meiner ehemaligen Heimat im Burgenland ein, die regelmäßig nach Ungarn gefahren sind um dort in Österreich schon längst verbotene Spritzmittel zu kaufen und natürlich im Feld und Hausgarten zu verwenden. Das wurde beim Schimpfen auf die Obrigkeit bei jeder Gelegenheit stolz und laut erzählt.
    MfG, Manuel
    Beatus ille, qui procul negotiis.

  6. The Following 2 Users Say Thank You to apis sylvatica For This Useful Post:

    BeeFree (15.01.2016), DN-Beute (15.01.2016)

  7. #35

    Registriert seit
    21.09.2010
    Ort
    Diersbach
    Beiträge
    528
    Imker seit
    2009
    Rähmchenmaß
    DNM
    Danke Thanks Given 
    159
    Danke Thanks Received 
    230
    Thanked in
    Bedankt : 106
    Tops
    Erhalten: 90
    Vergeben: 23

    AW: Wirkstoffe sind keine Arzneimittel

    Zitat Zitat von apis sylvatica Beitrag anzeigen
    Genau diejenigen, die machen was sie wollen, auch wenn es verboten ist, sind der Grund für noch mehr zukünftige Gesetze und Kontrollen. Überhaupt im Lebensmittelbereich kann nicht jeder selbst beurteilen, was noch geht, oder was besser nicht mehr gemacht werden sollte.

    Es gibt sicher genug, die ausreichend vernünftig sind um zu wissen, welche Mittelchen ohne Zulassung weder Umwelt noch Kunden schaden. Aber was ist mit den anderen, die diese Vernunft nicht besitzen?
    Hallo Manuel,
    es ist noch gar nicht so lange her, da brauchte nicht jeder selbst beurteilen, was im Lebensmittelbereich noch geht oder was besser nicht mehr gemacht werden sollte !, sondern da wurde dem Imker in Österreich von der Imkerschaft selbst eine Broschüre "Varroa im Griff" zur Verfügung gestellt.
    Die darin empfohlene AS und OS hatte keinerlei Zulassung. Waren die Verfasser ausreichend vernünftig, oder war ihnen die Gesundheit der Kunden völlig egal?

    Erwähnenswert ist dies deshalb, weil diese Mittel jahrelang ohne Bedenken dem Imker empfohlen und von diesem eingesetzt wurden! Gesundheit hin oder her, keinerlei Skrupel!
    Ist die bisher verwendete OS mit höherem Reinheitsgrad gesundheitlich bedenklicher als die zugelassene OS mit 11,4 % unsinnigen Beimischungen, welche keine varroatötende Wirkung haben?

    Bemerkenswert und sehr zum Nachdenken, kaum gibt es ein Gesetz, ändert sich schlagartig die Einstellung der Imker und alles Vorherige wird verteufelt, schlecht gemacht, oder gar darauf verwiesen, dieses Zeug nie verwendet zu haben.
    Ich habe sie verwendet!

    Welche Mittel bei uns noch legal angewendet werden dürfen, aber in Österreich keine Zulassung haben, kann sich jeder aus dem Link im Arzneimittelregister selber ansehen. Auch Amitraz!
    Soviel zur Vernunft.

    Auch ich werde zu zugelassener OS wechseln um nicht die gesetzlichen Vorschriften zu übertreten.

    Herr Resch von der Kurdrogerie strebt auch eine Zulassung der OS an. Diese ist aber noch nicht abgeschlossen.
    Laut seinen telefonischen Angaben stehen dann zugelassenes OS Pulver sowie Tabletten zur Verfügung.

    Manfred

  8. #36
    Avatar von apis sylvatica
    Registriert seit
    29.11.2012
    Ort
    Wienerwald
    Beiträge
    802
    Imker seit
    2013
    Heimstand
    Wienerwald
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    186
    Danke Thanks Received 
    419
    Thanked in
    Bedankt : 209
    Tops
    Erhalten: 170
    Vergeben: 60

    AW: Wirkstoffe sind keine Arzneimittel

    Hallo Manfred!

    Mir ging es hier nicht darum, jede Form der OS oder AS ohne Zulassung schlechter zu machen, als andere mit Zulassung. Ich persönlich wäre mir halt nicht sicher, dass JEDE technische AS oder OS (oder MS) genauso rein ist, wie diejenigen zur veterinärmedizinischen Verwendung. Da ich es nicht weiß, bin ich da lieber vorsichtiger, da es um Lebensmittel geht.

    Bei zB AS zur Analyse werden die Grenzwerte zu - nicht mehr verhinderbaren - Beimengungen angegeben, und das sind ganz schön viele, auch wenn nur in sehr geringen Spuren. Hat aber jeder Hersteller von technischer AS denselben Anspruch an den Reinheitsgrad? Überhaupt wenn man diese sogar im großen Gebinde aus China oder sonstwo bestellen kann..? (Den Reinheitsgrad der AS erkennt man nicht daran, ob 75 %, 85 % oder 99 % draufsteht!)

    Es ist sicher der richtige und wahrscheinlich der beste Weg, dass man bei uns hauptsächlich auf diese Säuren oder ätherische Öle setzt und nicht auf die schweren Geschütze und das war auch in der Vergangenheit besser, als Pestizide in den Bienenstock einzubringen, welche sich mit der Zeit anreichern.

    Den Anstoß für mein Post gab eine Meldung: "Mach was Du willst!". So quasi wenns keiner sieht, kümmert's eh keinen. Das darf kein Aufruf in einem Forum sein, wo die ganze Imkerschaft bemüht sein sollte, Honig als qualitatives und hochwertiges, naturbelassenes Produkt aus dem Bienenstock zu positionieren. Manch Mitleser, der noch im Wankeln war, ob er sich etwas erlauben darf oder nicht, könnte und wird sich durch so eine Aussage bestätigt sehen und zur Verwendung irgendwelcher Substanzen verleitet werden. -> Die anderen machen ja auch einfach was sie wollen und preisen das öffentlich an. Oder was machst Du, wenn Deine Kundschaft hier mitliest und Dich am Marktstand plötzlich immer mehr Leute darauf hinweisen, dass die Imker ja auch einfach machen würden, was sie wollen?

    Lebensmittelskandale gab/gibt es genug, also es ist schon bewiesen, dass sich einige nicht abhalten lassen!!

    Rückstände in und Hygiene bei Lebensmitteln ist wichtiger als es jemals war. Ich will es auch nicht, wenn der Wurstverkäufer jedes Mal seinen Zeigefinger abschleckt, dass er das Wurstpapier besser greifen kann! Das war halt mal so, ist aber nicht mehr zeitgemäß.

    Das hat alles nichts damit zu tun, dass ich so gesetzestreu bin und alles unreflektiert befolge, aber wir werden ALLE mehr kontrolliert und überwacht, wenn manche unterm Radar durchschlüpfen wollen. Die Pestizidlobby würde sich sicher freuen, zu veröffentlichen, dass manche Imker ein Putzmittel (-> Ameisensäure) auf Damenbinden oder was halt grad da ist in den Bienenstock bringen!!
    MfG, Manuel
    Beatus ille, qui procul negotiis.

  9. #37
    Avatar von edlBee
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    9555 Glanegg
    Alter
    72
    Beiträge
    5.139
    Imker seit
    X Jahren
    Heimstand
    ja
    Rähmchenmaß
    DN , LS, Warré
    Danke Thanks Given 
    1.104
    Danke Thanks Received 
    1.140
    Thanked in
    Bedankt : 723
    Tops
    Erhalten: 606
    Vergeben: 1.467

    AW: Wirkstoffe sind keine Arzneimittel

    Manuel, und du bist sicher das in den zugelassenen Mittel immer genau das drinnen ist was in der ursprünglichen Zulassung geprüft wurde......
    Gruss Kurt edlinger

    weniger ist mehr
    less is more

  10. #38
    Avatar von OliverRoedel
    Registriert seit
    22.07.2011
    Ort
    Ibiúna - São Paulo, Brasil
    Alter
    52
    Beiträge
    1.364
    Imker seit
    2004
    Danke Thanks Given 
    88
    Danke Thanks Received 
    235
    Thanked in
    Bedankt : 143
    Tops
    Erhalten: 92
    Vergeben: 228

    AW: Wirkstoffe sind keine Arzneimittel

    wenn ich jede Menge wissenschaftliche Arbeiten/Analysen zu einer Behandlung hab die nicht zugelassen ist, aber laut Analysen keine Rückstände/Probleme aufzeigt, setze ich die ein, ob erlaubt oder nicht.

    Produkte wie AMITRAZ etc. waren/sind ja auch zugelassen und dies, logisch mit wissenschaftlicher Unterstützung (man analysiert halt nur was man als Ergebnis sehen will).

    Ist halt das alte Problem des Soldaten der nur Befehle ausführt.

    Zur Reinheit der Säuren etc.: denke die Umwelt ist stärker verseucht als ein chemisches Produkt. Der Pollen/Nektar das Wasser, die Luft dürfte mehr Schadstoffe enthalten als eine industriell erstellte Substanz.

    Was würdet ihr denn machen wenn Amitraz Pflicht würde und OS/AS verboten? Pois é...

    Ich würde eher die Nichtbehandler, Varroa-Asche-Streuer, Kristallanbeter, Zuckerstreuer einsperren als OS/AS Nutzer als kriminell einzustufen.

    Es gäbe auch eine ganz einfache Lösung: das Produkt analysieren lassen und wenn es rein ist auf eine Empfehungsliste geben.
    Dieses alles verbieten und reglemtieren geht mir so auf den Nerv, das klappt ja auch so gut mit Drogen z.B., Alkohol und Zigaretten erlaubt aber "echte" Drogen nicht. Pois é...
    Oliver Rödel
    - Apiário Ouro de Ibiúna -
    Ibiúna - São Paulo, Brasil

    http://www.socialbee.eco.br http://facebook.com/oliver.roedel

  11. The Following 4 Users Say Thank You to OliverRoedel For This Useful Post:

    edlBee (16.01.2016), mado (17.01.2016), Oberländer (16.01.2016), pepsi (16.01.2016)

  12. #39

    Registriert seit
    26.04.2012
    Ort
    3123 Großhain
    Alter
    59
    Beiträge
    920
    Imker seit
    1975
    Heimstand
    Großhain
    Rähmchenmaß
    Breitwabe
    Danke Thanks Given 
    313
    Danke Thanks Received 
    214
    Thanked in
    Bedankt : 159
    Tops
    Erhalten: 97
    Vergeben: 259

    AW: Wirkstoffe sind keine Arzneimittel

    Hallo liebe Imkergemeinde,
    zu dem sehr überzogenen Preis von Api Bioxal fällt mir etwas ein:
    Das letzte mal beim Augenarzt mit einer Entzündung meinte der Arzt das es besser und billiger ist wenn der Apotheker die Tropfen selber abmischt und verschrieb ein Rezept. "Frisch abgemischt wirken die Tropfen am besten" meinte er noch.
    Ich frage mich wie schaut das rechtlich aus, darf der Tierarzt auch Oxalsäure aus der Apotheke verschreiben?
    Bei einem Kilopreis von ~300€ bei Api Bioxal würde sich das wohl rechnen.
    Bin schon neugierig auf eure Antworten
    lg Manfred

  13. #40

    Registriert seit
    21.09.2010
    Ort
    Diersbach
    Beiträge
    528
    Imker seit
    2009
    Rähmchenmaß
    DNM
    Danke Thanks Given 
    159
    Danke Thanks Received 
    230
    Thanked in
    Bedankt : 106
    Tops
    Erhalten: 90
    Vergeben: 23

    AW: Wirkstoffe sind keine Arzneimittel

    Zitat Zitat von ManfredH Beitrag anzeigen
    Ich frage mich wie schaut das rechtlich aus, darf der Tierarzt auch Oxalsäure aus der Apotheke verschreiben?
    Manfred,
    das wird so wahrscheinlich nicht möglich sein. In Österreich haben wir lt. Arzneimittelregister zugelassene Oxalsäure, daher wird diese zu verwenden sein.
    In der neuen "Varroa Broschüre" steht:

    "Falls für eine erfolgreiche Therapie kein in Österreich zugelassenes Mittel geeignet ist (Behandlungsnotstand) kann über einen Tierarzt eine im EWR-Raum für Bienen zugelassene Arzneimittelspezialität nach den Bestimmungen des Arzneiwareneinfuhrgesetzes eingeführt und legal eingesetzt werden."

    Dabei wurde bei der Schulung vom Vortragenden ausdücklich erwähnt, daß der Tierarzt die Behandlung vornehmen muß.
    Es müssen alle Daten im Bestandsbuch eingetragen werden.

    Ob die Behandlung tatsächlich vom Tierarzt durchgeführt wird, ist wieder etwas anderes.
    Anzunehmen ist eher, daß der Tierarzt das Mittel besorgt, die Anwendung vom Imker durchzuführen ist, da sich nur wenige Tierärzte überhaupt für Bienen interessieren.

    Warten wir vorerst noch die Zulassung der OS von der Kurdrogerie Resch ab.

    Gruß
    ebenfalls

    Manfred

Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Keine Futterreserven???
    Von Fanto im Forum Arbeiten im Dezember
    Antworten: 105
    Letzter Beitrag: 07.12.2017, 17:40
  2. Keine Varroa
    Von edlBee im Forum Bienenschädlinge
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 13.09.2015, 21:36
  3. Keine Varroaverluste - Vorstellung
    Von Beehouser im Forum Bienenschädlinge
    Antworten: 122
    Letzter Beitrag: 26.04.2015, 09:56
  4. Keine Brut
    Von kaufi im Forum Arbeiten im Mai
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 05.06.2012, 20:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.