Seite 3 von 19 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 188

Thema: Brutstopp für Behandlung durch Internierung der Königin

  1. #21
    Avatar von Bienen Sepp
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Pöllau
    Alter
    53
    Beiträge
    1.999
    Imker seit
    2004
    Heimstand
    Stände im Umkreis 25km
    Wanderimker
    eingeschränkt
    Rähmchenmaß
    Zander flach
    Danke Thanks Given 
    209
    Danke Thanks Received 
    763
    Thanked in
    Bedankt : 410
    Tops
    Erhalten: 277
    Vergeben: 247

    AW: Brutstopp für Behandlung durch Internierung der Königin

    Hallo!

    Beim vorjährigen Erwerbsimkertag hat Dr. Franco Mutinelli berichtet, dass in IT zum Teil auch Großbetriebe
    die Königin in kleine Käfige sperren und nach Brutfreiheit mit Oxalsäure verdampfen. Wenn ich es richtig
    verstanden habe, wird die Königin vor der letzten Honigernte abgesperrt.
    Honigernte und Bauerneuerung gestalten sich natürlich wesentlich einfacher.
    Wer weiß dazu mehr?

    Vielen Dank Sepp

  2. #22

    Registriert seit
    14.10.2010
    Ort
    ökotypenland kärnten
    Alter
    62
    Beiträge
    357
    Imker seit
    1975
    Heimstand
    ja
    Wanderimker
    nein
    Rähmchenmaß
    Dadant US
    Danke Thanks Given 
    204
    Danke Thanks Received 
    66
    Thanked in
    Bedankt : 45
    Tops
    Erhalten: 46
    Vergeben: 84

    AW: Brutstopp für Behandlung durch Internierung der Königin

    also wenn ich das richtig verstanden hab die Kö.in einen so kleinen Käfig zu sperren das mach ich nur einmal beim zusetzen!

    Die Brutfreihaltung zu erreichen nehm ich die Wabentaschen mit 2 DD-BR drinnen oder mit Trennschied mit Kö-Absperrgitter,

    und das nach der Ernte da ich keinen BR schleudere...

  3. #23
    Avatar von OliverRoedel
    Registriert seit
    22.07.2011
    Ort
    Ibiúna - São Paulo, Brasil
    Alter
    50
    Beiträge
    1.364
    Imker seit
    2004
    Danke Thanks Given 
    88
    Danke Thanks Received 
    235
    Thanked in
    Bedankt : 143
    Tops
    Erhalten: 92
    Vergeben: 228

    AW: Brutstopp für Behandlung durch Internierung der Königin

    Ist es nicht sinnvoller eine ganze Wabe als Käfig zu nutzen, dann kann die Kö Eier legen, die Bienen werden sie also nicht als nutzlos einstufen, und die Milben würden sich in dieser Brut konzentrieren die man dann ja rausnimmt und einschmilzt????
    Oliver Rödel
    - Apiário Ouro de Ibiúna -
    Ibiúna - São Paulo, Brasil

    http://www.socialbee.eco.br http://facebook.com/oliver.roedel

  4. #24
    Avatar von Chrigel
    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Hombrechtikon
    Alter
    73
    Beiträge
    4.490
    Imker seit
    1958
    Heimstand
    Bienenhaus, CH HB
    Wanderimker
    nach Gelegenheit
    Rähmchenmaß
    CH Hochwabe 27 X 34.5
    Danke Thanks Given 
    868
    Danke Thanks Received 
    4.944
    Thanked in
    Bedankt : 1.748
    Tops
    Erhalten: 1.617
    Vergeben: 525

    AW: Brutstopp für Behandlung durch Internierung der Königin

    Die Frage des Gemachs der Königin ist vorerst einmal sekundär.
    Primär ist ein Konzept zu erstellen, welches Massnahmen wie Brutentnahme, Sommerbehandlung, Brutstopp mit Restentmilbung beinhaltet.
    Chrigel

  5. The Following 2 Users Say Thank You to Chrigel For This Useful Post:

    Hagen (05.01.2016), schweizer35 (05.01.2016)

  6. #25
    Avatar von Markus89
    Registriert seit
    20.05.2015
    Ort
    1180
    Alter
    29
    Beiträge
    245
    Imker seit
    2004
    Heimstand
    Kärnten
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    Langstroth
    Danke Thanks Given 
    117
    Danke Thanks Received 
    56
    Thanked in
    Bedankt : 28
    Tops
    Erhalten: 18
    Vergeben: 53

    AW: Brutstopp für Behandlung durch Internierung der Königin

    ist eigentlich nichts neues:

    http://scientificbeekeeping.com/oxalic-dribble-tips/

    Die Königin wird für 14 Tage in einem kleinen Zusätzkäfig gegeben, dieser wird ins Brutnest gehängt. Nach 14 Tagen wird sie wieder frei gelassen, nach weiteren 6 Tagen hat man ein dreitägiges Behandlungsfenster in dem es noch keine verdeckelte Brut gibt. Jetzt hat man mit einer einmaligen Oxalsäurebehandlung (verdampfen oder träufeln) einen sehr hohen Behandlungserfolg.

    Man könnte dieses Verfahren für sich nutzen, indem man z.B. drei Wochen vor der letzten Schleuderung die Königin käfigt, den Honigraum abnimmt und dann eine Oxalsäurebehandlung durchführt.

    Ich selbst hab letztes Jahr vor der Waldtracht beim Einlegen des ASG eine Königinn beim Abschütteln übersehen, diese wurde ungewollt über das ASG in den Honigraum gehängt, wo sie vier Wochen verblieb. Wegen der starken Tracht hatte sie überhaupt keine Möglichkeit zur Eiablage, das Volk war bei der letzten Schleuderung komplett Brutfrei. Genau dieses Volk hatte aber auch mit Abstand den größten Honigeintrag. Der Königin hat es offensichtlich nicht geschadet, sie hat sofort wieder Ihre Legetätigkeit aufgenommen und bis zum Spätherbst war dieses Volk genauso stark wie alle anderen.

  7. The Following 4 Users Say Thank You to Markus89 For This Useful Post:

    Beehouser (05.01.2016), edlBee (05.01.2016), RalfK (23.12.2018), schweizer35 (05.01.2016)

  8. #26
    Avatar von Nils
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    Nördlicher Chiemgau, LK AÖ
    Alter
    51
    Beiträge
    6.772
    Imker seit
    2012
    Heimstand
    im Garten
    Wanderimker
    .
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    2.488
    Danke Thanks Received 
    1.490
    Thanked in
    Bedankt : 823
    Tops
    Erhalten: 900
    Vergeben: 1.439

    AW: Brutstopp für Behandlung durch Internierung der Königin

    Zitat Zitat von Chrigel Beitrag anzeigen
    Ich habe früh versucht, den "explosionsthread" in diese Richtung zu entwickeln
    Einen Thread in eine andere Richtung entwickeln zu wollen bezeichnet man im allgemeinen als OT
    Gut daß ein neuer Thread angefangen wurde.

    Zitat Zitat von Chrigel Beitrag anzeigen
    Es darf hier nicht darüber hinweggesehen werden, dass dies ein Eingriff ins Bienenvolk ist, der eine unnatürliche Situation schafft
    Ich bin froh daß du das so klar ansprichst...

    Zitat Zitat von Chrigel Beitrag anzeigen
    Die Frage des Gemachs der Königin ist vorerst einmal sekundär.
    So harmlos würde ich das nicht sehen, denn Wohl und Wehe des ganzen Volkes hängt nun mal von dieser einen Biene ab. Ihre Gesundheit bestimmt - zumal im Spätherbst - nicht zuletzt auch darüber, ob es das Volk über den Winter schafft.

    So einleuchtend das ganze Verfahren auch sein mag (es gibt diese Form der künstlichen Brutfreiheit ja schon länger), so wird meiner Meinung nach zu wenig darüber nachgedacht, welche Auswirkungen das lange Einsperren der Königin auf das Volk hat. Was nützt es mir wenn ich ein Volk milbenfrei bekommen habe, das Volk dann aber gestört ist? Erspare ich dem Volk damit x Bedampfungen - auf Kosten der Volksharmonie?

    Lacht mich aus oder auch auch nicht, ich finde die Auswirkung von so manchen Eingriffen auf die Bienenpsyche erheblich schlimmer als sie z.B. oft zu stören.
    Ja, ihr lächelt jetzt und denkt Euch euren Teil , aber jedes Lebewesen hat eine Psyche. Und ich mußte schon feststellen daß z.B. ein Zwischenbodenableger, den man nach x Tagen wieder vereint, nie mehr so ist wie vorher. Das Volk, die Volksharmonie ist gestört (ich glaube wir diskutierten vor 2 Jahren hier schon mal drüber und Josef bestätigte, daß man einen ZWA nicht wieder vereinen soll).

    Nichts destro trotz finde ich die Methode durchaus sehr interessant und diskussionswürdig. Ein Ensperren in dermaßen kleine Käfige halte ich jedoch für Tierquälerei. (Warum nur kommt mir jetzt immer wieder das Wort "barbarisch" in den Sinn??)
    Wenn, dann würde ich persönlich eine Wabentasche vorziehen, die dann zusätzlich ja auch gleich noch als Fangwabe für die Restmilben dienen kann. Eine Drohnenwabe täte es hier auch. Hier kann die Königin sich wenigstens die "Beine vertreten".

    Zu bedenken möchte ich zudem geben, daß nach Demeter-Richtlinie meines Wissens die Verwendung von ASG nicht gestattet ist. Ich orientiere mich gerne an solche Richtlinien, scheint mir hier doch ein recht naturnahes Imkern beschrieben zu werden.

    Milbenfreiheit ist ein Muß und sehr erstrebenswert. Aber nicht um jeden Preis.
    Wäre schön, wenn wir auch darüber diskutieren könnten, welchen Preis die Bienen denn nun mit dieser Methode bezahlen müssen.
    Und welcher Preis denn nun "teuerer" ist und welcher "günstiger"!

    Servus

    Nils

  9. #27
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    69
    Beiträge
    39.253
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.738
    Danke Thanks Received 
    6.937
    Thanked in
    Bedankt : 4.398
    Tops
    Erhalten: 3.303
    Vergeben: 1.993

    AW: Brutstopp für Behandlung durch Internierung der Königin

    Also ich bin da ganz sicher dabei und werde auch laufend darüber berichten.

    Zitat Zitat von Chrigel Beitrag anzeigen
    Es gibt keinen Moment im Leben eines Bienenvolkes, wo dessen Königin zwar den direkten Kontakt zu den Bienen hat, wo sie aber nur einen sehr beschränkten Bewegungsraum und kaum Platz für die Eiablage hat.
    Eben deswegen erscheint mit die Seip Wabentasche mit ASG am günstigsten zu sein, hier kann sich die Kö völlig frei auf der Wabe bewegen, selber kann ich diese nach 14 Tagen später bequem entnehmen, das Volk behandeln, folglich die Kö freilassen, die jeweiligen BrW einsammeln und die Brut auslaufen lassen.

    Zitat Zitat von Chrigel Beitrag anzeigen
    Deshalb muss die wichtigste Ueberlegung sein, zu welchem Zeitpunkt dieser Vorgang das Volk in seiner Harmonie am wenigsten beeinträchtigt
    Bei mir wäre dies klar und deutlich während der Zeit der von mir verhassten Grünbrache, also ab etwa der zweiten Oktoberwoche.



    Zitat Zitat von Nils Beitrag anzeigen
    ich mußte schon feststellen daß z.B. ein Zwischenbodenableger, den man nach x Tagen wieder vereint, nie mehr so ist wie vorher.
    OT Anmerkung: ZWA werden niemals vereint.

    Josef

  10. #28
    Avatar von edlBee
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    9555 Glanegg
    Alter
    71
    Beiträge
    5.037
    Imker seit
    X Jahren
    Heimstand
    ja
    Rähmchenmaß
    DN , LS, Warré
    Danke Thanks Given 
    1.066
    Danke Thanks Received 
    1.131
    Thanked in
    Bedankt : 714
    Tops
    Erhalten: 597
    Vergeben: 1.408

    AW: Brutstopp für Behandlung durch Internierung der Königin

    Zitat Zitat von drohne Beitrag anzeigen
    Bei mir wäre dies klar und deutlich während der Zeit der von mir verhassten Grünbrache, also ab etwa der zweiten Oktoberwoche.
    Das ist bei mir zwangsweise der Termin, weil das dann auch meine letzte Behandlung im Jahr ist, und ich bin bis jetzt sehr gut damit gefahren
    Gruss Kurt edlinger

    weniger ist mehr
    less is more

  11. #29
    Avatar von OliverRoedel
    Registriert seit
    22.07.2011
    Ort
    Ibiúna - São Paulo, Brasil
    Alter
    50
    Beiträge
    1.364
    Imker seit
    2004
    Danke Thanks Given 
    88
    Danke Thanks Received 
    235
    Thanked in
    Bedankt : 143
    Tops
    Erhalten: 92
    Vergeben: 228

    AW: Brutstopp für Behandlung durch Internierung der Königin

    Ich würd die Kö als "Friedensstifter" eher als wichtigstes "Objekt" meiner Aktivitäten sehen. Was geschieht wenn sie nicht ist, oder nicht kann, weiss wohl jeder.
    Hab dies bei meinen Nucs wieder gesehen, weisellos waren sie apatisch, kaum kam die Kö rein kam Bewegung, ins, Volk. Kö aus dem Käfig gelassen und schon putzen sie, tragen Müll raus, Pollen rein...

    Ich wüd das Käfigen ohne Brutmöglichkeit als extrem kritisch ansehen. Scuts würden das nie verzeihen und sofort Weiselzellen ziehen.
    Oliver Rödel
    - Apiário Ouro de Ibiúna -
    Ibiúna - São Paulo, Brasil

    http://www.socialbee.eco.br http://facebook.com/oliver.roedel

  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu OliverRoedel für den nützlichen Beitrag:

    mado (06.01.2016)

  13. #30
    Avatar von Oberländer
    Registriert seit
    12.05.2013
    Ort
    Bad Waldsee
    Alter
    57
    Beiträge
    1.485
    Imker seit
    2013
    Heimstand
    D 88339 Bad Waldsee
    Wanderimker
    nein
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    548
    Danke Thanks Received 
    383
    Thanked in
    Bedankt : 248
    Tops
    Erhalten: 176
    Vergeben: 48

    AW: Brutstopp für Behandlung durch Internierung der Königin

    Hallo allseits,

    ich möchte euch mal das Oberlandsystem zum Brutstopp vorstellen:

    1. Man nehme einfach eine Zarge mit umgedrehtem Holzdeckel und stelle sie unter die bestehende Beute (unter den bisherigen Boden)

    2. Nach ein zwei Tagen haben sich die Flugbienen auf die neue Höhe eingeflogen.

    3. Nun sucht man die Kö und setzt sie auf drei ausgebauten Waben (können Schwarten sein) in Paterre in die Mitte (ganz nach unten) links und rechts würde ich den Raum mit Styropor oder einem Schied abgrenzen, obenauf kommt ein Absperrgitter und die verbliebene Beute kommt wie sie war obenauf.

    4. Nach auslaufen der Brut kann nach belieben gegen Varroa behandelt werden.

    5. Nun wird die Kö wieder mit dem Restvolk vereinigt.

    6. Die untere Zarge wird wieder entfernt, die drei BrW werden eingeschmolzen.

    Falls ich mich undeutlich ausgedrückt habe, kann ich gerne Rede und Antwort geben, zumindest wird durch mein Verfahren ein teures Absperren auf teuren speziellen Bannwaben vermieden, es genügt das bisherige Equipment, nur ein Zwischenboden muß evtl. dazu gebraucht werden.

    Gruß Franz
    Bevor du den Pfeil der Wahrheit abschießt, tauche die Spitze in Honig.

  14. The Following 7 Users Say Thank You to Oberländer For This Useful Post:

    Bumble Bee (06.01.2016), Chrigel (05.01.2016), DN-Beute (06.01.2016), Dommy (05.01.2016), drohne (05.01.2016), Gemüsegarten (06.01.2016), honeyworld (06.01.2016)

Seite 3 von 19 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wann AS-Behandlung bei frisch zugesetzter Königin?
    Von zimbo im Forum Bienenschädlinge
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.08.2011, 21:54
  2. Die Behandlung nach der Behandlung...
    Von Wendefix im Forum Bienenschädlinge
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 08.01.2011, 15:02
  3. Königinnenverslust durch AS-Behandlung
    Von hofrat88 im Forum Arbeiten im August
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 31.08.2009, 14:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.