Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Thema Gen-Mais

  1. #1
    Administrator Avatar von Hagen
    Registriert seit
    23.05.2011
    Ort
    Mittenwald
    Alter
    49
    Beiträge
    4.408
    Imker seit
    2011
    Heimstand
    Bei mir im Garten
    Wanderimker
    Ja, teilweise.
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    1.444
    Danke Thanks Received 
    2.099
    Thanked in
    Bedankt : 989
    Tops
    Erhalten: 848
    Vergeben: 827

    Thema Gen-Mais

    Mehr oder weniger still und heimlich
    lässt die Komission die neue Gen-Mais Sorte von Monsanto zu.
    Die Menschen in der EU wollen keine genetisch veränderten Produkte,
    was den Protagonisten der Komission durchaus bewusst ist.
    Dennoch entsprechen die Entscheidungen der Komission nicht
    dem allgemeinen Wunsch des Volkes, sondern viel mehr den Wünschen
    entsprechender Konzerne.
    Leid tragend sind unsere Natur und damit unsere Bienen, aber auch
    viele andere Spezies, deren Bestand stark zurück geht. Dazu gehören
    eine große Zahl an Insekten, Lurche und Vögel.
    Genetisch veränderte Pflanzen produzieren, je nach "Bauart" selbst
    Insektizide, also Giftstoffe die für Insekten tödlich sind, oder sie sind
    gegen bestimmte Stoffe wie z.B. gegen das krebserregende Mittel Glyphosat
    (ein Herbizid) resistent, während andere Pflanzen davon ein gehen.
    Man braucht kein Biochemiker zu sein, um sich plausibel zu machen, dass
    wenn eine Pflanze ein Giftstoff in sich selbst produziert, diese Pflanze auch
    für den menschlichen Verzehr bedenklich ist. Auch dann, wenn die Menge des
    aufgenommenen Stoffes nicht ausreicht um akute Vergiftungserscheinungen
    zu erzeugen, so ist eine immer wiederkehrende Aufnahme über Jahre
    mit Langzeitfolgen behaftet.

    Was es nun mit dieser (wieder einmal) neuen Mais - Sorte auf sich hat, konnte
    ich noch nicht genau in Erfahrung bringen.
    Die meisten dieser Pflanzen zeigen, wie oben bereits erwähnt, die Eigenschaft
    selbst Gift zu produzieren, welches sich dann in allen Pflanzenteilen wiederfindet.
    So auch in dem bekannten Guttationswasser, das unsere Bienen sehr gerne sammeln.

    Das EU Parlament stellt sich nun gegen die Komission, was sehr löblich ist.
    Leider hat das bei der Struktur der EU keine Relevanz. Dem aufmerksamen
    politisch interessierten ist es sicherlich nicht entgangen, dass das gewählte Parlament
    in der EU keinerlei Entscheidungsbefugnis besitzt, und die Mittglieder der
    Komission nicht gewählt sind.

    So ist auch dieser Fall ein weiterer Streitpunkt auf unserer Liste.

    Hier mal der Bericht:

    Zitat Zitat von Deutsche Wirtschaftsnachrichten
    Monsanto-Mais: EU-Parlament stellt sich gegen Kommission
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 16.12.15 16:35 Uhr

    Das Europaparlament protestieren gegen die Zulassung einer neuen Gen-Mais-Sorte von Monsanto
    durch die Kommission. Die Abgeordneten verlangen, die Freigabe zurückzunehmen.
    Kommissionspräsident Juncker dürfe diese „Entscheidung der gewählten Volksvertreter“ nicht ignorieren.
    Das Europaparlament hat Einspruch gegen die Zulassung einer neuen gentechnisch veränderten
    Maissorte des Monsanto-Konzerns durch die EU-Kommission eingelegt. Eine Mehrheit der
    Abgeordneten folgte damit am Mittwoch einem Antrag der Grünen.
    Der Einspruch ist allerdings für die Kommission nicht bindend.
    Der deutsche Grüne Martin Häusling forderte die Brüsseler Behörde dennoch auf,
    ihre Entscheidung zu revidieren.
    Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker dürfe diese „Entscheidung der gewählten Volksvertreter“
    nicht ignorieren. Er müsse dafür sorgen, dass die Zulassung dieser Genmais-Sorte schleunigst
    zurückgezogen werde, forderte Häusling. Die Mehrheit der EU-Bürgerinnen und
    Bürger wolle keine Lebens- und Futtermittel mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO).
    „Das muss auch die EU-Kommission begreifen.“
    „Solange das Zulassungsverfahren für gentechnisch veränderte Pflanzen
    in der EU nicht reformiert wurde, sollten prinzipiell keine neuen GVO auf den europäischen Markt gelangen“,
    verlangte auch die SPD-Abgeordnete Susanne Melior. Es gebe widersprüchliche
    Studien über die Auswirkungen von Gen-Mais.
    Die Kommission müsse die Bedenken der Verbraucher ernst nehmen.
    Das Europaparlament hatte vor einigen Wochen einen Verordnungsvorschlag
    der EU-Kommission zur Zulassungspraxis von GVO mit großer Mehrheit zurückgewiesen.
    Vor allem Vertreter der Linken und Grünen fordern einen deutlich verbesserten Text,
    der klar definiert, was auf den EU-Markt gelangen darf und was nicht.
    Daher die Bitte und der Aufruf an alle, sich an der Demo
    in Berlin am 16. Januar 2016 mit dem Thema "wir haben es satt",
    zu beteiligen.
    In einem anderen Thread wird darüber bereits informiert und
    berichtet.

    VG
    Hagen
    Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde. Ich verspreche, jedem Angriff auf die Freiheit und der Tyrannei Widerstand zu leisten, wo auch immer sie auftreten mögen.
    (Gelöbnis auf die Freiheitsglocke zu Berlin)

    "Ich bin bekannt für meine Ironie. Aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten,
    wäre ich selbst nicht gekommen.
    George Bernard Shaw

  2. The Following 3 Users Say Thank You to Hagen For This Useful Post:

    drohne (22.12.2015), heuwender (22.12.2015)

  3. #2

    Registriert seit
    05.10.2014
    Ort
    Teublitz
    Beiträge
    169
    Imker seit
    1991
    Heimstand
    Teublitz
    Rähmchenmaß
    Dadant
    Danke Thanks Given 
    51
    Danke Thanks Received 
    42
    Thanked in
    Bedankt : 29
    Tops
    Erhalten: 18
    Vergeben: 20

    AW: Thema Gen-Mais

    Bevor hier Halbwahrheiten gepostet werden hier mal ein paar Details. nur zur Klarstellung. ich bin kein Fan vor allem von Glyphosat-verträglichem Genmais. Finde es aber, wie in vielen Diskussionen zum Agrarbereich, nicht gut wenn da was als schlimm gepostet wird und man selbst gar nicht die Details dazu kennt.

    Es geht hier nicht um die Anbauzulassung einer Sorte in der EU. Es geht um den Import aus z.B. Übersee von Körner aus dieser Maispflanze. Eine dieser Sorten ist "nur" RoundUp ready, produziert daher kein Gift wie du oben schreibst. Dabei wird sinnbildlich ein Bypass in der Pflanze erzeugt und damit verträgt er das Glyphosat.
    Die zweite Sorte hat zusätzlich ein BT Gen. Das kommt von Bacillus thurengiensis. Ist ein natürliches Bodenbakterium. Präperate mit diesem Wirkstoff (Bt) sind in der ökologischen Landwirtschaft zugelassen und werden auch angewendet.

    In unserer Nahrung bzw im Futter unserer Tiere ist dies schon 20Jahre. Trotzdem werden wir älter, Krebsraten (diese Woche ein Bericht im B5 aktuell) gehen zurück usw.

    Gruß
    Thomas

  4. #3

    Registriert seit
    07.10.2015
    Ort
    Südliches Schleswig-Holstein
    Alter
    73
    Beiträge
    160
    Imker seit
    April 2012
    Heimstand
    südliches S-H (Deutschland)
    Wanderimker
    nein
    Rähmchenmaß
    Dadant
    Danke Thanks Given 
    56
    Danke Thanks Received 
    35
    Thanked in
    Bedankt : 25
    Tops
    Erhalten: 20
    Vergeben: 1

    AW: Thema Gen-Mais

    Hallo Thomas,
    deine Aussage kann so nicht stimmen, da die EU-Komission ja jetzt erst die Einfuhrerlaubnis erteilt hat. Diese Zulassung ist der erste Schritt, um durch die Hintertür auch den Anbau durchzusetzen. Da ja in Zukunft dann jedes Lebens- und Futtermittel weniger als 0,9% GVO enthält, bekommt das auch keiner mit, da ja erst ab dieser Grenze gekennzeichnet werden muß.
    Hier werden massiv gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung Konzerninteressen durchgepeitscht.
    LG Dieter

  5. #4

    Registriert seit
    05.10.2014
    Ort
    Teublitz
    Beiträge
    169
    Imker seit
    1991
    Heimstand
    Teublitz
    Rähmchenmaß
    Dadant
    Danke Thanks Given 
    51
    Danke Thanks Received 
    42
    Thanked in
    Bedankt : 29
    Tops
    Erhalten: 18
    Vergeben: 20

    AW: Thema Gen-Mais

    Hallo Dieter,
    hier Quellenangaben an dem du dies bei der EU nachlesen kannst das ich nicht irre.http://europa.eu/rapid/press-release_MEMO-13-952_de.htm
    http://ec.europa.eu/food/dyna/gm_register/index_en.cfm

    Woher du diese 0,9% Wert herziehst bzw. auf was sich der bezieht entzieht sich meiner Kenntnis, freue mich aber auf die Quelle.

    Gruß der nicht Gentechnikverteidigende (obwohl wir diese nahezu täglich unbewusst nutzen und nicht mehr missen wollen/können)
    Thomas

  6. #5
    Administrator Avatar von Hagen
    Registriert seit
    23.05.2011
    Ort
    Mittenwald
    Alter
    49
    Beiträge
    4.408
    Imker seit
    2011
    Heimstand
    Bei mir im Garten
    Wanderimker
    Ja, teilweise.
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    1.444
    Danke Thanks Received 
    2.099
    Thanked in
    Bedankt : 989
    Tops
    Erhalten: 848
    Vergeben: 827

    AW: Thema Gen-Mais

    Danke, Thomas,

    für Deine näheren Erläuterungen.
    Es sind allerdings keine Halbwahrheiten. Ich bezog mich allgemein
    auf genetisch veränderte Pflanzen und hielt die Informationen
    aus diesem Grunde allgemein. Es ist dabei gleichgültig welchen Stoff
    die Pflanze nun synthetisiert, und es ist auch gleichgültig wo man diesen Stoff
    noch überall nachweisen kann.

    Der Bericht aus "B5 aktuell" kenne ich nicht, ebenso kenne ich auch nicht den Sender (oder was "B5 aktuell" ist).
    Der Bericht zweifle ich sehr stark an, vor allem so lange ich nicht die Randbedingungen und Autoren der Studien kenne.

    Hier einige verlässliche Zahlen (Krebsneuerkrankungen in Deutschland)

    Frauen:
    2006: 197600 Neuerkrankungen
    2008: 223100 Neuerkrankungen
    2010: 224910 Neuerkrankungen
    2011: 229720 Neuerkrankungen

    Männer:
    2006: 229200 Neuerkrankungen
    2008: 246700 Neuerkrankungen
    2010: 252390 Neuerkrankungen
    2011: 259090 Neuerkrankungen

    Quellen: Robert Koch-Institut und die Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e.V. (Hrsg.). Berlin 2013

    2012 gingen die Zahlen allerdings in der Tat etwas zurück:

    225.890 Frauen
    252.060 Männer

    Eine Prognose für 2016 wird anhand der Zahlen von 2015 wie folgt an gegeben:

    Männer: 266800 Neuerkrankungen
    Frauen: 231900 Neuerkrankungen

    (Exakte Daten für 2014 und 2015 kenne ich nicht und sind meines Wissens auch noch nicht veröffentlicht)

    Ich möchte hier auch nicht auf die Schädlichkeit unter bestimmten Gesichtspunkten
    abtriften, darum geht es hier nicht und es geht auch nicht darum, ob Krebsraten steigen oder fallen.
    Es ist laut einem Onkologen und Umweltmediziner nicht an bestimmten Schadstoffen fest zu machen.
    Einerseits wird die Ausbringung bekannter karzinogener Stoffe minimiert, wie z.B. Asbest oder auch
    zyklische Aromate wie z.B. Benzol, anderer seits erhöht sich die Konzentration anderer Stoffe wie z.B. das
    Glyphosat.
    Der Rückgang im Jahre 2012 bezüglich 2011 setzt sich laut diesem leider nicht fort, auch wenn der Zuwachs der
    Neuerkrankungen nicht mehr so stark ist. Dies ist allerdings und insbesondere den Tatsachen geschuldet,
    dass der Nikotinabusus stark zurück gegangen ist und das allgemeine Ernährungsverhalten sich immer stärker
    hin zu Bioprodukten ändert und ausgewogener wird. Letzteres ist besonders in der gesellschaftlichen Mittel - und
    höheren Schicht zu beobachten. Leid tragend sind dabei die ein oder andere Fastfood-Kette, die
    um die 30% Umsatzrückgang verzeichnet.

    Keines Falles ist dieser, sagen wir mal "temporäre Rückgang" der Krebsneuerkrankungen
    als Argument für genetisch veränderte Produkte an zu führen, oder als allgemeines
    Pro-Argument für die Agrarindustrie zu werten.

    Glyphosat (als Beispiel) wird durch Lobbyismus vom Bundesamt für Risikobewertung als unbedenklich eingestuft,
    und diese gründen sich in ihren Aussagen teilweise auf Leserbriefe (!!!) von Monsantomitarbeitern.
    Die WHO stuft das Mittel als sehr wahrscheinlich krebserregend für den Menschen (Klasse 2) ein.
    Das Bundesamt für Risikobewertung entspricht da lieber den Wünschen bestimmter Konzerne wie Monsanto und Bayer.
    Eine Zulassung ist daher ebenso kein Pro-Argument, da sich die Begründungen nicht mehr auf unabhängige
    Studien stützen - vollkommen gleichgültig welche Stoffe eine Zulassung erhielten oder erhalten.
    Hier ist die Seriosität und Vertrauenswürdigkeit der entsprechenden Stellen zerstört.

    In erster Linie ist zu beachten, dass die Artenvielfalt in vielen Bereichen zurück geht.
    Das kann jeder selbst beobachten, wenn er in den wärmeren Jahreszeiten über Autobahnen und Bundesstraßen
    fährt.
    Beobachtet man die Anzahl der aufgeschlagenen Insekten auf der Windschutzscheibe, kann man feststellen, dass
    dies im Vergleich zu früher - sagen wir mal 10 bis 20 Jahren - minimal ist.
    Während früher eines der wichtigsten Utensilien an Tankstellen der Eimer mit dem Insektenschwamm gewesen ist,
    denkt heute kaum noch jemand daran die Scheiben damit auf einer Fahrt zwischendurch zu reinigen.

    Nimmt man sich dann Studien und Zählungen anderer Tierarten vor, dann wird die Dramatik
    richtig deutlich.
    Es ist damit klar, dass die Agrar - und Lebensmittelindustrie hier auf einem Holzweg ist.
    Teile davon erhalten bereits die Quittung der Kunden und Verbraucher (siehe Fastfoodketten).

    Dieser Trend geht weiter, und hat sein Maximum sicher noch nicht erreicht, und ich
    persönlich finde diesen Trend überaus positiv und werde alles tun diesen zu fördern.

    VG
    Hagen




    Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde. Ich verspreche, jedem Angriff auf die Freiheit und der Tyrannei Widerstand zu leisten, wo auch immer sie auftreten mögen.
    (Gelöbnis auf die Freiheitsglocke zu Berlin)

    "Ich bin bekannt für meine Ironie. Aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten,
    wäre ich selbst nicht gekommen.
    George Bernard Shaw

  7. #6

    Registriert seit
    05.10.2014
    Ort
    Teublitz
    Beiträge
    169
    Imker seit
    1991
    Heimstand
    Teublitz
    Rähmchenmaß
    Dadant
    Danke Thanks Given 
    51
    Danke Thanks Received 
    42
    Thanked in
    Bedankt : 29
    Tops
    Erhalten: 18
    Vergeben: 20

    AW: Thema Gen-Mais

    Hallo Hagen,
    danke für die ausführliche Antwort. B5 aktuell ist ein Radiosender in Bayern ähnlich Deutschlandfunk. ich hab mich aber geirrt, war auf B2 http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9...ileo-Navig.mp3
    ab Minute 11. Hier deckt sich einiges mit dem was du geschrieben hast. Wobei ich diesen Aspekt als Denkanstoß nehmen wollte.

    Ich respektiere und kann die Bedenken die du hier ansprichst verstehen. Was ich aber nicht verstehe ist dieses pauschale drauf los schlagen. Wenn die eine Behörde bzw. Institut was sagt das einem reinpasst wird das genommen. Wenn eine andere was nicht passendes schreibt wird die Keule "gekauft, kann nicht sein, usw, Konzerninteressen" rausgezogen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung würde ich erstmals nicht als befangen einschätzen. Sonst kann man unser ganzes System in Frage stellen. Dieses Institut wurde zu Zeiten Rot-Grün installiert. Ich denk nicht das man diese Konstellation stark mit Monsanto und Co in Verbindung bringen kann.

    Meine Fensterscheibe muss ich oft reinigen, bin auch viel in der Natur und landwirtschaftlich genutzten Teilen unterwegs, kann aber sicher sein das du da nicht unrecht hast.
    Bei der Artenvielfalt kann ich dir am Grünland zustimmen. Aber dort wird wenig Pflanzenschutz und mineralischer Dünger eingesetzt, daher wirkt diese Thematik hier kaum. Im acker denke ich nicht das sich hier die letzten Jahrzehnt viel geändert hat (außer das der blühende Raps dazugekommen ist).

    Ein weiterer Denkanstoß. Pflanzen produzieren oft sehr starke Gifte. z.B. Steinbrand, usw. Das haben nur die meisten vergessen, da dieses Thema durch Beizen nahezu vollständig beseitigt wird. Da gab es früher oft starke gesundheitliche Probleme.
    Das breite Bevölkerungsschichten auf die Landwirtschaft einprügeln, können sie hauptsächlich deshalb weil sie immer (über)satt sind. Würden wir Hunger leiden wäre die Thematik schnell verflogen. Hier schadet der eigene Erfolg.

    Freue mich auf weiter sachlich fundierte Diskussion

    Thomas

  8. #7

    Registriert seit
    07.10.2015
    Ort
    Südliches Schleswig-Holstein
    Alter
    73
    Beiträge
    160
    Imker seit
    April 2012
    Heimstand
    südliches S-H (Deutschland)
    Wanderimker
    nein
    Rähmchenmaß
    Dadant
    Danke Thanks Given 
    56
    Danke Thanks Received 
    35
    Thanked in
    Bedankt : 25
    Tops
    Erhalten: 20
    Vergeben: 1

    AW: Thema Gen-Mais

    Moin Thomas,
    hier die Quelle.
    LG Dieter
    http://www.eurofins.de/de-de/news/ne...-mon87427.aspx


  9. #8
    Avatar von Bienalf
    Registriert seit
    17.05.2013
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    437
    Imker seit
    April 2013
    Heimstand
    Magdeburg
    Rähmchenmaß
    NM
    Danke Thanks Given 
    89
    Danke Thanks Received 
    129
    Thanked in
    Bedankt : 84
    Tops
    Erhalten: 96
    Vergeben: 25

    AW: Thema Gen-Mais

    Dieser Beitrag paßt nur bedingt zu diesem Thema ist aber trotzdem nicht wesensfremd.

    Für mich ein Ansporn guten Honig zu ernten. Ein Beitrag für die eigene Gesundheit und die anderer Menschen.


    https://netzfrauen.org/2015/12/30/8-...tally-creep-2/
    8 ekelhafte Fakten zum Thema Ernährung – 8 Facts About Food That Will Totally Creep You Out

    Schon allein die Zutaten, schrecklich – Man sollte besser nicht dabei sein, wenn einige Lebensmittel produziert werden.
    Wussten Sie, dass die meisten Honigsorten, die in US-amerikanischen Supermärkten erhältlich sind, keine Pollen enthalten? Das Meiste sind Additive und Maissirup. Nun sagen Sie sicher, was soll’s, es trifft ja nicht uns.
    Doch so einfach ist es nicht, denn von der Öffentlichkeit fast unbemerkt hat Brüssel den Zuckermarkt neu geregelt.Ddabei wurden auch die Beschränkungen für den künstlichen Zucker aufgehoben. Ob Eiscreme, Schokolade oder Softdrinks, aber auch Back- und Teigwaren, Konserven, sogar Fitnessgetränke für Sportler – es gibt kaum noch Lebensmittel, die nicht mit flüssigem Industriezucker gesüßt sind: Isoglucose….Doch Isoglucose soll besonders gesundheitsgefährdend sein. Isoglucose – auch bekannt als Maissirup oder high fructose syrup.
    Zucker: Maissirup – der neue Süßstoff

    In der EU spielt die vor allem aus Mais hergestellte Isoglucose bisher nur eine geringe Rolle auf dem Zuckermarkt – im Gegensatz zu Ländern wie den USA, Kanada oder Mexiko. Nach 2017 könnte sich das ändern. Dann können z. B. die amerikanischen Produzenten den europäischen Markt mit dem künstlichen Zucker, der vorwiegend aus Maisstärke hergestellt wird und viel gefährlichen Fruchtzucker enthält, regelrecht überzuckern. Besonders schon bei jungen Menschen könnte das vermehrt zu Typ-2-Diabetes führen.
    Seit dem Jahr 2000 geht der Verbrauch von Isoglucose zurück, geht auch der Konsum von Limonaden zurück, aus gesundheitlichen Bedenken. Deswegen mussten in den USA eine ganze Reihe von Fabriken geschlossen werden. Wenn jetzt in der Europäischen Union der Markt geöffnet wird, ist es ganz klar, dass die industrielle Infrastruktur, die in den USA besteht, genutzt wird, um Isoglucose nach Europa zu exportieren.
    Den folgenden Beitrag hatten wir bereits vor einem Jahr gebracht und wir dachten, es träfe ja hauptsächlich die USA, doch so schnell kann man man sich täuschen: Spätestens nach 2017 ist es auch bei uns in Europa angekommen. Mehr Informationen : Vorsicht! Gefährlicher Industriezucker – europäische Agrarpolitik, die wenig Rücksicht auf die Gesundheit der Verbraucher nimmt
    Eine kleine Warnung noch: Möglicherweise können Sie bestimmte Lebensmittel nicht mehr genießen, wenn Sie weiterlesen und sich das folgende Video anschauen.
    Aber Sie wussten ja sicher schon, dass Hot Dogs irgendwie seltsam sind. Industriell produzierte Hühner bekommen Arsen mit der Nahrung, um schönes rosa Fleisch zu erhalten, glauben Sie nicht?
    8 ekelhafte Fakten zum Thema Ernährung

    Den Text haben wir für Sie übersetzt und befindet sich unter dem Video zum mitlesen.

    8 Fakten zum Thema Ernährung in den USA, die Ihnen bestimmt keine Freude machen.
    Hamburger:

    70% des Rindfleisches enthalten mit Ammoniak besprühten rosa Schleim. Es ist eine Mischung aus Abfall und Haut, die man früher bestenfalls als Hundefutter geeignet erachtete.
    Hmmm. Schleim.
    Hühnerfleisch:

    Industriell produzierte Hühner bekommen Arsen mit der Nahrung, um schönes rosa Fleisch zu erhalten.
    Das ist total abgefahren.
    Hot Dogs:

    Hot Dogs bestehen aus einer klebrigen Mischung folgender Bestandteile:

    • Fleischreste
    • Fett
    • Getreidefüllstoffe

    Getreidefüllstoffe sind

    • Brotkrümel
    • Haferflocken
    • Mehl

    Aber Sie wussten ja schon, dass Hot Dogs irgendwie seltsam sind …
    Honig:

    Wussten Sie, dass die meisten Honigsorten, die in US-amerikanischen Supermärkten erhältlich sind, keine Pollen enthalten? Das Meiste sind Additive und Maissirup.
    Darum holen wir uns den leckeren Honig von Menschen wie ihm..
    Griechischer Joghurt:

    Griechischer Joghurt ist derzeit in aller Munde.
    Dummerweise führt der Herstellungsprozess zu riesigen Mengen giftiger Abfälle. Niemand weiß, was man damit machen soll. Das wird Sie aber wahrscheinlich nicht davon abhalten, ihn zu essen, oder?
    Krabben:

    Die USA importieren 86% der Meeresfrüchte. Aber nur 0,01% der Importe werden auf chemische Rückstände untersucht. 2008 testete die FDA 34 willkürlich ausgesuchte Krabben-Lieferungen. 6 der 34 Proben enthielten krebsverursachende Chemikalien.
    Das macht Appetit, nicht wahr?
    Werbung

    Warum schalten die Netzfrauen Werbung?
    Maraschinokirschen:

    Maraschinokirschen werden wirklich aus richtigen Kirschen herstellt. Sie werden nur gebleicht, in Maissirup mariniert und wieder rot eingefärbt. Die rote Farbe ist eben das Sahnehäubchen. .
    Verpackter geriebener Käse:

    Er wird mit veredeltem Holzbrei abgepackt. Sie wissen schon: damit er nicht klumpt.
    Haben wir Sie erschreckt?
    Dieser Bericht aus den USA macht deutlich, wie gut die deutschen und europäischen Lebensmittelgesetze heute noch sind. NOCH!
    Wollen wir unsere Standards dem Freihandel opfern? 8 weitere Fakten, warum man sagen muss: TTIP NEIN DANKE!
    Netzfrau Andrea Escher
    Das könnte Sie auch interessieren:
    Essen Sie noch Lachs‬? Nach dem Sie diese Informationen eines ‪Insiders‬ gelesen haben, sicher nicht mehr!
    Organhandel, Nahrungsmittel, Pharma, Kosmetik – Das schmutzige Geschäft mit abgetriebenen Föten
    Dieses Fleisch würden Sie nicht essen!
    Wir essen uns zu Tode! Gentechnik im Tierfutter! Norway Ban GM Fish Feed
    Igitt – In Asien gezüchtete Fische werden mittels Hühner- und Schweinekot aufgezogen
    Igitt, und das schmeckt dir auch noch? Betrug, der ziemlich unappetitlich sein kann
    Verbrauchertäuschung Tiefkühlfisch – Das Geschäft mit dem Billigfisch
    Nie wieder Fast Food – Wir erklären warum! You’ll Never Eat McDonald’s Again After You Read These Horrifying Facts
    Chicken McNuggets – ist was? Nach diesen erschreckenden Fakten …



    Ähnliche Beiträge:







    2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar




    • Danke und nochmals Danke für eure aufklärende Arbeit. Die Artikel sind einfach genial und ich lese sie fast alle. Wenn denn nur die Mehrzahl der Menschen endlich aufwachen würde. Es gibt da ein Buch von Michael Ende – Der AlkoholhöllischeWunschpunsch. Das ist genau das Analogon zu unserer heutigen Welt. Was bedarf es noch alles, bis die Masse endlich aktiv wird und die Herrschenden zum Teufel jagd? Wir brauchen keinen der uns vergiftet, uns in den Krieg und damit in den Tod treibt, sie brauchen aber uns für ihre Machtgelüste. Da könnte man vielleicht Saul Alinsky mit seinem Buch – Anleitung zum Mächtigsein zu Rate ziehen. Wacht endlich auf und organisiert euch.





    • Ich bin Selbst Imker und ich sage schon Lange das Langnesse Honig und Co der im Aldi usw für 1,50 Euro verkauft wird das in dem Honig nix mehr drinne ist als nur Invertase und Künstliche Aromen besteht und der ECHTE Deutsche Bienen Honig vom Imker garantiert von echte Bienen stammt und für 5,00 Euro was gutes für die Umwelt tut denn alle Obstsorten usw werden durch Bienen bestäubt also eine Quecksgemeinschaft



  10. #9
    Administrator Avatar von drohne
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    69
    Beiträge
    39.941
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    4.869
    Danke Thanks Received 
    7.107
    Thanked in
    Bedankt : 4.511
    Tops
    Erhalten: 3.444
    Vergeben: 2.105

    AW: Thema Gen-Mais

    Zitat Zitat von Bienalf Beitrag anzeigen
    Dieser Beitrag paßt nur bedingt zu diesem Thema ist aber trotzdem nicht wesensfremd.
    Ich gestehe mir damit schwer zu tun, dies hat mit mit unserer europäischen Bienenzucht nur marginal zu tun. Auch die anonymen Bilder sind nicht das was wir hier sehen wollen und auch dürfen, siehe Copyright unserer Forumsregel.

    Unsere Moderatoren sollten entscheiden was damit passieren sollte.

    Josef

  11. #10
    Avatar von Bumble Bee
    Registriert seit
    27.12.2013
    Ort
    Niedersachsen
    Alter
    49
    Beiträge
    4.778
    Imker seit
    2014
    Heimstand
    Freistand
    Rähmchenmaß
    DNM
    Danke Thanks Given 
    1.224
    Danke Thanks Received 
    863
    Thanked in
    Bedankt : 567
    Tops
    Erhalten: 426
    Vergeben: 481

    AW: Thema Gen-Mais

    Kleines Video zum Thema TTIP und Imkerei, stammt aus Anfang letzten Jahres, ich kannte es noch nicht, aber man kann hier wieder schön sehen, wie man Dinge die Großkonzerne stören verdrehen kann:
    https://www.youtube.com/watch?v=7I5zjIMShnc

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mexiko verbietet GEN - Mais
    Von Hagen im Forum Neonicotinoide: Medienberichte & Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.10.2013, 10:24
  2. Gentech-Mais
    Von 40Gast im Forum Honig
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.07.2008, 16:09

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.