Liebe Bienenfreunde,

ich habe mein KB-Volk abgefegt und es steht jetzt in Kellerhaft. Die Beute ist ausgeflammt und alle Waben wurden dem Feuer zugeführt. Zuvor habe ich die Brutwaben geöffnet, um einschätzen zu können wie hoch der Prozentsatz der KB war und den Varroabefall zu kontrollieren.

Ein Drittel der geöffneten Brut war sichtbar befallen (dunkle, harte Mumien). Erstaunlicherweise konnte ich keine einzige Varroa entdecken. Kann es sein, dass der Pilz auch die Milbe tötet?

Mein KS wiegt nur 800 gr. - ich überlege jetzt, ob ich nach 3 tägiger Kellerhaft (werden gefüttert)) eine Brutwabe mit Pflegerbienen dazugebe.

FRAGEN: Geht das überhaupt - oder kann ich nur die Brutwabe zur Unterstützung geben, weil die Pflegerbienen und der KS sich bekämpfen würden?

Macht es Sinn diesen KS wieder einzulogieren oder hätte ich aufgrund der fehlenden Bienen-Masse und der ggf. zu stark infizierten Bienen doch eher ins Prilwasser fegen sollen?

Die alte Kö habe ich noch gekäfigt, um den Stress etwas rauszunehmen hängt sie mit den Bienen in Kellerhaft. Die Bienen hängen wie ein normaler Schwarm in einer Traube und sind sehr ruhig, nehmen Futter auf. Bis die neue Kö da ist wollte ich sie im Volk lassen und dann vor dem Einlogieren abdrücken. 2 Stunden danach die neue mit Ausfresskäfig einhängen.

ODER das Volk doch aufgeben - ich erinnere noch zu gut die Worte von Herrn Eich - KEINE Päppelei ... .

Bitte unterstützt mich mit Eurer Meinung!