Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Überlegungen zur V-Bekämpfung 2015

  1. #1

    Registriert seit
    11.08.2013
    Ort
    Wien
    Alter
    57
    Beiträge
    12
    Imker seit
    2013
    Heimstand
    Wien
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    2
    Danke Thanks Received 
    1
    Thanked in
    1 Post
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Frage Überlegungen zur V-Bekämpfung 2015

    Nachdem die AS in Ö momentan die wohl einheitlichst angewandte und auch bei der V wirksamste Behandlungs- und Pflegemethode zu sein scheint, darf ich hier an die Gemeinde der Fachleute Überlegungen zur Diskussion stellen.

    Ausgangslage:
    Behandlung/Pflege mit AS während der Honig-Eintragsperioden ist verboten und ohne Beeinträchtigung des Honigs (Schadstoffnachweis) keine viable Alternative

    Feststellungen zum Bienenjahr:
    Wir haben doch mehrere Phasen des Honigeintrags. Es beginnt mit dem Wiederauffüllen der Bruträume. Dann werden nach und nach HR aufgesetzt. Dazwischen wird in manchen Gebieten die Frühjahrsschleuderung angesetzt und damit wieder bis zum BR abgeräumt.

    Hypothese:
    Wie schaut es eigentlich mit AS bei folgender Betriebsweise aus?

    a) Honig aus BR wird nicht geschleudert sondern als (Winter)Futter bzw zur Ablegerbildung verwendet
    b) Es gibt eine Frühjahrsschleuderung, wodurch auch in im BR durch Brutentnahme (zB zur Ablegerbildung und Schwarmvorwegnahme) insbesonder in der Jumbo-Betriebsweise viel Raum geschaffen wird, der das Volk - noch dazu, wenn man Naturbau unterstellt - zumindest 1-2 Wochen beschäftigt, bevor neuerlich HR aufgesetzt werden.
    c) es gibt daher mehr als die heute üblichen "späten"und massiven Behandlungszeitpunkte.

    Plan:
    Häufigerer "sachter" Einsatz der AS (zB mit TooBee-Tüchern) zu folgenden Zeitpunkten
    - Ein bis zwei Wochen vor Aufsetzen der ersten HR
    - Nach Frühjahrsschleuderung und 1-2 Wochen vor Aufsetzen der Sommer-HR

    Vorteil:
    Stress für Völker in der Winterbehandlung fällt weg.
    Die V-Entwicklung wird an entscheidenden Punkten beeinträchtigt.
    Bienen überwintern auf eigenem Futter.
    Kann im Zuge von ohnedies vorgesehenen Arbeitsschritten eingeplant werden.

    Nachteil:
    Honig aus BR ist zukünftig tabu.
    Wirtschaftlicher Nachteil (teilweise durch "erspartes" Zufüttern aufgewogen)
    Problem des "Umtragens" kann ich zuwenig einschätzen.


    Die Antworten bitte konkret mit der Nennung der jeweiligen Überschrift, damit man genau weiß, wozu sie gehört.


    Lg
    Matthias

    -------------------------------------------------------------------
    Privatimkerei Meidling
    Eichenstrasse 38, 1120 Wien
    +43 699 1400 3663
    privatimkereimeidling@gmail.com
    https://www.facebook.com/MeidlingerHoehenHonig

  2. Folgender Benutzer sagt Danke zu mkopetzky für den nützlichen Beitrag:

    Ortus (30.12.2014)

  3. #2
    Administrator Avatar von Josef Fleischhacker
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    70
    Beiträge
    37.296
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    5.510
    Danke Thanks Received 
    8.041
    Thanked in
    Bedankt : 5.138
    Tops
    Erhalten: 3.864
    Vergeben: 2.423

    AW: Überlegungen zur V-Bekämpfung 2015

    Zuerst einmal Servus Mathias und herzlich Willkommen in unserer Runde, wenn ich hier

    http://www.bienenforum.com/forum/for...ienenwirtschaf

    um eine kurze Vorstellung bitten darf.

    Nun zu Deinen Fragen

    Zitat Zitat von mkopetzky Beitrag anzeigen
    a) Honig aus BR wird nicht geschleudert sondern als (Winter)Futter bzw zur Ablegerbildung verwendet
    Bei richtiger Betriebsweise fällt absolut kein Honig aus dem BrR an, da darf ganz einfach überhaupt kein Platz dafür zur Verfügung stehen. Ich denke darüber müssen wir uns noch sehr eingehend unterhalten, hier wollen wir jedoch eher auf die Milben-Fragen eingehen

    Zitat Zitat von mkopetzky Beitrag anzeigen
    Plan:
    Häufigerer "sachter" Einsatz der AS (zB mit TooBee-Tüchern) zu folgenden Zeitpunkten
    - Ein bis zwei Wochen vor Aufsetzen der ersten HR
    - Nach Frühjahrsschleuderung und 1-2 Wochen vor Aufsetzen der Sommer-HR
    Bei guter und fachgerechter Restentmilbung, sowie Monat für Monat Kontrolle der Windel darfst im Frühjahr ganz einfach keinen erhöhten Milbebefall haben, somit sind auch besagte Tücher entbehrlich. Selber war ich Tester dieser Tücher, einmal und nie mehr wieder kommen mir die ins Haus.

    Zitat Zitat von mkopetzky Beitrag anzeigen
    Vorteil:
    Stress für Völker in der Winterbehandlung fällt weg.
    Die V-Entwicklung wird an entscheidenden Punkten beeinträchtigt.
    Bienen überwintern auf eigenem Futter.
    Kann im Zuge von ohnedies vorgesehenen Arbeitsschritten eingeplant werden.
    Einmal eine Winterbehandlung ist für Bienen allemal weniger Stress als im Frühjahr mehrmals AmS Tücher aufzulegen.Bedenke auch, jede AmS Behandlung bringt einen gewissen Brutstopp mit sich, die Folge sind nachhinkende Völker. Nicht auf diese Weise wird die Entwicklung entscheident beeinträchtigt, wie Du sagst, sondern einzig durch Brutstopp auf egal welche Art und Weise und zumeist unmittelbar nach den Hauptrachten, bei Dir in Wien und Umgebung wird dies wohl Anfang bis Mitte Juli und somit Ende der Linde sein. Hier drängt sich geradezu die 5 B-Methode förmlich auf. Mit einem Wort, vergiss Behandlungen vor und in den Trachten, es gibt weit bessere Methoden um Milben zu reduzieren

    Zitat Zitat von mkopetzky Beitrag anzeigen
    Nachteil:
    Honig aus BR ist zukünftig tabu.
    Wirtschaftlicher Nachteil (teilweise durch "erspartes" Zufüttern aufgewogen)
    Problem des "Umtragens" kann ich zuwenig einschätzen.
    Du redest hier von wirtschaftlichen Nachteil und redest gleichzeitig von erspartem Zufüttern, dies ist grundsätzlich falsch, jeder Honigtropfen der nicht für offene Brut benötigt wird muss bei richtiger Betreibsweise im HoR landen, einzig dies ist wirtschaftlich. Bitte hierzu auch die Relationen Honig-Zuckerkosten nicht zu vergessen, ich denke dies steht -no sagen wir- 15 : 1.

    Weitere Fragen werden gerne beantwortet.

    Josef

  4. The Following 4 Users Say Thank You to Josef Fleischhacker For This Useful Post:

    bienehans (31.12.2014), marchauimker (30.12.2014), mkopetzky (30.12.2014), primlchen (30.12.2014)

  5. #3
    Avatar von Josef Gruber
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Pöllau
    Alter
    55
    Beiträge
    2.386
    Imker seit
    2004
    Heimstand
    Stände im Umkreis 25km
    Wanderimker
    eingeschränkt
    Rähmchenmaß
    Zadand und Zander flach
    Danke Thanks Given 
    271
    Danke Thanks Received 
    933
    Thanked in
    Bedankt : 517
    Tops
    Erhalten: 365
    Vergeben: 307

    AW: Überlegungen zur V-Bekämpfung 2015

    Zitat Zitat von drohne Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von mkopetzky Beitrag anzeigen
    Plan:
    Häufigerer "sachter" Einsatz der AS (zB mit TooBee-Tüchern) zu folgenden Zeitpunkten
    - Ein bis zwei Wochen vor Aufsetzen der ersten HR
    - Nach Frühjahrsschleuderung und 1-2 Wochen vor Aufsetzen der Sommer-HR
    Bei guter und fachgerechter Restentmilbung, sowie Monat für Monat Kontrolle der Windel darfst im Frühjahr ganz einfach keinen erhöhten Milbebefall haben, somit sind auch besagte Tücher entbehrlich. Selber war ich Tester dieser Tücher, einmal und nie mehr wieder kommen mir die ins Haus.
    Hallo!

    Ich mach mir auch schon ernsthaft Gedanken wie sich der warme Herbst auf die Entwicklung
    der Milben auswirken wird. Bei der Windelkontrolle am Heiligen Abend konnt ich schon
    Anzeichen von Bruttätigkeit bemerken. Wen dem so ist wird die Restentmilbung
    nicht perfekt gelungen sein.
    Was tun?
    - wenn bald wieder warm wird, start ich noch eine Verdampfungsrunde
    - Drohnenbrut entnehm ich eigendlich nur aus dem hohen Boden (Bausperren liegen schon nach am Brennholzlager),
    geralstabsmäßige Drohnenzucht und Vernichtung hab ich aufgegeben
    - MAQS ein Ameisesäurprodukt ist in DE zugelassen und wär eine Notlösung
    - Mit dem Einstein hab ich ähnliche Erfahrungen wie der Josef und bin einfach nicht gewillt einen Cent in diese Richtung zu tragen
    Wenn er wirklich eine Zulassung ähnlich MAQS erreicht werd ich vielleicht über meinen Schatten springen
    - Die Salzburger Imkergenossenschaft empfiehlt unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften
    Bienenwohl für solche Fälle. Nach meinen bisherigen Erfahrungenn bei Jungvölkern, sehe ich mit
    Bienenwohl frühzeitig angewandt, eine Chance die Milbe auf ein erträgliches Maß zu reduzieren.
    - Bienenpflegemittel diverser Hersteller ??? da ist man sehr nach am Selbermischen
    - Staubzucker
    - Zitronensäure ist in vielen Bienenpflegemitteln enthalten - was bewirkt sie - wirkt sie - wer weiß mehr
    - Wärmebandlung ist halt Zeit und kostenintensiv, aber es wär sicher die Anwendung mit Aussicht auf sicheren Erfolg.

    Gruß Sepp

  6. #4

    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Hombrechtikon
    Beiträge
    4.931
    Imker seit
    1958
    Danke Thanks Given 
    983
    Danke Thanks Received 
    5.557
    Thanked in
    Bedankt : 1.944
    Tops
    Erhalten: 1.863
    Vergeben: 555

    AW: Überlegungen zur V-Bekämpfung 2015

    Hallo Matthias

    Du hast ja den genau gleichen Thread schon im Bienenforum eröffnet. Dort hast du nach einigen Antworten geschrieben, worum es dir bei diesem Thema geht. Ich zitiere dich:
    Die entscheidenden Punkte meine ich sind die, ob man entgegen der herrschenden Lehre im Frühjahr Behandlungszeitpunkte einschiebt und ob bzw wie sich das mit der Honigproduktion vereinbaren lässt.

    Wir haben in diesem forum diese Frage im Thema MAQS diskutiert und zu deinem entscheidenden Punkt kannst du nachlesen:
    http://www.bienenforum.com/forum/sho...infacher/page5

    Chrigel

  7. #5
    Administrator Avatar von Josef Fleischhacker
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    70
    Beiträge
    37.296
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    5.510
    Danke Thanks Received 
    8.041
    Thanked in
    Bedankt : 5.138
    Tops
    Erhalten: 3.864
    Vergeben: 2.423

    AW: Überlegungen zur V-Bekämpfung 2015

    Doppelpostings sind eine unglaubliche Frechheit, sollte dies hier tatsächlich der Fall sein, so wird dieser Thread unverzüglich geschlossen und archiviert, Bienen-Sepp´s geschätzte und sehr gute Antwort zu einem passendem Thema verschoben.

    Da schreibt und bemüht man sich eine fachgerechte Antwort zu geben, als Dank geht der Threaderöffner per Kopie von Forum zu Forum.

    Josef

  8. #6

    Registriert seit
    11.08.2013
    Ort
    Wien
    Alter
    57
    Beiträge
    12
    Imker seit
    2013
    Heimstand
    Wien
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    2
    Danke Thanks Received 
    1
    Thanked in
    1 Post
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    AW: Überlegungen zur V-Bekämpfung 2015

    Zitat Zitat von drohne Beitrag anzeigen
    Bei richtiger Betriebsweise fällt absolut kein Honig aus dem BrR an, da darf ganz einfach überhaupt kein Platz dafür zur Verfügung stehen. Ich denke darüber müssen wir uns noch sehr eingehend unterhalten
    Das Jumbo-Maß (ähnlich aber Größer in der Fläche als Dadant) geht von einem gekapselten BR-Konzept aus. Vielfach wird dies auch im Naturbau betrieben. Dass sich sowas im erwerbsimkerlichen Bereich vielleicht nicht durchsetzen wird, kann ich verstehen, da es zu Lasten des Honigertrags geht. Mir ist aber bewusst, dass durch Maßnahmen im BR (Pressing) man den verstärkten Honigeintrag in den HR fördern kann.

    Bei guter und fachgerechter Restentmilbung, sowie Monat für Monat Kontrolle der Windel darfst im Frühjahr ganz einfach keinen erhöhten Milbebefall haben
    Das war heuer alles andere als einfach und es ist noch nicht klar, wie erfolgreich wir alle sein werden. Was, wenn doch ein erhöhter Milbenbefall da ist? zB weil durchgebrütet wurde?

    Einmal eine Winterbehandlung ist für Bienen allemal weniger Stress als im Frühjahr mehrmals AmS Tücher aufzulegen.Bedenke auch, jede AmS Behandlung bringt einen gewissen Brutstopp mit sich, die Folge sind nachhinkende Völker. Nicht auf diese Weise wird die Entwicklung entscheident beeinträchtigt, wie Du sagst, sondern einzig durch Brutstopp auf egal welche Art und Weise und zumeist unmittelbar nach den Hauptrachten, bei Dir in Wien und Umgebung wird dies wohl Anfang bis Mitte Juli und somit Ende der Linde sein
    Das Ende der Tracht war bei uns heuer Ende Juli. Mir sind die Winterbehandlungen (vor allem die OS-Verdampfung) nicht geheuer, wo doch allenthalben gepredigt wird, die Bienen im Winter nur ja in Ruhe zu lassen. Ich würd schon gern wissen, wie die in den Foren so detailliert über die noch vorhandene Bruttätigkeit berichten können, ohne zu der Zeit die Völker aufzureissen.
    Ist das mit den Brutstops bei Einsatz der AS wirklich so gewiss? Bei Schwammtuch-Stoß-Behandlung kann ich es mir schon vorstellen. Bei meinen Behandlungen konnte ich das im Herbst eigentlich nicht beobachten. Bei einer erhöhten AS-Gas-Konzentration von sagen wir 48h kann das auch nicht so ins Gewicht fallen. Oder wird dann eine Woche oder mehr nicht gebrütet?

    Du redest hier von wirtschaftlichen Nachteil und redest gleichzeitig von erspartem Zufüttern, dies ist grundsätzlich falsch, jeder Honigtropfen der nicht für offene Brut benötigt wird muss bei richtiger Betreibsweise im HoR landen, einzig dies ist wirtschaftlich. Bitte hierzu auch die Relationen Honig-Zuckerkosten nicht zu vergessen, ich denke dies steht -no sagen wir- 15 : 1.
    Es ist wirtschaftlich nicht ganz vollständig gedacht den reinen Honigpreis mit dem reinen Futterpreis (bei BIO eher 6:1) zu vergleichen, da bis zum In-Verkehr-Bringen des Honigs auch noch zu kalkulierende Schritte der Verarbeitung und des Vertriebs mitzudenken sind.
    Wir produzieren nicht nur Honig, sondern auch Völker und Königinnen. Da kann Honig im BR partiell schon Sinn machen. Aber das ist eher eine Betriebskonzeptüberlegung.


    Danke für deine schon sehr umfängliche Antwort

  9. #7

    Registriert seit
    11.08.2013
    Ort
    Wien
    Alter
    57
    Beiträge
    12
    Imker seit
    2013
    Heimstand
    Wien
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    2
    Danke Thanks Received 
    1
    Thanked in
    1 Post
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    AW: Überlegungen zur V-Bekämpfung 2015

    Ich kann auf deine PN (noch) nicht antworten, weil ich noch nicht soviele Posts geschickt habe.

    Ja, ich hab das Konzept absichtlich auf drei Foren gepostet, weil ich eine möglichst breite Meinungsbildung erreichen möchte. Ich hoffe, das war nicht ungehörig. Ich poste sehr viel auf Bie..., schau mir aber jetzt auch vermehrt andere Foren an.
    Ich hab mich mit der Strukturierung des Postings sehr bemüht und hoffe, es wird nicht als Wald-und-Wiesen-Frage empfunden. Ich poste normaler Weise nicht "quer". In dem Fall fand ich es aber interessant.

  10. #8
    Administrator Avatar von Josef Fleischhacker
    Registriert seit
    18.01.2007
    Ort
    3710 Fahndorf 86
    Alter
    70
    Beiträge
    37.296
    Imker seit
    1976
    Heimstand
    JA
    Wanderimker
    Ja
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    5.510
    Danke Thanks Received 
    8.041
    Thanked in
    Bedankt : 5.138
    Tops
    Erhalten: 3.864
    Vergeben: 2.423

    AW: Überlegungen zur V-Bekämpfung 2015

    Zitat Zitat von primlchen Beitrag anzeigen
    Christian, wo genau hast du den doppelten Eintrag gefunden? Kannst du die Beitragsnummer angeben?
    Da ist vermutlich ein Nacheiferer-Forum gemeint.

    Josef

  11. Folgender Benutzer sagt Danke zu Josef Fleischhacker für den nützlichen Beitrag:

    primlchen (30.12.2014)

  12. #9

    Registriert seit
    11.08.2013
    Ort
    Wien
    Alter
    57
    Beiträge
    12
    Imker seit
    2013
    Heimstand
    Wien
    Rähmchenmaß
    ÖBW
    Danke Thanks Given 
    2
    Danke Thanks Received 
    1
    Thanked in
    1 Post
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    AW: Überlegungen zur V-Bekämpfung 2015

    Lieber chrigel,

    vielen Dank für deinen Hinweis.

    @Drohne: Es tut mir leid, wenn ein Doppelpost als Affront angesehen wird. Wird nicht wieder vorkommen. Aber es sind auf den Foren unterschiedliche Leute unterwegs und schon die Antwort von Chrigel hat mich einen wichtigen Schritt weitergebracht. Eigentlich wollte ich den von ihm offerierten Link auch anderwertig zur Verfügung stellen, bin mir aber nicht sicher, ob das jetzt überhaupt erwünscht ist. Wenn eh alle in allen Foren sind, kann und muss man sich das natürlich sparen.

  13. #10

    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Hombrechtikon
    Beiträge
    4.931
    Imker seit
    1958
    Danke Thanks Given 
    983
    Danke Thanks Received 
    5.557
    Thanked in
    Bedankt : 1.944
    Tops
    Erhalten: 1.863
    Vergeben: 555

    AW: Überlegungen zur V-Bekämpfung 2015

    Nein Josef, das Thema stand schon früher (29.12.) auf dem bienen aktuell Forum


    Wie ihr wisst, zieh ich mir so etwas nicht einfach aus dem Aermel....

    http://www.bienenaktuell.com/forum/u...kaempfung-2015

    Chrigel

  14. Folgender Benutzer sagt Danke zu Chrigel für den nützlichen Beitrag:

    primlchen (30.12.2014)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Varroa Bekämpfung durch Pheromone (Uni Hohenheim)
    Von ChristopherP im Forum Bienenschädlinge
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.08.2011, 19:37

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.