Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Nach M. Hederer wird 2014 das schlechteste Bienenjahr aller Zeiten

  1. #1
    Avatar von Hagen
    Registriert seit
    23.05.2011
    Ort
    Mittenwald
    Beiträge
    4.438
    Imker seit
    2011
    Heimstand
    Bei mir im Garten
    Wanderimker
    Ja, teilweise.
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    1.460
    Danke Thanks Received 
    2.128
    Thanked in
    Bedankt : 998
    Tops
    Erhalten: 856
    Vergeben: 827

    Nach M. Hederer wird 2014 das schlechteste Bienenjahr aller Zeiten


    TEXT von
    UMWELTINSTITUT MÜNCHEN:


    Obwohl sich immer mehr Menschen in Deutschland für die Imkerei interessieren,
    sinkt die Zahl der Bienen. Manfred Hederer, Präsident des deutschen Berufs- und Erwerbsimkerbundes,
    erwartet für 2014 das schlechteste Bienenjahr der Geschichte und das fünfte sehr schlechte Jahr in Folge.
    Deutschland importiert bereits 80 Prozent des verzehrten Honigs.

    Die wichtigsten Gründe für das Bienensterben liegen in der industriellen Landwirtschaft.
    Auf intensiv genutzten Flächen finden Insekten zu wenige Blüten. Hinzu kommt der Einsatz von Pestiziden,
    die Bienen töten, schwächen oder verwirren. Beides trifft nicht nur die Honigbienen,
    sondern auch die für die Bestäubung wichtigen Wildbienen und Hummeln.

    Das Umweltinstitut fordert eine Landwirtschaft mit weiten Fruchtfolgen und ohne Chemie.
    Nur eine ökologische Landwirtschaft hat Zukunft, weil nur sie die Bienen und ihre wilden Verwandten fördert,
    die für die Bestäubung vieler Pflanzen notwendig sind.

    [LINK im TEXT zur INFO über Pestizide allgemein: http://www.umweltinstitut.org/themen...pestizide.html ]

    TEXT ENDE

    VG
    Hagen

    Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde. Ich verspreche, jedem Angriff auf die Freiheit und der Tyrannei Widerstand zu leisten, wo auch immer sie auftreten mögen.
    (Gelöbnis auf die Freiheitsglocke zu Berlin)

    "Ich bin bekannt für meine Ironie. Aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten,
    wäre ich selbst nicht gekommen.
    George Bernard Shaw

  2. The Following 6 Users Say Thank You to Hagen For This Useful Post:

    Drohn55 (05.09.2014), fix (04.09.2014), kuttel (04.09.2014), Spessartbiene (04.09.2014)

  3. #2
    Avatar von waldundwiese
    Registriert seit
    15.11.2010
    Ort
    Sächsische Schweiz
    Alter
    62
    Beiträge
    610
    Imker seit
    1969
    Heimstand
    Bienenhaus und Wandergestelle
    Wanderimker
    ja
    Rähmchenmaß
    DNM
    Danke Thanks Given 
    259
    Danke Thanks Received 
    114
    Thanked in
    Bedankt : 73
    Tops
    Erhalten: 53
    Vergeben: 368

    AW: Nach M. Hederer wird 2014 das schlechteste Bienenjahr aller Zeiten

    2014 war zwar für mich wirklich das schlechteste Bienenjahr, aber mein Herr Vater meint, Ende der 50er Jahre gab es noch viel schlechtere Jahre.
    Allerdings mache ich für das katastrophale Bienenjahr 2014 das Wetter - und nur das Wetter - verantwortlich.
    Freundliche Grüße,
    von wald&wiese

  4. #3

    Registriert seit
    23.05.2011
    Ort
    Cortendorf
    Beiträge
    22
    Imker seit
    1996
    Wanderimker
    .
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    6
    Danke Thanks Received 
    5
    Thanked in
    Bedankt : 4
    Tops
    Erhalten: 5
    Vergeben: 0

    AW: Nach M. Hederer wird 2014 das schlechteste Bienenjahr aller Zeiten

    Hallo Hagen,
    Imker sind die „Wandergesellen“ innerhalb der Landwirtschaft. Dies trifft um so mehr auf den Erwerbs- und Berufsimkerstand zu. Als Standimker muß man schon in einer intakten, das ganze Jahr mit einem Trachtband, versorgten Gegend imkern. Selbst da reicht es gerade mal für höchstens 15 Völker. Deshalb werden Adressen von guten Wandergebieten auch schon mehr und mehr als Geheimnis behandelt und nicht mehr weitergegeben. Wie sollen aber Berufsimker in Mais und Getreidewüsten mit ihren Völkern Honig produzieren?(Anmerk.: M. Hederer ist Berufsimker)
    Aus Berlin war zu hören, das es schon mit Anwohnern Ärger gab, weil Berufsimker 50- 100 Bienenvölker in Baulücken der Stadt, zur Lindentracht gestellt hatten.
    Zu dem Problem der schwindenden Bienenzahlen trotzt mehr Imkern, habe ich mir schon vor 3 Jahren auf einer Imkerversammlung „das Maul verbrannt“. Behaupte aber auch heute es liegt an den von Imkern gehaltenen Völkerzahlen. Für einen Altimker der aufgibt kommen 2 Neue, der Altimker hielt im Schnitt 20-30 Völker, die Neuimker 3-6 Völker, darin liegt der Hund begraben.
    Die angesprochene Problematik mit PSM, ist natürlich richtig und betrifft wohl alle Imker in irgend einer Art und Weise,
    meint der vesteimker

  5. #4

    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Hombrechtikon
    Beiträge
    4.921
    Imker seit
    1958
    Danke Thanks Given 
    981
    Danke Thanks Received 
    5.536
    Thanked in
    Bedankt : 1.938
    Tops
    Erhalten: 1.861
    Vergeben: 555

    AW: Nach M. Hederer wird 2014 das schlechteste Bienenjahr aller Zeiten

    Ein anspruchsvolles Bienenjahr mit regional extremen Ernteunterschieden im Glarner Alpental - ich hatte kaum Frühjahrshonig aber eine schöne Sommerernte.
    Die Laboranalyse meines Honigs hat meine Beobachtungen bestätigt. Die Haupttracht lieferte die Himbeere und dazu kam etwas Blatthonig von der Linde. Dazu ein paar Aussagen im Laborbericht:
    Leitpollen: Himbeere/Brombeere > 60 %, weitere nenenswerte Pollen von Ahorn, Linde, Bärenklau, Kleearten, Labiatae wie Majoran und Thymian und Sonnenröschen
    Sensorische Beurteilung:
    Geschmack: frisch, fruchtig, leicht mentholig, kräftig, honigtypisch - ein wunderbarer Honig.

    Auch ich kann sagen, dass wir bis Mitte der 60-er Jahre katastrophalere Erntejahre hatten. Seit den 80-er Jahren steigt das langjährige Mittel stetig an.
    Ich ernte heute durchschnittlich das Dreifache, was meine Altvordern schleuderten. Ein entscheidender Faktor ist das deutlich gestiegene Temperaturmittel in den Monaten April bis Juli in den Alpen.
    Christian

  6. The Following 2 Users Say Thank You to Chrigel For This Useful Post:

    edlBee (04.09.2014), Hagen (04.09.2014)

  7. #5
    Avatar von Hagen
    Registriert seit
    23.05.2011
    Ort
    Mittenwald
    Beiträge
    4.438
    Imker seit
    2011
    Heimstand
    Bei mir im Garten
    Wanderimker
    Ja, teilweise.
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    1.460
    Danke Thanks Received 
    2.128
    Thanked in
    Bedankt : 998
    Tops
    Erhalten: 856
    Vergeben: 827

    AW: Nach M. Hederer wird 2014 das schlechteste Bienenjahr aller Zeiten

    Hallo

    und Danke für Eure Meinungen.
    Wie in vielem ist hier wohl in der Tat die Perspektive des Betrachters
    ausschlaggebend.
    So bin ich überzeugt davon, dass die Bienen durch Pestizide geschädigt werden
    (sicher nicht nur dadurch).
    Die Schadwirkung ist jedoch bei anderen Spezies deutlich gravierender (geworden).
    In meinem Beruf habe ich über die Jahre hinweg gelernt, dass ein Problem
    niemals nur eine Ursache hat. So ist es wohl auch in diesem Bereich.
    Ewig weite Monokulturen in der industriellen Landwirtschaft, ein Artenrückgang,
    veränderte klimatische Bedingungen und auch eine sich ändernde Art und Weise
    des Imkerns sind sicher auch nur einige der Ursachen.
    Wir leben eben in einem vernetzten System, das sich eben nicht linear verhält.
    Die Forderung von Bäuerlicher Landwirtschaft, weg von der industriellen
    Landwirtschaft ohne Chemie ist jedoch eine Forderung die ich überzeugt unterstütze.

    VG
    Hagen
    Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde. Ich verspreche, jedem Angriff auf die Freiheit und der Tyrannei Widerstand zu leisten, wo auch immer sie auftreten mögen.
    (Gelöbnis auf die Freiheitsglocke zu Berlin)

    "Ich bin bekannt für meine Ironie. Aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten,
    wäre ich selbst nicht gekommen.
    George Bernard Shaw

  8. The Following 3 Users Say Thank You to Hagen For This Useful Post:

    Franzheimer (05.09.2014), kuttel (05.09.2014), primlchen (05.09.2014)

  9. #6

    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Hombrechtikon
    Beiträge
    4.921
    Imker seit
    1958
    Danke Thanks Given 
    981
    Danke Thanks Received 
    5.536
    Thanked in
    Bedankt : 1.938
    Tops
    Erhalten: 1.861
    Vergeben: 555

    AW: Nach M. Hederer wird 2014 das schlechteste Bienenjahr aller Zeiten

    Noch ein kleiner Nachtrag zur Honiganalyse
    Der Wassergehalt beträgt 15.8 %. Dazu hat in diesem so feuchten, sonnenarmen aber dennoch durchschnittlich warmen Sommer wohl die Hinterbehandlerbeute ihren Beitrag geleistet.
    Christian

  10. #7
    Avatar von Hagen
    Registriert seit
    23.05.2011
    Ort
    Mittenwald
    Beiträge
    4.438
    Imker seit
    2011
    Heimstand
    Bei mir im Garten
    Wanderimker
    Ja, teilweise.
    Rähmchenmaß
    Zander
    Danke Thanks Given 
    1.460
    Danke Thanks Received 
    2.128
    Thanked in
    Bedankt : 998
    Tops
    Erhalten: 856
    Vergeben: 827

    AW: Nach M. Hederer wird 2014 das schlechteste Bienenjahr aller Zeiten

    Zitat Zitat von Chrigel Beitrag anzeigen
    Der Wassergehalt beträgt 15.8 %. Dazu hat in diesem so feuchten, sonnenarmen aber dennoch durchschnittlich warmen Sommer wohl die Hinterbehandlerbeute ihren Beitrag geleistet.
    Hallo Christian,

    welchen Einfluss hat die Art der Beute auf den Wassergehalt?

    Bei mir ist es zuweilen etwas knapp.
    Der vom DIB geforderte Wassergehalt von 18% wird nicht immer erreicht.
    Die gesetzlichen 20% dagegen immer.
    Das heißt die meisten Schleuderungen von mir liegen bei 17,xy% Wassergehalt.
    Manche jedoch bei 18,vw%.

    VG
    Hagen
    Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde. Ich verspreche, jedem Angriff auf die Freiheit und der Tyrannei Widerstand zu leisten, wo auch immer sie auftreten mögen.
    (Gelöbnis auf die Freiheitsglocke zu Berlin)

    "Ich bin bekannt für meine Ironie. Aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten,
    wäre ich selbst nicht gekommen.
    George Bernard Shaw

  11. #8
    Avatar von kuttel
    Registriert seit
    11.02.2009
    Ort
    S/A
    Beiträge
    873
    Imker seit
    1965
    Heimstand
    ja
    Wanderimker
    ja
    Rähmchenmaß
    NM
    Danke Thanks Given 
    154
    Danke Thanks Received 
    270
    Thanked in
    Bedankt : 113
    Tops
    Erhalten: 131
    Vergeben: 128

    AW: Nach M. Hederer wird 2014 das schlechteste Bienenjahr aller Zeiten

    Zitat Zitat von Hagen Beitrag anzeigen
    Hallo Christian,

    welchen Einfluss hat die Art der Beute auf den Wassergehalt?

    VG
    Hagen
    Da kommen sicher einige Faktoren zusammen.
    Hauptsächlich ist es aus meiner Sicht die relativ kleine Beute, der rel. hohe
    Abstand zum Boden und das Material der Beute, also Holz.

    Ich habe mit dem Wassergehalt in diesen Beuten, bis auf eine Ausnahme vor etwa
    30 jahren wegen Schleuderung mitten in der Phazeliatracht, nie Probleme gehabt.
    Im Gegenteil, so wurde mir in diesem Jahr die geringe Feuchtigkeit im Raps fast
    zum Verhängnis. Während die Magazinimker kaum Probleme hatten, kristallisierte
    der Honig bei mir schon in den Waben...
    mfg
    Hartmut

  12. #9
    Avatar von Maas
    Registriert seit
    22.09.2009
    Ort
    D - südhessisches Ried
    Beiträge
    1.278
    Imker seit
    2010
    Rähmchenmaß
    TBH, Zander
    Danke Thanks Given 
    40
    Danke Thanks Received 
    172
    Thanked in
    Bedankt : 110
    Tops
    Erhalten: 104
    Vergeben: 26

    AW: Nach M. Hederer wird 2014 das schlechteste Bienenjahr aller Zeiten

    Deutschland importiert bereits 80 Prozent des verzehrten Honigs
    Wir beklagen an vielen Stellen den Einsatz von Pestiziden und den Anbau von Monokulturen (in meinen Augen zum gr. T. auch zu Recht). Aber wie wird denn in anderen Ländern gelandwirtschaftet, aus denen der Honig importiert wird? Ist es da nicht ähnlich zu unseren Verhältnissen? Oder mischen die große Teile Zucker bei?

    Warum schaffen wir es nicht, für mehr Blühstreifen zu sorgen? Gerade entlang der Feldwege, die den Kommunen gehören, wären viele Möglichkeiten vorhanden. Da hätten neben den Honigbienen auch viele andere Insekten, etwas davon. An vielen Stellen werden dagegen die Wege z.T. weggezackert, um die Anbaufläche zu vergrößern. Viele Gemeinden schauen weg, da sie den Konflikte mit den Landwirten scheuen (so ist zumindest mein Eindruck). Vor kurzem war ich mit einer Fraktion bei einer Gemarkungsrundfahrt dabei und sprach dieses Thema an. Die Antwort war, dass derzeit zu viele Landwirte in den polit. Gremien sitzen und Einfluß haben. Dadurch gehen notwendige Mehrheiten verloren.
    Auch die Imkervereine, so ist mein Eindruck, haben kein großes Interesse, sich für das Thema einzusetzen. Ob der imkerliche Ertrag dadurch steigen würde, wage ich allerdings zu bezweifeln. Da müssten schon große Flächen entstehen. Aber anfangen müsste man halt mal damit.

    Das Bienenjahr war zumindest bei uns in der Region und den befreundeten Imkern, die ich kenne, kein schlechtes Jahr. Sowohl der Honigertrag, wie auch die Ablegerbildung war sehr gut.

    Viele Grüße
    Markus
    Naturschutz ist Menschenschutz!

  13. #10
    Avatar von primlchen
    Registriert seit
    21.02.2014
    Ort
    Hörbranz, Vorarlberg
    Beiträge
    4.583
    Imker seit
    28.04.2014
    Wanderimker
    nein
    Rähmchenmaß
    Langstroth Flachzarge
    Danke Thanks Given 
    2.423
    Danke Thanks Received 
    1.018
    Thanked in
    Bedankt : 559
    Tops
    Erhalten: 373
    Vergeben: 498

    AW: Nach M. Hederer wird 2014 das schlechteste Bienenjahr aller Zeiten

    Zitat Zitat von Hagen Beitrag anzeigen
    Das Umweltinstitut fordert eine Landwirtschaft mit weiten Fruchtfolgen und ohne Chemie. Nur eine ökologische Landwirtschaft hat Zukunft,
    Zitat Zitat von Hagen Beitrag anzeigen
    dass ein Problem niemals nur eine Ursache hat.
    Lieber Hagen, du sagst es eh selbst. Ich sehe ebenfalls mehrere Ursachen, die mMn. voneinander abhängig sind. Vereinfacht und "blauäugig" meine ich damit: wenn wir als Konsumenten unser Einkauf-Verhalten ändern, sprich weniger kaufen und das dafür von hochwertiger Qualität (betrifft alle Bereiche nicht nur Lebensmittel) ist, dann sähe unsere ganze Wirtschaft vielleicht anders aus. (Obwohl, wer weiß, die Lobbyisten werden immer einen Weg finden zum Geld scheffeln.)
    Daher finde ich es nicht ganz fair, immer nur auf die Landwirte und deren Giftspritzerei loszugehen. Was jetzt bitte nicht heißt, dass ich gegen ökologische Landwirtschaft bin!

    Zitat Zitat von Maas Beitrag anzeigen
    Warum schaffen wir es nicht, für mehr Blühstreifen zu sorgen?
    Zumindest in Österreich sehe ich da einen kleinen Wandel. Gerade hier in Vorarlberg ist mir schon länger aufgefallen, dass in vielen Gärten zwar Rasen gemäht wird, aber sehr oft inzwischen ein Streifen mit z.B. Margeriten stehen bleibt.
    Viele Verkehrsinseln und Grünanlagen hier werden mit Wildblumenmischungen angesät.
    Auch in der Obstanbauregion Bodensee (also auch in Deutschland) fallen mir an den Rändern der Obstplantagen Wildblumenstreifen auf.
    Und das nicht erst seit ich selber Bienen habe, fiel mir schon die letzten 3-4 Jahre auf.
    Wenn ich mich richtig erinnere, ist im Bienen Aktuell in der September Ausgabe sogar ein Bericht darüber drin.
    Ob diese ganzen Wildblumenstreifen wirklich etwas bringen (vor allem wenn sie mitten zwischen Abgasen und gespritzten Obstplantagen liegen) oder es nur "Augenauswischerei" ist, kann ich nicht beurteilen.
    Ich sehe es trotzdem mal als ein kleines positives Signal an und hoffe weiter auf das "große Umdenken"

    Lg Marion
    Liebe Grüße,
    Marion
    __________________________________________________

    Mögen die Grenzen, an die du stößt, einen Weg für deine Träume offen lassen.
    (Irischer Segen)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Vorbereitung auf's neue Bienenjahr
    Von Nils im Forum Arbeiten im Jänner
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 21.12.2017, 20:51
  2. Manu´s Bienenjahr
    Von Manu im Forum Arbeiten im März
    Antworten: 217
    Letzter Beitrag: 24.12.2015, 09:39
  3. Monsanto ist kurz davor, seinen größten Coup aller Zeiten zu feiern !!
    Von Airwave44 im Forum Initiative Neonicotinoide
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.12.2013, 19:16

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.