PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Notfütterung



Markus
06.04.2014, 16:41
Hallo zusammen,

komme gerade von meinen zwei Völkern und denke, dass ich unbedingt was zufüttern muss. Über den Brutwaben sollte ja immer ein schöner Futterkranz sein, was bei mir nicht der Fall war. Auch so habe ich kaum noch Futter gesehen.

Vor ein paar Wochen hatte ich schon einmal probiert Honig zuzufüttern, aber das war nix. Habe da einfach 4 Honiggläser in jedes Volk gestellt und etwas Gras drauf getan. Die Bienen sind aber in dem Honig verendet und haben ihn auch nicht richtig angenommen. Also wie macht man's richtig?

Hagen
06.04.2014, 19:30
Hallo Markus,

Dein Bericht erstaunt mich etwas, denn es ist nun eine Zeit in der
die frühen Blüten tatsächlich auch blühen und Flugwetter könnte
zur zeit kein besseres sein.
Wenn das Bild das Du beschreibst (kein Futter, kein Futterkranz...) in der Tat
so ist, vermute ich dass etwas anderes nicht in Ordnung ist mit den Völkern.
Könntest Du uns hier mal Bilder zeigen von Deinen Völkern, speziell
Brutwaben?

Zur Zufütterung:
Es ist klar, dass Gefäße mit Flüssigfutter zur Todesfalle werden, stehen diese im Bau
offen.
Daher immer folgender Maßen vor gehen.
Verschließe das Glas mit einem passenden dichtenden Deckel.
Perforiere den Deckel mit kleinen Löchern (dünnste Nägelchen, ca. 30 bis 40 Löcher)
Stelle das Glas mit dem Deckel nach unten auf zwei 1cm dicke Leistchen, direkt über
dem Brutnest.

Was passiert:
Durch die Löcher können die Bienen von unten in für sie optimalen Portionen
den Zuckersirup entnehmen.
Steht die Beute gerade und das Glas auch, ist zudem der Deckel auch eben und nicht irgendwie
gewölbt, tropft auch nichts unkontrolliert heraus.
Zu beginn, kurz nach dem Umdrehen gibt es wenige Tropfen, die aber
nicht weiter schlimm sind.
Die Bienen entnehmen innerhalb 24 Stunden bis zu 1000ml.

VG
Hagen

Markus
06.04.2014, 20:11
Hallo Hagen,

ich könnte frühstens morgen Bilder machen und das auch nur mit einer sehr bescheidenen Handykamera. Ich denke das macht keinen Sinn.

Allerdings hatte ich auch das Gefühl, dass mit der Brut etwas nicht stimmt. Die Maden in den nicht verdeckelten Brutzellen sahen, fand ich, komisch aus, nicht so wie ich es gewohnt war - etwas unförmig vielleicht. Da aber guter Flugbetrieb war und die Völker einen starken Eindruck machten, habe ich gedacht, es wird schon passen. Auf jeden Fall soll es die nächsten Tag hier kälter werden und deshalb will ich morgen eine Notfütterung durchführen.

Imker2306
06.04.2014, 20:20
Habe da einfach 4 Honiggläser in jedes Volk gestellt

Hallo Markus, ich schließe mich hier Hagen an, eigentlich sollten deine Bienen jetzt genügend Futter finden. Ok, wir kennen weder Standort, Trachtangebot noch Wetterlage, jedoch kommen von fast allen Usern positive Rückmeldungen über den Nektareintrag. Ich finde auch vier Gläser pro Volk zu viel des Guten, ein Glas so wie Hagen beschrieben, wäre sicher genug.
Mal sehen was die Imkermeister dazu sagen.
gruß Olaf

Hagen
06.04.2014, 20:40
ich könnte frühstens morgen Bilder machen und das auch nur mit einer sehr bescheidenen Handykamera.

Hallo Makus,
das ist gleichgültig - es geht ja nicht um einen Fotowettbewerb. Es geht nur darum die Brut hier zu erkennen um
evtl. zu sehen ob da alles in Ordnung ist.


Allerdings hatte ich auch das Gefühl, dass mit der Brut etwas nicht stimmt.
Die Maden in den nicht verdeckelten Brutzellen sahen, fand ich, komisch aus, nicht so wie ich es gewohnt war - etwas unförmig vielleicht.
Genau das ist der Grund.
Ich bin da fast schon geneigt zu fragen ob sich das mal jemand anschauen könnte der in Deiner Nähe wohnt.



Mal sehen was die Imkermeister dazu sagen.
Ja, so denke ich auch. Daher halte ich Bilder schon mal für das erste was nun wichtig ist.
Um dann angemessen Hilfestellung geben zu können.

VG
Hagen

Hagen
06.04.2014, 20:43
Ach so,

en passant:

Bei Bienen gibt es keine "Maden".
Das sind alles Larven! :)

VG
Hagen

Markus
06.04.2014, 20:46
Gut, dann werde ich Bilder machen und hoffen, dass man etwas darauf erkennen kann.

Nils
06.04.2014, 22:23
Bei Bienen gibt es keine "Maden".
Das sind alles Larven!

Nachdem mir Josef hier im Forum das so eingebleut hat zucke ich jedesmal zusammen, wenn in Vorträgen am Lehrbienenstand stets von "Maden" geredet wird! Ich find's mittlerweile auch (wie Josef) unmöglich diesen Begriff mit Bienenbrut zu verbinden....


Nils

drohne
06.04.2014, 22:31
Nachdem mir Josef hier im Forum das so eingebleut hat zucke ich jedesmal zusammen,

Nicht nur Nils, mir stellt´s da geradezu die Harre auf, selbst Wanderlehrer verwenden dieses imkerliche Unwort.

Maden sind Aasresser, Larven ernähren sich von Rückständen in Wachs, Nektar, Pollen usw. ich hoffe dies wird wird irgendwann einmal verstanden. Selber gebe ich auf solche Fragen grundsätzlich keine Antwort.

Josef

Chrigel
06.04.2014, 23:23
Nicht nur Nils, mir stellt´s da geradezu die Harre auf, selbst Wanderlehrer verwenden dieses imkerliche Unwort.

Maden sind Aasresser, Larven ernähren sich von Rückständen in Wachs, Nektar, Pollen usw. ich hoffe dies wird wird irgendwann einmal verstanden. Selber gebe ich auf solche Fragen grundsätzlich keine Antwort.

Josef
Von welchen Rückständen in Wachs ernähren sich die Larven?
Sollte der Satz nicht so zusammengestellt sein:
Maden sind Aasfresser, ernähren sich von Rückständen in Wachs; Larven ernähren sich von Nektar, Pollen usw.
mfG Christian

Markus
07.04.2014, 20:54
Guten Abend,

wenn ich hier eine Diskussion über imkerliche Unwörter losgetreten habe, dann war das nicht meine Absicht. In der Tat besitze ich das Buch von Liebig und auch bei unserem Neuimkerkurs wurden, meine ich, die Begriffe Rundmade, Streckmade, etc. verwendet. Als Anfänger übernimmt man vieles ungefragt. In Zukunft nehme ich mir vor von Larven zu sprechen.

Heute war ich nochmals bei den Bienen und habe etwas genauer durchgeschaut. Es zeigte sich, dass die Futtersituation doch nicht ganz so schlecht war, wie gestern befürchtet. Ich habe in jedes Volk 2x500g Honig gegeben, nach den Methode von Hagen. Ich hoffe das war ok so.

Bilder habe ich auch gemacht. Mir kommen die Brutflächen etwas durchlöchert vor. Was meint ihr? Bild 20 ist der Baurahmen für Drohnenbrut.

punk-of-vk
07.04.2014, 21:00
Nicht nur Nils, mir stellt´s da geradezu die Harre auf, selbst Wanderlehrer verwenden dieses imkerliche Unwort.
Dafür stellt's mir die Haare auf, wenn ich Josef's Schreibweise der Haare leseZurück zum Thema

Schöne Grüße
Roland

drohne
07.04.2014, 21:26
Danke für die Bilder Marcus, auf dem ersten Blick scheint alles in Ordnung zu sein. Beim nächsten Eingriff schau auch unbedingt auf offenes Futter, auch musst nun schon auf Weiselzellen achten, ist dieses Volk Weiselrichtig werden die schon sehr rasch das Weite suchen.


In Zukunft nehme ich mir vor von Larven zu sprechen.

Danke, wieder ein Botschafter der imkerlich schönen Worte im Einsatz, da freut sich der

Josef.

Nils
07.04.2014, 22:30
wenn ich hier eine Diskussion über imkerliche Unwörter losgetreten habe, dann war das nicht meine Absicht. In der Tat besitze ich das Buch von Liebig und auch bei unserem Neuimkerkurs wurden, meine ich, die Begriffe Rundmade, Streckmade, etc. verwendet.

Hallo Markus,
fühle dich dadurch nicht kritisiert. Mir ging es genau so wie dir und ich war ziemlich verdattert, als der Josef damals recht streng reagierte und mich zurecht wies. Ich war mir keinerlei Schuld bewußt, reden doch alle von "Maden".
Irgendwer hat dann mal genauer definiert was man unter Maden versteht und daß dieses Insektenstadium überhaupt nichts mit Bienen zu tun hat. Das hat mir damals so eingeleuchtet, daß ich jetzt selbst den Begriff "Made" nicht mehr hören kann.
Leider weiß ich nicht mehr wer das damals geschrieben hat. Man sollte das ins Glosar mit aufnehmen.

Servus,

Nils

beivogl
07.04.2014, 22:44
Abend
Auf dem 2den Bild würde ich ja mal mit einem Zahnstocher bei einigen Zellen " nachsehen" .
Die Bilder sind leider nicht scharf. Ich bin ein gebranntes Kind. :SM_1_03:

beivogl

drohne
07.04.2014, 22:44
Man sollte das ins Glosar mit aufnehmen.

Machen wir auf alle Fälle, Danke für diese Anregung

Josef

Hagen
07.04.2014, 22:58
Hallo Markus,

das schaut doch recht gut aus.
Danke für die Bilder.
Ich glaube die Fütterung war jetzt nicht nötig - aber lieber
einmal zu viel als zu wenig.
Mir ist´s aber noch heiß eingefallen!!!
Du hast ja eigener Honig verwendet - keinen gekauften - oder?


Ich habe in jedes Volk 2x500g Honig gegeben, nach den Methode von Hagen.

Da muss ich nun dazu sagen, dass das die Methode vom Josef ist,
die ich immer selbst in den gegebenen Fällen anwende, seit ich diese
von Josef erzählt bekam.
Ich möchte mich da nicht mit Fremden Federn schmücken.

Aber es ist schön dass es geklappt hat.

VG
Hagen

Markus
08.04.2014, 12:27
Du hast ja eigener Honig verwendet - keinen gekauften - oder?

Eigenen, klar.

Hagen
08.04.2014, 12:34
Eigenen, klar.

:SM_1_11: