PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie man einen Weihnachtsmarkt als Marktstandler überlebt



Verena Hagelkruys
06.12.2012, 16:32
Wie Ihr wisst, habe ich auch heuer wieder einige Weihnachtsmarktstände.

Gerade sind die Temperaturen so, dass ich mir dachte, ich schriebe mal zusammen, was bei mir immer auf den Markt ( neben den "Standardzeugs") immer mitfährt :D Vielleicht kann die Tipps mal wer brauchen.

1. und das Wichtigste:
Grundsätzlich ist meine Ware mit - nicht zu viel ( sonst kristalin) nicht zu wenig ( sonst leere Börse), hier gehe ich voll nach meinen Erfahrungswerten. Habe ich was vergessen - egal, verkaufe ich halt den Rest ;)

2. und mindestens genauso wichtig:
Meine Thermounterwäsche :D Ohne dieser, oder ähnlicher Bekleidung sollte man Weihnachtsmärkte meiden. Wird das Popscherl kalt, ist die Gefahr groß, krank zu werden. Da vor Weihnachten für mich und meine Mitarbeiter Urlaubs- und Krankenstandsverbot herrscht, ist eine warme Untergatter absolut wichtig. Mir sind Schuhe eher wurscht, obwohl die FlipFlops lasse ich auch eher daheim, da die Markthütten meistens eh einen Holzboden haben. Mit Thermogewand sieht man zwar aus, als hätte man schon alle Weihnachtskekse von dieser und der nächsten Saison zur Sicherheit schon vorher verputzt, aber Äusserlichkeiten haben halt keinen Platz im Weihnachtswahnsinn. Also Thermounterwäsche - die beste Erfindung für uns Standler ...

3) Heizung und Probebecher
Wenn man sein Zeugs vor sich am Tisch stehen hat und auch selber passend eingepackt ist, sind eine Heizung für die Hütte aber auch Probebecher für den Met das nächstwichtigste Utensil. Wenn man hier mit jedem Kunden Met mitverkostet, kann man notfalls sogar auf die Heizung verzichten, den Met heizt von Innen sowieso am Besten :D Für Autofahrer empfehle ich aber eher die Variante der Heizung

4) Flaschenöffner
Gibt nichts blöderes - man hat die Probebecher mit, aber den Flaschenöffener vergessen ! Also, Flaschenöffner immer mindestens 3 mal vor Antritt am Weihnachtsmarkt checken...

5) Notration an Essen und Trinken
Leider hat sich eingeschlichen, dass es oft als einzige Weihnachtsmarktfutteroption (was für ein Wort) Langos und HotDog gibt, natürlich gepaart mit Punsch. Wenn man wie ich, 7 Tage die Woche eine Hütte bewachen muss, gewöhnt man sich schnell an, in jeden Marktstand eine Notration an Ausweichsoptionen zu legen.In meinen Fall habe ich überall Tuk-Kekse und Milch deponiert. Tuckkekse, weil halten ewig und sind einfach praktisch und Milch, da ich wegen meinen Magen nur wenig Langos und Punsch zu mir nehmen kann.

6) Gute Laune
Super Stimmung und nette Plauderein sind das um und auf am Markt. Alles miesepetrige lasst lieber daheim, dass hat am Markt nix verloren. Wichtig ist aber nicht nur die Kunden mit der guten Laune anzustecken sondern auch die Standlnachbarn. Das ist sogar unbedingt notwendig, denn schließlich sind es die Nachbarn, die aufs Standl gucken müssen, wenn man mal für kleine Bienchen muss. Um deren Wohlwohlen für diese Art des Geschäfts zu bekommen, empfiehlt es sich auch ein passenden Gegengeschäft anzubieten ( ausser es ist ein Miesepeter, der muss schauen, wie er das mit dem Töpfchen alleine hinkriegt :) )

So nun aber zu den Dingen die man unbedingt Daheimlassen sollte:

1) Verwandte mit Fahrrädern
Freut Euch auf den ersten Besuch, netter Verwandter mit Fahrrädern in der Besucherhochsaision. 1000 Kunden auf der Strasse, viele Interessierte blicken sehnsüchtig auf Dein Stand, aber keiner hat die Chance näher zu kommen, denn die liebe Tante steht mit Ihrem Fahrrad Flächenfüllend vor der Hütte und beplaudert einen zu Themen wie - Weißt eh schon XY (Name bitte selbsttständig eintragen) ist im Krankenhaus, Blablabla eine neue Freundin usw. Man hat den unglaublichen Vorteil, dass man nun allen familieninternen Tratsch und Klatsch intus hat und jeden Kundenkontakt vermieden hat :D Ich freue mich jedesmal, wenn ich wem mit dem Fahrrad entdecke...

2) Blinkende Weihnachtsdeko
Jeder kennt doch die lustigsten Weihnachtsstandln mit Blinksternen rundherum, die auch regelmäßig die Farbe wechseln. Um Epilepsie beim Kunden, aber auch Panikattaken bei einem selber zu vermeiden, wäre es besser man greift auf dezente und friedliche Weihnachtsdeko zurück. Auch singende Weihnachtsmänner, tanzende Weihnachtsmannmützen, schunkelnde Rentiere aber auch diese furchtbaren kläffenden Hunde ( irgendwann heute zertrete ich dieses nervige Plüschmistvieh vom Nachbarn noch) sollten einfach irgendwo anders deponiert werden (der Hund bald am Plüschtierfriedhof !!!) Ach ja, ein Weihnachtsmann der von selber eine Strickleiter hochklettern kann und dabei die ganze Zeit HOHOHO plärrt ist genau nur 10 Sekunden cool, dann einfach nur noch unheimlich :)

Ich hoffe, meine Tipps können zukünftigen Standlern helfen, ich muss nun leider Schluß machen, da wartet ein kleiner Kläffer auf mich :D

Imker2306
06.12.2012, 17:08
Hallo Verena, ich brech ab, genauso wie du beschrieben hast ist es!!:SM_1_26:

Meine Weisel und ich rüsten auch schon zum Alljährlichen Weihnachtsmarktmaraton. Wir haben eine mobile Glasbläserei und sind auf einigen Märkten vertreten. Ich mach Vorführung und bespaß die Kinder ( jedes Kind kann sich mit Anleitung eine Glaskugel selber blasen) und meine Frau verkauft mundgeblasenes Glas. Wir freuen uns jedes Jahr auf diesen Weihnachtsmarkt weil die Händler dort eine eingeschworene Gemeinde/Familie geworden ist. Genauso froh sind wir aber auch wenn wir`s wieder mal geschafft und überlebt haben. Ich bin ja von haus aus gut isoliert ( hab bischen Biobag) aber mein Weib leidet schon arg unter der Kälte. Sonst trinkt sie das ganze Jahr keinen Alkohol, aber dort kreist schon mal das eine oder andere Wässerchen unter den "Marktweibern". Zum Feierabend wird dann wild untereinander getauscht und gekauft was einer vom anderen so braucht (Reginoaler Bauern und Selbstvermarkter- Weihnachtsmarkt). Käse, Obst, Geflügel, Honig, Karoffeln, Obstbrand u.v.m. Mal sehen wenn ich es schaffe die Bilder zu bearbeiten, häng ich noch zwei dran. gruß Olaf

Verena Hagelkruys
06.12.2012, 17:14
Wie Du geschrieben hast - man freut sich total wenn es losgeht, ist aber auch wieder froh, wenn es vorbei ist. Die Erlebnisse die man als Marktstandler hat, könnten Bücher füllen :D

Imker2306
06.12.2012, 18:07
[QUOTE=Imker2306;89254] Hier ein paar Impressionen vom letzten Weihnachtsmarkt

Malte Niemeyer
08.12.2012, 22:43
Hallo,

dies Jahr spare ich mir das mit dem Markt. Letztes Jahr hab ich bei einem Kollegen gearbeitet und verkaufen geholfen. Da waren wir eine Woche auf nem Bahnhofsvorplatz einer Landeshauptstadt. Es war nix los, ausser einigen niveaulosen Nichtsesshaften, die Metproben schnorren wollten. Der Stand Gegenüber wollte Glühwein verkaufen und hat einen ca. 2 Meter großen Singenden Elchkopf mitgebracht der Pausenlos "Rudolf the red nose rendier" und "kommt doch rein ins haus" gesungen hat... Nach spätenstens 2 Stunden musste man das Mettrinken anfangen, damit mans aushält..

Mfg Malte Niemeyer

Imker2306
09.12.2012, 07:34
Hallo Malte, oha das ist übel! ja wenn der Standort und das Publikum nicht passen dann macht es keinen Spaß. Die weihnachliche Beschallung ist wieder ein anderes Thema:SM_1_52: da hilft nur Oropax oder heißer Met!! Gruß Olaf

Verena Hagelkruys
10.12.2012, 16:19
Hallo,

die letzten 3 Tage war ich auf einem tollen Weihnachtsmarkt auf der Rosenburg. In wunderschöner Ambiente waren in etwa 50 Standl mit selbstgemachten Dingen zu bewundern. Wir sind ja schon seit einigen Jahren dort präsent, so auch bei diesem Markt.

Hier ein paar Impressionen von Weihnachtsmarkt:

18760
18761
18762
18763

Die Fotos konnte ich nur schnell am Sonntag morgen schießen, da sonst in den Räumen ein extremes Gedränge herschte. Dh. bitte verzeiht, wenn am 3. Tag nicht mehr alles perfekt ist, sprich ein paar Löcher zu sehen sind und auch die Dinge ein wenig schiefer als sonst stehen ...

LG Verena

PS: Ein fast perfekter Markt, wäre nicht mein Standlnachbar für die Musik zuständig gewesen. Also "Don´t cry for me Argentina" auf Panflöte will ich mein Leben nicht mehr hören. 3 Tage Markt - offensichtlich nur 1 CD = geschätzte 100 Mal die selbe Musik :D

Palma40
10.12.2012, 16:46
Hallo,


LG Verena

PS: Ein fast perfekter Markt, wäre nicht mein Standlnachbar für die Musik zuständig gewesen. Also "Don´t cry for me Argentina" auf Panflöte will ich mein Leben nicht mehr hören. 3 Tage Markt - offensichtlich nur 1 CD = geschätzte 100 Mal die selbe Musik :D


Das ist zwar eine wundervolle Melodie, aber jedes Musikstück, egal welches nervt, wenn es pausenlos gespielt wird. Da hilft nur Ohropax.

mahagugu
11.12.2012, 10:37
Ui, war dieses Wochenende auch am Weihnachtsmarkt in Bad Tatzmannsdorf... Ohne meine Mutter hätte ichs nicht geschafft und
die Unterstützung meiner Familie ... Vor allem der Samstag war so kalt, da hab ich mich alle 20 Minuten aufwärmen gehen müssen ...
Leider war unser Stand ziemlich abseits was sich im Umsatz deutlich wiedergespiegelt hat ...

Hab schon mehrmals gesagt "das muss anders gehen ... " "wir brauchen wirklich die Bestäubungsprämie ,damit wir in der Vorweihnachtszeit
nicht Clown, Krampus , Nikolo oder sonst was spielen müssen"

"ohne Show -- geht nichts"