PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Varroa - Zählung



hornet
04.11.2010, 10:04
Hallo Gemeinde,

Habe heute mal ne varroa-kontrolle gemacht. und leider hab ich noch keine Erfahrungswerte, weil dies mein erstes Jahr ist :-|
hatte vor 3 Tagen mit Oxalsäure behandelt.

ich hab mal ca 400 Milben gezählt :roll:
ist das zu viel?
noch ne behandlung?

was meint Ihr?
Ich hab mal ein Foto drangehängt ..
http://img841.imageshack.us/img841/1169/dsc05090m.th.jpg (http://img841.imageshack.us/i/dsc05090m.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)
Danke Euch

Melor
04.11.2010, 15:36
ich hab mal ca 400 Milben gezählt :roll:
ist das zu viel?
noch ne behandlung?
was meint Ihr?


Hallo Hornet,
in Anbetracht der Tatsache, daß jetzt 400 Milben weniger im Volk sind, ist das bestens, leider gibt diese Zahl keine Auskunft darüber, wieviel noch im Volk vorhanden sind. Zu der weiteren Behandlung: Wenn Du mit Oxalsäure die Bienen "beträufelt" hast, dann hält der Milbenfall bis zu 4-5 Wochen an. Somit kannst Du erst nach dieser Zeit mit einer gewissen Sicherheit sagen, ob der Milbenbestand sich auf ein erträgliches Maß reduziert hat. Mehrmalige Anwendung von Oxalsäure kann zu einer deutlichen Schwächung bis hin zum Verlust der Völker führen. Hier wäre mir das Risiko einfach zu groß, aber vielleicht hat hier im Forum jemand schon andere Erfahrungen dazu gemacht.
Wie es mit Oxalsäure verdampfen aussieht, kann ich Dir leider keine Auskunft geben.

Gruß Nikolaus

Rabe
04.11.2010, 16:30
Mehrmalige Anwendung von Oxalsäure kann zu einer deutlichen Schwächung bis hin zum Verlust der Völker führen. Hier wäre mir das Risiko einfach zu groß, aber vielleicht hat hier im Forum jemand schon andere Erfahrungen dazu gemacht.Wie Liebig immer sagt: "Zweimal beträufeln ist ein Mal zu viel!"

Ein Versuch im Sommer diesen Jahres hat auch keine Verbesserung der Wirkung gebracht. Kann aber auch daran liegen, daß die Bienen da für eine Beträufeliung viel zu locker saßen.

Gruß Ralf

josefbay
04.11.2010, 19:03
Oxalsäure wirkt in der Regel nur auf Milben ausserhalb der Brut, d.h. auch nur in der brutfreien Zeit.
Ich verdampfe Oxalsäure in der Regel zweimal pro Jahr,
das erst Mal Ende Oktober nach der ersten Kälteperiode und das zweite Mal Ende Dezember. Beim zweiten Mal achte ich insbesondere darauf, dass es die drei vorrangegangenen Wochen sehr kalt war (unter Null Grad), am Tag der Verdampfung aber trotzdem nicht allzu kalt ist.
Letztes Jahr hatte ich nach dem zweiten Verdampfen bei einem Volk noch 15 Milben und bei den übrigen Völkern nach zwischen 0 und 5 Milben.

Habe bisher gute Erfahrung damit gemacht und hatte noch keine Völkerausfälle.

Früher habe Oxalsäure (Bienenwohl) beträufelt, habe ein besseres Gefühl und den Eindruck, dass beim Verdampfen mehr Milben fallen, insbesondere bei Beuten mit zwei Zargen.

400 Milben nach 7 Tagen sind aus meiner Erfahrung eher viele. Ich habe heuer nach dem Verdampfen Ende Oktober und 7 Tage Windel (täglich kontrolliert, gezählt, gereinigt und zusammengezählt) in Summe je Stock zwischen 20 und 100 Milben (Zwanzig Völker) bei einem Volk 300 und bei einem Volk 420 Milben.

fix
04.11.2010, 19:05
Wenn Du mit Oxalsäure die Bienen "beträufelt" hast, dann hält der Milbenfall bis zu 4-5 Wochen an.


Hallo Nikolaus!

Hält der Abfall wirklich 4 - 5 Wochen an, oder ist das ein Schreibfehler und du meintest 4 - 5 Tage?

LG Max

Melor
04.11.2010, 19:52
Hallo Nikolaus!
Hält der Abfall wirklich 4 - 5 Wochen an, oder ist das ein Schreibfehler und du meintest 4 - 5 Tage?
LG Max

Hallo Max,
nein, das ist kein Schreibfehler:
- Den angegebenen Wert habe ich aus der Broschüre "Varroa unter Kontrolle" (http://www.diebiene.de/online/102422/varroa.pdf)
- Aus eigener Erfahrung kann ich ca. 3 Wochen bestätigen

Gruß Nikolaus

Bucki
04.11.2010, 20:04
Hallo Max!

Meine Erfahrung ist auch, dass der Milbenabfall nach dem träufeln mit Oxalsäurelösung mindestens 3 Wochen, eher 4 Wochen anhält.

Gruß Bucki

Norbee81
04.11.2010, 20:10
Hallo!

Meine Erfahrung dazu:
Die meisten Milben fallen schon in den ersten Tagen (Träufeln). Aber um einen halbwegs aussagekräftigen Wert für den nat. Abfall zu erhalten sollte man tatsächlich erst nach 4 Wochen mit dem Zählen beginnen damit man sagen kann ob, wann und wie die Behandlung fortgesetzt werden soll.

Beim Verdampfen kann es sein dass in den ersten 1, 2 Tagen nicht so viele Milben abfallen, in den nächsten Tagen dann die meisten und nach 2 Wochen nur noch wenige. Auch da wartet man etwa 4 Wochen ab um nochmal nachzusehen.

Schönen Gruß
Norbert

fix
05.11.2010, 07:27
Grüße euch!

Danke für die interessanten Antworten.

Ich habe bisher bei der Behandlung von Brutablegern (brutfrei) und Kunstschwärmen die nicht zur Honiggewinnung hergenommen werden mit OS beobachtet, dass der Milbenabfall nur eine Woche andauert. Bei diesen ist die Milbenpopulation wohl noch nicht sehr hoch, der Abfall lag je nach Jungvolk bei 5 - 50 Milben in einer Woche.

LG Max!