PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zu Kalt für Bienenwohlbehandlung ?



honigdieb
17.12.2009, 12:45
Hallo

Habe brav laut LFS Warth meine Api Life Var Behandlungen durchgeführt und sollte im Dezember
wenn es um die 15 Grad hat vor der Wintersonnenwende eine Bienenwohlbehandlung machen.
Soll ich warten bis es wärmer wird oder die Behandlung trotz der Tieferen Temperatur durchführen

Danke Günter

40Gast
17.12.2009, 15:39
Nein, warte bis es mind. 5 (besser 7) grad plus hat, dann mach die Behandlung mit körperwarmer OS (=Bienenwohl).

Das wird laut Wetterbericht sowieso nächste Woche der Fall sein, hier der Link für deine Gegend:
http://www.wetter.at/wetter/oesterreich ... er-leitha/ (http://www.wetter.at/wetter/oesterreich/niederoesterreich/bruck-an-der-leitha/)

BieSe
17.12.2009, 18:05
Hi Günter
Wenn die Prognose stimmt, wird die nächste Woche ideal für die Winterentmilbung. Ich setze dieses Produkt schon lange dafür ein. Wichtig ist die Erwärmung und das Warmhalten (Wärmeflasche) des Mittels.
Es sollte vor Anwendung auch immer gut geschüttelt werden, aber das steht auch ausführlich in der Gebrauchsanweisung.
Viel Erfolg
BienenSepp

Norbee81
17.12.2009, 19:12
Servus Günter!

Ich mein auch dass du noch ein paar Tage warten kannst wenn ich annehme dass deine letzten Behandlungen geholfen haben.
Beim Träufeln leg ich die Flasche mit der Säure in einen Eimer mit warmem Wasser. Das genügt dann um einen durchschnittlichen Stand mit lauwarmer Säure zu bearbeiten.

Wenn sich die Temperaturen nicht sehr in den Plusbereich bewegen macht das auch nichts. Wichtig ist die Brutfreiheit. Die Behandlung BEI einer Temperatur von +15°C fänd ich nicht so gut, weil sich die Bienentraube da noch nicht zusammengezogen hat. Bei über +7°C warte ich bis es kühler wird.

Schönen Abend
Norbert

Marcel
17.12.2009, 19:38
Also ich verwende das Mittel nur wenn sie am nächsten Tag ausfliegen können.

und bei gelocketer Wintertraube natürlich.

lg

17.12.2009, 20:01
Wir haben nun einige Tage Frost. Wann würdet Ihr nach dem Frost OS-verdampfen?

Grüße,

Summ!

Marcel
17.12.2009, 20:05
Ich werde nächstes We bei hoffentlich 3-5 Grad(Heiligabend ist da schon vorbei :mrgreen: ) verdampfen.
lg

Norbee81
17.12.2009, 20:09
Servus Marcel!

Du hast recht wenn du die Behandlung an die Betriebsweise anpasst (du hast doch Dadantbeuten?, also Einraumüberwinterung).
Ich hab die meisten Völker auf 2 Zargen. Bei einer Träufelbehandlung muss ich die Zargen trennen. So komme ich mit der Säure direkt ins Innere der Traube.
Bei den Einraumvölkern tropft die Säure nur von aussen auf die Bienentraube, ist die eng zusammen gezogen (kältere Temperatur), kommt die Säure natürlich schlechter (langsamer) IN die Traube.

Das Ausfliegen am nächsten Tag ist bei einmaliger Behandlung nicht so wichtig.


@Summ!
Ob Verdampfen oder Träufeln- ich würd das erst so gegen Heilige Dreikönige (Anf. Jan.) machen. So spät hab ich das noch nie gemacht aber man muss sich den örtlichen Gegebenheiten anpassen. Meine Verdampfungsvölker behandle ich noch ein 2. Mal um den 6.Jan.

Schönen Abend
Norbert

honigdieb
18.12.2009, 07:29
Hallo

Muß ich wenn ich Zweizargig überwinter die Traube teilen oder genügt es nicht
auch ich nur von oben mit Bienenwohl behandle ?

Danke Günter

franz
18.12.2009, 07:58
Hallo

Also ich überwintere auch zweizargig (Flachzargen) und behandle mit Bienenwohl nur von der oberen Zarge. Ich habe dies vorigen Winter das erste Mal gemacht und damit sehr guten Erfolg gehabt. Die Zargen auseinanderzunehmen finde ich nachteilig.
1. größerer Eingriff bringt vermehrte Unruhe
2. größerer Wärmeverlust
3. Wenn die Traube auseinandergerissen wird werden viele Bienen gequetscht.

Gruß franz

Norbee81
18.12.2009, 12:32
Hallo!

Muß ich wenn ich Zweizargig überwinter die Traube teilen oder genügt es nicht
auch ich nur von oben mit Bienenwohl behandle ?
Das kommt auf die Größe der Traube an und ob sie locker sitzt. Wenn du die Traube von oben erreichen kannst musst du die 2 Zargen nicht trennen. Aber da würde ich wie schon gesagt darauf warten bis die Bienen wieder lockerer sitzen.
Bei meinen 2 ganzen Zanderzargen komme ich mit der Oxalsäure von oben nur schlecht an die Bienentraube. Öffne ich den Deckel sehe ich da nur die Futterwaben, das Volk sitzt jetzt ja noch darunter. Sie fressen sich erst mit Brutbeginn nach oben.

@franz
Du hast im Winter 2 Flachzargen, da mein ich auch dass du von oben an die Bienentraube kommst.

3. Wenn die Traube auseinandergerissen wird werden viele Bienen gequetscht.

Ich achte immer darauf zwischen den Zargen den optimalen Bienenabstand einzuhalten. Dann wird dazwischen nur sehr wenig gebaut und beim zusammenklappen der Zargen werden fast keine Bienen gequetscht. Das Entfernen von Zwischenbau kann ich mir so auch sparen.

Schönen Gruß
Norbert