PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trafo und Schiebewiderstand



kuttel
11.12.2009, 17:08
Hallo,

ich hoffe, dass mir jemand helfen kann :
Ich habe unterschiedliche Raehmchen (NM,NM1,5, EWK, Mini)mit unterschiedlichem Draht (Edelstahl/verzinkt) zu drahten und moechte das nur mit einem Trafo tun. Dazu will ich nach einem Trafo fuer Edelstahldraht einen Schiebewiderstand schalten.
Kann mir hier jemand sagen, welche Merkmale ein solcher Schiebewiderstand haben muss ?

Herzlichen Dank und
mfg
Kuttel

gs80
11.12.2009, 19:08
Hallo, Kuttel!

Ich bin in der Elektrobranche tätig sowie fachlich auf dem Gebiet der Elektronik gebildet, aber um dir eine Auskunft geben zu können, bräuchte ich mehr Fakten (es kommt auf die Stromstärke an!).
In der Tat habe ich auch schon einmal mit dem Gedanken gespielt, einen "Universal-Einlöttrafo" zu bauen, welcher unabhängig vom verwendeten Draht die richtige Stromstärke liefert (es wäre mir ein Vergnügen, sowas zu basteln).
Ich weiß jedoch nicht, ob ich es so schnell schaffe, so etwas auf die "Füße" zu stellen.
Sobald es was neues gibt, melde ich mich.

lg
Gerald

honigmaul
14.12.2009, 09:41
Hallo Kuttel!

Ich würde das so lösen, in dem ich bei Verwendung eines verzinnten Rähmchendrahtes ein Stück Edelstahldraht vorschalten würde. In ein Stück Holz einige Nägel einschlagen und den Draht spannen. Je nach gewünschter Stromstärke mehr oder weniger Edelstahldraht vorspannen. Weiters gäbe es noch die Möglichkeit eine Glühbirne in Serie zu schalten. Da müsste man vermutlich einige Versuche unternehmen, damit man die richtige Birne findet.

MfG
Honigmaul