PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Drohnen auf dem Flugbrett Bereich im November



Hobbyimker
26.11.2017, 13:17
Hallo
Irgendwie doch komisch .... jetzt wo die 2 Tage mal über 10° C waren hab ein paar Drohnen im Flugbrett bereich bei einem 3er Volkstand gefunden b.z.w. beobachtet normal ist dies ja eigentlich ehr nicht . Deshalb mal die Frage wie kann und sollte man das bewerten oder anders muß oder sollte man sich da Sorgen bei den Völkern wo sie raus gekommen sind machen. Denk mal die sehen auch etwas anders aus als was man so kennt . gibts eigentlich auch Winterdrohnen die sich im aussehen optisch sich da auch unterscheiden zu den Sommermonaten ? sicher schon oft diskutiert drüber worden aber wenn man es selbst am Stand beobachtet stellen sich schon auch einige Fragen wenn man neugierig ist . beim optischen anschauen unter etwas Vergrößerung stellt sich mir die Frage ob da auch gewissse einlagerungen vorhanden sind wie bei den Winterbienen teilweise auch etwas sichtbar b.z.w. optisch unterscheidbar unter vergrößerung . Sicher kann man das als Normalie nicht ergründen aber vielleicht gibts oder weiß jemand nee Infoquelle was zum nachlesen drüber
76523 76524
imkerliche Grüße

drohne
26.11.2017, 14:58
... weiß jemand nee Infoquelle was zum nachlesen drüber

Die Infoquelle sind wir, eine bessere kann ich mir nur sehr schwer vorstellen.

Nun, es ist völlig normal, dass Völker auch über den Winter hinaus den einen oder anderen förmlich bemüttern und verwöhnen. Besonders gut rück verfolgen kann man dies bei Völker die bereits eine ältere Königin drinnen haben, ist für dieses, aber auch für andere Völker auch wichtig, denn käme es ganz spät im Jahr noch zu einer stillen Umweiselung, so stünden (jederzeit) Drohnen zur Verfügung.

Bitte im Volk nur ja nichts machen und schon gar nicht öffnen, aktuell sagt uns einzig das Windel was im Volk so los ist.

Weitere Fragen werden gerne beantwortet.

Josef

boerni_s
26.11.2017, 18:17
käme es ganz spät im Jahr noch zu einer stillen Umweiselung, so stünden (jederzeit) Drohnen zur Verfügung

Lieber Josef, nachdem ich das schon öfters gelesen habe und trotzdem nicht verstehe: Die Drohnen haben nur eine Biene, vor der sie Genmaterial haben, die Königin. Können die dann wirklich die Nachkommen der eigenen Königin erfolgreich besamen?
Liebe Grüße
Börni

drohne
26.11.2017, 18:34
Die Drohnen haben nur eine Biene, vor der sie Genmaterial haben, die Königin. Können die dann wirklich die Nachkommen der eigenen Königin erfolgreich besamen?

Nein, dies musst völlig anders sehen. Des Rätsels Lösung, nicht nur dieses eine Volk, pflegt den einen oder anderen Drohn, sondern dessen mehrere Völker, die Summe dieser Drohnen würde genügen eine junge Kö von dem erwähnten stillen Umweiseler zu begatten.

Bitte beobachte ganz genau den Totenfall auf den Windeln, hier findet sich immer wieder der eine oder andere Drohn, was aber absolut nichts schlimmes bedeutet, schon gar nicht für dieses Volk.

Josef

edlBee
26.11.2017, 19:12
Lieber Josef, nachdem ich das schon öfters gelesen habe und trotzdem nicht verstehe: Die Drohnen haben nur eine Biene, vor der sie Genmaterial haben, die Königin. Können die dann wirklich die Nachkommen der eigenen Königin erfolgreich besamen?
Liebe Grüße
Börni


Ja sicher, die Drohnen haben die Genetik der Kö, aber die anderen weiblichen Nachkommen, auch die neuen Kö`s haben nicht die gleiche Genetik, da sind mehr als 20 andere Genetischen Väter noch vorhanden usw. also verschiedene Mischungen an Genetik, das ist ja das wunderbare an den Bienen

Spessartbiene
27.11.2017, 12:24
Servus,

ja es gibt auch im Winter Drohnen und das ist auch ok so. Die Frage ist nur: Wie viele. Wenn ein Volk im Winter auffällig viele Drohnen hätte, nicht das stärkste am Stand wäre und die Drohnen auffällig klein wären, dann wäre dies ein Indiz für Drohnenbrütigkeit. Deswegen kann man alleine aus der Info, dass Drohnen am Stand gesehen wurden keine Sichere Auskunft geben.

Aber wie der Josef schreib: Bitte das Volk in Ruhe lassen. Im Frühjahr kannst Du es dann kontrollieren, sobald es das Wetter zulässt.

Gruß,
Hermann

Nils
27.11.2017, 13:01
Die letzten Tage sah ich auch hin und wieder Drohnen am Flugbrett und auch Drohnendeckel auf der Windel.
Bei einem Volk sah ich 2 Drohnen, auf den jeweils eine Dame saß und kräftig auf der Drohne herumkaute -> später Drohnenabtrieb!

Vereinzelt finde ich täglich einige Drohnendeckel auf der Windel. Da die Völker sehr stark sind und auch sonst viel Gemüll vorhanden ist/war gehe ich davon aus daß alles in Ordnung ist. Wenn nicht, werde ich es im Frühling schon merken.

Egal was nun in den Völkern vorgeht, ich mache nichts mehr. Von jetzt bis März gibt es nur noch 4 mögliche Aktivitäten bei den Völkern:

1. Windeln lesen
2. Bedampfen bei günstigem Wetter (Winterbehandlung)
3. gelegentlich wiegen und
4. Notfüttern falls erforderlich (siehe 3.)

:n99:

Servus

Nils

Hobbyimker
27.11.2017, 14:13
Hallo
Will nicht nerven hier aber es war oder ist ja zu lesen Weitere Fragen werden gerne beantwortet.
gibt es eigentlich eine logische Erklärung warum sich an meinen gefundenen Drohnen die Hinterleiber nun so zusammen ziehen...weiß zwar nicht ob man das auf dem Foto so bildlich nach voll ziehn kann aber das warum ist schon was einen da neugierig macht . Nur an der aus trockung kanns doch nicht unbedingt nur liegen wenn sich das hintere Körperteil etwa um die Hälfte plötzlich so verkürzt b.z.w. zusammenzieht. Die Drohnen sind ja eigentlich auch Mausetot gewesen beim aufsammeln und erst nach 2-3 tagen zieht sich das irgendwie so zusammen aber warum so massiv .

76532

da ist schon auffallend ein recht großer Unterschied ersichtlich ...und was ist oder könnte dafür ursächlich für ausschlaggebend sein das sich die Hinterleibsrückenteile da so zu sammenziehen .

76533

apis sylvatica
27.11.2017, 18:47
Jetzt wo du noch einmal darauf hinweist: Der Hinterleib (auf den jeweils ersten Fotos) sieht schon sehr komisch verkrümmt und zusammengezogen aus.

drohne
27.11.2017, 18:59
Man tut sich schwer hier konkretes zu sagen, einerseits sind die Fotos nichtssagend, andererseits haben wir keinerlei Vergleich. Solch ein Vergleich wäre etwa diese Drohne gegenüber einer toten Arbeiterin, aktuell fänden sich auf den Windeln genügend.

Josef

Spessartbiene
28.11.2017, 12:09
(...)gibt es eigentlich eine logische Erklärung warum sich an meinen gefundenen Drohnen die Hinterleiber nun so zusammen ziehen...(...)

Für mich ist dies wie bereits erwähnt ein Indiz auf Drohnenbrütigkeit. In Arbeiterinnen-Zellen gelegte unbefruchtete Eier ergeben Drohnen und die können sich in den zu engen Zellen einfach nicht richtig entwickeln.

Gruß,
Hermann

Hobbyimker
28.11.2017, 13:51
Für mich ist dies wie bereits erwähnt ein Indiz auf Drohnenbrütigkeit. In Arbeiterinnen-Zellen gelegte unbefruchtete Eier ergeben Drohnen und die können sich in den zu engen Zellen einfach nicht richtig entwickeln.

Gruß,
Hermann

Hallo danke für die Antworten mache ja zur Zeit am besten nix dranne rum aber wenn dem so sein sollte werde ich sicher drüber berichten hier ob da Drohnenbrütigkeit mit im Spiel ist oder war.
imkerliche Grüße

Gebirgsimker84
28.11.2017, 17:54
Denke auch das es sich hierbei um eine Drohnenbrütigkeit handelt.

Machen kannst sowieso nichts mehr und würde die Finger von Vereinigungsversuchen etc. lassen da du damit nur die intakten Völker auf das Spiel setzt.

Spessartbiene
28.11.2017, 19:36
Genau, auch wenn die Indizien für Drohnenbrütigkeit sprechen ist dies dennoch nicht sicher. Die Indizien reichen aber, um das Volk im Frühjahr so bald wie nur möglich zu checken. Erst dann kann man sehen was wirklich los ist und falls noch möglich über Maßnahmen nachdenken. Jetzt würde ich das Volk sicher in Ruhe lassen. Ich habe auch so einen Fall und werde bis zum Frühjahr die Füße still halten.

Gruß,
Hermann

Gebirgsimker84
28.11.2017, 20:10
auch wenn es (gerade für Anfänger) nicht immer leicht fällt. Gell Hermann

Spessartbiene
29.11.2017, 07:38
auch wenn es (gerade für Anfänger) nicht immer leicht fällt. Gell Hermann

So schwer fällt es mir eigentlich nicht. Um diese Jahreszeit Waben zu ziehen wäre mir echt ein Grauß, da hab ich keine Motivation zu. Und mit der Zeit wird man schon gelassener. In der Anfangszeit hatte ich regelrecht Alpträume.

Gruß,
Hermann

Hobbyimker
29.11.2017, 08:21
Hallo
@ In der Anfangszeit hatte ich regelrecht Alpträume. ..das kommt automatisch wenn man neugierig ist und diese Neugier bringt auch Wisssen
Aber es währ auch nicht schlecht wenn man einige und gewisse Dinge wüsste was doch so in den Honigfabriken sich zustandsmäßig in der Ruheperiode abspielt und auch etwas für sich selbst bewerten könnte über die Wintermonate .Zum Beispiel intresssiert mich immer brennend wenn ich an unseren Bienenständen den Kontrollgang tätige grad im Dezember und Januar stellt sich die Frage...wenn ...wie lange oder ob die Völker brutfrei sind oder Brut pflegen und da gibts schon teilweise doch Unterschiede zu beobachten die auch sicherlich ihre sinnvolle und wichtige Aussagekraft haben .
egal jeder muß da seine Handhabung selbst ausloten und anwenden sowie umsetzen.da seine Bienen da auch über Winter beobachten bringt da sicher auch jede Menge wertvolles Wisssen und Erkenntnisse mit die hilfreich sind und jedes Jahr ist ja auch wie bekanntlich anderes und bringt teilweise auch Neues zum Vorschein deshalb ist es ja auch immer spannend etwas am Ball zu sein und zu bleiben . Bin grad selbst wieder etwas an rum probieren und am versuchen vielleicht über eine Temperatur unterschieds bewertung die Frage des bewertens über den zur Zeit Brutzustandes vielleicht etwas weiter zu optimieren ohne das Bienenvolkleben dabei nachteilig zu stören.
imkerliche Grüße

Beehouser
29.11.2017, 08:29
Hallo
@ In der Anfangszeit hatte ich regelrecht Alpträume. ..das kommt automatisch wenn man neugierig ist und diese Neugier bringt auch Wisssen
Aber es währ auch nicht schlecht wenn man einige und gewisse Dinge wüsste was doch so in den Honigfabriken sich zustandsmäßig in der Ruheperiode abspielt und auch etwas für sich selbst bewerten könnte über die Wintermonate .Zum Beispiel intresssiert mich immer brennend wenn ich an unseren Bienenständen den Kontrollgang tätige grad im Dezember und Januar stellt sich die Frage...wenn ...wie lange oder ob die Völker brutfrei sind oder Brut pflegen und da gibts schon teilweise doch Unterschiede zu beobachten die auch sicherlich ihre sinnvolle und wichtige Aussagekraft haben .
egal jeder muß da seine Handhabung selbst ausloten und anwenden sowie umsetzen.da seine Bienen da auch über Winter beobachten bringt da sicher auch jede Menge wertvolles Wisssen und Erkenntnisse mit die hilfreich sind und jedes Jahr ist ja auch wie bekanntlich anderes und bringt teilweise auch Neues zum Vorschein deshalb ist es ja auch immer spannend etwas am Ball zu sein und zu bleiben . Bin grad selbst wieder etwas an rum probieren und am versuchen vielleicht über eine Temperatur unterschieds bewertung die Frage des bewertens über den zur Zeit Brutzustandes vielleicht etwas weiter zu optimieren ohne das Bienenvolkleben dabei nachteilig zu stören.
imkerliche Grüße

Ein paar mehr Absätze und Kommas wären gut. Der Text ist sehr schwer lesbar.