PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie macht ihr eure Bienenstände Winterfit?



Selurone
27.10.2017, 10:09
Nachdem die Frage in diesem Thema steht...


Wurden Eure Bienenstände schon Winterfit gemacht?


...möchte ich euch fragen: "Wie macht ihr eure Bienenstände Winterfit?"

Die Frage wäre gerade für die Jungimker bestimmt interessant.

Gebirgsimker84
27.10.2017, 21:54
Noch keine Antwort auf diese recht wichtige Frage von Peter?

Apropos Jungimker. Der Termin für einen Fragen - Antwort Chatabend wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

Bumble Bee
27.10.2017, 21:58
Ne ganz einfache Sache. Ja es wurde überall ein Stein mehr auf den Deckel gelegt und fertig. Mehr mache ich da nicht, Sturmfest sind die eh hier, Schnee ist eh nicht das Problem hier.

BeeMichi
27.10.2017, 22:31
Ich mache es genau wie Volker dazu werden noch Mäuseschutzkeile angebracht. Wahrscheinlich muss bei uns Vogelschutznetze angebracht werden. Denn es ist seid ein paar Monaten vermehrt Grünspechte bei uns im Garten aufgetreten.

Beehouser
28.10.2017, 19:57
Servus Peter,

einzig die Mäuserechen werden beginnendem Frost kontrolliert, bzw. eingesetzt. Bei mir bleiben die Windeln drin.

Das ist alles.

Da wir immer mit Böen rechnen müssen sind auch immer mind. zwei Pflastersteine auf dem Blechdeckel.

Gruss, Christian

Gebirgsimker84
29.10.2017, 08:45
Die Freisteher sind ganzjährig einzeln mit Spanngurten am Beutenbock fixiert. Normalerweise reicht das. Habe nur 4er - 5er Staffeln. Im Winter kommt zusätzlich noch eine Steinplatte drauf.

Mitte - Ende Oktober werden die eingeengten Fluglochkeile durch einen Mäuserechen ersetzt. Windeln kommen erst Ende Februar - Anfang März rein oder werden beim bedampfen für, 2 maximal 4 Tage, die Varroakontrolle oder zur Ermittlung des Bienensitzes in den Boden eingeschoben.

Meine Damen werden kalt eingewintert und sollen die Kälte und Tageslänge des Winters (Jahreszeit) spüren.

Selurone
29.10.2017, 09:42
Hier liest man eigentlich recht deutlich; "Stände einwintern ist keine Zauberei!"
Je nach Wetter-und Klimazone müssen die Stände eigentlich nur gegen Wind und Schnee gesichert werden, die Fluglochkeile bzw Mäuseschutzgitter anbringen und eventuell Wildkameras zur Beobachtung und zum Schutz gegen Diebstall aufgehängt werden. Sichtbare Schilder "Vorsicht Kamera" sind auch noch recht hilfreich.

Gibt es genügend Futter in den Völkern, wurde die Varroabehandlung nicht vergessen, kann der Winter kommen.

Gebirgsimker84
29.10.2017, 09:52
Du sagst es Peter - Im großen und ganzen keine Zauberei.

Bienen Sepp
29.10.2017, 12:53
Ich hab noch die Fluglochkeile drinnen, erst wenn die Wespen durch den Frost ruhiger werden, kommst
das Mausgitter zum Einsatz.

Gruß Sepp

Tschiwi0
29.10.2017, 18:18
Ich bin ein Fanat...ich weiß es und kann mir trotzdem nicht abgewöhnen.
Ich habe schon mit dem Christkindl Mitleid gehabt, weil es nur mit einer Windel
bedeckt im kalten Winter war.
So auch Mitleid mit meinen Bienen.
So probier ich...so mach ich.
Heuer wieder, wie alle Jahre *Totalwärmeschutz*.
Ich habe auf meinen Völkern entweder einen niederen (11 cm) Futteraufsatz oder eine Beute.
Beim Füttern ist jeweils in der Folie ein ca 10 cm langer und 3 cm breiter Schlitz.
So bleibt dies auch für den Winter. Nachdem ich nicht noch spät in den Völkern *rühre*, haben
sie die Folie schon verkittet.
Jetzt geht es halbe/halbe.
Bei einem Teil liegt wie schon viele Jahre ein Baumwoll Geschirrtuch über der Folie. Beim anderen Teil
eine Lage Zeitungspapier. Sinn: aufsaugen der Luftfeuchtigkeit.
Darauf kommt dann eine Schaumstoffmatte und einige cm. Styropor.
Dann wird ihnen ein warmer, angenehmer *Kopf* für den Winter gewünscht.
Heuer hab ich beim Glasgroßhändler im Abfallcontainer viele, unbeschädigte Styroplatten gesehen...und
natürlich gleich mitgeneommen. Einen Teil davon habe ich verwendet, und diese zwischen die Beuten in der
Freiaufstellung geklemmt. Hilft es nicht...schadet es nicht.

Ich weiß.....es wäre unnötig, aber ich machs trotzdem.
Vielleicht übertiebene Bienenliebe.

Fritz


...übrigens, Styroporplatten hab ich auch im Sommer zwischen Blechdeckel und Deckel. Zum Abschirmen der enormen Hitze bei direkter Sonneneinstrahlung

Beehouser
29.10.2017, 20:32
Servus Fritz,

wenn Du damit Erfolg hast, dann passt es ja.

Ich denke der Aufwand ist nicht notwendig.

Gruss, Christian

Tschiwi0
29.10.2017, 22:16
Ich weiß nicht ob ich damit Erfolg habe.
Was ich habe ist, dass mir vorkommt, dass ich den Bienen Gutes getan habe.
Über den Zeitaufwand....ich bin Hobbyimker und hab schon so viel
getan, was nicht notwendig gewesen wäre.
Einfach....ein gutes Gefühl.

Fritz

Nils
30.10.2017, 09:03
Ein beruhigter Imker ist für die Bienen mit Sicherheit besser als ein Beunruhigter.
Von daher war das, was du getan hast garantiert auch für die Bienen gut :)