Wieviel Honig ist noch gesund?

Nils

Mitglied
Registriert
3 Juli 2012
Beiträge
7.285
Punkte Reaktionen
112
Ort
Nördlicher Chiemgau
Imker seit
2012
Heimstand
im Garten
Wanderimker
.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Servus miteinander,

mangels eigener Honigernte mußte ich gestern meinen befreundeten Imker einige Gläser Honig abkaufen, da ich schon wieder nichts mehr hatte. Dabei habe ich mal ein wenig nachgerechnet und bin auf einen relativ hohen Honigverbrauch gekommen. 2 kg pro Monat für mich allein scheint mir relativ hoch zu sein und da frage ich mich, ob das noch gesund ist.

Weiß jemand, ab welcher Menge Honig zuviel ist?
Ich mag ihn halt so gerne und Honig ohne Frühstück - das geht einfach nicht....

:SM_1_35:
Nils
 

Palma40

Mitglied
Registriert
31 Juli 2011
Beiträge
4.342
Punkte Reaktionen
1
Ort
D-Nord- Schwarzwald
Imker seit
Jahren
Heimstand
4
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
SBA, Brutdistanzierung und Zwischenbodenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Servus miteinander,

mangels eigener Honigernte mußte ich gestern meinen befreundeten Imker einige Gläser Honig abkaufen, da ich schon wieder nichts mehr hatte. Dabei habe ich mal ein wenig nachgerechnet und bin auf einen relativ hohen Honigverbrauch gekommen. 2 kg pro Monat für mich allein scheint mir relativ hoch zu sein und da frage ich mich, ob das noch gesund ist.

Weiß jemand, ab welcher Menge Honig zuviel ist?
Ich mag ihn halt so gerne und Honig ohne Frühstück - das geht einfach nicht....

:SM_1_35:
Nils


Hallo Nils,

da kann ich mithalten und lebe immer noch.:SM_1_08:
 

Salsa

Mitglied
Registriert
5 Nov. 2010
Beiträge
3.550
Punkte Reaktionen
0
Ort
86391 Deuringen
Imker seit
2011
Rähmchenmaß/Wabengröße
Dadant US
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Ich kann auch mithalten, nur ich habe gerade 4 lästige Tage hinter mir, wo ich täglich für etwa 2 Stunden bei meiner Zahnärztin war und den Rest des Tages mit hängenden Lippen wegen Betäubung rumlief :(

ABER sie meinte: Es ist (für Zähne) nicht so schlimm, wenn man viel Honig ist, schlimm ist nur wenn man ständig zwischendurch was süßes (Kohlenhydrate) isst. Also man kann zweimal am Tag Kohlenhydrate essen, aber dazwischen soll man keine mehr zu sich nehmen, so sollte die Karies verhungern. Zähne putzen oder spulen danach nicht vergessen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

fix

Mitglied
Registriert
8 Aug. 2010
Beiträge
11.517
Punkte Reaktionen
230
Alter
66
Ort
Lkr. Traunstein
Imker seit
2008
Heimstand
Bienenhaus
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Mich hat es auch schon interessiert wieviel Honig ich esse, es sind pro Woche ca. ein 500 g Glas, meist Abschöpfhonig und Reste vom Abfüllen, Schleudern usw. Ich komme also genauso auf etwa 2 Kg pro Monat oder sogar darüber.

Anzumerken ist, dass ich keinen Zucker esse oder zuckerhaltige Produkte (außer auf Einladungen evtl. ein Stück Kuchen, das ist aber sehr selten).

Ich passe auch nicht auf zu welchen Speisen ich Honig esse, mir schmeckt er zu allem, zu Gemüse, Obst, Beeren, Hirse usw.
 

Alpenimker

Mitglied
Registriert
5 Sep. 2008
Beiträge
1.906
Punkte Reaktionen
0
Ort
Österreich
Imker seit
längerem
Heimstand
25
Wanderimker
Manchmal
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Königinnenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Ich hätte eher Bedenken wegen der Figur ;)

Ein Kilo Honig hat 4000 Kcal. Bei zwei Kilo hast schon so viele, dass du es mit einem ganzen Kilo Fett gleichsetzen kannst...
 

gärtner

Mitglied
Registriert
2 März 2008
Beiträge
1.737
Punkte Reaktionen
0
Ort
Halbe
Imker seit
2008
Heimstand
Halbe und Glashütte, Brrandenburg
Wanderimker
nein
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Hab mal Pi mal Daumen gerechnet

Honig enthält gut 80% Zucker (davon ca. die Hälfte Glucose, die andere Hälfte Fructose)
2 kg wären dann > 1600 g Zucker.
Das ganze geteilt durch 30 ergibt >53,3 g Zucker am Tag - zur einfacheren Berechnung nehmen wir 60 g pro Tag an.
Ein Stück Würfelzucker hat 4 g - Deine Tagesdosis an Honig entspricht also in etwa 15 Stück Würfelzucker.

Zum Vergleich:
Fruchtsäfte haben ca. 12-15% Zuckergehalt.
1 Glas mit 0,2 l beinhaltet also bereits 24-30 g Zucker!
Mit 2 Gläsern Apfel- oder Orangensaft hast Du also auch bereits eine vergleichbare Zuckerration zu Dir genommen, mit einer Flasche Cola sowieso.

500 g Honig pro Woche sind also mitnichten ein Problem (das brauche ich auch locker). Problematisch wird es, wenn Du so nebenbei noch viel Fruchtsaft oder Kaffe mit Zucker trinkst (so wie ich - da kommen bei mir mindestens 6 Stück Würfelzucker am Tag dazu), Schokolade oder Kuchen futterst oder gar das schöne Fette Zeugs, das es in jedem Supermarkt in Massen gibt: Kartoffelchips etcetera, das wird dann eine echte Kalorienbombe!

Außerdem ist die Frage, wieviel Du Dich körperlich bewegst/arbeitest: Wenn Du bei der Tour de France mitfährst (oder mit mir im Garten arbeitest:SM_1_11:) brauchst Du mindestens 5-6000 Kcal, wenn Du den ganzen Tag am Schreibtisch oder vor'm Fernseher hockst, ist ein Viertel davon ausreichend.

Außerdem sind im Honig, wie wir alle wissen, enorm gesunde Substanzen enthalten: Proteine, Enzyme, Spurenelemente,...

Also kein Problem, nur zu!

Schönen Sonntag in die Runde!
franz.
 

Nils

Mitglied
Registriert
3 Juli 2012
Beiträge
7.285
Punkte Reaktionen
112
Ort
Nördlicher Chiemgau
Imker seit
2012
Heimstand
im Garten
Wanderimker
.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Danke für Eure Antworten!
Schön zu lesen, daß ihr auch solche Schleckermäuler seid :) und mein Honigverbrauch durchaus üblich ist.
Danke besonders an Franz für diese schöne und ausführliche Berechnung! Klasse! Körperliche Bewegung - naja. Aber seit ich Bienen habe ist das mehr geworden *g*

Andere Süßigkeiten sind die Ausnahme - mein Gewicht paßt meistens. Ein oder zweimal im Jahr mal wieder mal ein paar Kilo abnehmen, dann paßts. Das dann aber ohne am Honig zu sparen *grins*

Zu allem könnte ich aber nicht Honig essen, wie Du fix. Zu Obst? Naja. Aber Honigbrot oder -toast (letzteren mit Salz) ahhh, lecker.

Man liest ja doch immer wieder, daß zuviel Honig die Leber belastet. Aber mit 1 -2 TL pro Frühstück - da komme ich einfach nicht hin.

@Salsa: ohje, ich fühle mit Dir! Ich hoffe Du kannst jetzt wieder kräftig zubeissen - auch wenn man den Honig nicht kauen muß.

Na, dann lasse ich mir den Honig weiterhin schmecken,

schönen heissen Sonntag Euch allen,

Nils
 

Selurone

Mitglied
Registriert
8 Nov. 2009
Beiträge
8.019
Punkte Reaktionen
14
Alter
61
Ort
Raum Günzburg/Bayern
Imker seit
2001
Heimstand
Burtenbach
Wanderimker
Momentan nicht
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Brutablegerbildung
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Wir sind eine 6 köpfige Familie und da gehen so übers Jahr 2 Eimer, a' 14 - 15 kg also knapp 30kg, Honig hinüber. Dann müssen die Honigkuchen meiner Frau, nochmals ca. 20kg dazu gerechnet werden. Wir sind also relativ beleibt. :) Würden unsere Kinder weniger Wurst fressen, könnten sie locker noch ein Honigbrötchen mehr vertilgen. :kaffe:
 

gärtner

Mitglied
Registriert
2 März 2008
Beiträge
1.737
Punkte Reaktionen
0
Ort
Halbe
Imker seit
2008
Heimstand
Halbe und Glashütte, Brrandenburg
Wanderimker
nein
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Honig + Obst

Nils schrieb:
Zu allem könnte ich aber nicht Honig essen, wie Du fix. Zu Obst?

Probier doch mal die griechische Variante (die leckerste Variante, unsere klammen Miteuropäer zu unterstüzten):

Giaourti me melli kai fruta = Joghurt mit Honig und Früchten

Original griechischer Joghurt + Fruchtstücke (z.B. Pfirsich, Nektarine oder Aprikose) + 1-2 TL Honig.

Zum Reinlegen!

Gia sas!
franz.
 

Palma40

Mitglied
Registriert
31 Juli 2011
Beiträge
4.342
Punkte Reaktionen
1
Ort
D-Nord- Schwarzwald
Imker seit
Jahren
Heimstand
4
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
SBA, Brutdistanzierung und Zwischenbodenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Probier doch mal die griechische Variante (die leckerste Variante, unsere klammen Miteuropäer zu unterstüzten):

Giaourti me melli kai fruta = Joghurt mit Honig und Früchten

Original griechischer Joghurt + Fruchtstücke (z.B. Pfirsich, Nektarine oder Aprikose) + 1-2 TL Honig.

Zum Reinlegen!

Gia sas!
franz.

Hallo Franz,

das wusste ich nicht, das dies griechisch ist und esse es schon seit vielen Jahren zum Frühstück. Auch mit unserem heimischen Obst schmeckt es herrlich. Das anschließende Honigbrot darf aber trotzdem nicht fehlen.
 

vielwind

Mitglied
Registriert
25 Juni 2009
Beiträge
414
Punkte Reaktionen
0
Ort
Niedersachsen/BRD
Imker seit
ca.1990
Heimstand
3+
Wanderimker
wenns passt
Rähmchenmaß/Wabengröße
Dadant US
Schwarmverhinderung wie
keine
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo Nils und alle samt
Pro Woche und Person 1Glas Honig ist ein sehr gesundes Maß denke ich.
Die meisten Leute wissen gar nicht welch überaus positive Wirkungen dieser Stoff
auf unseren Körper hat. Warum werden so viele Imker so alt???
Ich habe schon Resistente Keime, wo Antibiotika 6 Wochen nichts gebracht hat, mit
2 Wochen Honig auflegen bekämpft bzw. geheilt. Honig ist das Wunderbarste was es gibt.
:SM_1_58:Ein Geschenk unserer Bienen
 

fix

Mitglied
Registriert
8 Aug. 2010
Beiträge
11.517
Punkte Reaktionen
230
Alter
66
Ort
Lkr. Traunstein
Imker seit
2008
Heimstand
Bienenhaus
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Ich passe auch nicht auf zu welchen Speisen ich Honig esse, mir schmeckt er zu allem, zu Gemüse, Obst, Beeren, Hirse usw.
Zu obigem Zitat von mir: Seit ca. einer Woche esse ich zu Gemüse, Obst und Beeren keinen Honig mehr, da ich hier im Forum darauf hingewiesen wurde, das er in Kombination mit diesen Nahrungsmitteln zu Verdauungsproblemen kommen kann. Ich werde deshalb probeweise eine Zeitlang den Honig weglassen und sehen was sich verändert.

Ich hatte keine Verdauungsprobleme bisher, ich bin allerdings sehr schlank geworden seit dieser Ernährungsform, exakt gesagt fürchterlich zaundürr :D und nehme einfach nicht mehr zu, trotz guter und reichlicher Ernährung, bin schon neugierig was sich tut in nächster Zeit.

Leichte Verdauungsprobleme bekam ich mit der Kombination rohe Rosinen + rohes Obst, aber das lasse ich schon längst sein.
 

Jojo

Mitglied
Registriert
5 Mai 2013
Beiträge
346
Punkte Reaktionen
0
Ort
Obb. - Inzell
Imker seit
01.05.2013
Heimstand
Bienenhaus von Papa
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
ca. 33,7 cm breit / ca. 25,3 cm hoch (Marke "Eigenbau")
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Ich hätte eher Bedenken wegen der Figur

Ein Kilo Honig hat 4000 Kcal. Bei zwei Kilo hast schon so viele, dass du es mit einem ganzen Kilo Fett gleichsetzen kannst...

Vergiß den Quatsch mit den Kalorien. Empfehle hierzu das Buche "Unsere Nahrung, unser Schicksal" von Dr. Bruker. Seitdem weiß ich, was der Körper braucht und was Gift ist. Endlich geht es mir gut, mein Stoffwechsel kurbelt sich langsam wieder an, ich bin fitter denn je und brauche weniger Schlaf. Und das hat überhaupt nix mit Kalorien zu tun.....
 

Jojo

Mitglied
Registriert
5 Mai 2013
Beiträge
346
Punkte Reaktionen
0
Ort
Obb. - Inzell
Imker seit
01.05.2013
Heimstand
Bienenhaus von Papa
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
ca. 33,7 cm breit / ca. 25,3 cm hoch (Marke "Eigenbau")
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
esse ich zu Gemüse, Obst und Beeren keinen Honig mehr,

Hallo Max, zu Obst würde ich mir nix denken, eher zum Gemüse. Und wenn du bisher keine Probleme hattest, gehörst du zu den Glücklichen, die es vertragen. Aber probiers mal aus, würde mich interessieren wie´s dir geht damit.

Und vergiss ja nicht das Fett. Gutes Fett, soweit zu es natürlich verträgst. Sahne, Butter, hochwertige kaltgepresste Öle. Extrem wichtig, vor allem, weil es ja einige fettlösliche Vitamine gibt. Dabei ist es nicht wichtig, das Fett zusammen mit den fettlöslichen Vitaminen zu essen, sondern es ist einfach wichtig, dass es irgendwann innerhalb ein paar Stunden gegessen wurde. Aber das habe ich dir ja schon geschrieben.

Und ICH? ICH nehme natürlich nicht ab, aber vielleicht bin nicht so konsequent wie du..... *schmoll*
 

fix

Mitglied
Registriert
8 Aug. 2010
Beiträge
11.517
Punkte Reaktionen
230
Alter
66
Ort
Lkr. Traunstein
Imker seit
2008
Heimstand
Bienenhaus
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Und wenn du bisher keine Probleme hattest, gehörst du zu den Glücklichen, die es vertragen.
Vertragen habe ich es anscheinend auch nicht, denn Gewichtsabnahme ist auf schlechte Verdaung zurückzuführen, aber ich schätze bei mir kommt es seelisch, denn manchmal kann ich einfach Lebenssituationen nur schwer verdauen und das wirkt sich natürlich auf das körperliche Verdauungssystem aus, aber es wird zusehends besser, deshalb kommt wohl nun auch im Außen die Ernährungsveränderung (Honig weglassen bei Gemüse und mehr Fett essen).

Fette und Öle habe ich wirklich sehr wenig zu mir genommen, danke für den Hinweis. Um die Kalorien kümmere ich mich übrigens auch nie.
 

apis sylvatica

Mitglied
Registriert
29 Nov. 2012
Beiträge
802
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wienerwald
Imker seit
2013
Heimstand
Wienerwald
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
WZ-Brechen
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo.
Wenn es hier schon erwähnt wird, wieso soll man Honig nicht in Kombination mit Gemüse essen?

Ich mache es ohnehin nicht wirklich, aber etwas Honig im Salatdressing ist schon was Feines. In der asiatischen Küche wird Honig auch für Saucen verwendet, in denen dann Fleisch und Gemüse gekocht/gebraten und natürlich gegessen wird.
 

Jojo

Mitglied
Registriert
5 Mai 2013
Beiträge
346
Punkte Reaktionen
0
Ort
Obb. - Inzell
Imker seit
01.05.2013
Heimstand
Bienenhaus von Papa
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
ca. 33,7 cm breit / ca. 25,3 cm hoch (Marke "Eigenbau")
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Ich mache es ohnehin nicht wirklich, aber etwas Honig im Salatdressing ist schon was Feines. In der asiatischen Küche wird Honig auch für Saucen verwendet, in denen dann Fleisch und Gemüse gekocht/gebraten und natürlich gegessen wird.

Ich denke, es geht auch um die Menge. Ein Teelöffel im Salatdressing ist bestimmt nicht so tragisch und man muss halt immer sehen, ob es einem bekommt. Und das Gemüse-Obst-Honig-(bzw. Trockenfrüchte)-Problem ergibt sich ausschließlich beim Verzehr von Rohkost. Bei erhitztem scheint es nichts auszumachen.
 

apis sylvatica

Mitglied
Registriert
29 Nov. 2012
Beiträge
802
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wienerwald
Imker seit
2013
Heimstand
Wienerwald
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
WZ-Brechen
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Vielen Dank für die Infos!

Hast du da irgendeinen Link oder einen Buchtipp, wo man mehr drüber erfahren kann? Oder ist es vielleicht möglich schnell zu erklären, warum das so ist, dass ich weiß, wo ich weitersuchen muss?

Danke schonmal im Voraus.
 

Jojo

Mitglied
Registriert
5 Mai 2013
Beiträge
346
Punkte Reaktionen
0
Ort
Obb. - Inzell
Imker seit
01.05.2013
Heimstand
Bienenhaus von Papa
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
ca. 33,7 cm breit / ca. 25,3 cm hoch (Marke "Eigenbau")
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hast du da irgendeinen Link oder einen Buchtipp, wo man mehr drüber erfahren kann? Oder ist es vielleicht möglich schnell zu erklären, warum das so ist, dass ich weiß, wo ich weitersuchen muss?

Hallo Apis s.!

Ich denke, diese Frage war noch mal an mich gerichtet. Zum Thema Honig und Rohkost gibts wohl kein extra Buch, aber DAS Buch das mein Leben verändert hat ist "Unserer Nahrung, unser Schicksal" von Dr. Bruker. Ein äußerst faszinierender und intelligenter Mensch. In erster Linie Mensch und in zweiter erst Arzt. Ein absolut untypischer Arzt, der seinen Patienten Vollwertkost aufgetischt hat (mit Fett und Rohkost und Vollkorn, was absolut tabu ist in der Kranken-Schon-Kost) und geniale Erfolge erzielt hat. Zu dicke Menschen wurden schlanker und zu schwache, dünne Patienten wurden stärker und nahmen bis zu Normalgewicht zu - und das mit der GLEICHEN Ernährung. Und alle erholten sich sehr rasch und konnten ihre Krankheiten (bei Fortführung der Vollwertkost) "an die Leine nehmen".

Info´s findet man auch über die Seite vom Lahnstein-Haus, das Dr. Bruker gegründet hat, um Gesundheitsberater auszubilden und Interessierte die Vollwertkost zu vermitteln.

Ein bekannte Vollwertlerin ist Barbara Rütting, eine sehr engagierte Grünen-Abgeordnete, die ebenfalls ein paar Bücher und Kochbücher geschrieben hat.

Innerhalb der Vollwertkost kann man in bestimmte Bereiche "unterteilen". Die "üppig Vollwertkost", in der gekochtes auch einen große Rolle spielt und den Verzehr von tierischen Eiweiß nicht ausschließt, die Veganer, die Vegetarier und die Rohköstler. Da mich mein vermaledeites Gewicht immer ärgert, ernähre ich mich momentan mit sehr hohem Rohkostanteil. Das Gewicht ist nicht sehr gesunken, aber ich bin fit wie ein Turnschuh und komme mit viel weniger Schlaf aus als vorher.
 
Oben