Vielleicht sollten wir so langsam den Blick nach Frankreich wenden...

Hagen

Mitglied
Registriert
23 Mai 2011
Beiträge
4.438
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mittenwald
Imker seit
2011
Heimstand
Bei mir im Garten
Wanderimker
Ja, teilweise.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Ableger; (Weiteres noch offen)
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja


So sieht es aus, wenn französische Bauern die Schnauze voll haben!
Hier geht es auch gegen das TTIP, CETA und TISA!!!

http://www.europe1.fr/societe/la-fronde-des-eleveurs-se-poursuit-hollande-attendu-a-dijon-1369956

In der Schule haben wir gelernt, dass der Produzent einer Ware seine Kosten kalkuliert, danach seinen Gewinn aufschlägt
und so zum Verkaufspreis für sein Produkt kommt. Heute ist das umgekehrt: Die grossen Discounter schreiben den Produzenten
die Preise vor, egal ob die davon leben können oder eben nicht. Die Folge ist eine Verelendung der Bauern und auf der Strecke
bleibt die Qualität der Produkte und der Tierschutz. Frankreichs Bauern protestieren gegen dieses ruinöse Diktat.
Traditionsgemäss gingen zuerst die streitbaren Bretonen auf die Strasse und blockierten den Zugang zum Mont
Saint Michel mit ihren Traktoren und Jauche - Wagen. Daraufhin wurde ihnen sofort von der Regierung eine Hilfe von
600 Millionen Euro zugesagt. Das ändert aber nichts am System, deshalb gehen die Blockaden heute in Burgund und in
Lyon weiter. Knickt die Regierung nicht ein und wehrt sich gegen das Diktat der Discounter und das Freihandelabkommen
mit den USA, dann gehen die Proteste weiter bis ins Herz Frankreichs.
Die Proteste nehmen zuweilen bizarre Formen an:
Züchter jagen ihre Schweine durch Supermärkte, Jauche wird den Politikern in die Amtsstuben gekippt,
Traktoren blockieren die Lebensadern Frankreichs, bei italienischen Billig - Milch - Lieferanten werden die
Tankzüge geöffnet und die Milch fliesst in Strömen auf die Autobahn. Die Losung heisst: Französische Lebensmittel
für französische Verbraucher zu französischen Preisen! Vive la France!

Liberté, Égalité, Fraternité
...kennen wir doch noch.

VG
Hagen



 

primlchen

Mitglied
Registriert
21 Feb. 2014
Beiträge
4.583
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hörbranz, Vorarlberg
Imker seit
28.04.2014
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Langstroth Flachzarge
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Jauche in Amtsgebäude, bin voll dafür! Weh tut hier nur "Milch fliesst in Strömen auf die Autobahn"...
 

simmerl

Mitglied
Registriert
3 Feb. 2012
Beiträge
382
Punkte Reaktionen
0
Ort
Teisendorf
Imker seit
ich denke
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Franz@

da sprichst mir ganz aus der Seele!

Griass Simmerl
 

Oberländer

Mitglied
Registriert
12 Mai 2013
Beiträge
1.481
Punkte Reaktionen
0
Ort
Bad Waldsee
Imker seit
2013
Heimstand
D 88339 Bad Waldsee
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Hallo Avi...

liberté, égalité, fraternité – Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkei

leider sind diese Begriffe in Vergessenheit geraten - jedes Volk sollte daran festhalten - es ist die Grundlage Menschlichen Lebens... alles andere ist dagegen...
Der Beitrag ist jetzt zwar Ot. aber das mußte ich einfach loswerden... sorry

Gruß Franz
 

Bumble Bee

Mitglied
Registriert
27 Dez. 2013
Beiträge
5.082
Punkte Reaktionen
1
Ort
Niedersachsen
Imker seit
2014
Heimstand
Freistand
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Das ist in D auch nicht besser, die meisten kleinen Bauern haben doch schon längst aufgeben. Und die großen machen sich die Taschen voll. Aber letztendlich sind wir doch alle selber schuld an diesen Entwicklungen. Geiz ist Geil... Alle kaufen sie bei Aldi , Lidl, Hofer und wie sie alle heißen ein. Und die sind es die diese Entwicklung, mit ihrer Preispolitik, voran treiben.
Nur leider sind viele deutsche etwas anders gestrickt, sie gehen numal nicht auf die Straße um mal richtig auf die sch... zu hauen.
 

simmerl

Mitglied
Registriert
3 Feb. 2012
Beiträge
382
Punkte Reaktionen
0
Ort
Teisendorf
Imker seit
ich denke
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
http://www.abl-ev.de/

bei uns gibt es diesen Verein.

Da bin ich auch dabei.

Möcht keine Werbung machen.

Aber hier sind die Seelen aufgehoben, die die Kleinbauern nicht sterben lassen wollen.

Griass vom Simmerl
 

nickerlbien

Mitglied
Registriert
28 März 2015
Beiträge
2.305
Punkte Reaktionen
5
Alter
57
Ort
Braunau am Inn
Imker seit
2014
Heimstand
Braunau am Inn
Wanderimker
Nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Dadant, MiniPlus
Schwarmverhinderung wie
Zwischenbodenableger mit Rückvereinigung
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Auch bei uns in Österreich geht die Entwicklung in die gleiche Richtung, wenn auch etwas langsamer.
Ich war 1995 beim EU- Beitritt Österreichs in der selben Lage, da ich mit einem Schlag 15000 € im Jahr verlor, trotz Förderungen. Das ist für einen Kleinbetrieb sehr viel.
2000 hab ich dann das Handtuch geworfen, da ich sonst den Betrieb stark erweitern hätte müssen und dafür hätte ich mich stark verschulden müssen.
Noch dazu in Dorflage.
Ich hab mir dann einen Job in der Industrie gesucht. Natürlich nicht mein Trauberuf, aber von irgend etwas muss man ja leben.

Gruß Paul
 

Bienalf

Mitglied
Registriert
17 Mai 2013
Beiträge
437
Punkte Reaktionen
0
Ort
Magdeburg
Imker seit
April 2013
Heimstand
Magdeburg
Rähmchenmaß/Wabengröße
NM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Für die Kommunisten war die Klasse der Bauern das rückständige Element was es zu bekämpfen galt.
Sie hatten nach der reinen Lehre von Marx, Engels und Lenin ein anderes Verhältnis zu den Produktionsmitteln.
So hat man in der Ukraine die Bauern, die Land hatten umgebracht und darüberhinaus auch in Rußland. Das waren die Kulaken.
Die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln hat ja die UdSSR nie in den Griff bekommen. Da mußte die DDR ständig aushelfen.

Heute haben wir ein ähnliches Bild. Die EU Kommissare, die niemand gewählt hat, die von den großen Banken wie z.B. Goldmann und Sachs bestellt wurden, sind das ZK. Das EU Parlament ist der Abnieckverein, der in jedem kommunistischen Land diese Funktion innehatte.

Heute haben wir die EUdSSR. Das ist nichts anderes. Es wird grundsätzlich gegen den kleinen Mann Politik gemacht.

Die Deutschen sind träge.

Napoleon sagte zu den Deutschen:„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

Deshalb gab es in Deutschland noch nie eine sieghafte Revolution
 

Bienalf

Mitglied
Registriert
17 Mai 2013
Beiträge
437
Punkte Reaktionen
0
Ort
Magdeburg
Imker seit
April 2013
Heimstand
Magdeburg
Rähmchenmaß/Wabengröße
NM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein



Ein Blick nach England verrät auch noch einige Zusammenhänge:

- Die Times of Israel publizierte ein ausführliches Interview mit der deutsch-britischen Historikerin Karina Urbach von der University of London über ihre Forschungsergebnisse zu diesem Thema, die sie soeben in einem Buch mit dem Titel „Go Betweens for Hitler“ („Verbindungsleute zu Hitler“) veröffentlicht hat. Dabei geht es um die intensive Allianz zwischen weiten Teilen des britischen Establishments und den ****s, die eine zentrale Rolle in der britischen Geopolitik zwischen den Weltkriegen gespielt hat.
-Prinz Philip ist berüchtigt für seine Aussagen, daß seiner Ansicht nach die Erde nur für eine Milliarde Menschen geeignet ist;
-Gegenwärtig eskaliert weltweit eine Kampagne, die kommende COP21-Klima-Konferenz im Dezember in Paris zur endgültigen Errichtung einer Weltdiktatur zu nutzen,

Bitte selber lesen: http://bueso.de/node/8127
Der kommende Untergang des Hauses Windsor: Das Ende einer langen häßlichen Geschichte

http://bueso.de/node/8127
 
Oben