Sanierung drohnenbrütiger Völker

Timmy88

Mitglied
Registriert
14 Juli 2020
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Ort
Freiburg
Imker seit
2018
Heimstand
Freiburg
Hallo,
dieses Jahr habe ich gleich 2 Völker (Ableger) die mir drohnenbrütig geworden sind. Grund konnte ich nicht ausmachen.
Eines war ein Schwarm welcher evtl. mit einer Prinzessin unterwegs war und diese später in der Beute rausgeworfen hat. Dieses Volk habe ich jedenfalls in 50m Entfernung abgefegt und die Beute wieder als Flugling mit neuer begatteter Königin an dem alten Platz aufgestellt, in der Hoffnung das sich da ein homogenes Volk bildet.
Das andere ist ein Mini+ was jedoch sehr schwach ist, vielleicht hatte die junge Königin nicht genug zu stiften und ist ab. Werde diese auch versuchen zu sanieren indem ich sie abfege und einen Flugling mit neuem Kunstschwarm und Kö bilde.

Ist bei euch die drohnenbrütigkeit dieses Jahr auch stärker?

Gruß
Timmy
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.623
Punkte Reaktionen
28
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Mit dem Abfegen in 50 Meter Entfernung hast sehr gut gearbeitet, diese Strecke schaffen selbst noch so engagierte Aftermütterchen nicht mehr.

Gut wäre, würdest dieses Volk relativ rasch mit dem obligaten Futterglas füttern, optimal wären jeweils zwei 1 Kg Gläser mit einen dreitägigen Abstand, die Lösung sollte 50 : 50 sein.

Mit dem Mini Plus wirst schon sehen, aber sollte dieses Völkchen intakt sein so wäre die eine oder andere Futtergabe auch nicht schlecht. Man kommt oft ins Staunen, wie sehr rasch sich selbst kleine Völker mit dieser Methode derfangen

Ist bei euch die drohnenbrütigkeit dieses Jahr auch stärker?

Bei mir schon, selber hatte ich gleich drei, dies sofort aufgelöst wurden, ich führe dies auf die Schlechtwetterphase im Mai zurück.

Josef

Josef
 

Timmy88

Mitglied
Registriert
14 Juli 2020
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Ort
Freiburg
Imker seit
2018
Heimstand
Freiburg
Hallo Josef,
danke für deine Antwort. Ja natürlich habe ich ihnen den nötigen Futterschub gegeben. Bei dem Schwarmvolk habe ich Futterteig rein da ich keine Futterzarge mehr habe, kommt heute oder morgen noch eine Futtertasche mit 1:1 Zuckerlösung rein.
Beim Mini+ füttere ich über Futterzarge auch 1:1 Zuckerlösung. Derzeit haben wir wieder Regen angesagt, meinst du ich könnte in einer regenfreien Phase trotzdem einen kleinen Kunstschwarm bilden zur Verstärkung des Mini+ ?
Gruß
Timmy
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.623
Punkte Reaktionen
28
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Eventuell beißt in den sauren Apfel und löst das Mini + auf, glaub mir bitte, solche Kleinvölker machen sehr viel Arbeit, wovor wir Bienenbetreuer natürlich keineswegs zurückscheuen, aber am Ende steht nahezu im eine Enttäuschung. Die Milben ruhen nicht, auch Wespen erkennen angeschlagene Völker innert kürzester Zeit, aber auch suchende Bienen schlagen oft gnadenlos zu.

Zur Frage, natürlich kannst versuchen mittels einem kleinen Kunstschwarm Leben in die Bude bringen, Schwarm erstellen, zwei/drei Tage in einen dunklen kühlen Keller stellen, dazu ein kleines Futterglas 1 : 1 Mischung und optimal wäre es oben ein Pheromonstreiferl anzuhängen.

Am Tag X eine doppelte Lage angefeuchtete Küchenrolle auflegen, in dieses kleine Lückerl stoßen und und nun den Kunschschwarm je nach Zargenmöglichkeit zugeben.

Bitte sag uns wie Deine Entscheidung ausfällt, oder ausgefallen ist, ok.

Josef
 

Timmy88

Mitglied
Registriert
14 Juli 2020
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Ort
Freiburg
Imker seit
2018
Heimstand
Freiburg
Beim Mini+ Volk, welches ja noch schwach drohnenbrütig ist, habe ich jetzt die Kö im Ausfresskäfig eingesetzt aber noch nicht freigegeben. Habe gelesen das man sie 2 Tage so einsetzen soll, kontrollieren ob sie vom Volk angenommen und gefüttert wird und erst dann zum Ausfressen freigeben soll. Mal sehen ob das funktioniert.
Erste Schwammtuch Behandlung bei meinen WV habe ich auch gestartet, 2-Zargig und jeweils 20ml AS, sollte für's erste reichen, oder? Was mir noch nicht richtig einleuchtet ist, wie kann es verdunsten wenn doch die Folie wieder aufgelegt wird ?
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.623
Punkte Reaktionen
28
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Beim Mini+ Volk, welches ja noch schwach drohnenbrütig ist, habe ich jetzt die Kö im Ausfresskäfig eingesetzt aber noch nicht freigegeben.

Die Begleitbienen, die ja von den Stockbienen als fremde Bienen gesehen werden, solltest an einem gesicherten Ort ins Freie und somit abfliegen lassen, zugesetzt wird nur die Königin alleine.

Erste Schwammtuch Behandlung bei meinen WV habe ich auch gestartet, 2-Zargig und jeweils 20ml AS, sollte für's erste reichen, oder? Was mir noch nicht richtig einleuchtet ist, wie kann es verdunsten wenn doch die Folie wieder aufgelegt wird ?

Jeweils 20 ml, heißt das, dass in Summe 2 x 20, also 40 ml, oder 1 x 20 ml eingebracht wurden und vor allem wäre die Konzentration wichtig zu erfahren.

Selber bin ich ebenfalls AMS Behandler, einzargig beginne ich mit 10 ml 85%iger, wird folglich jeden vierten Tag auf 15 ml gesteigert .

Keine Sorge, diese Menge verflüchtigt sich innert weniger Stunden , schon am nächsten tag ist das Schwammtuch vollkommen trocken.

Josef
 

Timmy88

Mitglied
Registriert
14 Juli 2020
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Ort
Freiburg
Imker seit
2018
Heimstand
Freiburg
habe da erst einmal 1 x 20 ml je Volk gegeben, AS 60% was ich bisher im Nassenheider nehme.

 

Malte Niemeyer

Super-Moderatoren
Teammitglied
Registriert
12 Okt. 2011
Beiträge
2.370
Punkte Reaktionen
4
Alter
28
Ort
Kirchdorf Niedersachsen
Imker seit
2009
Heimstand
nähere Umgebung von Zuhause
Wanderimker
Robinie, Linde, Sommertracht, deutschlandweit
Rähmchenmaß/Wabengröße
10 er Dadant modifiziert
Schwarmverhinderung wie
Brutableger, schiedbetriebsweise, vorbeugende Maßnahmen
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo,

zunächst stellt sich natürlich die Frage ob es sich um eine drohnenstiftende Königin handelt oder um Eierlegende Arbeitsbienen? Ist ersteres der Fall, kann man meist einfach die schlechte Königin rauswerfen und eine neue zusetzen.

Sind Eierlegende Arbeitsbienen der Grund für die Drohnenbrütigkeit muss man anders verfahren. Die vermurksten Waben müssen raus. Auch aus dem Grund das dort höchstwahrscheinlich Varroabefall am start ist und im schlimmsten Fall durch mangelnde Hygiene seitens der Bienen Brutkrankheiten auftauchen. Das Abstossen der Bienen in einiger Entfernung ist so die Klassische Vorgehensweise. Allerdings fliegen bei mir meist auch Eierlegende Arbeitsbienen zurück.

Höchstwahrscheinlich ist die Bienenmasse in diesen drohnenbrütigen Einheiten bereits deutlich älter als 30 Tage. Das bedeutet das die Bienen rasch abgehen, sobald wieder Brut vorhanden ist und eine Königin ihre Arbeit aufnimmt. Daher erscheint es sinnvoll beim Sanieren eine Brutwabe eines Nachbarvolkes oder so einzusetzen. Bzw wenn sich die Gelegenheit ergibt einen Bienengefüllten Honigraum aufzusetzen. (eventuell über Flucht). Wenn das Volk dann Brutfrei ist, kann man super Oxalsäure sprühen oder OX verdampfen.

Allerdings sollte man dann genau abwägen ob sich der Aufwand lohnt oder man für wenig überalterte Bienen eine Königin riskiert.
 

Timmy88

Mitglied
Registriert
14 Juli 2020
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Ort
Freiburg
Imker seit
2018
Heimstand
Freiburg
Danke für eure hilfreichen Hinweise.
Wie es aussieht hat sich das abgefegte Volk wieder gefangen nachdem es zurück an den Standort, mit neuer Königin, geflogen ist. Ist jetzt etwas schwächer geworden aber noch aktiv und trägt Pollen ein.
Somit denke ich das die wieder im Lot sind. Beim Klopftest ist ein kurzes aufbrausen zu hören, dann wieder Ruhe. Sollte ja ein gutes Zeichen sein das eine Kö das Regiment hat.
Werde es weiter gespannt verfolgen.
 
Oben