Qualität von Propolis

OliverRoedel

Mitglied
Registriert
22 Juli 2011
Beiträge
1.364
Punkte Reaktionen
1
Alter
53
Ort
Ibiúna - São Paulo, Brasil
Imker seit
2004
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Mal wiederwas zum Kopf zerbrechen, hoffe es gibt hier einige Gelehrte.
Für mich war das grüne oder rote oder was weiss ich immer eine gute Verkaufsstrategie, aber wirklich gutes Propolis kommt für mich aus einem guten Mix und nicht aus einer "monokultur". Genau wie Honig (aus gesundheitlicher Sich. Nicht geschmacklich).

Erzähl mal eine wahre Geschichte:
Ein spanischer Kollege wurde für den Vertrieb von brasilianischen Propolis geworben, 4 Typen, ein Geschäft in Tonnen monatlich.
Er bat um Proben und schickte diese an einen Propolis Spezialisten. Dieser gab eine Liste von Fehlern zurück, und meinte das Propolis ist keinen Pfennig Wert. Weiter fand man Spuren von Quecksilber. Den brasilianischen "Produzenten" (was eine Lüge ist, da es keinen Produzenten in dieser Grössenordnung in Brasilien gibt) gab zu es sind Spuren von Quecksilber vorhanden aber unter dem gesetzlichen Grenzwert.

Der spanische Kollege bat in all dieser Aktion einen brasilianischen Kollegen um Hilfe. Letztendlich wollte der spanische Kollege aus verständlichen Gründen nichts von dieser Ware wissen.

Warum erzähle ich diese Geschichte: weil wenn hier Propolis produziert wird der Kollektor CPI eingesetzt wird (hab schon Fotos gepostet und fand/finde ihn toll).
Jetzt sagt dieser Spezialist aber, die Brasilianer produzieren auf Kosten der Bienen und der Qualität:
- die Völker werden bis auf den Tod dazu bewegt Propolis zu produzieren. Stirbt oder flieht das Volk wird ein neues hinzugegeben.
- Propolis in dieser Menge und Geschwindigkeit produziert enthält viel Wachs und andere Fremdstoffe, da es zur Konstruktion erstellt wurde und nicht zur Hygiene.

Da bricht ja eine Welt zusammen, denn man hört ja nur gutes über brasilianisches Propolis, exportiert in alle Welt, besonders Japan, weil soooo gesund.
Versteht hier jemand mehr davon? Werde mich heute Nacht mal auf die Suche nach Infos machen und einige Kontakte dazu befragen.
 

mahagugu

Mitglied
Registriert
30 Juni 2011
Beiträge
1.197
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien, Rechnitz
Imker seit
2011
Heimstand
Hodis
Rähmchenmaß/Wabengröße
derzeit Breitwabe,Zander
Schwarmverhinderung wie
primitiver Königinableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
....

Warum erzähle ich diese Geschichte: weil wenn hier Propolis produziert wird der Kollektor CPI eingesetzt wird (hab schon Fotos gepostet und fand/finde ihn toll).
Jetzt sagt dieser Spezialist aber, die Brasilianer produzieren auf Kosten der Bienen und der Qualität:
- die Völker werden bis auf den Tod dazu bewegt Propolis zu produzieren. Stirbt oder flieht das Volk wird ein neues hinzugegeben.
- Propolis in dieser Menge und Geschwindigkeit produziert enthält viel Wachs und andere Fremdstoffe, da es zur Konstruktion erstellt wurde und nicht zur Hygiene.

.....

Hast ja schon mehr gepostet zur Ausbeuterkultur in Brasilien.
Wieso die Bienen überhaupt Propolis produzieren , bei der Hitze ist mir unklar.
Will jetzt gar nicht wissen , wie die Beuten ausschauen ... wahrscheinlich total durchlöchert ...
 

OliverRoedel

Mitglied
Registriert
22 Juli 2011
Beiträge
1.364
Punkte Reaktionen
1
Alter
53
Ort
Ibiúna - São Paulo, Brasil
Imker seit
2004
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Viel Propolis = schwache Biene

hierzu gibt es eine These: je mehr Krankheiten und Parasiten um so mehr Produktion von Propolis, was wiederum bedeutet: je mehr Resistenz, umso weniger Propolis benötigt die Biene.
Dies ist die Theorie eines Züchters, der darauf hinweist, dass die (seriösen) Züchter nicht nur auf Ertrag (Honig) sondern eben auf Gesundheit auslesen. Gesunde Bienen produzieren mehr Honig, aber weniger Propolis!
Aus diesem Grund hält er die gesamte Resistenz-Diskussion für total falsch verstanden.

Von der Seite habe ich das Thema noch nie betrachtet....

Zur Qualität: besser Propolis bei der Reinigung der Rähmchen sammeln, als Kollektoren einsetzen. Internes Propolis dient der Hygiene, Propolis als Baumaterial lediglich als Kleister.

Das würde die gesamte Propolis Industrie in Frage stellen...
 

mahagugu

Mitglied
Registriert
30 Juni 2011
Beiträge
1.197
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien, Rechnitz
Imker seit
2011
Heimstand
Hodis
Rähmchenmaß/Wabengröße
derzeit Breitwabe,Zander
Schwarmverhinderung wie
primitiver Königinableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
....

Zur Qualität: besser Propolis bei der Reinigung der Rähmchen sammeln, als Kollektoren einsetzen. Internes Propolis dient der Hygiene, Propolis als Baumaterial lediglich als Kleister.
...

Mittlerweile ist das jetzt schon lange nicht mehr lustig. Finde es gut , dass da wenigstens die Abnehmer sich bemühen, der Ausbeutung eben
wegen der Qualitätsverschlechterung einen Riegel vorzuschieben.

Letztendlich muss der Endabnehmer alles ausbaden ... Giftstoffe usw.
also nicht , "oh , Propolis aus Brasilien und so billig ..." sondern ...
 

OliverRoedel

Mitglied
Registriert
22 Juli 2011
Beiträge
1.364
Punkte Reaktionen
1
Alter
53
Ort
Ibiúna - São Paulo, Brasil
Imker seit
2004
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Mittlerweile ist das jetzt schon lange nicht mehr lustig. Finde es gut , dass da wenigstens die Abnehmer sich bemühen, der Ausbeutung eben
wegen der Qualitätsverschlechterung einen Riegel vorzuschieben.

Letztendlich muss der Endabnehmer alles ausbaden ... Giftstoffe usw.
also nicht , "oh , Propolis aus Brasilien und so billig ..." sondern ...

Wenn Du eine Studie dazu findest stell sie mir bitte zur Verfügung. Ich hab noch nichts gefunden. Habe lediglich die Aussage der Beteiligten dieser "Export Idee". Da wurde im Labor eben die mangelnde Qualität festgestellt.
Aber eine wissenschaftliche Studie WIE man Propolis mit den gewünschten Qualitäten produziert habe ich noch nicht gefunden.
 

mahagugu

Mitglied
Registriert
30 Juni 2011
Beiträge
1.197
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien, Rechnitz
Imker seit
2011
Heimstand
Hodis
Rähmchenmaß/Wabengröße
derzeit Breitwabe,Zander
Schwarmverhinderung wie
primitiver Königinableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
....
Aber eine wissenschaftliche Studie WIE man Propolis mit den gewünschten Qualitäten produziert habe ich noch nicht gefunden.

Nun, im Kurs haben wir gelernt , dass da zu mindest in Österreich Richtlinien gibt. Eben dieses Propolisgitter aus Plastik usw.
Irgendwelches ausgekratzte Beutenpropolis darf man hoffentlich nicht als Nahrungsergänzungsmittel verkaufen.

Wodurch die Heilwirkung zustande kommt , weiß ich leider auch nicht.
Ich nehme an eine Konsumentenschutzorganisation oder ähnliches sollte sich dafür interessieren und Studien
dazu bezahlen.
 
Oben