Mittelwände pressen, steht an.

Fendt590

Mitglied
Registriert
20 März 2015
Beiträge
502
Punkte Reaktionen
0
Imker seit
2015
Heimstand
Deutschland - Koblenz
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Schwarmverhinderung wie
Ohne Absperrgitter(Platz), NS kontrollieren
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Ich habe noch eine konkrete Frage zum Mittelwandpressen, da ich dieses Jahr erst damit anfange.
Mir ist bewusst, das Wachs min. 5-6 Wochen abgelagert sein muss, so das es beim Gießen nicht bricht. So wurde es zumindest auch hier im Forum und im Internet beschrieben.
Wie verhält es sich, wenn ich abgelagertes Wachs (mind. 1/2 Jahr) vor 3 Wochen erneut geklärt habe und es jetzt 3 Wochen im Block da liegt. Sollte ich noch warten oder kann ich nächste Woche mit dem "Gießen" beginnen? :-k
 

Fendt590

Mitglied
Registriert
20 März 2015
Beiträge
502
Punkte Reaktionen
0
Imker seit
2015
Heimstand
Deutschland - Koblenz
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Schwarmverhinderung wie
Ohne Absperrgitter(Platz), NS kontrollieren
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
J

Josef Gruber

Guest

Ein wenig ungeduldig? Hast nun vor drei Wochen dein Wachs geklärt oder entkeimt?
Eine gewisse Wartezeit zwischen entkeimen (erhitzen auf 112-140°) empfehlen zur Zeit einige Pressenhersteller.
Wenn du geklärt hast, steht entkeimen sowieso noch an.

Als ich noch mit meiner Rettig Presse gearbeitet hab, wurde das Wachs am Vortag auf 140°C erhitzt und am nächsten Tag zu Mittelwänden verarbeitet.
Mit dieser Presse hab ich 20-25 Mittelwände pro Stunde geschafft. Mit etwas Übung und Geduld hat es wenig Bruch gegeben.

Mittlerweile haben wir zu dritt eine XL Mittelwandpresse vom BK Protech (Puff) gekauft und nun das zweite Jahr in Betrieb.
Dieser Hersteller hat uns eindringlich davor gewarnt hoch erhitztes Wachs zeitnah mit dieser Presse zu verarbeiten.
Natürlich haben wir diese Warnung erst genommen, aber wirkliche Unterschiede kann ich in der Praxis nicht erkennen.

- viel mehr als 30 Platten / Stunde erreichen wir mit dieser Presse auch nicht
- die Mittelwände vor dem Einlöten erwärmen ist genauso notwendig
- Rähmchen mit Mittelwänden am Anhänger über schlechte Strassen transportieren führt ebenso zum Bruch

Nach meiner Erfahrung ist der Unterschied nicht bemerkbar, lediglich der Prozess entkeimen wird um einen Faktor unsicherer.

Wirklich unverwüstliche Mittelwände hab ich von einem Imker aus dieser Runde erhalten.
Erreicht wurde dies mit Mitteln, welche im Bienenvolk nicht's zu suchen haben.

Schöne Grüße
Sepp
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
40.194
Punkte Reaktionen
783
Alter
72
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja

Nur schön langsam junger Mann, schließlich haben wir auch andere Arbeiten als rund um die Uhr im Netz zu sein.

Bei uns spielt Zeit und Ablagern absolut keine Rolle, die gegossenen Blöcke werden entkeimt, diese lagern ohne Zeitangabe imGagazin, steht ab Jänner die Mittelwand Produktion an, so werden Wachsbrocken um Wachsbrocken zu schönen MiW gegossen.

Klar ist allerdings, dass gegossene MiW brechen, eben deswegen kommen diese vor dem einlöten bei etwa 25 Grad in den Wärmeschrank.

Josef
 
Oben