Lobbyisten versuchen das Neonicotinoiden - Verbot in Frankreich zu kippen

Hagen

Mitglied
Registriert
23 Mai 2011
Beiträge
4.438
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mittenwald
Imker seit
2011
Heimstand
Bei mir im Garten
Wanderimker
Ja, teilweise.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Ableger; (Weiteres noch offen)
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo,

ich stelle den Text mit veränderter Anrede einfach mal hier ein.
Es ist zugleich die Information, als auch ein Spendenaufruf um
den Lobbyisten entgegen zu treten.

SumOfUs schrieb:
Bayer will einen unserer größten Erfolge zunichte machen:
das historische Verbot bienenschädlicher Neonikotinoide in Frankreich.

Lobbyist*innen und Anwält*innen sollen das Verbot kippen,
damit Bayer mit seinen Bienenkillern weiter Profite machen kann.
Mutige Imker*innen stellen sich Bayer entgegen und kämpfen für die Bienen.
Doch der monatelange Kampf gegen Bayer bringt sie an ihre Grenzen --
und langsam wird auch das Geld knapp.
[Liebe Mitstreiter und Naturverbundene, soll dies das traurige Ende unseres Kampfes gegen Bayer sein?
Gemeinsam können wir den Imker*innen den Rücken stärken und unseren Erfolg gegen Bayer verteidigen.
Unterstützen Sie die Imker*innen jetzt mit einer Spende,
damit sie unseren Erfolg vor dem Europäischen Gerichtshof verteidigen können?

[link]
https://actions.sumofus.org/a/bayer...47616.TD5KqQ&currency=EUR&rd=1&source=fwd&t=1

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Neonikotinoide maßgeblich für das
Aussterben der Bienen verantwortlich sind. Und neueste Studien haben gezeigt,
dass Bienen nur noch ein Drittel der Flugstrecke zurücklegen, wenn sie Pestiziden ausgesetzt sind.
Deshalb kämpfen SumOfUs-Mitglieder wie Sie so engagiert gegen
Killerpestizide und für unsere Bienen. Gemeinsam haben wir erreicht, dass
Frankreich als erstes Land der Welt Neonikotinoide verboten hat.
Hunderttausende SumOfUs-Mitglieder wie Sie hatten das Verbot der Neonikotinoide in Frankreich gefordert --
mit Erfolg. Es war ein Meilenstein für den Schutz der Bienen weltweit.
Wenn Bayer es schafft, dieses Verbot zunichte zu machen, wäre das ein herber
Rückschlag für die Bienen überall auf der Welt.

Die Imker*innen sind müde von ihrem langen Kampf, doch Sie können ihnen neue Kraft geben.
Unterstützen Sie ihren wichtigen Kampf für die Bienen jetzt mit einer Spende?

[link]
https://actions.sumofus.org/a/bayer...47616.TD5KqQ&currency=EUR&rd=1&source=fwd&t=1

o.gif

Vielen Dank für Ihre Unterstützung,
Christian und das Team von SumOfUs


VG
Hagen


 
Zuletzt bearbeitet:

aflicht

Mitglied
Registriert
1 Feb. 2019
Beiträge
598
Punkte Reaktionen
0
Ort
3034 (mitten im Wienerwald)
Imker seit
2019
Heimstand
ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
Dadant mod.
Servus Hagen,

Ich schätze Deine Beiträge sehr, weil sie wichtige Themen ansprechen, bin aber nicht immer Deiner Meinung.
Jetzt wollte ich über die Links mehr erfahren = als kritischer Leser die Quelle ansehen... aber leider führen die alle ins NICHTS.

vlG
Bernhard
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Hagen

Mitglied
Registriert
23 Mai 2011
Beiträge
4.438
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mittenwald
Imker seit
2011
Heimstand
Bei mir im Garten
Wanderimker
Ja, teilweise.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Ableger; (Weiteres noch offen)
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Guten Morgen Bernhard,

es ist mir sehr viel lieber wenn nicht alle meiner Meinung sind.
Zum einen zeigt es mir, dass es noch kritische Menschen gibt,
da es leider so ist, dass zu viele zu leicht zu beeinflussen sind,
und zum anderen ist es für mich auch ein Referenzpunkt
anhand ich mich selbst kontrollieren kann.
Denn auch ich sehe durchaus das Risiko etwas zu sehr zu fokusieren
und elementare Dinge daneben, die nciht in meinem Fokus sind
vielleicht zu missachten.
Daher bin ich um andersgerichtete Meinungen immer dankbar.

Die Links habe ich nun ersetzt, so dass diese funktionieren.

VG
Hagen
 
Oben