Honig schleudern 2021

Drohn55

Mitglied
Registriert
29 Jan. 2008
Beiträge
2.416
Punkte Reaktionen
23
Alter
66
Ort
Chemnitz, Sachsen
Imker seit
1971
Heimstand
Kleingarten.
Wanderimker
nö.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Deutschnormal.
Schwarmverhinderung wie
mehr zufällig.
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Die für heute geplante Schleuderung fiel aus ... der Honig war einfach nur zu naß. Bei 22% schleudert man nicht.
Schaun mer mal, wie es weitergeht.

Wolfgang
 

WalterRojky

Mitglied
Registriert
8 März 2008
Beiträge
1.407
Punkte Reaktionen
2
Alter
75
Ort
Fischamend
Imker seit
1989
Heimstand
mehrere Heimstände
Wanderimker
Umgebung
Rähmchenmaß/Wabengröße
österr. Breitwabe
Schwarmverhinderung wie
Königinnenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo Josef
Die Härte des Honigs ist für die Bienen kein Problem, es wird mit Wärme genießbar gemacht. Zudem gibt es im Winter immer genug Kondensat das für die Verflüssigung zur Verfügung steht. Einzig der Gehalt von Mineralien sind für die Kotblase ein Problem, da die Rückstände bei längerer Winterzeit diese überfüllt, es kommt danach zu Ruhr und Verkotung der Beute. Diese wiederum ist Basis vier diverse Bakterien wo die Bienen Probleme bekommen können.
mfg Walter
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.843
Punkte Reaktionen
155
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Wabenhonig, solch prächtige Dickwaben sieht man auch nicht aller Tage.

IMG_2350.JPG

Sind Halbwaben mit Schlitz wo ein Mittelwandstreifen eingeführt und die aus der Trägerleiste nur 3 mm nach unten ragt. Ein begehrter und immer wieder gerne gekaufte Honigspezialität.

Josef
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.843
Punkte Reaktionen
155
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Meine Völker sind bereits gewarnt:SM_1_51: und es spricht sich schon herum, der Wabenklau geht um. :SM_1_08:

Heute wurde abermals eine Serie Wildbau, also ohne Mittelwand und diese in Halbwaben, entnommen. Im Gegensatz zu der torwöchigen Serie konnte ich hier eine Spur dunklen Honig ausnehmen, kann an sich nur Blatthonig sein, da es hierorts keine Nadelbäume gibt.

Josef

IMG_2354.JPG
 

Mike54

Mitglied
Registriert
16 März 2019
Beiträge
345
Punkte Reaktionen
7
Ort
Deutschland
Imker seit
2015
Heimstand
im Garten
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Dadant
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Wabenhonig, solch prächtige Dickwaben sieht man auch nicht aller Tage.

Sind Halbwaben mit Schlitz wo ein Mittelwandstreifen eingeführt und die aus der Trägerleiste nur 3 mm nach unten ragt. Ein begehrter und immer wieder gerne gekaufte Honigspezialität.

Josef

Ich habe 2019 den Schlitz mit Naturbauwachs ausgegossen, das überlaufende Wachs sauber abgekratzt und dann die Rähmchen in den HR gehängt.

Vorher den Draht aus den Rähmchen entfernt, so ließ sich der Wabenhonig komplett aus den Rähmchen schneiden.

War zu schade zum verkaufen, hab das meiste selbst verzehrt, etwas besseres bekommt man nicht.

Die Waben lassen sich auch sehr gut einschweißen und dann einfrieren.
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.843
Punkte Reaktionen
155
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
War zu schade zum verkaufen, hab das meiste selbst verzehrt, etwas besseres bekommt man nicht.

Ein Ehepaar aus dem Zillertal kam gerade zurecht als ich die Waben zerteilte, beide bekommen sie ein Holzlöffelchen und zu dritt schmausten wir Stückerl um Stückerl, war echt filmreif. Die beiden haben eine Pension im besagten Zillertal, Monat für Monat bereisen die bei ihrer Einkaufstour auch unsere Region, selbstverständlich haben die auch diesen noch stockwarmen Wabenhonig eingepackt.


Die Waben lassen sich auch sehr gut einschweißen und dann einfrieren.

Ich friere für ein Zeiterel die bereits gefüllten Honiggläser ein, da sind zwar zu 99,99 % keine Wachsmotteneier drinnen, aber sicher ist sicher.

Josef
 

Beespace

Mitglied
Registriert
31 Jan. 2018
Beiträge
1.587
Punkte Reaktionen
21
Alter
37
Ort
Ba-Wü
Imker seit
2017
Heimstand
am Dorf
Rähmchenmaß/Wabengröße
Dadant
Schwarmverhinderung wie
Ablegerbildung
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Ich friere für ein Zeiterel die bereits gefüllten Honiggläser ein, da sind zwar zu 99,99 % keine Wachsmotteneier drinnen, aber sicher ist sicher.

Josef

Füllst du den Rest des Glases dann mit Honig auf oder lässt du es so mit der Naturbauwabe in der Mitte. Du hast doch bestimmt ein Bild für uns ;)

Ich hab dieses Jahr bei der Internierung der Königin im unteren freien Raum noch ein Rähmchen eingehangen so das hoffentlich der Naturbau im Rähmchen und nicht an den Scharnieren landet und geernet werden kann.
 

boerni_s

Mitglied
Registriert
23 Mai 2017
Beiträge
1.171
Punkte Reaktionen
29
Ort
Mistelbach
Imker seit
2017
Heimstand
Nördl. Niederösterreich
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander 1,5 (Jumbo) im Brutraum
Schwarmverhinderung wie
Altköniginnenableger, Flugling, ZWA
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Wabenhonig, solch prächtige Dickwaben sieht man auch nicht aller Tage....
Josef

Ich entnehme immer wieder ´mal ein oder zwei Waben aus einer Zarge und verteile die Waben dann neu. Somit haben die Waben einen größeren Abstand. Manchmal bauen die Bienen dann die von mir erwünschten Breitwaben, aber manchmal wird auch nur eine mittlere Wabe immer breiter und breiter ausgebaut. Ich nehme an, das liegt daran, wenn zu wenig Tracht herrscht. Ist das so?
Liebe Grüße
Börni
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.843
Punkte Reaktionen
155
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Füllst du den Rest des Glases dann mit Honig auf oder lässt du es so mit der Naturbauwabe in der Mitte. Du hast doch bestimmt ein Bild für uns

Teils teils, wird sowohl mit Honig aufgefüllt, als auch pur in Wabenstückchen abgegeben. Den Kunden wäre es am liebsten ganze Halbwaben zu bekommen, aber diesem Wünschen kann ich infolge Völkerreduzuerung nicht mehr nachkommen.

Mit Fotos aus meinem Archiv kann ich leider noch nicht dienen, mit dem neuen mac hab ich noch keinen Zugriff auf die Speichermedien, das kapiere ich in hundert Jahren noch nicht.

Josef
 

NonameOOE

Mitglied
Registriert
27 Sep. 2019
Beiträge
157
Punkte Reaktionen
0
Ort
Braunau
Imker seit
2020
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
EHM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
1625809863462.jpg
Hatte vor einer Woche geschleudert. Da mir die Flachzargen ausgingen musste ich zum Teil Ganzzargen (EHM) als Honigraum verwenden, doch auch diese wurden voll gemacht :)
 

Oberlausitz

Mitglied
Registriert
16 Aug. 2015
Beiträge
1.939
Punkte Reaktionen
9
Alter
47
Ort
Bautzen / Sachsen
Imker seit
2013
Heimstand
im Oberlausitzer Bergland am Nördlichen Fuß des Czorneboh
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
Deutsch normal im Magazin
Schwarmverhinderung wie
Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Bei mir wurde heute die Linde geschleudert. Über 100kg von 6 Völkern. Damit bin ich zufrieden, hab auch bei 2 Völkern einen Honigraum drauf gelassen die waren noch nicht richtig voll.

So schön grün...
IMG_20210712_112313.jpg

Und der Geruch von frisch geschleudertem Lindenhonig ist einfach “mächtig gewaltig“.
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.843
Punkte Reaktionen
155
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Herzlichen Glückwunsch, von heurigen Lindenhonig können die meisten von uns nur Träumen.:n99:

Und der Geruch von frisch geschleudertem Lindenhonig ist einfach “mächtig gewaltig“.

Glaub ich gerne, auch die zart grünliche Farbe spricht für besten Lindenhonig.

Josef
 

Oberlausitz

Mitglied
Registriert
16 Aug. 2015
Beiträge
1.939
Punkte Reaktionen
9
Alter
47
Ort
Bautzen / Sachsen
Imker seit
2013
Heimstand
im Oberlausitzer Bergland am Nördlichen Fuß des Czorneboh
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
Deutsch normal im Magazin
Schwarmverhinderung wie
Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Ja Josef,
Aber bei uns passte das Wetter dieses Jahr ideal. Linde, sagt man, braucht einen feuchten Fuß wenn sie honigen soll. Und den gab's dieser Jahr definitiv.
Ich brauchte nicht mal zu fremden Linden in der Oberlausitzer Heide und Teichlandschaft wandern sondern konnte meine eigenen direkt am Hof / Heimbienenstand nutzen. Wobei bis zu den Teichen sind's auch nur 10km.
Schöne Grüße Ronny
 

Bienenhiasl

Mitglied
Registriert
2 Jan. 2020
Beiträge
140
Punkte Reaktionen
1
Ort
Karlsruhe, B.W.
Imker seit
2000
Heimstand
ja
Wanderimker
ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
DN/ZA
Schwarmverhinderung wie
Baurahmen, Raum geben, Zellen brechen, Königinnenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Ich habe dieses Jahr eine Woche später den Lindenhonig geschleudert, Edelkastanie auch (verschiedene Stände). Zum „normalen“ Termin habe ich jeweils reingeschaut, da spritzten die Waben noch. Aber auch am Schleudertag musste ich einzelne Waben drin lassen. Zeitgleich zur Edelkastanie habe ich diese zurückgestellten Lindenhonigwaben entnommen. Die Spritzprobe sagtejeweils „gut“. Jetzt ist es so, dass der zuletzt entnommene Lindenhonig sogar einen höheren Wassergehalt hat, fast 19% gegenüber 18-18,5%, als der zuerst entnommene. Hier könnte Läppertracht z. B. aus Euodia Hupehensis und Knöterichen eine Rolle spielen. Der Kastanienhonig hatte mit fast 19% zur selben Zeit exakt die gleiche Feuchtigkeit. Auch hier spielt bereits stark die Balsamine eine Rolle. Fakt, länger warten bringt nicht unbedingt trockeneren Honig, wenn etwas anderes aufgeht.

Mein Plan ist, den knochentrockenen Vorjahreshonig (15 bis 16%) im Melitherm aufzulösen, mit dem heurigen aus den zu „nassen“ Gebinden zu mischen und so insgesamt auf bzw. unter die 18% zu kommen.

Nächstes Mal werde ich die Feuchte schon in den Waben messen, und wenn wie jetzt, nur etwas zu feucht, die Zargen ungeschleudert zusammen mit einem Bautrocknungsgerät eine Nacht oder etwas länger aufstellen.
Also, im Grenzbereich oberhalb von 18% und unterhalb 19% scheint die Spritzprobe zu schwächeln.

Ich weiß, dass von der Deutschen Honigverordnung her ein Wassergehalt von bis zu 20% erlaubt ist, aber schon bei 19% ist der Honig im Glas sehr dünnflüssig. Ich finde, dabei geht der Eindruck von Qualität komplett verloren.

Bekommt man so feuchten Honig „feinsteif“, damit er sich nicht entmischt?
 

Josef Gruber

Mitglied
Registriert
24 Sep. 2008
Beiträge
2.493
Punkte Reaktionen
31
Alter
56
Ort
Pöllau
Imker seit
2004
Heimstand
Stände im Umkreis 25km
Wanderimker
eingeschränkt
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zadand und Zander flach
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Bei meinen Ständen ist Kastanie eher selten.
Heuer haben es einige Völker geschafft Kastaniennektar zu sammeln.
Die Waben waren schön verdeckelt, das wenige offene hat nicht gespritzt.
Beim Entdeckeln ist der Kastanienhonig aus den Waben geronnen,
benachbarte Zellen mit Linde waren trocken.
Im Schnitt hat der Honig eine Feuchtigkeit von < 17,5%.
Nur fürchte ich, dass sich der Honig trennt und zum Gären beginnt

- kann ich ein solche Mischung gefahrlos einlagern?
- soll ich mittels Melitherm einen Kübel feuchten und einen Kübel trockenen Honig mischen?
- soll ich den Honig in eine Profi Mischanlage geben?

Danke Sepp
 

boerni_s

Mitglied
Registriert
23 Mai 2017
Beiträge
1.171
Punkte Reaktionen
29
Ort
Mistelbach
Imker seit
2017
Heimstand
Nördl. Niederösterreich
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander 1,5 (Jumbo) im Brutraum
Schwarmverhinderung wie
Altköniginnenableger, Flugling, ZWA
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
... höheren Wassergehalt ...

Die Bienen verdeckeln den Honig erst, wenn er ausreichend trocken ist. Wenn zu viele offene Zellen auf den Waben sind, schleudere ich einfach bei langsamer Geschwindigkeit die Waben einmal vor dem Entdeckeln und einmal nach dem Entdeckeln. Der Honig aus der Schleuderung vor dem Entdeckeln hat typischer Weise 20% Wassergehalt und wird als Backhonig verwendet. Im Übrigen ist auch dieser Honig bisher noch nie gärig geworden. Bis Weihnachten hält er jedenfalls (Lebkuchen).

Heuer war bei mir aufgrund des Regenmangels in den letzten Wochen ohnehin kein Eintrag. Der Hauptteil ist aus der Robinie und ist sehr zähflüssig (macht hohe Türmchen, beim Umfüllen). Trotzdem hat er einen Wassergehalt von etwa 18%.

Liebe Grüße
Börni
 

Don Quijote

Mitglied
Registriert
3 Nov. 2020
Beiträge
82
Punkte Reaktionen
3
Ort
Bayern
Imker seit
ca. 11 Jahren
Wie trennst du diese beiden Honige?
Eine zweite Schleuder?

übrigens: den Bienen ist es egal ob Honig trocken ist. Sie verdeckeln wenn die Zelle voll ist. Daher kann bei Raps verdeckelter Honig 20% Wasser haben.
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.843
Punkte Reaktionen
155
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
übrigens: den Bienen ist es egal ob Honig trocken ist. Sie verdeckeln wenn die Zelle voll ist. Daher kann bei Raps verdeckelter Honig 20% Wasser haben.

Dasitzt allerdings eine sehr, sehr gewagte These, ebenso gut könnten die auch volle Zellen mit frisch eingetragenen Nektar verdecken. :-k

Meine Erfahrung als auch jahrzehntelanger Raps-Wanderimler, kommen wir Imker mit dem Schleudern nicht nach und es beginnt bereits die Nachfolgetracht, in meinem Fall die Akazie, so haben wir sehr wohl dickflüssigen Rapshonig mit von mir aus 16 % Wasser, aber auch schon Akaziennektar mit möglicherweise 35 % H2o, das Ergebnis nach einer Schleuderung wäre fatal.

Josef
 

ManfredH

Mitglied
Registriert
26 Apr. 2012
Beiträge
962
Punkte Reaktionen
2
Alter
59
Ort
3123 Großhain
Imker seit
1975
Heimstand
Großhain
Rähmchenmaß/Wabengröße
Breitwabe
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
übrigens: den Bienen ist es egal ob Honig trocken ist. Sie verdeckeln wenn die Zelle voll ist. Daher kann bei Raps verdeckelter Honig 20% Wasser haben.
Hallo,
einen zu feuchten Rapshonig? Sowas kenne ich bei uns nicht, eher kenne ich, wie Josef schreibt, dass der Rapshonig nicht aus den Zellen geht. Akazienhonig macht da eher Probleme mit dem Wassergehalt. So ist halt die Erfahrung in meiner Gegend.
lg Manfred
 

Hannes_btree

Mitglied
Registriert
26 März 2016
Beiträge
625
Punkte Reaktionen
9
Ort
AUT/STMK/MURTAL
Imker seit
2013
Heimstand
AUT/Stmk
Rähmchenmaß/Wabengröße
Dadant US/Langstroth FZ
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Auch ich darf heuer, nach 2 Jahren Melezitose (obwohl gerade wieder bissl eingetragen wird) mal wieder die Schleuder auspacken. Könnte für mich ein sehr gutes Jahr werden und die Winterlinde hat nun auch gerade aufgemacht, muss nun das Abräumen um ein paar Tage verschieben.

Es ist auch bereits genug Honig im Brutraum und ich muss so gut wie nichts füttern (sehr viel Waldhonig, ich hatte aber bis dato noch keine Probleme mit Waldhonig zu überwintern, obwohl viele etwas anderes sagen). Ein netter Nebeneffekt der Bannwabe in meinen Augen.

Hier kleine Schleuderraum "Impressionen" von mir:
https://youtu.be/Ey2Z0nxMCNA

Cheers
Hannes
 
Oben