Frühlings-durchsicht

Stef4

Mitglied
Registriert
9 Nov. 2011
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
0
Ort
Zürich
Imker seit
2010
Heimstand
St.Gallenkappel, Goldingen, Grüningen
Rähmchenmaß/Wabengröße
28.5x36.2x2.8 / 42.0x33.7x2.8
Schwarmverhinderung wie
9Tage Regel Kontrolle
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Hello zusammen
Auch bei uns an den Schweizer Voralpen meldet sich der Frühling an. Die Bienen fliegen sehr gut und tragen auch schon Pollen ein :SM_1_13: , Ich bin einmal mehr sehr erstaunt wie die "Tierli" schon soviel Pollen finden wenn noch sehr wenig blüht.
Ich möchte am Freitag (wird nach Prognosen ca.13-16grad) freue mich sehr drauf die Frühlingskontrolle wagen. Vorrat abschätzen einengen etc. Da es mein erstes Jahr wird wo ich wirklich alleine schaue, wollte ich mal kurz durchfragen was ihr davon haltet. Wegen der Frühlingskontrolle und einengen. Soll ich noch warten mit einengen? und beim einengen nimmt man auch gleich die untere leere Zarge weg oder? Der letzte Frühling war ja ein Ausnahme-Lenz, und kann wohl nicht als Massstab dienen.
Ich wünsche euch allen tolle Erlebnisse mit den Aufwachenden Bienen.
Liebi Grüess us de Schwiiz stef
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
39.569
Punkte Reaktionen
544
Alter
72
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hello zusammen
Auch bei uns an den Schweizer Voralpen meldet sich der Frühling an. Die Bienen fliegen sehr gut und tragen auch schon Pollen ein, Ich bin einmal mehr sehr erstaunt wie die "Tierli" schon soviel Pollen finden wenn noch sehr wenig blüht.
Ich möchte am Freitag (wird nach Prognosen ca.13-16grad) freue mich sehr drauf die Frühlingskontrolle wagen. Vorrat abschätzen einengen etc.

Freut mich Stef, da hast schon sehr gute Arbeit geleistet. Übrigens, jene Völker die schon fleißig Pollen eintragen sind in Brut und somit auch Weiselrichtig.:)

Bitte rühr bis zumindest Mitte März unter keinen Umständen das Brutnet an, dies könnte sehr schnell verkühlt werden. Wennst Deiner Neugierde freien Lauf lassen möchtest, so guck Dir allerhöchstens die ersten beiden ersten Waben an, ist da noch Futter drinnen, so genügt dies vorerst auch schon.

Josef
 

Stef4

Mitglied
Registriert
9 Nov. 2011
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
0
Ort
Zürich
Imker seit
2010
Heimstand
St.Gallenkappel, Goldingen, Grüningen
Rähmchenmaß/Wabengröße
28.5x36.2x2.8 / 42.0x33.7x2.8
Schwarmverhinderung wie
9Tage Regel Kontrolle
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Danke für Deine Info, durchschauen mach ich nicht, mir geht es vorallem ums einengen,und leere Zargen zu entfernen. Und falls zuwenig Vorrat vorhanden ist zufüttern mit Zuckerteig.
 

Rabe

Mitglied
Registriert
20 Dez. 2009
Beiträge
1.502
Punkte Reaktionen
0
Ort
Kreis Esslingen, Deutschland
Imker seit
Anfang 09
Heimstand
Streuobstwiesen
Wanderimker
Wald, bisher nur mit 2 Völkern
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Schwarmkontrolle, Schröpfen, Ableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hi Stef,
Wegen der Frühlingskontrolle und einengen. Soll ich noch warten mit einengen? und beim einengen nimmt man auch gleich die untere leere Zarge weg oder? Der letzte Frühling war ja ein Ausnahme-Lenz, und kann wohl nicht als Massstab dienen.
ich werde noch einen Monat zuwarten und dann die Völker alle erweitern, so daß alle bei der Kirschblüte 3 Zander-Zargen mit jeweils 10 Waben zur Verfügung haben.

Warum sollte ich einengen und den nötigen Platz zur Ausbreitung des Brutnestes und Lagern des Frühjahrshonigs wegnehmen?

Gruß Ralf
 

Spessartbiene

Mitglied
Registriert
11 Mai 2011
Beiträge
3.853
Punkte Reaktionen
0
Alter
48
Ort
D - bei Aschaffenburg
Imker seit
1989
Heimstand
Ablegerstand
Wanderimker
Fester Hauptstand
Rähmchenmaß/Wabengröße
1,5 Zander BR / 0,5 Zander HR
Schwarmverhinderung wie
Großer ungeteilter Brutraum im Naturbau / Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
(...) Übrigens, jene Völker die schon fleißig Pollen eintragen sind in Brut und somit auch Weiselrichtig.:) (...)

Servus Josef,

sammeln drohnenbrütige Völker keinen Pollen? Ich habe da ein extrem Drohnenbrut - verdächtiges Volk. Wenn ich endlich mal dazu komme bei besserem Wetter den Flug zu beobachten wäre das ein weiterer wichtiger Indikator.

Gruß,
Hermann
 

Stef4

Mitglied
Registriert
9 Nov. 2011
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
0
Ort
Zürich
Imker seit
2010
Heimstand
St.Gallenkappel, Goldingen, Grüningen
Rähmchenmaß/Wabengröße
28.5x36.2x2.8 / 42.0x33.7x2.8
Schwarmverhinderung wie
9Tage Regel Kontrolle
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
....doch doch die Sammeln auch Pollen. Aber es gibt da noch andere Hinweise: summrn die Bienen in ruhigem und gleichmässigen ton ist die Königin da. wenn die Arbeiterinnen laut aufbrausen ist keine Königin mehr da. ich würde mal abwarten und wenns wärmer ist die Bienen 30 m von den anderen Völker abwischen. Gruess
 
A

albert

Guest
Wenn ein Volk drohnenbrütig ist, braust es nicht auf! Die Bienen glauben ja eine Königin zu haben, wenn z.B. eine Arbeiterin Eier legt, bzw. ist sogar eine schlecht begattete under unbegattete Königin drinnen. Für die Bienen ist somit alles in Ordnung. Pollen wird gesammelt etc. Im Spätherbst kommt es immer wieder einmal vor, dass die Bienen noch still umweiseln. Für den Begattungsflug fehlen allerdings die Drohnen.

LG
Albert
 

WalterRojky

Mitglied
Registriert
8 März 2008
Beiträge
1.416
Punkte Reaktionen
10
Alter
75
Ort
Fischamend
Imker seit
1989
Heimstand
mehrere Heimstände
Wanderimker
Umgebung
Rähmchenmaß/Wabengröße
österr. Breitwabe
Schwarmverhinderung wie
Königinnenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo Bienenfreunde
Zur Aufmunterung zwei Bilder die Freude aufkommen lassen
mfg Walter
 

Anhänge

  • CIMG0127.jpg
    CIMG0127.jpg
    57,5 KB · Aufrufe: 106
  • CIMG0128.jpg
    CIMG0128.jpg
    63,4 KB · Aufrufe: 93

Tschiwi0

Mitglied
Registriert
14 Sep. 2010
Beiträge
1.747
Punkte Reaktionen
1
Ort
5585 Unternberg
Imker seit
1987
Heimstand
.
Polleneintrag

Ich hatte noch nie ein drohnenbrütiges Frühjahrsvolk - darum keine Erfahrung.
In einem Imkerbuch steht, dass ein drohnenbrütiges Volk meistens kleinere, und etwas *zerfranste* Pollenpäckchen hat, wogegen ein normales, weiselrichtiges Volk so richtig fette, prallrunde Päckchen einträgt.
Was sagt ihr zu dieser *Bücherweisheit*?
Fritz
 
A

albert

Guest
Schwer zu beantworten. Meist fehlt der direkte Vergleich. Kleine Pollenpakete können viele Ursachen haben. Eine vielleicht auch als Anzeichen für Drohnenbrütigkeit.

LG
Albert
 

Biobienenmann

Mitglied
Registriert
13 Aug. 2010
Beiträge
76
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mondsee
Imker seit
2005
Heimstand
Tiefgraben
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
EHM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Frühjahrskontrolle

Bitte rühr bis zumindest Mitte März unter keinen Umständen das Brutnet an, dies könnte sehr schnell verkühlt werden. Wennst Deiner Neugierde freien Lauf lassen möchtest, so guck Dir allerhöchstens die ersten beiden ersten Waben an, ist da noch Futter drinnen, so genügt dies vorerst auch schon.

Josef

Heute hatte es bei uns ca. 14 Grad - die Bienchen machten fleißig den Reinigungsflug und wir haben unsere Völker vorsichtig kontroliert.
Also "nur" geschaut ob genug Futter vorhanden ist (Einraumüberwinterung) und ob bis jetzt alles über den Winter gekommen ist.
Die Freude war sehr - groß "nur" 5% Ausfall - 70% sehr stark - der Rest OK. Nachdem, was wir von anderen Imkern über Ausfälle gehört hatten, hatten wir schon einige Bedenken.
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
39.569
Punkte Reaktionen
544
Alter
72
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Herzlichen Glückwunsch Bioimker, saubere Arbeit. Darf ich bitte fragen ob bei Euch auch Mais in größeren Mengen angebaut wird?

Josef
 
C

cornelius

Guest
Ich habe mir mal die Homepage von Bioimker angeschaut, dabei ist mir folgendes aufgefallen:

Mondseeland - BIO-Imkerei - RIEDL Fabian

Schwarmzeit: Wenn Sie einen Bienenschwarm sehen rufen Sie uns an. Sollten wir den Bienenschwarm einfangen, entfernen wir für Sie diesen natürlich kostenlos und Sie erhalten dafür auch noch 4-mal 500 g besten Biohonig. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Das ist aus meiner Sicht eine grobe Unsitte. Die Mehrzahl der Schwarmmelder sind heilfroh, wenn ihnen irgend jemand den lästigen und doch so "gefährlichen" Bienenschwarm beseitigt.

Grundsätzlich verlange und bekomme ich problemlos für die Beseitigung eines Bienenschwarmes, Wespennest etc. mindestens € 40,- pro Einsatz. Da wird nichts verschenkt !
Diese fremden Schwärme werden aufgelöst, die Königin getötet und nach Varroabehandlung vor einem Bienenstand zum einbetteln abgekehrt. Allein durch diesen Aufwand ist der Preis von € 40,- für das beseitigen eines Bienenschwarmes gerechtfertigt.
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
39.569
Punkte Reaktionen
544
Alter
72
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
C

cornelius

Guest
Laß ma mal die Kirche im Dorf, wenn er gibt, ist es doch schön von ihm, zusätzlich erhält er ja auch noch neue Kunden.

Das soll ja wohl bedeuten, sei Bescheidener? Nein das ist es ja was unter den Imkern grassiert. Die falsche Bescheidenheit. Das geht weiter mit der Wanderei. Es kann und darf nicht sein das die Imker womöglich Hunderte von Kilometern fahren, um ihre Völker in irgendwelche Trachten, auf eigene Kosten, zum Bestäuben von landwirtschaftlichen Kulturen verbringen.

Da halte ich es mit den Bestäubungsimkern, u. a. auch Harald Singer, die den Landwirten die Bienen nur zur Verfügung stellen, auch im Raps, wenn diese mir den Aufwand angemessen erstatten. Umsonst ist nur der Tod, nein auch der kann für die Angehörigen eine finanzielle Belastung darstellen.
 

sergek

Mitglied
Registriert
10 Jan. 2011
Beiträge
1.047
Punkte Reaktionen
0
Ort
luxemburg
Imker seit
2010
Wanderimker
Nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Dadant mod.
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo.
Ich habe heute Mittag bei 17 Grad und Sonne meinen Bienen auch besucht. Alle 5 Völker fliegen und tragen Pollen ein. Ich hab mich gewundert, daas die fleissigen Tierchen schon so viel Pollen finden... Aber die Haselnuss ist schon am " blühen" und auch vereinzelt Frühjahrsblumen. Ebenfalls einige Weidenkätzchen.
Kann ich bei diesem Wetter schon die Beute öffnen und jede Wabe ziehen und schauen ob sie schon in Brut sind und ob noch Futter in den Waben ist , oder wird das die Bienen doch noch stören?
Andernfalls reicht es ja wenn ich die 2 ersten Waben etwas beiseite rücke um zu sehen ob noch Futter vorhanden ist?
MFG Serge
 
C

cornelius

Guest
Andernfalls reicht es ja wenn ich die 2 ersten Waben etwas beiseite rücke um zu sehen ob noch Futter vorhanden ist? MFG Serge

Bei Tagestemparaturen von über 15 Grad, wäre bei mir eine gründliche Frühjahrsrevision angesagt. Evtl. würde ich auch den ersten leeren Baurahmen und eine Mittelwand an den Rand geben! Aber in jeder Region herrschen andere Bedingungen. Bei mir wird Mitte/ Ende April das erste Mal geschleudert.
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
39.569
Punkte Reaktionen
544
Alter
72
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Kann ich bei diesem Wetter schon die Beute öffnen und jede Wabe ziehen und schauen ob sie schon in Brut sind und ob noch Futter in den Waben ist , oder wird das die Bienen doch noch stören?

Hier Serge, etwas aus meiner Betriebsweise :)

Erste arbeiten im Frühjahr

Stichtag bei mir ist stets der Josefitag, also der 19. März, ab diesem Zeitpunkt ist der Schabermeißel und der Raucher startklar. Beim ersten warmen Tag, also wenn man sich im Freien bereits mit dem aufgekrempelten Hemdsärmeln wohl fühlt, werden die Völker geöffnet und Ordnung ins Brutnest gebracht. Das heißt, über den Winter wandern manche Brutnester immer wieder an den Rand der Beute. Hier würde die Brutentwicklung natürlich nicht wie gewünscht verlaufen. Sollten bei diesem Eingriff allenfalls noch voll verdeckelte Honigwaben aufgefunden werden, werden diese mit der E-Gabel aufgeritzt. Dieses aufritzen bewirkt natürlich einen ungeheuren Brutanreiz, schließlich wird auf diese Weise den Bienen doch bereits Volltracht vorgetäuscht. Etwa um den 10. April muß bereits erweitert werden, denn zu diesem Zeitpunkt haben die meisten Völker bereits 7 – 8 Brutwaben und die Königin käme nun bereits in ärgste Platznot.

Wie erweitere ich: Vorbereitet werden jeweils eine Zarge, acht MW und lediglich zwei ausgebaute Waben. Außer einer verdeckelten Wabe bleibt sämtliche Brut im untersten Raum, anstatt dieser einen Brutwabe hänge ich ins Zentrum des untersten Raumes eine MW, dann kommt der zweite Raum drauf. Die beiden ausgebauten Waben kommen jeweils an den Rand, dann vier MW, anschließend die verdeckelte BW und nun wird der noch freie Raum mit den drei MW aufgefüllt. Fertig ist nun das ganze! Man wird staunen, wie rasch und unverzüglich alle acht gegebenen MW ausgebaut und bestiftelt werden.
 

fix

Mitglied
Registriert
8 Aug. 2010
Beiträge
11.619
Punkte Reaktionen
258
Alter
66
Ort
Lkr. Traunstein
Imker seit
2008
Heimstand
Bienenhaus
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Bei uns war gestern der erste große Reinigungsflug, in der kurzen Zeit die ich zur Beobachtung hatte, konnte ich noch keinen Polleneintrag sehen (einzelne Krokusarten blühen zwar und die Haselnuss staubt). Für mein jugendliches Alter ;) habe ich noch sehr viele Haare auf dem Kopf und eine Biene verfing sich darin und stach auch gleich zu was mir 3 Minuten hörbares Zähneknirschen bescherte und ich deutete das als Hinweis, laß und ja in Ruhe!

Das mach ich ja sowieso, ich bin froh wenn ich keine Arbeit habe :)

Ich habe die letzten Jahre sehr darauf geachtet sowenig wie möglich bei den Bienen zu machen und immer wieder neues dazugelernt, wie es noch einfacher geht, ich habe volles Vertrauen zu den Bienen und weiß das sie selbst wissen was zu tun ist. Mit großem Interesse verfolge ich deshalb den Naturbau-Thread in diesem Forum, denn dort wird darüber sehr viel interessantes geschrieben.
 

Nevada

Mitglied
Registriert
23 Jan. 2011
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Ort
Strudengau
Imker seit
2011
Heimstand
Ja
Wanderimker
Nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander Flachzarge
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Hallo,

habe eine Frage bezüglich Flugtätigkeiten. Da es gestern auch bei uns (550 m) ziemlich warm (14°) war habe ich folgende Beobachtung gemacht. Einer meiner 3 Stöcke flog intensiv und die anderen 2 flogen gar nicht. Hatte daher schon die Befürchtung das da vielleicht etwas nicht stimmt. Daher schaute ich vorsichtig von oben rein und welch Freude, alles sieht gut aus. Sie sitzen zentral in der Beute (Zander Flachzarge) und erfreuen sich bester Gesundheit. Aber warum sind sie nicht geflogen? Kann mir, ich bin ein Anfänger, dies beantworten?

Danke!

LG
Peter
 
Oben