Fäkalkeime im Honig

BeeLifeWetterau

Gesperrte Benutzer
Registriert
5 Okt. 2020
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Ort
Frankfurt
Imker seit
2019
Heimstand
Deutschland
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo zusammen,

ich betreibe einen Lehrbienenstand auf einem Bauernhof. Es gibt zwar ein paar Teiche und Bäche im 2 Km-Radius zum Wasserholen, jedoch stehen ca. 50 Meter von den Stöcken entfernt 2 große offene Jauchgruben. Da der Hof nun gerne auch den Honig aus den Stöcken verkaufen möchte, nun folgende Frage: Ich habe gelernt, dass man seine Stöcke immer mindestens 500 Meter von offenen Jauchgruben entfernt aufstellen soll. Sonnst könnten sich die Bienen dort bevorzugt Wasser besorgen und den Honig mit Fekalbaktereien verunreinigen. Andererseits haben mir schon ein paar Imker gesagt, dass ich mir da keine Sorgen machen muss. Was denn Jetzt? Habt Ihr schon Erfahrungen mit dem Thema gesammelt? Hattet Ihr schonmal Probleme mit verunreinigtem Honig? Wo gibt es in Mitteldeutschland Institute, in denen man eine Honigprobe einsenden könnte, bevor er in den Verkauf geht?

Danke für Eure Antworten.
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.717
Punkte Reaktionen
79
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
AW: Fekalkeime im Honig

Da brauchst dir überhaupt keine Sorgen zu machen, es ist doch hinlänglich bekannt und auch immer wieder zu beobachten, dass Bienen bevorzugt für uns Menschen ungustiöse Wasserstellen aufsuchen.

Kannst auch einen Selbstversuch starten, stell den Bienen ab dem zeitigen Frühjahr zwei Wassertränken auf, die eine mit Wasser aus der -sagen wir- Mineralwasserflasche, die andere aus einer G´stättn oder Lacke von einem Bauernhof, 99 von 100 werden das für uns bedenkliche Wasser aufsuchen.

Josef
 
Oben