Drohnenmütterchen/Afterweisel

Imker2306

Mitglied
Registriert
11 Feb. 2012
Beiträge
4.136
Punkte Reaktionen
0
Ort
Thüringen
Imker seit
2009
Heimstand
Bienenhaus/Freistand
Wanderimker
noch nicht
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Schwarmverhinderung wie
Ableger/Drohnenwabenausschnitt
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Hallo zusammen, Heute brauch ich mal Eure Schwarmintelligenz.

Ein Volk war (m.M.nach) Weisellos da ich weder Stifte noch Larven gefunden hab. Es war schwach und besetzte gerade mal noch drei/vier Wabengassen. In der Mitte fand ich eine Handteller großes Brutnest mit ausschließlich Drohnenbrut. Verdeckelt und einige mit Rundlarven mit hochgezogenem Wabenrand (also Drohnenzellen).

Also ein Kandidat zum Auflösen!? Wenn da nicht noch eine verdeckelte Weiselzelle gewesen wäre. Nach fast zwei Wochen kontrollierte ich das Volk und fand es unverändert. Die Weiselzelle war nicht mehr auffindbar. Also nun doch abschlagen und die Drohnenmütterchen entfernen.
Jedoch war es mir zu schade um die Bienen . Die anderen Völker waren stark und konnten eine Brutwaben- und Bienenspende verkraften. Jedes Volk spendete eine verdeckelte Brutwabe mit ansitzenden Bienen ( ohne Königin!) Alle zusammen ergaben einen guten Ableger der an die Stelle des unglücklichen Schwächlings kam. Dieser wurde ca 20m entfernt auf die Wiese abgefegt und die Waben ausgeschnitten.

Und nun kommt´s: Alle Bienen flogen zum Standort zurück und begannen am Flugloch zu sterzeln. Ein Handvoll Bienen blieb hartnäckig in der Wiese sitzen un kümmerten sich heldenhaft um "EINE KÖNIGIN!"
Ich pflückte die Königin aus der Wiese und trug sie geschwind zum Flugloch in dem nach kurzer Kontrolle der Wächterbienen flux verschwand

Ich denke ich bin im falschen Film. Sicher ist die Prinzessin noch unbegattet da in den letzten Tagen kein Flugwetter war.

Meine Frage an die Spezialisten:1. ist es eine vollwertige Königin?
2. wie sieht eigentlich ein Drohnenmütterchen aus?
3. was ist die beste Vorgehensweise in diesem Fall?

Danke für Eure Hilfe im Voraus von einem
etwas Ratlosem Olaf
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.698
Punkte Reaktionen
70
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
1. ist es eine vollwertige Königin?

Ist hier sehr schwer zu sagen, als erstes denke hier an eine ungewöhnlich frühe stille Umweiselung, dafür würde das sehr schwache Volk sprechen, nachdem Drohnen benötigt wurden gab es auch ganz frühe Drohnenzellen.

Eine vollwertige Königin wird dies ziemlich sicher nicht, aber beobachte dieses Volk weiter, ich würde nämlich vermuten wird es sehr rasch zu einer weiteren stillen Umweiselung kommen. das Volk hat alle Zeit der Welt, seinem Urinstinkt, nämlich schwärmen kann es es ohnehin nicht mehr, somit möchte es eben leben.

wie sieht eigentlich ein Drohnenmütterchen aus?

Wie jede andere Königin, was sie ja auch ist, sie legt lediglich unbefruchtete Eier.

was ist die beste Vorgehensweise in diesem Fall?

Bei mir wäre es, da wirtschaftlich absolut unnütz, schon längst aufgelöst, aber sei doch so freundlich und beobachte für uns alle dieses Volk.

Josef
 

Spessartbiene

Mitglied
Registriert
11 Mai 2011
Beiträge
3.852
Punkte Reaktionen
0
Alter
47
Ort
D - bei Aschaffenburg
Imker seit
1989
Heimstand
Ablegerstand
Wanderimker
Fester Hauptstand
Rähmchenmaß/Wabengröße
1,5 Zander BR / 0,5 Zander HR
Schwarmverhinderung wie
Großer ungeteilter Brutraum im Naturbau / Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Moin Olaf,

sieht für mich so aus, als sei die König unbegattet oder kann keine befruchteten Eier mehr legen, also ein Drohnenmütterchen. Dass die Drohnenbrut von Ihr stammt schließe ich daraus, dass es sich nach Deiner Schilderung um eine geschlossene Brutfläche handelt. Bei der von Dir ugewöhnlich großen Weiselzelle handelte es sich vermutlich um den Versuch, aus einer Drohnenlarve eine Königin zu ziehen. Dabei kann sich de Larve im Gegensatz zu einer Königin nicht am Weselzellenbiden halten und fällt nach unten. Dadurch zieht sich die Zelle so lange. Dabei möchte ich eine Beobachtung von letzem Wochenende erwähnen: Ich habe vorletztes Wochenende bei 5 schwarmtriebgen Völkern alle Weiselzellen gebrochen und die Königinnen entfernt. Letzes Wochenende fand ich bei den Nachschaffungszellen mehrere, die aus Drohnenbrut gezogen wurden - einfach ersichtlich an der überlangen Keulenform der Zellen. Das hatte ich n dem Ausmaß noch nie erlebt. Gleichzeitig waren aber in den Völkern auch "normale" Weiselzellen.

Lange Rede, kurzer Sinn: ich hätte deine gefundene Königin ins Jenseits befördert.

Gruß,
Hermann
 

Bumble Bee

Mitglied
Registriert
27 Dez. 2013
Beiträge
5.085
Punkte Reaktionen
3
Ort
Niedersachsen
Imker seit
2014
Heimstand
Freistand
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Bei der von Dir ugewöhnlich großen Weiselzelle handelte es sich vermutlich um den Versuch, aus einer Drohnenlarve eine Königin zu ziehen

Das dieses versucht wird hatte ich noch nie gehört, geschweigen denn gesehen, aber vorstellen kann ich es mir.
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.698
Punkte Reaktionen
70
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
aber vorstellen kann ich es mir.

Also ich nicht, Bienen würden sofort erkennen was da los ist um folglich diese Zelle unverzüglich zu entfernen. Weiteres Bedenken, wozu sollten Pflegebienen aus einer Drohnenlarve eine Weiselzelle errichten, sie können doch nicht wissen, dass die Stockmutter nur noch einzig unbefruchtete Eier legt?

Josef
 

Spessartbiene

Mitglied
Registriert
11 Mai 2011
Beiträge
3.852
Punkte Reaktionen
0
Alter
47
Ort
D - bei Aschaffenburg
Imker seit
1989
Heimstand
Ablegerstand
Wanderimker
Fester Hauptstand
Rähmchenmaß/Wabengröße
1,5 Zander BR / 0,5 Zander HR
Schwarmverhinderung wie
Großer ungeteilter Brutraum im Naturbau / Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Also ich nicht, Bienen würden sofort erkennen was da los ist um folglich diese Zelle unverzüglich zu entfernen. Weiteres Bedenken, wozu sollten Pflegebienen aus einer Drohnenlarve eine Weiselzelle errichten, sie können doch nicht wissen, dass die Stockmutter nur noch einzig unbefruchtete Eier legt?

Nun, egal ob sie es theoretisch nicht tun würden - sie tun es. Falls mir so was nochmal vorkommen sollte, werde ich es dokumentieren.

Gruß,
Hermann
 

Chröttli

Mitglied
Registriert
26 Nov. 2016
Beiträge
30
Punkte Reaktionen
0
Ort
Glarnerland
Imker seit
1997
Heimstand
CH-Netstal
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
CH-Mass
Schwarmverhinderung wie
Zellenbrechen, TBE, Brutpause, ZWA
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
... stimmt, und das sieht dann so aus. Die Drohne als vermeintliche Königin sitzt nur in dem unteren Teil und füllt die überlange Zelle nicht aus. Wird auch als 'Drohnenflöte' bezeichnet.
Anhang anzeigen 75433
MfG, Wofhard
 

Imker2306

Mitglied
Registriert
11 Feb. 2012
Beiträge
4.136
Punkte Reaktionen
0
Ort
Thüringen
Imker seit
2009
Heimstand
Bienenhaus/Freistand
Wanderimker
noch nicht
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Schwarmverhinderung wie
Ableger/Drohnenwabenausschnitt
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Hallo zusammen, das Rätsel ist gelöst. Die Königen die ich gesehen hab war/ist eine echte! Sie war wohl unbegattet (was der kühlen Witterung geschuldet war). Nun ist sie vom Hochzeitsflug zurück und stiftet seit ca zwei Wochen brav. Honig wird das Völkchen wohl dieses Jahr nicht mehr bringen, aber vieleicht entwickelt es sich bis zur nächsten Saison.
Gruß Olaf
 

Kap Horn

Mitglied
Registriert
6 Juli 2013
Beiträge
812
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schweden
Imker seit
2014
Heimstand
Västervik / Schweden
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
vier unterschiedliche
Schwarmverhinderung wie
absolut keine
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hej Olaf

Immer wieder lernt man dazu!

Hier mehr über die "Drohenenflöte:http://derbienenblog.de/2015/10/11/drohnenfloete-fuer-drohnenkoenig/

Drohnenfl%C3%B6te-Oertel.jpg
 

Chrigel

Mitglied
Registriert
13 Sep. 2009
Beiträge
5.003
Punkte Reaktionen
16
Ort
Hombrechtikon
Imker seit
1958
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Also ich nicht, Bienen würden sofort erkennen was da los ist um folglich diese Zelle unverzüglich zu entfernen. Weiteres Bedenken, wozu sollten Pflegebienen aus einer Drohnenlarve eine Weiselzelle errichten, sie können doch nicht wissen, dass die Stockmutter nur noch einzig unbefruchtete Eier legt?
Doch, Josef, dies kommt vor wie im folgenden Beispiel aus einem weisellosen Volk:
Eine Drohnenflöte in der untern Ecke der Drohnenwabe - die Larve befindet sich jeweils verkümmert in der verdickten Endkapsel ohne Kontakt zum Futter.

Chrigel
 

Anhänge

  • Drohnenflöte.jpg
    Drohnenflöte.jpg
    72,1 KB · Aufrufe: 70
Oben