Der Kampf geht weiter

Hagen

Mitglied
Registriert
23 Mai 2011
Beiträge
4.438
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mittenwald
Imker seit
2011
Heimstand
Bei mir im Garten
Wanderimker
Ja, teilweise.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Ableger; (Weiteres noch offen)
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
ae1860c5-8b61-4d95-988c-59489f14e23a.jpg


Die Bienengifte der Firma Bayer sind viel gefährlicher als wir lange angenommen haben:
Wissenschaftliche Studien zeigen, dass die sogenannten Neonikotinoide nicht nur
Bienen schaden, sondern auch Schmetterlingen, Fischen und Vögeln:
Unser gesamtes
Ökosystem ist bedroht.

Statt die gefährlichen Pestizide endlich aus dem Verkehr zu ziehen, versucht Bayer mit allen Mitteln
sein tödliches Geschäft zu retten: Der Chemiekonzern geht soweit, gegen ein weitreichendes
Verbot der EU Kommission zu klagen.

Machen wir gemeinsam Druck. Prangern wir Bayer öffentlich als Bienenkiller-Konzern an -- bis der Konzern
seine tödlichen Pestizide endlich vom Markt nimmt.

Diese Gifte sind eine Katastrophe für das Ökosystem und die Landwirtschaft. “Wir sind Zeuge einer
Bedrohung der Produktivität unserer natürlichen und landwirtschaftlichen Umwelt, vergleichbar mit der
Gefahr durch DDT", warnt Jean-Marc Bonmatin, Co-Autor einer internationalen Studie zu Neonikotinoiden.

Bayer ignoriert die wissenschaftlichen Belege für die schädliche Wirkung seiner Neonikotinoide.
Der Konzern hält an seinen Pestiziden fest. Sorgen wir gemeinsam dafür, dass Bayer mit dieser
Strategie nicht durchkommt!

Weltweit engagieren sich SumOfUs-Mitglieder für den Schutz der Bienen: Zehntausende
von uns haben zu dem öffentlichen Druck beigetragen, der die Baumarktkette Lowe's dieses Jahr zu
einem Verkaufsstopp bienengefährdender Pestizide bewegt hat.

Auch auf der diesjährigen Hauptversammlung von Bayer haben wir für ordentlich Wirbel gesorgt:
Mit kreativem Protest und einer Rede vor den Bayer-Aktionären haben wir auf die Verantwortung
des Konzerns für das Bienensterben aufmerksam gemacht.

Bayer ist ein mächtiger Konzern, der unzählige Produkte herstellt. Neonikotinoide sind zwar
eine wichtige Einnahmequelle, aber sie schaden dem Image.
Und das kann sich Bayer auf Dauer
nicht leisten. Wenn sich die Nachricht verbreitet, dass Bayer unsere Bienenvölker dezimiert und damit
unser Ökosystem ruiniert, muss der Konzern nachgeben.

Rufen Sie Bayer dazu auf, den Verkauf seiner gefährlichen Neonikotinoide einzustellen!

Hier die Seite zum unterschreiben:
http://action.sumofus.org/a/bayer-oekosystem-fb-de/?akid=s20857..dPUnix


Und hier gibt es weitere Informationen:

Immer mehr Beweise, 3sat, 15. Juli 2015
Gift für Bienen und Vögel, Süddeutsche Zeitung, 10. Juli 2014

VG
Hagen
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.648
Punkte Reaktionen
42
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Leider Hagen, auch ich ebenfalls solch traurige Bilder, hier ein hoffnungsvoller Start in einem echten Vogelparadies, nämlich an der Wand meines Bienenhauses, hier gäbe es Futter in Hülle und Fülle

Tote Vögel Bild 1.jpg

Das Elternpaar war glücklich, sie pfiffen um die Wette und flogen von früh bis zum späten Abend. Wir alle inklusive Enkerl verfolgten Tag für das das Geschehen, plötzlich war es ruhig, die Eltern waren weg, zurück blieb das hier. Wir sehen drei Jungvögel, alle schon mit Federkleid, also kurz vor dem eigenen Ausflug.

Tote Vögel Bild 2.jpg

Deren Beerdigung war ein echtes Trauerspiel

Josef
 

Beehouser

Mitglied
Registriert
18 Dez. 2013
Beiträge
5.029
Punkte Reaktionen
0
Ort
Chiemgau
Imker seit
2011
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Danke Hagen für Deinen Beitrag.
Werde da mitmachen.

Ich habe im Moment echt die Hosen voll. In der Nähe meines größten Bienenstandes stehen zwei riesige Senffelder, ich werde Pollenbrett-Proben einsenden, wenn mir meine heuer so starken Völker eingehen. Habe da 11 Völker stehen, die anderen sind außerhalb dieses Flugkreises.
 

DN-Beute

Mitglied
Registriert
27 Juni 2015
Beiträge
2.458
Punkte Reaktionen
0
Ort
Köln
Imker seit
2011 oktober
Heimstand
4 Völker DN-Magazin Köln
Wanderimker
Eifel, Pfalz, Erftkreis, innerhalb Köln
Rähmchenmaß/Wabengröße
DeutschNormal
Schwarmverhinderung wie
früh genug erweitern und für Arbeit sorgen :)
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Aktuell sollen die Neonic's wieder zugelassen werden.
Ich habe gerade den Campact-Appell an Minister Schmidt unterschrieben,um das zu verhindern. Unterzeichne auch Du:


https://www.campact.de/Bienenkiller
 

Beloe1996

Mitglied
Registriert
23 Jan. 2016
Beiträge
375
Punkte Reaktionen
0
Ort
88069 Tettnang
Imker seit
1990
Heimstand
Tettnang/Bodensee
Wanderimker
Teilweise
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Brutw. f. Abl.
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
unterzeichnet!

gruß Berthold
 

Gronauimker

Mitglied
Registriert
7 Okt. 2015
Beiträge
165
Punkte Reaktionen
0
Ort
Südliches Schleswig-Holstein
Imker seit
April 2012
Heimstand
südliches S-H (Deutschland)
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Dadant
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
ebenfalls unterschrieben und auf FB geteilt.
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.648
Punkte Reaktionen
42
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Danke Rudi, als Imker könnte ich mich nicht in den Spiegel sehen würde ich da nicht ebenfalls mitmachen.

Josef
 

DerYeti82

Mitglied
Registriert
27 März 2016
Beiträge
30
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mardorf 31535
Imker seit
2016
Heimstand
Mardorf (NRÜ)
Wanderimker
Nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Unterschrieben und geteilt.
Manchmal fragt man sich wirklich was im Kopf der Politiker vor geht.
 

Grinsekatze

Mitglied
Registriert
9 Aug. 2015
Beiträge
134
Punkte Reaktionen
0
Ort
Linz / Oberneukirchen
Imker seit
1.1.15
Heimstand
Österreich, Oberösterreich, Mühlviertel
Wanderimker
Nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
EHM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Ebenfalls unterschrieben und weitergeleitet,
da hilft nur eines: Zusammenstehen und nicht nachlassen!

lg
Ursula
 
Oben